Wie würdet ihr die F1 spannender machen?

Diskutiere Wie würdet ihr die F1 spannender machen? im Formel Eins (F1) Forum im Bereich Formelsport; So, nun haben wir genug über Unfälle gesprochen, oder? :-) Nun fange ich mal eine neue Diskusion an. Mal angenommen, ihr würdet die Regeln für...
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
So, nun haben wir genug über Unfälle gesprochen, oder? :-)

Nun fange ich mal eine neue Diskusion an.
Mal angenommen, ihr würdet die Regeln für 2005 festlegen. Was würdet ihr ändern, damit die F1 wieder spannender wird?

Meine Änderungen wären:

- Verbot vom Nachtanken (so tritt der Fahrer etwas in den Vordergrund und auch das Team. Denn weinger Spritverbrauch = weniger Sprit an Bord = weniger Gewicht)

- Beschneidung der Aerodynamik (damit man sich wieder im Windschatten ansaugen und überholen kann)

- Rückkehr zu den Slickreifen (Sogar die Formel BMW fährt die Dinger :-) )

- jeweils eine Stunde Quali am Freitag und am Samstag.

- verbot der Tracktionskontrolle (mal sehen, welcher Fahrer das beste Feeling hat)

So, nun mal los Leute!

Gruß
Marco
 
D

Drummer

Dabei seit
18.09.2003
Beiträge
1.831
Punkte Reaktionen
1
Ort
89077 Ulm
Also ich finde deine Anregungen ganz lustig, allerdings würde ich das Nachtanken nicht verbieten, denn durch die größeren Tanks geht viel Leistung verloren, und das macht die F1 langsamer.

Ansonsten sind die Ideen eigentlich echt gut. Vor allem das mit der Aerodynamik.

Ehrlich gesagt würde ich aber viele Regeln komplett abschaffen, und der technischen Entwicklung in der F1 wieder mehr Spielraum für richtige Innovationen lassen! Ich weiß, dass dann die Aufmerksamkeit nicht mehr so sehr am Fahrer hängt, aber für mich gehört die extreme Technik einfach in die F1.
 
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
Drummer schrieb:
Also ich finde deine Anregungen ganz lustig, allerdings würde ich das Nachtanken nicht verbieten, denn durch die größeren Tanks geht viel Leistung verloren, und das macht die F1 langsamer.

Naja, alle wollen ja eh die F1 langsamer machen.
Aber mal ehrlich, würde es dir am TV auffallen, dass der Ferrari nun nicht mehr 348 in Montral fährt, sondern nur noch 340??? Oder dass die Rundenzeiten um zwei Sekunden ansteigen? OK, anhand der Einbeldungen im TV. Aber der Fan an der Strecke wird diesen Unterschied niemals merken.
Also ich denke, dass wird niemand merken. Und bei allen technischen Spielereien würde so auch der Fahrer wieder etwas mehr Verantwortung bekommen, denn er muss mit dem Sprit haushalten.
Ausserdem, wenn du den technischen Aspekt bei der Sache siehst, könnten dann die Teams Motoren entwickeln, die wesentlich weniger Benzin verbrauchen. Und das würde ja auch dir letztentlich zugute kommen! :-)
 
D

Drummer

Dabei seit
18.09.2003
Beiträge
1.831
Punkte Reaktionen
1
Ort
89077 Ulm
Natürlich würde ich es nicht merken, aber mir ging es da viel mehr um die allgemeine Entwicklung.
Vor allem, dass sie die Motoren verkleinern wollen usw. Das merkt man dann schon. Und die F1 ist nunmal die Königsklasse des Rennsportes, und sollte deswegen auch die schnellste sein!
Ich finde außerdem, dass man in der F1 nicht auf den Spritverbrauch achten sollte *g*
 
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
Hi!
Hmm... also irgendwie beisst sich deine Aussage etwas.
Auf der einen Seite ist der Technikaspekt in der F1 für dich sehr wichtig, auf der anderen Seite aber der Spritverbrauch egal.
Aber mit guter Technik läßt sich auch der Spritverbrauch senken. Und das würde dir ja wieder gefallen, weil ja viel Technik im Spiel ist! :)

