Welche Fahrerlaubnis für welches Quad nötig?

Diskutiere Welche Fahrerlaubnis für welches Quad nötig? im Quad / ATV / ATC Forum im Bereich AutoExtrem; Hallo. Ich fahre zwar kein Quad aber ich wollte mal fragen bis wieviel ccm ich ein Quad mit Führerschein Klasse 3 (Auto) fahren darf? Und wie...

CorsaPower

Threadstarter
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
240
Ort
32257 Bünde
Hallo.

Ich fahre zwar kein Quad aber ich wollte mal fragen bis wieviel ccm ich ein Quad mit Führerschein Klasse 3 (Auto) fahren darf? Und wie schnell darf die Höchtgeschwindigkeit sein??

Und als was zählt eigentlich ein Quad? Als Auto oder Als Motorrad?
 

°°²²ScHnItZeLBrEtT²²°°

Dabei seit
01.05.2005
Beiträge
47
zu der sache mit dem "wieviel ccm ein quad haben darf " kann ich net so viel sagen glaube aber das es min. bis 500 ccm geht (was eigendlich schon gut is :D )

wegen dem motorad oder auto is nur zu sagen das es daruf ankommt wie du es zulassen willst man .kann quads auch als zugmaschiene (oder so ) anmelden kommt halt darauf an was für ein Quad es is. und als motorad is nur dann sinnvoll wenn du auch nen führerschein dafür hast :]
 

astracar

Chef-Einträger
Dabei seit
01.12.2004
Beiträge
2.907
Ort
D:Bayern/Mittelfranken
Tach!
Generell ist ein Quad mehrspurig, also kein Kraftrad.( In den Anfängen wussten manche nicht, wie sowas damals Exotisches einzuordnen ist, deshalb soll es auch als Kraftrad beschriebene Quads geben, selber hab ich aber noch keines gesehen...)

Ein Quad kann als PKW,LKW, als 4-Rädriges Leichtkraftfahrzeug,als Leichtes 4rädriges Kraftfahrzeug z. Personen- oder Güterbeförderung oder als Zugmaschine beschrieben werden, dafür ist der alte 3er oder der B nötig( Ausnahme 4Räd LeichtKfz, hier auch Klasse S).
Hierbei gibt es nur eine Einschränkung, und das ist das zulässige Gesamtgewicht (zGG) des Fahrzeugs, das beim B max. 3,5 to beträgt. ( alter 3er 7,5 to)

Ein 4-Rädriges Leichtkraftfahrzeug ist( unter anderem) ein Quad, das mit Versicherungskennzeichen gefahren werden darf, hier gelten bestimmte Kriterien: Hubraum max. 50ccm( bei Benzinern), Leergewicht max. 350 kg( ohne Batterien bei Elektro),Geschwindigkeit max. 45 km/h, für andere Antriebsarten gilt max. 4kW Leistung bei mehr Hubraum (Diesel,...) oder Elektro ( kein Hubraum :) )
Für dieses ist die FS-Klasse "S" eingeführt worden, welche aber der B einschließt.

Dann gibts noch ein Leichtes 4rädriges Kraftfahrzeug z. Personenbeförderung bis 400kg Leermasse und bis 15 kW oder zur Güterbeförderung bis 550 kg Leermasse und 15 kW Leistung.
Alles, was da drüber ist, ist entweder PKW oder LKW.
Dann gibts noch Quads als Zugmaschinen, hier gelten meiner Kenntnis nach keine Grenzen.

Fazit: JEDES Quad darf mitm B gefahren werden, solange es nicht mehr als 3,5 to zGG hat, unabhängig von Hubraum oder Geschwindigkeit.

Quelle: FeV( Fahrerlaubnisverordnung),StVZO u. EG-Rili f. 4-Räd.Leichtkfz.

