Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse

Diskutiere Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse im Renault Vel Satis Forum im Bereich Renault; Moin allerseits, Prima Forum, sehr hilfreich beim Gebrauchtkauf! In Hamburg fährt nunmehr ein weiterer Ph I 3,5 Privilege rum. Super Motor, gutes...
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #1
M

machiavelli

Threadstarter
Dabei seit
10.06.2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Moin allerseits,

Prima Forum, sehr hilfreich beim Gebrauchtkauf!
In Hamburg fährt nunmehr ein weiterer Ph I 3,5 Privilege rum.
Super Motor, gutes Getriebe (dochdoch), unvergleichlicher Fahrkomfort.
Selbst die Werksangabe von apokalyptischen 16,8L/100Km wird in der Praxis deutlich unterschritten!
Das Lenkrad flattert beim Bremsen aus hohen Geschwindigkeiten aber das scheint bei Renault wohl normal zu sein.

Rätzel gibt indes die Parkbremse auf.
Anfangs (bei entladener Batterie) löste sie erst nach langer Wartezeit.
Nachdem die Batterie wieder Saft hat legt sie problemlos an, hält den Wagen zuverlässig und löst auch wieder vollständig.
Die Fehlermeldung "Parkbremse defekt" sowie gelegentliches Blinken der Bremswarnleuchte bleiben jedoch.
Da ich hier im Forum wiederhohlt gelesen hatte, daß eine schwache Batterie die Ursache sein kann, habe ich diese vom Fachmann durchmessen lassen.
Ergebnis: Batterie ok aber Ladestrom zu schwach. Entweder LiMa schadhaft oder ein im Hintergrund laufender Verbraucher (!).
Zugleich viel mir auf, daß am abgestellten Auto noch nach Stunden ein regelmäßges Klacken aus Richtung Stellmotor der Parkbremse zu höhren ist.
Nun die Frage:
Kann es sein, daß das abgestellte, verschlossene Auto der Meinung ist, die Parkbremse sei zu schwach angezogen und stundenlang versucht, sie stärker anzuziehen? Würde auch das Phänomen der Batterieentladung nach einigen Tagen Standzeit erklären.
Ist das Problem bekannt?
Was kann man tun (ausser die komplette Einheit auszutauschen)?
An welchen Stellen kommt man an bewegliche Teile der Parkbremse ran um diese zu schmieren?

Gruß

Mark

Ps.: Ab welcher Ausstattungsvariante gibts eigentlich einen ausreichend dimensionierten Aschenbecher?
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #2
D

DJ-Veli

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
1
Ort
Südl. Lübeck
Moin aus Lübeck ,
und Glückwunsch zum VelSatis........ist schon lecker, oder ????
1.: der Aschenbecher ist für einen Nichtraucher viel zu groß .....und sollte bei Rauchern eine stete Mahnung sein, mit dem Quatsch der Verbrennung und Inhalation von vertrockneten Pflanzenteilen und deren Verbrennungsrückständen endlich aufzuhören!!!!!!!:D

Zur Parkbremse:
meine zickt auch gelegentlich mal rum, allerdings in der Form, dass sie nicht richtig losläßt, und dann die Scheibe beim Fahren etwas heiß wird.
Da das bei Dir aber nicht der Fall ist, würde ich es mal mit Kalibrieren versuchen.
Im Ablagefach Mitteltunnel ist unter dem doppelten Boden die Handentriegelung.
Also Aufbocken und sichern (!!!) , Räder ab, handentriegeln, Seile mit Zange ganz nach hinten rausziehen (hinten oben am Bremssattel) und dann die Handbremse auf dem normalen Weg am Armaturenbrett anziehen (lassen).
Danach die Seile kontrollieren, sie sollten beide vollen und gleichmäßigen Zug auf dem Hebel haben.
Wenn man da schon mal ist, kann man die ganze Mechanik auch mit WD40 einpusten, sonst kommt mein gelegentlicher Fehler dann auch irgendwann.
Viel Erfolg
dj-veli
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #3
M

machiavelli

Threadstarter
Dabei seit
10.06.2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Danke für die schnelle Antwort,
Von besonderem Interesse ist für mich noch die Frage, ob die Parkbremse bei abgestelltem Auto tatsächlich ein Eigenleben entwickelt, also der Stellmotor weiterhin versucht die Bremse stärker anzuziehen, bis die Batterie leer ist.
Merkwürdige Vorstellung.
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #4
M

machiavelli

Threadstarter
Dabei seit
10.06.2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Herrjeh,
Jetzt habe ich ihn kaputtgespielt.
Nachdem ich die Parkbremse mit dem Handgriff in der Mittelkonsole gelöst und die Umlenkung sammt Federn an den Bremssätteln mit Kriechöl behandelt habe, will die Parkbremse nunmehr nicht mehr anlegen...
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #5
D