Die F1 ist die Königsklasse und sollte sie auch bleiben???
Die Fahren auf Rillenreifen und sind 1,8m breit!
Selbst die Formel König hat Slicks! Und die F3000 ist breiter als die F1-Wagen und die haben auch Slicks!!!
Und die F1 fährt auf "Straßenreifen" *lach*

Gruß
Marco
 
D

Drummer

Dabei seit
18.09.2003
Beiträge
1.831
Punkte Reaktionen
1
Ort
89077 Ulm
Das mit den Reifen ist genau meine Meinung!!!
Die Slicks müssen auf jeden Fall wieder eingeführt, aber die sind leider Gottes auch nur abgeschafft worden, weil den Verantwortlichen die F1 zu schnell wurde.

OK. Meine Aussage beißt sich schon etwas. Aber mir geht es bei dem technischen Aspekt darum, Leistungstechnisch immer mehr zu erreichen. Da ist der Spritverbrauch mehr oder weniger zweitrangig. Obwohl es natürlich auch von Vorteil ist, wenn das Auto weniger Sprit braucht. Das ist natürlich selbstverständlich!
 
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
Hmm...
Also ich denke, man sollte die Leistung nicht weiter erhöhen. Denn um so gefährlicher wird es. Es jammern ja jetzt schon alle Fahrer, einige Strecken sind für die Autos nicht mehr geeignet. Die haben ja alle schon schiss, wenn sie nach Monaco kommen. Tztztz, Weicheier. Und dafür bekommen die Millionen! :)

Und wenn man dann die neuen Strecken sieht, die für die F1 gebaut werden... das sind ja alles nur noch Micky Maus Kurse. Aus Sicherheitsgründen sitzt der Zuschauer am A... der Welt, sieht nur noch Mini-Autos um die Ecke fahren, schnelle Kurven gibt es kaum noch, nur noch Geraden, die von Schickanen unterbrochen werden und 2. und 3. Gang Kurven.
Watt sollen sie da mit noch mehr Leistung?
Ausserdem, wo ist der Sinn einen Motor zu haben, der z.B. 1200PS, die ich aber niemals ausspielen kann und ich eine Tracktionskontrolle brauche, die die PS im Griff hält?

Dann lieber weniger PS. Denn wie gesagt, ob die Karre 320 oder 330 fährt, merkt eh keiner.
 
chris02

chris02

Dabei seit
18.04.2004
Beiträge
75
Punkte Reaktionen
0
Ort
90613 Großhabersdorf bei Nürnberg
Ich denke man muss auf 3 Dinge achten, wenn man die Formel 1 interessanter machen will.

- Man muss eine gute Taktik auch ALLEIN durch fahrerisches Können schlagen können

- Die Strategien müssen verrückter werden ;) DAs ist dann viel interessanter anzuschauen, wenn man sieht dass sich (dummes Beispiel) eine 4-5 Stop Strategie durchsetzt

- Mehr Highlights im Rennen

Dazuwürde ich folgende Änderungen einführen

- deutliche Verkürzung der Boxengasse und Erhöhung des Geschwindigkeitenlimits dafür aber, aus Gründen der Sicherheit, dort das gleiche Aufenthaltsverbot wie auf der Rennstrecke nur eben im "Team-Bereich" wo getankt, Reifen gewechselt werden etc. darf sich das Team aufhalten.

- keine "Pace Car Phase" mehr, stattdessen einen 2. oder 3. Start. Sobald das Kommando der Rennleitung kommt (nach Unfall etc.) stellt sich jeder Fahrer in der Startaufstellung auf seine Position auf der er sich gerade befindet. Dies würde die "Aufräumarbeiten" und somit die Rennpause auch wieder deutlich verkürzen. Es würde ja kein Auto mehr an der Unfallstrecke vorbei fahren. Desweiteren gäbe es mehr Spannung.

- Aerodynamikänderungen. Windschatten fahren muss sich auszahlen und sehr oft praktiziert werden.