Btw: Als was man ein Fahrzeug zulässt, bstimmt man nicht selber, sondern die Fahrzeugpapiere. Man kann ein Fahrzeug evtl. umschreiben lassen und dann als andere Fahrzeugart zulassen. Also kann man ein PKW nicht einfach als Zugmaschine zulassen...
gby
jl
( Hoffe, jetzt stimmts...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefe

Dabei seit
28.08.2005
Beiträge
33
Hallo.

Ich fahre zwar kein Quad aber ich wollte mal fragen bis wieviel ccm ich ein Quad mit Führerschein Klasse 3 (Auto) fahren darf? Und wie schnell darf die Höchtgeschwindigkeit sein??

Und als was zählt eigentlich ein Quad? Als Auto oder Als Motorrad?

Also, Quad`s gibt es bis zu einem Hubraum von 700 ccm und so um die 50 PS.
Es gibt eine Firma (E-ATV) die bauen aus Motorrädern Quads auf mit über 900 ccm und wenn offen Zugelassen um die 90 PS (Grundlage dieses Quad`s z.B. Ducatti Monster)

ATV`s gibt es mittlerweile bis zu 800 ccm und über 60 PS.

Höchstgeschwindigkeit hängt vom abnehmenden TÜV-Prüfer und Unterlagen der Firma die die Abnahme beauftragt ab. Es gibt Quad`s die sind durch die offene Zulassung als Zugmaschine/Geräteträger auf 59 km/h gedrosselt. Wiederum gibt es Quad`s die laufen was sie hergeben... 120 bis 140 km/h.

Ich selber fahre eine Kawasaki KFX 400 mit legalen 38 PS als Zugamschine/Geräteträger die mit 110 km/h eingetragen ist. Wobei zu berücksichtigen ist das die Geschwindigkeit auch von denn verbauten Reifen abhängt. Bei meinem Dunlop Geländereifen daher der Eintrag das ich nur 85 km/h fahren darf (aber meistens nicht tue).

Quad ist bei mir also Motorrad versichert (120 Euro im Jahr) und als Zugmaschine zugelassen.

Also Zulassungstechnisch werden die meistens als PKW angesehen.

Gruß Stefan
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Stefe schrieb:
Ich fahre zwar kein Quad aber ich wollte mal fragen bis wieviel ccm ich ein Quad mit Führerschein Klasse 3 (Auto) fahren darf? Und wie schnell darf die Höchtgeschwindigkeit sein??

Alle und unbegrenzt

Und als was zählt eigentlich ein Quad? Als Auto oder Als Motorrad?

Ein Quad ist ein Mehrspuriges Fahrzeug, somit ein PKW und Führerschein "B"; ein Motorrad ist immer ein Einspuriges Fahrzeug.

Es gibt Quad`s die sind durch die offene Zulassung als Zugmaschine/Geräteträger auf 59 km/h gedrosselt. Wiederum gibt es Quad`s die laufen was sie hergeben... 120 bis 140 km/h.

Kommt auf die Zulassung an: ist das Quad als Zugmachine zugelassen, dan darf es 60 km/h nicht erreichen, Listung und Hubraum egal. Ist es als Zugmaschine zugelassen, dann ist es in der Versicherung erheblich billiger. Ein Quad als Zugmaschine (schneller als 33 km/h) darf aber nur mit dem Führerschein "T" gefahren werden. Alles was 60 km/h oder schenller ist, ist ein PKW und keine Zugmaschine.

Ich selber fahre eine Kawasaki KFX 400 mit legalen 38 PS als Zugamschine/Geräteträger die mit 110 km/h eingetragen ist.

Unzulässig, Zugmaschine geht nur, wenn die Höchstgeschwindigkeit unter 60 km/h ist, bitte schnellstmöglich mit der Zulassungsstelle und der Versicherung klären. Ist das Ding bauartbedingt schneller als 59 km/h und hast es als Zugmachine versichert, dann fährst Du ohne Versicherungsschutz.

