Was beachten für Überwinterung in der Garage?

Diskutiere Was beachten für Überwinterung in der Garage? im Allgemein Forum im Bereich Technik; Ich werd jetzt mein Auto über den Winter bis zum Frühling in die Garage stellen. Was muss ich denn machen um das Auto so gut wie möglich zu...

TS-450

Threadstarter
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
643
Ich werd jetzt mein Auto über den Winter bis zum Frühling in die Garage stellen. Was muss ich denn machen um das Auto so gut wie möglich zu schonen und vorzubeiten?

Batterie abklemmen und an Ladegerät hängen ist klar, aber ich habe z.B. mal gehört dass man auch einen Stabilisator ins Benzin kippen sollte da wenn die Batterie abgeklemmt ist es zu Blasen im Treibstoffsystem kommen kann.
Was ist da z.B. dran?

Bringt es was ne Elektroheizung reinzustellen, da selbst in der Garage es immer noch sehr kalt werden kann?

Muss ich auch was beachten wenn ich das Auto zum ersten mal wieder anmache im Frühling?
Man hat mir mal gesagt, dass man beim aller ersten Start erstmal den Motor nicht starten soll sondern den Schlüssel nur kurz umdrehen soll, den Motor etwas drehen lassen und bevor er anspringt sofort wieder Zündung aus machen und das ganze ein paar mal wiederholen.
Ist da auch was dran?

Danke schonmal!
 

Magirus-Deutz-Ulm

Dabei seit
19.05.2005
Beiträge
1.610
*lol*
wenn die Batterie abgeklemmt ist es zu Blasen im Treibstoffsystem kommen kann
da hat dich jemand aber kräftig verarscht!
das ist so ähnlich wie "draußen ist es kälter als nachts"....
solche stabilisatoren bringen bei ner "kurzzeitigen" einlagerung nix, außer nem leeren geldbeutel, und da du keinen 2takter hast, wo öl im benzin ist, brauchte sowas auch nciht unbedingt....
das mit dem motor mehrmals anmachen...naja...außer ner leeren batterie und nem höheren motorverschleiß bringts dir nicht...weil die umdrehunegn amcht der motor so oder so....
das einzigste was ich dir noch rate, ist, dir so nen luftentfeuchter für rd. 5e zu kaufen und den in dein auto zu stellen, damit verhinderst du die feuchtigkeit....
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Batterie abklemmen ist richtig, aber nicht andauernd ans Ladegerät sondern einmal im Monat, davor aber etwas entladen (glühlampe anklemmen).

Innenraumentfeuchter ist auch wichtig

Wenn der Wagen in einer Garage steht, dann ein Fenster etwas (einen cm) öffnen

Alle 2-3 Wochen den Wagen etwas verschieben, 20 cm reichen, wegen Standplatten

Volltanken und keine Mittelchen einfüllen, die Mittelchen bringen nichts und gegen eventuelle Kondenswasserbildung im Tank innen hilft ein voller Tank viel besser.

Keine Handbremse anziehen (kann festrosten), sondern zwei Bremskeile an einen Reifen legen (einen davor einen dahinter) damit der Wagen nicht losrollen kann, Gang einlegen oder Automatik auf P reicht meistens auch.

Viecherschutz, also gegen Marder oder Mäuse hilft Zaun, also entweder feiner Maschendrahtzaun oder Karnickeldraht auf den Garagenboden unter dem Motorraum legen, da können die Viechers nicht drauf laufen und kommen nicht von unten an den Motorraum um zu frühstücken oder sich ein Nest zu bauen (ist nicht selten). Alten Lappen in den Ansaugschnorchel von Luftfilter reinschieben (Stückchen rausbaumeln lassen, dass man ihn im Frühjahr findet und rausziehen kann. Da nisten Mäuse recht gerne und Luftfilter scheinen lecker zu sein, es reicht meistens auch schon das Nistmaterial, was die mitbringen.
 

TS-450

Threadstarter
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
643
Danke Leute!

Aber wie kann ein wiederholtes anlassen (ohne den Motor zu starten) mehr Verschleiss sein als den Motor bei 600-2000 rpm im Stand laufen zu lassen? Der Anlasser macht doch nur ein paar Umdrehungen.
Wäre es nicht einfach besser um wenigstens etwas Öl vor dem eigentlichen Start wieder zu verteilen?

@Dickie: Hab mir 750g Silica Gel bestellt, hoffe das reicht für den Innenraum.
Hab ein automatisches Ladegerät, das sollte doch dranbleiben können über den Winter, oder?
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Das Anlassen macht nicht den Verschleiß, sonder das laufenlassen bei niedrigen Motortemperaturen.
Wenn man gleich losfährt ist der Motorverschleiß auf den ersten 100 Meter genauso, wie bei den ersten 4 Sekunden im Leerkauf, aber durch das aktive Fahren steigt die Motortemperatur erheblich früher und schneller, als beim "rumtrödeln" ohne Last im Leerlauf.