- Eine Art "NOS" System oder elektrische Leistungssteigerung, mit der man eine kurze Zeit (vllt 3-4 Sekunden) 10% oder mehr Leistung bekommt. Stellt euch mal vor Schumacher im Windschatten von Motoya, er zieht aus dem Windschatten hinaus, nebeneinander durch die letzte Kurve. es geht auf die Zielline ... beide zünden :) Es würde mehr Taktik dazu bringen. Desweiteren würde ich ein Verbot in den ersten 5 Runden nach dem Start einführen. Da das Feld noch zu nah beisammen ist. Nun die Frage brauch ich die Power vor dem ersten Stop um Vorsprung zu haben oder doch lieber am Ende ;)



Das wären alles drastische Änderungen und würden vielleicht den "Geist" der F1 verletzten, da es viel actionreicher wäre. :)
 
T

ThePimp

Dabei seit
02.06.2004
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
0
Ort
Offenbach/Bronx
Was ich ändern würde?

Ganz einfach, alle Boliden mit selben Motor ausrüsten. Viele Fahrer können ihre qualitäten nicht zeigen da die schlechte Motoren haben.

Nur so kann mann die F1 spannender machen!
 
D

derschattenlose

Dabei seit
10.04.2004
Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0
Ort
nähe Schwechat, Österr
ich hätte nur einen schwer wiegenden eingriff in der fomrel 1 vor...

wenn schumacher umbedingt weiter fahren will obwohl er ja eh schon fast alle rekorde gebrochen hat sollte sich mal in den minardi setzen und beweisen, das er wie rossi in einem schlechteren motorrad, auch rennen gewinnen kann!
dies würde sicher wieder für action sorgen!

ach ja, mit den slicks stimm ich euch voll und ganz zu!

Andy der Schattenlose
 
D

Drummer

Dabei seit
18.09.2003
Beiträge
1.831
Punkte Reaktionen
1
Ort
89077 Ulm
Na ja...
Aber das ist eine Idee, die leider vollkommen weltfremd ist!

Auch die Sache mit den gleichen Motoren usw. würde ich nicht machen. Wer so etwas sehen will, der soll sich die IndyCar Serie anschauen, denn da ist es so. Das technische Wettrennen gehört einfach zur F1
 
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
Mit dem technischen Wettrennen gebe ich dir recht.
Allerdings wird eines vergessen. Es wird immer teurer ein F1 Team zu unterhalten. Die Entwicklung von Autos und Motoren verschlingen Milliarden.
Wer soll sich das auf dauer leisten können?
Wieviele Teams hat dieser "Rüstungswahnsinn" in den Ruin getrieben? Tyrrell, Prost, Arrows usw...
Was passiert, wenn nun auch Jordan und Minardi aufgeben?
Dann starten bei einem Rennen noch 16 Autos. WOW, da ist ja auf jeder Indoor-Kartbahn mehr los.
Wenn es allen beteiligten nicht gelingt, die Kosten bald einzudämmen, werden bald vielleicht nur noch 10 oder 12 Autos am Start sein.
Dann doch lieber Indy-Cart. Da wird noch Rennen gefahren! :)
 
CoreForce

CoreForce

Dabei seit
26.05.2004
Beiträge
274
Punkte Reaktionen
0
Ort
8117 Fällanden ZH
aerodynamik

Es sollten vor allem so viele aerodynamische Teile des Wagens wie möglich durch Einheitsteile ersetzt werden. Wenn es dann wieder einen Windschatten gibt, schaut es schon wieder viel interessanter aus.

Verschiedene Konzepte der Wagen wie Gewicht vs. Power vs. Strassenlage kommen dann wieder stärker zum tragen.
 
Bleep78

Bleep78

Dabei seit
12.07.2004
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Pirna
Da sich die Formel 1 ja Königsklasse des Motorsports nennt würde ich sie wieder dazu machen.Das heißt wer das beste Auto baut und ins Ziel bringt ist halt der König :D
Keine technischen Einschränkungen und mehr Rennen würde ich gut finden.
Ob das nun die kleinen Teams vertreibt oder nich...
Was bringt es Minardi wenn die immer letzter werden.Sie könnten mit dem Geld was sie in die F1 stecken auch genauso gut ein Team in der IRL oder bei den Champ Cars fahren lassen.Oder ein GT-Fahrzeug mit dem sie mal was reißen! ;(
 
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
Bleep78 schrieb:
Ob das nun die kleinen Teams vertreibt oder nich...
Was bringt es Minardi wenn die immer letzter werden.Sie könnten mit dem Geld was sie in die F1 stecken auch genauso gut ein Team in der IRL oder bei den Champ Cars fahren lassen.Oder ein GT-Fahrzeug mit dem sie mal was reißen! ;(