Wobei zu berücksichtigen ist das die Geschwindigkeit auch von denn verbauten Reifen abhängt. Bei meinem Dunlop Geländereifen daher der Eintrag das ich nur 85 km/h fahren darf (aber meistens nicht tue).

Dass wirst Du aber bald merken.

Quad ist bei mir also Motorrad versichert (120 Euro im Jahr) und als Zugmaschine zugelassen.

Absolut ausgeschlossen,
niemals Motorrad, da Mehrspurig
niemals Zugmaschine, da schneller als 59 km/h.

Ergo: keine Zulassung, keinen Versicherungsschutz.


Also Zulassungstechnisch werden die meistens als PKW angesehen.
Quads werden nicht als PKW angesehen, sie sind es, darüber gab es vielleicht mal "Merkwürdigkeiten" bei der Zulassungsstelle, aber nach StVZO sind das eindeutig PKW und müssen mit dem "B" (oder als Zugmachine mit dem "T") gefahren werden.

Solltest Du vielleicht auch nur den Führerschein "A" haben, dann ist dies die teuerste Möglichkeit "Nebenkosten" zu sammeln:
"Fahren ohne Fahrerlaubnis", Quad brauchen "B"
"Fahren mit einem Fahrzeug ohne Betriebserlaubnis", als Zugmachine zugelassen, aber nicht gedrosselt auf unter 60 km/h
"Fahren ohne Versicherungsschutz", Du hat einen PKW (mehrspuriges Fahrzeug) als Motorrad (einspuriges Fahrzeug) versichert.

Und dann schraube bitte auch vorne ein Kennzeichen mit Plakette an, das muss ein mehrspuriges Fahrzeug auch haben, kostet aber nur max. 20 Euro Strafe, dürfte aber derzeitig Dein kleinstes Problem sein.

Aber dass eine Helmpflicht besteht, weiß Du wenigstens schon.
 

Stefe

Dabei seit
28.08.2005
Beiträge
33
@Dickie

Bitte erkundige dich vorher bei entsprechenden Quellen. Ich fahre jetzt seit über 4 Jahren Quad.

Ich fahre legal und offiziel mit 38 PS und 110 km/h im Fahrzeugbrief und Schein.

Mein Quad ist als Zugmaschine beim Landratsamt zugelassen. Und Versicherungstechnisch stufft meine Versicherung das Quad als Motorrad ein.

Also
 
Zuletzt bearbeitet:

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Stefe schrieb:
Ich fahre legal und offiziel mit 38 PS und 110 km/h im Fahrzeugbrief und Schein.

Ist auch kein Problem

Mein Quad ist als Zugmaschine beim Landratsamt zugelassen.

Das ist ein Problem, da eine Zugmaschine auf unter 60 km/h limitiert ist

Und Versicherungstechnisch stufft meine Versicherung das Quad als Motorrad ein.

Wenn die Versicherung weiß, dass es ein Quad ist (schriftlich im Vertrag drinsteht), dann mag das eine versicherungsinterne Sache sein, wenn die Versicherung allerdings nur vom Namen "Kawasaki" ausgegangen ist und im Vertrag nichts von mehrspurigen Fahrzeugen und einem Quad drinsteht oder es sich vertraglich um ein einspuriges Fahrzeug handelt, dann hast Du ein massives Problem.

Also
Also sehr teuer.

Dieser grinsende Hinweis, dass eine Zulassungsstelle den Fehler gemacht hat und der Rest egal ist, ist nicht schuldrelevant, denn die Strafe heißt nicht: sie besitzen ein falsch zugelassenes Fahrzeug, sondern "Sie fuhren ..." und die Zulassungsstelle färt nunmal nicht, sondern der- / diejenige, die draufsitzt.

Es bleibt auch bei einem "Fahren mit einem Fahrzeug ohne Betriebserlaubnis" durch die Geschichte mit der Höchstgeschwindigkeit und der Zulassung als Zugmaschine, daran lässt sich nunmal nichts ändern.
 

chevy1992

Dabei seit
10.08.2005
Beiträge
246
@Dickie

Bitte erkundige dich vorher bei entsprechenden Quellen.
das wäre eine gute Idee.