Somit bist Du beim Fahren längst aus dem kritischen "Kalt-Bereich" als beim laufenlassen.

Der Motorverscheliß ist bei -10°C Motortemperatur gleich, egal ob Du fährts oder im leerlauf stehst, nur wenn Du fährst bist Du nach 2 Minuten über +10°C, beim laufenlassen im Stand dann erst bei -5°C und das macht sich bemerkbar.
 

Magirus-Deutz-Ulm

Dabei seit
19.05.2005
Beiträge
1.610
die 750g reichen locki!

der motor dreht mehrmals kurz an, aber immer dann, wenn das öl kurz davor ist aus den "düsen" zu kommen, dreht er nicht mehr weiter, das öl fließt wieder zurück....
wenn du ihn direkt annlässt, hat er das öl direkt und es läuft nicht mehr zurück, um anschließend weider hoch gepumpt zu werden.......
 

TS-450

Threadstarter
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
643
D.h. sofort losfahren ist besser für den Motor als ein paar Minuten warmlaufen lassen?
Wenn das so ist wie du das sagst wäre es dann nicht auch besser den Motor sofort hoch zu drehen beim fahren damit er schneller warm wird?
 

Magirus-Deutz-Ulm

Dabei seit
19.05.2005
Beiträge
1.610
ja ist es...
was meinst du, warum auch im winter geraten wird, sofort los zu afhren und nicht erst auto an und dann scheiben kratzen.. ?!
 

TS-450

Threadstarter
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
643
Es ist besser vor Betriebstemperatur den Motor hoch zu drehen?
Mein letztes Auto hat einen Motorschaden bei 150tkm dadurch bekommen weil ich immer gleich mit Vollgas losgefahren bin...

Ich weiss aber auch aus eigenen Erfahrungen, dass Autos im Leerlauf dazu neigen zu überhitzen da der Kühler keine richtige Luft bekommt (nur das bisschen vom Lüfter). Also sollte der Leerlauf doch eigentlich mind. genauso gut sein wie losfahren, da der Motor nicht gut gekühlt wird?
Ich hab das "sofort losfahren" bis jetzt eigentlich eher als Umweltschutz-lehre angesehen. Denn wenn jeder sein Auto erst warmlaufen lassen würde um es zu schonen, würden einige blöde an einer Gasvergiftung sterben und die Umwelt auch sehr viel mehr belastet werden (wegen den Abgasen, nicht wegen den Leichen :P).
 

nochn16v

Moderatour :-)
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
15.613
Ort
Kreis Kleve
Bis das der Motor Überhitzt dauert es aber länger als 10 Minuten,sonst würde ja in jeder Werkstatt ständig ein Motor hops gehen.

Und zum Thema Überwintern: Volltanken ist da wieder Ansichtssache, hab es nie gemacht und trotzdem immer ohne Schaden geblieben.
Und wenn du keinen Bock auf hin und her Schieben hast einfach Hochbocken und fertig.




adios
 

TS-450

Threadstarter
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
643
Ich red ja nicht vom überhitzen, aber wenn ein Motor im Stand schnell überhitzt heisst das doch, dass er dort auch relativ schnell warm wird.
 

nochn16v

Moderatour :-)
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
15.613
Ort
Kreis Kleve
Naja was ist bei dir relativ?

Ausserdem kommt es immer auf die Aussentemperatur an wie schnell ein Fahrzeug warm wird.Logo,oder??


ahoi
 

TS-450

Threadstarter
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
643
Ich will hier nichts schätzen oder sowas, ich sage nur, dass er im Stand nunmal auch schnell warm werden kann wenn er da schon überhitzen kann.
Und wenn ich fahre macht der Motor mehr Umdrehungen und verschleisst somit schneller. Er wird zwar schneller warm durch mehr Reibung (durch die höheren Umdrehungen) aber ist es nicht besser einen Motor mit 600-1000 RPM 2-3 Minuten warmlaufen zu lassen als gleich das Auto mit 2000 - xxxx RPM bei kaltem Motor zu fahren?

Ich hab im Internet lang gesucht was nun besser für den Motor ist (nicht für die Umwelt) aber wirklich *immer* ist der erste Grund warum man einen Motor nicht warmlaufen lassen sollte die Umwelt. Nie wird wirklich erklärt wie das dem Motor eher schadet als sofort loszufahren, wie manchmal behauptet wird. Und das macht mich etwas stutzig.