Und wenn die kleinen Teams weg sind, bleiben noch BMW-Williams, McLaren Mercedes und Ferrari übrig.
Super Königsklasse mit 6 Autos!! :)

Das wird sicher der Reißer im TV. Und wenn es dann ganz dumm kommt, fährt einer 60 Runden allein oder wie? Und wenn der dann ausfällt, hat er dann gewonnen oder nicht???? :D
 
H

HeikoD

Dabei seit
08.07.2004
Beiträge
1.064
Punkte Reaktionen
0
Ort
75175 Pforzheim
ich wäre für eine Vereinfachung, vielleicht sogar vereinhaitlichung der Aerodynamik um den Teams da kosten zu sparen, würde ihnen aber freiheiten bei den motoren geben, aber das Tankvolumen deutlich begrenzen und an der Regelung ein motor pro wochenende Festhalten, so können sich die teams übnerlegen ob sie lieber eine schnelle motor haben wollen der viel verbraucht und sie oft nachtanken müssen oder ob sie lieber ein sparsamen motor einsetzen der weniger verbraucht und dafür länger hält, dies würde bestimmt einige Entwicklungen hervorbringen die auch in serienwagen für eine verringerung des Spritverbrauchs dient, außerdem würde ich auch direkteinspirtzung erlauben damit diese technologie weiter gefördert wird, allerdings müßte alle teams die technik am ende der saison präsentieren damit die Entwicklungsarbeit der Saison allen Teams für die nächste Saison zur verfügung steht, dies würde den kleinen Teams helfen den anschluß zu halten und entwicklungskosten sparen, die großen müßten unter großem druck jedes jahr weiterentwickeln um ihren vorsprung zu behalten, außerdem wäre ich dafür dass die Formel 1 mit im Handel in einer Mindeststückzahl erhältlichen Profilreifen fährt damit auch auf diesem Sektor der Privatmann von der Entwicklung der Hersteller profitiert; kurz gesagt Auflagen dort wo eine Entwicklung nicht dem Verbraucher zu gute kommt, innovation da wo sie leicht auf die Straße übertragen werden kann
 
Bleep78

Bleep78

Dabei seit
12.07.2004
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Pirna
@ Neon: so wie du es beschreibst ist es heute doch schon!Die Formel 1 ist langweilig und wenn ein Ferrari zwischendurch mal nen Jordan oder nen Minardi überrundet wird das Rennen auch nicht spannender.
Als großer Hersteller wie Toyota wäre es mir peinlich wenn in der F1 immer hinten ankommen würde.
Die technischen Einschränkungen zur Zeit sind doch eh nur da um Ferrari einzubremsen, was nicht gelingt.Vielleicht würde es funktionieren wenn alle nen Ferrari-Motor fahren würden... ?( Für die Serie gibts wohl keine Lösung
 
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
Hallo Beep78.

Ich bin sicher, es gibt Lösungen. Nur dürfen die nicht in einem Wettrüsten enden, so wie du es vorschlägst. Schon aus Gründen der Sicherheit, nicht nur für die Fahrer, sondern auch für die Zuschauer.
Mann sollte die Aerodynamik beschneiden, vielleicht sogar Einheitsspoiler verwenden. Das würde die Kosten eines Teams drastisch senken.

Weiterhin finde ich deine Aussage über Toyota nicht wirklich passend. Denn bedenke mal, Ferrari ist von anfang an in der F1. Was die an Erfahrungen haben, hat kein anderes Team. Toyota hat ganz von vorn angefangen. Und schau mal, wielange Ferrari nicht gebacken bekommen hat. 21 Jahre lang. Nach deiner Aussage hätten die dann ja schon lange aufhören müssen. Oder????