DJ-Veli

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
1
Ort
Südl. Lübeck
Sorry,
die Aussage ist nicht ganz verständlich....
Wenn Du am Handbremsgriff ziehst, dann macht der Motor nix....oder das was er tut, reicht nicht um die Bremse festzuziehen??
Die Entriegelung muß natürlich wieder zurück in die Ausgangsposition.
Beschreib mal genauer.
Gruß
Dj-veli
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #6
M

machiavelli

Threadstarter
Dabei seit
10.06.2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
legt nicht mehr an. Vom Motor ist ach nichts mehr zu hören.
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #7
M

machiavelli

Threadstarter
Dabei seit
10.06.2014
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
0
Ort
Hamburg
Problem gelöst!
Der Schalter im Armaturenbrett war defekt.
Da nach dem manuellen Lösen mit dem Notlösezug die Parkbremse durch einmaliges manuelles Anlegen und Lösen mit dem Schalter wieder aktiviert werden muß, dieser aber defekt war, blieb die Parkbremse deaktiviert.
Nunmehr heißt mich der Velli erstmals willkommen statt zu nörgeln.
Vielen Dank auch an Renault-Olbrich in Berlin, die keine Anstalten machten, auf Verdacht das Parkbremsmodul zu tauschen, sondern zügig nach dem eigentlichen Fehler suchten.
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #8
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
Ich klinke mich in den leicht angestaubten Thread mal ein.

Mein 3.5V6 machte heute morgen statt des erwarteten "Surrrrr" von der Parkbremse ein lautes, durchdringendes "Quiiiieeeetsch!!!" und Susi meinte daraufhin "Störung der automatischen Parkbremse, bitte Renault-Werkstatt aufsuchen." Die LED am Brems-Hebel blinkt und im Display steht die Fehlermeldung.

Auf meine Frage, wie ich mit blockierten Rädern in die Werkstatt kommen sollte, wusste sie allerdings keine Antwort. Nun ja. Ladegerät angeklemmt und stehen gelassen. Ich wollt eh mit dem Rad zur Arbeit bei dem Wetter.

So, ich hab dann nach Feierabend mal die Handentriegelung betätigt, aber ohne Erfolg: die Räder bleiben blockiert. Ich habe jetzt erstmal die Batterie abgeklemmt, vielleicht versucht's das System ja nochmal wenn der Fehlerspeicher leer ist.

Hat das schonmal jemand gehabt, daß das System auch manuell nicht zu lösen ist?
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #9
D

DJ-Veli

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
1
Ort
Südl. Lübeck
Moin nach Hamburg,
von ein wenig weiter oben....
Ja, die automatische Parkbremse hat auch bei mir Probleme gemacht.
Geholfen hat zur Überprüfung nur Folgendes.
Auto hinten auf beiden Seiten aufbocken , Räder ab, und dann mal nach den Seilen sehen.
Die Seilenden liegen auf den Bremssätteln auf einer Art Viertelsegment-Hebel.
1.: Nachsehen, ob die da richtig liegen, und nicht rausgerutscht sind.
2.: den Hebel mal von Hand (geht gut mit WaPu-Zange) bewegen....in Richtung volle Entlastung.
Dann sollte Anschlag an Anschlag liegen.
3.: Bremse im Tunnel entriegeln, und dann mehrfach am Handbremshebel verriegeln und entriegeln.
dabei kontrollieren, ob beide Seile den gleichen Weg zurücklegen.

Diese Kontrolle hat bei mir mehrfach funktioniert, irgendwann hatte ich aber auch die Faxen dicke, da die Bremse
im leicht angezogenen Zustand schnell heißläuft und habe mir einen neuen Sattel gegönnt.
Seitdem ist Ruhe !!
Gruß
dj-veli
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #10
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
So, da bin ich wieder. Danke für die Tips erstmal.

Ich hab den Wagen aufgebockt, die Räder runtergenommen und mir das ganze angeschaut.
Die Seile zu finden war kein Problem. Sie sitzen sauber in ihren Führungen in den Viertelsegmenthebeln.

Bewegen kann ich die Hebel mit einer WaPuZange auch ein wenig - aber nicht viel, das System ist ja voll "angezogen", die Feststellbremse blockiert die Räder ja. Ich kann die Seile auch nicht aus ihren Halterungen lösen, da ist nicht genug Spiel.


2.: den Hebel mal von Hand (geht gut mit WaPu-Zange) bewegen....in Richtung volle Entlastung.

Soll das heißen, daß ich tatsächlich mit voller Gewalt gegen den Zug der Seile drehen soll? Das System hat die ja voll angezogen und löst nicht mehr, auch nicht wenn ich im Tunnel an der manuellen Entriegelung ziehe.