Das ist ein Problem, da eine Zugmaschine auf unter 60 km/h limitiert ist
eine Beschränkung auf 60km/h gibt es nur beim Führerschein Klasse T. Für schnellere (große) Zugmaschinen braucht man einen LKW-Führerschein, deshalb sind die normalerweise auf 60km/h begrenzt.
 

Stefe

Dabei seit
28.08.2005
Beiträge
33
@Dickie

erkundige dich mal zwecks Quad und Zugmaschinenzulassung. Es gibt soviele Händler im Netz wo du mal anfragen kannst und dich schlau machen kannst. Auch gibt es Quadforen die dich darüber aufklären.

Kuck mal hier unter Punkt 2. Mögliche Fahrzeug- und Aufbauarten und schreib mir bitte denn Gesetzestext wo drin steht das eine Zugmaschine auf unter 60 km/h gedrosselt werden muss.
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Immer wieder erstaunlich, dass es Leute gibt, die sich ausschließlich damit profilieren wollen, andere Antworten zu korrigieren.

Kein Mumm / Wissen selber direkt auf eine Frage / Situaton zu antworten?
Oder braucht da jemand Zeit, erstmal eine Antwort von anderen Forumsteilnehmern zu recherchieren um dann mit vermeindlichem Fachwissen "gegenzuschlagen".

@chevy1992, was hälst Du denn davon, selber mal zu antworten, als nur immer meine Antworten zu zerpflücken, sollen doch alle etwas von Deinem Wissen haben, nicht nur ich.

Im allgemeinen: der LKW-Führerschein, also C1 und "höhere" beinhaltet zwar Zugmaschinen mit einer zulässigen Höchsgeschwindigkeit ab 60 km/h, gilt aber ausschließlich für Fahrzeuge ab 3.500 kg zulässiges Gesamtgewicht.
Somit sollte mal überprüft werden, ob denn dieses Quad eine zGG von mindestens 3.500 kg hat, damit es als Zugmaschine auch 60 km/h oder schneller fahren darf.

Für Fahrzeuge unter 3.500 kG zGG nutzt der "C" nichts, dafür braucht man den "B" oder im Falle einer Zugmachine über 34 km/h bis max 59 km/h den "T".
(Biete hier die Möglichkeit, den "D" noch korrigierend einfließen zu lassen, Infos -> Klick hier )

Somit bleibt es beim vorhandenen Problem mit der Fahrerlaubnis des Fahrers und / oder der Zulassung von dem Ding.

Entweder PKW, dann freie Höchstgeschwindigkeit und Führerschein "B"
oder Zugmaschine, hat diese Zugmaschine ein zGG von maximal 3.500 kg dann gedrosselt unter 60 km/h und Führerschein "T" ("T" ist nicht automatischer Bestandteil "B")
oder Zugmaschine mit einem zGG über 3.500 kg, dann auch 60 km/ oder schneller und Führerschein "C1" oder "C".
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Stefe schrieb:
... schreib mir bitte denn Gesetzestext wo drin steht das eine Zugmaschine auf unter 60 km/h gedrosselt werden muss.
Das Problem ergibt sich aus der Fahrerlaubnisverordnung

Hast du den "B", darfst Du nur Zugmaschinen bis zu einer zulässigen Höchstgescheindigkeit von weniger als 32 km/h fahren (Klasse "L", in "B" enthalten"
Hast Du den "T", dann darfst Du Zugmaschinen bis zu einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit unter 60 km/h fahren. ("T" nicht in "B" enthalten)
Hast Du den "C" oder "C1" dann darfst Du auch Zugmaschinen ab 60 km/h fahren, nur hat der "C" jedoch erst für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen Gültigkeit.