Kann es hier vielleicht jemand technisch erklären?
 

nochn16v

Moderatour :-)
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
15.613
Ort
Kreis Kleve
Na Technisch kann ich dir nett viel helfen nur beim Warmfahren mit "kaltem" Motor geschied der Maschine nichts.
Solange du nicht bei 6000 Umdrehungen bist und quasi kalt ist er schon nicht mehr nachdem du ihn angelassen hast.

Wenn du wirklich genau wissen willst wann er warm ist empfehle ich dir eine Öltemperaturanzeige einzubauen,da kannste sofort sehen wenn das Öl die richtige Temperatur hat und das ist viel wichtiger als Wassertemp. den das wird eh schneller warm.



ahoi
 

Devil-Inside

Dabei seit
15.09.2004
Beiträge
398
Ort
Mitten im Pott
Motor nach längerer Standzeit nur im Leerlauf laufen lassen ist so ziemlich das Schlechteste
was man der Maschine antun kann.
Nur mal so als kleiner Gedankenstoss, Öldruck bei 600-1000U/min contra Öldruck bei 1500-2500U/min.
Natürlich sollte man die Maschine nicht gleich wie ein Irrer hochjubeln, aber mehr als Standgas sollte es schon sein.
Zum Thema was wird schneller warm, im Stand laufenlassen oder losfahren:
Wann wird euch schneller warm, wennihr gemütlich 300m in eisiger Kälte lauft ?
oder wenn ihr die gleiche Strecke joggt?
Bei mir ist es beim joggen. Dem Motor geht es ähnlich. Wenn er etwas gefordert wird, wird er schneller warm.
Wobei man den Motor devinitiv nicht wärend der Überwinterung starten sollte.
Das schadet nur und bringt nichts.

Noch kurz zum aufbocken über längere Zeit, nicht an der Wagenheberaufnahme, dafür ist sie auf
Dauer nicht ausgelegt. Deshalb immer an der Achse aufbocken.
Fahzeuge mit Drehstabfederung sollte man erst recht so aufbocken, da sich sonst die Drehstäbe
verziehen oder sogar brechen können. Fragt mal Käfer oder Porschefahrer.

Genug Tipps zum überwintern gibts in der aktuellen Oldtimer-Markt, wenn man 3€ opfern will...

bisdenndann
Markus
(dessen Spass-Mini auch noch bis ende März ruhen muss. Natürlich sorgfältig präpariert,
damit ich ihn im Frühjahr nicht zusammenfegen muss... :D )
 

TS-450

Threadstarter
Dabei seit
11.03.2005
Beiträge
643
Also hats was mit dem Öldruck zu tun und der ist zu niedrig beim Leerlauf?
Ok das erklärt es dann.

Und Joggen vs. gehen: Ja, beim joggen wird mir auch schneller warm, aber beim joggen zerre ich mir auch eher was als beim gehen, gerade wenn ich kalt gleich loslaufe, deswegen machen sich Sportler doch auch erst immer warm. ;)
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Überhitzen hat doch nichts mit schneller warm zu tun.

Ein Überhitzen ist möglich, weil der Fahrtwind fehlt, der runterkühlt.
Kapsel doch mal vollständig den Kühler gegen den Fahrtwind, dann wirst Du schon sehr schnell sehen, wann der Motor schneller warm oder dann eben zu heiß wird.
 
Thema:

Was beachten für Überwinterung in der Garage?

Was beachten für Überwinterung in der Garage? - Ähnliche Themen

Autobatterie wechseln: was beim Tausch der Starterbatterie zu beachten ist: Früher war zwar nicht alles besser, aber beim Thema Auto war zumindest vieles oftmals einfacher. Das gilt besonders für den oder sogar die Akkus...
Peugeot 206 Bj 1998 springt nicht an, WFS, Wegfahrsperre: Hallo, Vor ca. 1,5 Monaten hab ich einen Peugeot 206 Bj1998 gekauft und dafür auch noch Geld hingelegt. Das Leid und Fehlersuche ging dann schon...
Starthilfe im Auto - Anleitung mit Tipps zum richtigen Vorgehen: Spätestens mit der Zeitumstellung am vergangenen Wochenende sollte klar sein: Es ist Herbst in Deutschland und der Winter steht quasi schon vor...
4 große Probleme mit meinem Audi A4 B5 - Brauche Hilfe: Hallo liebe User, Der ärger hört einfach nicht auf, nach dem ich jetzt ein paar kleinere Probleme bei meinem Audi A4 B5 bj96 Motorcode ADR)...
Auto springt nicht an wenn es drausen kalt ist!: Guten Tag zusammen! Ihr habt mir dieses Jahr schon mal geholfen ich hoffe das es dieses mal wieder klappt! Also ich habe folgendes Problem bei...

Sucheingaben

was beachten bei überwintern

,

überwinterungsdienst ulm

,

abgasregelung abklemmen

Oben