Zu HeikoD
Also die Sache mit den Reifen sehe ich etwas anders.
Auch wenn Slicks gefahren werden, hat dies trotzdem einen großen Einfluß auf die Entwicklung von Serienreifen. Denn es ist ja nicht nur das Profil wichtig, sondern vor allem die Gummimischung. Ausserdem Rüsten die Reifenhersteller auch diverse Teams in der Rallye-WM aus. Dort wird ja mit Rillen gefahren. Also ist der Transfer auch schon gesichert.
Die Sache mit dem "Technikaustausch" wird niemals klappen. Ich denke nicht, dass Ferrari sich in die Trickkiste schauen läßt. Und selbst wenn, am Ende des Jahres ist es eh zuspät. Und was man mit Vorjahresmotoren reissen kann, sieht man ja an Sauber.
Es muß ein Weg gefunden werden, der den Teams einen großen Spielraum für eigene Entwicklungen läßt, gleichzeitig aber die Kosten reduziert und die Fahrzeuge annährend gleichwertig macht.
Ein gutes Beispiel ist für mich da die DTM. Die haben alle den gleichen Motorblock und die gleichen Reifen. Trotzdem schafft Opel es nicht, hinterherzukommen. Wie man dort also sieht, spielen Reifen und Motorblock keine soooo große Rolle. Es muß eben alles zusammen passen.
Vielleicht wäre das ein Weg, den man in der F1 gehen könnte.

Aber wie wir ja auch sehen, kommt die FIA auch nicht weiter. Und Mosley hat schon das Handtuch geworfen. Finde seine Aussage auch sehr gut. Er meinte, er hat die Schnauze voll davon an Sitzungen teilzunehmen, die absolut nichts bringen.
Recht hat der Mann! :-)
Aber solange die Teams ein solches Mitspracherecht haben, wird man sich wohl niemals einig werden, da jedes Team ein anderes Ziel verfolgt.
Vielleicht sollte man die Teams mehr entmachten, damit die Serie wieder zu dem wird, was sie mal war, der Königsklasse im Motorsport. Und nicht noch weiter zur Formel-Langeweile verkommt.

Gruß
Marco
 
Bleep78

Bleep78

Dabei seit
12.07.2004
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Pirna
Okay das mit Toyota war unbedacht,geb ich zu!
Ich weiß doch das ein Wettrüsten sehr riskant und sehr teuer ist.Aber ich bin dennoch der Meinung die Formel 1 ist der falsche Platz für Beschränkungen.Aber es geht doch um die Königsklasse des Motorsports und da sollte man nicht versuchen einen Einheitsklasse draus zu machen.Wenn der Sport attraktiv ist kommen die Leute,die Sponsoren und die Hersteller.
Vielleicht liegts einfach nur an der Überlegenheit eines M.Schuhmacher???Das kann man doch auch nicht einfach regeln.
 
Neon

Neon

Threadstarter
Dabei seit
24.04.2004
Beiträge
87
Punkte Reaktionen
0
Ort
Braunschweig
Hi!
Nun ja, ich habe da eine etwas andere Einstellung zur F1.
Für mich zählt der Fahrer mehr als das Auto. Unbestritten, in der F1 sollen die Teams schon genug Freiheiten haben, um ein Auto bauen zu können. Dennoch sollte der Fahrer im Vordergrund stehen. Ich meine, dass Ferrari allen um die Ohren fährt, liegt auch am Auto. Denn in einem McLaren wäre Schumi sicher nicht 10mal der Sieger gewesen. Allerdings denke ich, dass Kimi auf dem Ferrari 10mal Sieger geworden wäre.
Mit den Beschrenkungen meine ich z.B. die Aerodynamik. Wenn man die angleicht und vereinfacht, haben die Teams noch immer genug Freiheiten. Positiv daran wären einmal geringere Kosten, sowie die Möglichkeit, sich im Windschatten anzusaugen und zu überholen. Ausserdem würde ich das Nachtanken verbieten. Dann sind die Teams gezwungen, Motoren mit weniger Spritverbrauch zu bauen. Ausserdem wären es sehr schöne Taktikschlachten...
Z.B.: Ein Kimi führt das Rennen an. Schumi könnte ihn einholen, wenn er alles aus dem Wagen herausholt. Aber... reicht der Sprit??? Was tut er? Greift er an und hofft, der Sprit reicht? Setzt er Kimi nur unter druck? Oder behält der Platz zwei, weil er sicher ist, der Sprit könnte nicht reichen?
In den guten alten Zeiten ging das auch. Und die waren 100mal spannender als das, was einem jetzt geboten wird.

Gruß
Marco
 
Thema:

Wie würdet ihr die F1 spannender machen?

Oben