Wenn Du nun eine "Zugmaschine" unter 3,5 Tonnen aber mit 60 km/h oder schneller fahren willst, welchen Führerschein nimmst Du dann ?
"B" und "L" geht nur für Zugmaschinen unter 32 km/h
"T" geht nur bis unter 60 km/h
"C" geht erst ab 3,5 Tonnen zGG

und nu ?

Was Händler schreiben ist doch völlig uninteressant, was der Staatsanwalt schreibt wird relevant.

Diese Quads sind leider etwas zu neu, dass sie in die richtige Spalte in der Zulassung und der Fahrerlaubnisverordnung passen, dementsprechend ist es zulassungsrechtlich möglich, ein Quad als Zugmaschine mit einem zGG unter 3,5 t auch eine größere Höchstgeschwindigkeit zu "verpassen", was ja auch zur genüge als Verkaufsargument (geringe Versicherung) gemacht wird.

Nur gibt es in Deutschland keine Fahrerlaubnis, die dann die Nutzung eines solchen Gerätes legal ermöglicht. Weder mit "B", "T", "C" oder "D" darf so ein Teil legal gefahren werden.
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Daher auch der um einiges "billigere" Hinweis auf die erloschene Betriebserlaubnis, also Drossel entfernt, was auch immer, dass die Polizei glaubt, dass es "nur" um ein illegal manipuliertes Fahrzeug handelt.

Erlöschen der BE sind eine Ordnungswidrigkeit, 3 Punke und 50 Euro + 25,60 Verwaltungskosten.

Ein "Fahren ohne Fahrerlaubnis" ist eine Straftat, da gibt es 7 Punkte (für Führerscheininhaber), rund 40 Tagessätze (für Ersttäter, Erwachsenenstrafrecht) und rund 6 Monate Fahrerlaubnisentzug (für Führerscheininhaber) oder 12 Monate Führerscheinsperre (für Ersttäter, Erwachsenenstrafrecht).
 

Stefe

Dabei seit
28.08.2005
Beiträge
33
Ah ja, also sind viele andere Quadfahrer und ich selber auch Verbrecher... wir bösen Buben aber auch. Frag mich dann nur wie es so viele Händler und auch TÜV-Gutachter die diese Fahrzeuge als Ackerschlepper/Geräteträger zulassen geschafft haben gegenüber dem Deutschen Staat.

Dann fahren alle Quadfahrer die ihr Quad als Zugmaschine zugelassen haben ohne Zulassung und Versicherungsschutz ?

Wieso macht denn dann der Rechtsstaat keinen Strich durch die Rechnung?
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Stefe schrieb:
Ah ja, also sind viele andere Quadfahrer und ich selber auch Verbrecher...

Ein Verbrechen ist eine Straftat, bei der es um 5 Jahre oder mehr Freiheitsentzug geht.

wir bösen Buben aber auch. Frag mich dann nur wie es so viele Händler und auch TÜV-Gutachter die diese Fahrzeuge als Ackerschlepper/Geräteträger zulassen geschafft haben gegenüber dem Deutschen Staat.

Weil die Zulassung möglich ist, das (legale) Fahren weniger

Dann fahren alle Quadfahrer die ihr Quad als Zugmaschine zugelassen haben ohne Zulassung und Versicherungsschutz ?

Zulassung ist vermutlich korrekt, wird auch nicht primär bestritten, dementsprechend vermutlich auch der Versicherungsschutz, "nur" der Führerschein nicht und somit hätte die Versicherung die Möglichkeit der Regreznahme

Wieso macht denn dann der Rechtsstaat keinen Strich durch die Rechnung?
Macht er doch. Anzeigen werden geschrieben.

Ich kann mir auch ohne den "D" einen Fernreisebus kaufen und auf mich zulassen, nur darf ich den nicht fahren.

