wer versichert rollendes cafe?

Diskutiere wer versichert rollendes cafe? im KFZ-Versicherungen Forum im Bereich AutoExtrem; guten tag zusammen, wir wollen unseren 30 jahre alten lieferwagen zu einem cafe und snackwagen umbauen. der wird dann so ca 15 mal im jahr auf...

roline

Threadstarter
Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
3
guten tag zusammen,

wir wollen unseren 30 jahre alten lieferwagen zu einem cafe und snackwagen umbauen.
der wird dann so ca 15 mal im jahr auf irgendwelchen festen stehen.
der wagen ist nur vom alter her ein oldtimer, weil wir ihn für unsere zwecke verändern müssen.
er hat die maße l:6,12m, b: 2,00m, h: 2,70m und wiegt 1,4 tonnen und darf fast 3 tonnen haben.
schlüsselnummern haben wir noch nicht, weil er noch nie in deutschland zugelassen war.
der wert des wagens wird bei ca 20.000 € liegen. mit den maschinen, die dann eingebaut sind. (12.000€ das auto, 8.000 inventar)
kann mir einer sagen, welche versicherung diesen wagen versichert?
zu bedenken ist vielleicht noch, daß wir teilweise mit flüssiggas arbeiten????
wie sieht es mit vollkasko und teilkasko aus.
vielen dank für jeden hinweis, der uns weiterhilft.
roline
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Schon mal beim Gewerbeamt nachgefragt, ob das zulässig ist und überhaupt eine Gewerbeanmeldung positiv bearbeitet wird. Bei solchen Geschichten mit fahrbaren Verkaufständen gibt es etliche Fallen (besser Unmöglichkeiten) in der Gewerbeordnung. Ihr müsst auch für alle Gemeinden, in denen ihr verkaufen wollt eine Genehmigung haben.

Dann sollte der nächste Gang zum Veterinäramt gehen, dort sitzt die Lebensmittelaufsicht, die haben auch besondere Sachen auf Lager, da Lebensmittelrecht und Hygiene in Verbindung mit Motoröl und Dielkraftstoff nicht gleich zusammenpassen.

Dann gehts weiter zum Tiefbauamt, von denen braucht Ihr die Genehmigung zur Sondernutzung von öffentlichem Straßenland für Verkaufsveranstaltungen. Für jeden Verkaufsort (Straße und Hausnummer) muss eine eigene Genehmigung vorliegen.

Wenn dies alles positiv bescheinigt ist, dann habt ihr auch die Auflagen, die ihr bautechnisch umsetzen müsst, damit aus einem Auto auch eine fahrender Coffeeshop werden kann.

Dann bleibt "nur" der Gang zum TÜV, um eine Zulassung für das Fahrzeug zu erhalten, ggf. vorher fragen, welche Sachen umgebaut werden müssen, wie zB. Beleuchtung oder Bremsen, dann zur Zulassungsstelle und den Wagen zulassen.

Für den Gaseinbau am besten einen Wohnwagenbetrieb fragen, der solche Einbauten macht, der hat auch alle zulässigen Materialien wie Schläuche und Ventile und kann bei der Installation behilflich sein.

Dann mit dem Gaseinbau zum TÜV und eintragen lassen, nicht vergessen, alle 2 Jahre muss die Gasanlage bei TÜV überprüft werden, das ist nicht Bestandteil der "normalen" HU.

Bevor ihr loslegt, lauft erstmal zu den genannten Behörden.
Das wird schon problematisch genug (ehrliche Einschätzung aufgrund praktischer Erfahrung mit Lebensmittelämtern und der Gaststättenverordnung: praktisch unmöglich, weil ein mobiles Fahrzeug die Anforderungen nicht erfüllen könnte), dagegen ist der Rest dann ein Klacks. Aber man sollte niemals mit einer guten Idee aufgeben, vielleicht haben irgendwelche Stadträte bei euch nicht so viele Bedenken und setzen einige Vorschriften im Rahmen einer besonderen Wirtschaftsförderung außer Kraft.

Achso, das für ein derartiges Fahrzeug der Führerschein "B" nicht mehr reicht, dürfte klar sein, über 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht ist mindestens der "C1" notwendig
 

roline

Threadstarter
Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
3
danke für die hinweise.

uns geht es um die versicherungsfrage.
um den rest haben wir uns schon gekümmert.

roline
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Versicherung braucht ihr zwei verschiedene,
einmal die normale KFZ-Haftpflichtversicherung wie jedes andere Fahrzeug auch, die Höhe dafür ist von der Gefährdung anderer abhängung. Das kommt halt darauf an, als was das Fahrzeug zugelassen ist und wie das mit der Gasanlage und der Gasmenge aussieht.

zum anderen dann eine "normale" Betriebshaftpflicht, kommt auch wieder auf das Gewerbe an und die Einordnung bei der Versicherungsgesellschaft.

Für die Betriebshaftpflicht sollte ein fertiges Betriebskonzept existieren, mit dem ihr dann bei den verschiedenen Versicherung nachfragen müsst. Die besondere Situation mit Gas und Lebensmittelverkauf, insbesondere wenn dann noch Frühstücksbrötchen, deren Produktion, offene Präsentation dazukommen.

Verschweigt ihr etwas oder kommt später was dazu, was die Versicherung nicht kennt, seit ihr ganz schnell ohne Versicherung, obwohl ihr Beiträge gezahlt habt.
 

roline

Threadstarter
Dabei seit
07.12.2005
Beiträge
3
hallo noch mal,
ich bin sehr dankbar für die informationen.

meine frage war allerdings eine etwas andere:
welche versicherung könnt ihr mir empfehlen, die einen wagen wie eingangs beschrieben versichern will.
dabei wäre mir der name der versicherung und vielleicht die diversen tarife wichtig.

roline
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Da kann man keine Empfehlung geben, da es stark vom Fahrzeug und dessen Zulassung / Kategorisierung bei der Fahrzeughaftpflicht ankommt und dann bei der Betriebshaftpflicht auf das, was Ihr nun genau im Detail machen wollt oder müsst. Für diese Betriebsbeschreibung ist auch der Inhalt der Gewerbeanmeldung wichtig.

Da wird nichts anderes übrigbleiben, als Klinken zu putzen, aber ohne jeden "amtlichen" Zettel braucht ihr auch nicht großartig rumrennen.

Es sind bei vielen Existenzgründerveranstaltungen auch Ansprechpartner von einigen Versicherungen dabei, die sich mit etwas "verwegenen" Geschäftsideen (nicht negativ gemeint, nur von der Gängigkeit nicht gerade ein typischer Lottoladen) auskennen und dann gerne weiterhelfen. Einfach mal hin und fragen.
 
M

Mk4Zetec

Guest
SChick mir mal Deine Kontaktdaten per PN oder noch besser per Email.

Vielleicht kann ich Dir schon mal ne Richtung anzeigen.
 
Thema:

wer versichert rollendes cafe?

Sucheingaben

rollendes cafe

,

rollende cafe wagen

Oben