Was ist mit der Fahrerlaubnis für ein solches Teil, welche ???
 

chevy1992

Dabei seit
10.08.2005
Beiträge
246
@Dickie
wenn du irgendwelche persönlichen Probleme mit meinen Beiträgen hast, dann sollten wir das per PN klären und nicht hier im Forum.



@Stefe
mit dem Führerschein Klasse B darfst du alle Quads fahren, egal als was sie zugelassen sind.

der gilt für alle Kraftfahrzeuge (also auch Zugmaschinen) bis 3,5t und bis 9 Sitzplätze, ausgenommen Motorräder.

mit der in der Klasse B enthaltenen Klasse L darf man auch land- oder forstwirtschaftliche Zugmaschinen über 3,5t fahren, diese dürfen dann aber nur max.32km/h laufen. Und auch nur, wenn sie für land- oder forstwirschaftliche Zwecke eingesetzt werden.

die Sache mit deinen Reifen ist allerdings nicht ganz korrekt. Reifen müssen für die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs geeignet sein (ausgenommen M+S Reifen). Der TÜV-Mensch kann dir nicht erlauben, Reifen draufzumachen, die nicht den Vorschriften entsprechen, auch nicht mit einem entsprechenden Eintrag.
Das geht nur über eine Ausnahmegenehmigung, und die erteilt die Zulassungsbehörde und nicht der TÜV. Der hat nur festzustellen, ob das Fahrzeug den Vorschriften entspricht, oder nicht.
Wenn also in deinen Papieren nichts vonwegen Ausnahmegenehmigung drinsteht, ist das so nicht ok.



Ah ja, also sind viele andere Quadfahrer und ich selber auch Verbrecher...
schon möglich, aber dann höchstens aus anderen Gründen ;)
 

Stefe

Dabei seit
28.08.2005
Beiträge
33
Also ich fahre wie jeder andere auch mit meiner Zugmaschine mit über 110 km/h übern Asphalt. Habe ja denn "B" mit dem ich Quad fahren darf.
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
@chevy1992: auch Du solltst Dich erstmal informieren, bevor Du hier irgendwelche Dinge Dinge postest, von denen Du weniger Ahnung hast, dieser Bereich nennt sich Fahrerlaubnisrecht und einfach erstmal eine Behauptung "schnelle Zugmaschinen = C", die in diesem Falle sogar richtig war einfach mal zu korrigieren in "alle Zugmaschinen =B" ist zumindest bemerkenswert, Aber wie gesagt, derartiges gehört eigentlich als PN.

Der "B" ist nicht für Zugmaschinen.
Eine Zugmaschine ist kein mehrspuriges Fahrzeug nach den Bestimmungen Inhalten des "B", sondern ein Sonderfahrzeug mit einem "eigenen" Führerschein. Warum muss man für Zugmaschinen unter 60 km/h den "T" haben, der nicht automatisch im "B" enthalten ist, wenn für "gefährlichere" Zugmaschinen, weil schneller unterwegs, dann der "B" ausreicht?

Diese Zugmaschnen sind nunmal besondere Fahrzeuge (landwirtschaftliche Geräte) ("L" und "T") oder schwere LKW für Transporte von (Sonder)-anhängern ("C", bzw. "C+E").

Irgendwelche schlauen Leute haben unser Versicherungsrecht ausgenutzt und die Quad in eine vorhandene Lücke des Zulassungsrechts plaziert, erstmal alles wunderbar, Steuer und Versicherung schön billig.

Es wurde nur nicht daran gedacht, dass das Führerscheinecht auf dem Zulassungsrecht basiert, jedes spezielle Fahrzeug hat auch "seine" Fahrerlaubnis. Da diese Quads in eine Lücke des Zulassungsrechts hineinprojeziert wurde, befinden sie sich auch in einer Lücke im Führerscheinrecht, nur mit dem Problem, dass das Führerscheinrecht sehr hart abgegrenzt ist und es für diese Quad keine Fahrerlaubnis gibt.

"B" gilt nicht, es ist eine Zugmaschine
"L" und "T" gilt nicht, da diese Zugmaschine (Quad) schneller als 59 km/h ist
"C" gilt nicht, da das zGG dieser Zugmaschine unter 3,5 Tonnen liegt.

Also welche Fahrerlaubnis ???

Der Begriff "Zugmaschine" ist kein Spass oder nur ein Name auf einem Zettel, die dadurch erhaltenen Vorteile bei Steuer und Vesicherung sind leider auch an Bedingungen an das Farzeug gebunden und auch an Bedingungen an die Fahrerlaubnis.

Mit der Zulassung als Zugmaschine und eingetragener Geschwindigkeit über 59 km/h hat man nur die Möglichkeit, dieses Fahrzeug im öffentlichen Straßenland zulässig zu parken, fahren vielleicht, wenn man denn der richtigen Führerschein hätte, nur gibt es den eben nicht.

Dies ist aber keine neue Geschichte, die ich hier plötzlich aus dem Hut zaubere, sondern bereits lange bekannt und der Grund dafür, dass sich etliche "Feiglinge und Idioten" ihr Quad auf 59 km/h drosseln lassen, das sind keine Warmduscher, sondern nur Leute, die mit dem Ding auch zulässig fahren wollen.

Somit ganz eindeutig:
entweder Zulassung als "normales" Fahrzeug (PKW offen) und dann mit dem "B"
oder als Zugmaschine mit Vmax. 59 km/h und dann mit dem "T"
oder als Zugmaschine zGG min. 3,5 Tonnen und dann mit dem "C".
Dazwischen gibt es nichts.

Diese Quads sind nunmal durch ihre "Neuheit" für unser vorhandenes Recht "ungewohnt" und wurden bisher immer falsch "einsortiert":

Ist völlig offen, also Motorad und Führerschein "A" - falsch, Motorräder sind einspurig, man hätte nur mal in die StVZO schauen müssen. Dafür hätte es keine Dienstanweisung gebraucht, diese Definition steht schon seit Jahrzenten da drin.

Ist ja mehrspurig, also kein Helm - falsch, es ist immer eine Eigensicherung von Fahrer und Mitfahrer vorgeschrieben, somit entweder anschnallen (konstruktiv eher nicht möglich) oder Helm, man hätte nur mal in die StVO schauen müssen. Dafür hätte es keine Vorschrifenanpassung gebraucht, diese Definition steht schon seit Jahrzenten da drin.

Und nun kommt das dritte "Ding":
Zugmaschine kleiner 3,5 Tonnen, aber schneller als 59 km/h.
Es gibt aber keine Dienstanweisung oder eine Vorschriftenänderung im Führerscheinrecht, man kann diese Quads ja problemlos als PKW anmelden. Durch eine Vorschriftenänderung würden ja viele Besitzer mit einem derzeitig "richtig" angemeldeten Fahrzeug (PKW) durch Umschreibung auf Zugmaschine Steuern sparen können, was bei 30.000 zugelassenen Quad (ich weiß, nicht alle sind schnelle Zugmaschinen) eine Mindereinnahme bedeuten würde. Es kann sich nun jeder selber ausrechnen, welches Interesse "der Staat" an dieser Möglichkeit hat.
 

Primera

Dabei seit
29.04.2004
Beiträge
613
Ort
Bayerisch Gmain
eine frage:
ich fahre einen sportpferdehänger, der mit dem auto versichert ist, soweit ich nur pferde transportiere. aber wenn ich den hänger dran habe, dan gilt mein nissan (115ps) als zugmaschiene, und der fährt weit über 60km/h. dann noch was, auf dem hänger stehen 100 max, auf den reifen jedoch 80km/h vom tüv, das würde heißen, das die linke hand nicht weiß was die rechte tut! also darf ich eigentlich nur 60km/h fahren, der tüv meint aber 80 und der hängerhersteller meint 100. was soll ich denn dann nun fahren??
 

RudiL

Dabei seit
30.08.2005
Beiträge
3
@Dickie

Bevor hier nur aufgrund persönlicher interpretationen noch mehr der Wurm rein kommt lies dir doch mal dieses Urteil durch.

Ein vierrädriges, offenes, mit Einzelsitz und Motorradlenker ausgestattetes Fahrzeug mit einer Höchstgeschwindigkeit von 73 km/h ist ein PKW und keine Zugmaschine (LKW). BFH-Urteil vom 3.4.2001 (VII R 7/00) BStBl. 2001 II S. 451

...die Einstufung des Fahrzeuges durch die Verkehrsbehörde sei kraftfahrzeugsteuerrechtlich unerheblich...

und dies:

Quads sind fahrerlaubnisrechtlich der Gruppe der vierrädrigen Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3.500 kg zuzuordnen. Ihre Fahrer benötigen demnach gemäß § 6 Abs. 1 FeV eine Fahrerlaubnis der Klasse B. Die Klassen A1 oder A sind nicht ausreichend.

Quelle: IMS, Nr. IC4-3612.21a-152 Kra, vom 10.07.2003 und 21.08.2003

Zudem wird von allen Versicherungen die mir bekannt sind ein Quad/ATV unabhängig von der Zulassungsart entweder nach Motorrad- oder speziellem Quad-Tarif (z.B. DEVK) versichert.

Summasummarum: Es gibt bei den verschiedenen Zulassungsvarianten weder einen steuerlichen noch einen Vorteil in der Versicherung. Die Führerscheinfrage wurde offensichtlich auch schon längst hinreichend geklärt - warum also mit aller Gewalt alles gegebene in Frage stellen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Welche Fahrerlaubnis für welches Quad nötig?

Welche Fahrerlaubnis für welches Quad nötig? - Ähnliche Themen

Reicht ein Rollerführerschein für den Twizy?: Hallo Forum! Ich habe gelesen der Twizy ist als Quad eingestuft und darf daher auch mit einem Führerschein Klasse AM gefahren werden. Das wäre...
Mit dem Auto nach GB nach dem Brexit - Welche Regelungen gelten nach dem Brexit für Autofahrer?: Mit dem 01.01.2021 endeten Anfang dieses neuen Jahres auch die Übergangsregelungen, die wegen des Brexit zwischen Großbritannien und der...
B96 Führerschein für Anhänger bis 750 kg - Wann benötigt man den Anhängerführerschein B96?: Der eine der anderer zieht mit seinem Fahrzeug schwere Lasten, sei es ein großer Wohnwagen oder ein Anhänger um Möbel oder ähnliches zu...
Führerschein B196 für Motorräder der Klasse A1 seit 31.12.2019 möglich - Das muss man beachten!: Wer Krafträder fahren will, für die man bisher den A1 Führerschein benötigte, profitiert hier unter Umständen von der Gesetzesänderung, die zum...
Begleitetes Fahren ab 17 Jahren - Auf was muss man achten und welche Strafen kann es geben?: Mit dem Führerschein B 17 oder auch BE 17 kann man eben schon mit dem 17. Geburtstag seinen Führerschein machen, darf aber bis zum 18. Geburtstag...

Sucheingaben

quad führerschein

,

welchen Führerschein für quad

,

welcher führerschein für quad

,
quad welcher führerschein
, führerschein für quad, quad fahrerlaubnis, führerscheinklasse für quad, fahrerlaubnis quad, welche führerscheinklasse für quad, quad führerscheinklasse, fahrerlaubnis für quad, führerscheinklasse quad, welche fahrerlaubnis für quad, führerschein quad, Quad führerschein klasse, quad welchen führerschein, führerscheinklassen quad, quad fahren führerschein, welche führerschein für quad, quad 600 ccm führerschein, quad mit welchem führerschein, quad ohne führerschein, quad welche führerscheinklasse, quad führerschein klasse 3, führerscheinklassen für quad
Oben