Die "Blackbox", wo die Seile reingehen, hab ich auch über der Achse hinter dem Tank gefunden, kommt man ja kaum ran. bei eBay wird grad eins aus Schlachtung angeboten.

Weiß da jemand was über das Innenleben? Wenn das System tatsächlich "innendrin" kaputt ist und deswegen voll auf Spannung steht, ohne manuell gelöst zu werden, wie sind dann meine Chancen (unbegabt bin ich nicht)?

Ich bin verständlicherweise grad etwas gefrustet, der Veli steht in der abschüssigen Garageneinfahrt und damit auch unsere Barchetta - nix geht mehr.
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #11
D

DJ-Veli

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
1
Ort
Südl. Lübeck
Puh,
das klingt jetzt deutlich schlimmer als bei mir.....
Diese Box ist der Motor, und angeblich geht nur ein Seil an beide Bremsen.
Um die Bremse überhaupt lösen zu können, müssen die Seile nach hinten aus dem Hebel am Sattel gezogen werden.
Vielleicht hilft es ja, wenn jemand innen entriegelt und ein zweiter an den Seilen zieht.
Sonst bliebe ja wirklich nur, die Seile zu kappen, damit man die Kiste bewegen kann, und dann neu einzubauen.
Ich glaube aber nicht,dass das ohne Bühne geht.
Viel Erfolg
Dj-veli
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #12
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
Tja, in diese Richtung habe ich auch schon gedacht.

Hier weiß nicht zufällig jemand, wie dieser Antrieb aufgebaut ist, oder?

Da wird ja ein kleiner Motor und ein Getriebe drin sein. Einfach gegen den blockierten Motor von der Abtriebsseite Druck ausüben ist ja nicht so die beste Idee, da geht schnell was kaputt.

Je nachdem, wie das aufgebaut ist, könnte man evtl. einfach den Deckel abschrauben und eins der Zahnräder oder den Motor entfernen.

Das sitzt halt nur so blöd, daß man liegend unter'm Auto ziemlich schlecht drankommt. Ein Foto vom Innenleben wäre hilfreich. Bei eBay gibt's nur Fotos der verschlossenen Box.
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #13
D

DJ-Veli

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
1
Ort
Südl. Lübeck
Moin,
als ich diesen Antrieb vor einem Jahr erstmalig gesehen habe, habe ich auch gedacht , was die sich da nu' wieder bei gedacht haben....
Zum Glück war's ja nicht defekt!!
Mir ist nur später eingefallen, dass ich unter der Rückbank mal nach Schraubenköpfen hätte gucken können, um zu sehen, wie das Ding in der doofen Position gehalten wird.....
Vom Zurückziehen her hätte ich jetzt wenig Sorge.Der Motor hat soviel Dampf beim Festziehen der Bremse, ich glaube der ist recht robust.
Schlimmer als jetzt kann's ja auch nicht werden....
Gruß
dj-veli
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #14
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
Verschraubt ist das Ding nicht am Fahrzeugboden, sondern nach hinten mit 2 (oder 4?) Schrauben. Bei eBay findet man Angebote mit Bildern (elektrische Parkbremse Vel Satis).

Um den Motor mach ich mir auch keine Sorgen, eher um das Getriebe dadrin. Ich kenne sowas ja eher aus meinem Berufsfeld (Laserdrucker), da werden auch mit solchen Techniken durch kleine, schnelldrehende Motoren hohe Drehmomente mit langsamen Drehzahlen erzeugt. Dafür wird in der Regel Nylon-Kunststoffe für die Getriebe verwendet. In vorgesehener Lastrichtung alles sehr robust, aber andersrum...

Naja, ich werd's sehen. Heute Nachmittag werd ich nochmal mit gezogenem Hand-Seil versuchen, die Hebel zu lösen. Wenn das nicht geht, werd ich versuchen, die Box zu öffnen - hab ich allerdings schon Angst vor. Wer weiß, wie das drin aussieht, und was passieren kann, wenn das System gespannt ist.
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #15
D

DJ-Veli

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
1
Ort
Südl. Lübeck
Moin,
Sorge beim Öffnen sollte man wohl nicht haben.Beim normalen Handentriegeln (Mitteltunnel) hat man nach meiner Einschätzung auch nicht das Gefühl, dass da sich plötzlich gewaltige Spannungen abbauen.
Augenschutz und Handschuhe sind immer sinnvoll, und für die Nachwelt dann bitte die Kamera.....dann ist das mal öffentlich , was in der Box so abgeht..
Gruß
dj-veli
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #16
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
Wird gemacht ;-) wenn ich's hinbekomme
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #17
D

DJ-Veli

Dabei seit
05.11.2012
Beiträge
109
Punkte Reaktionen
1
Ort
Südl. Lübeck
Fällt mir grad noch ein....
An der Entriegelung darf man gern etwas beherzter ziehen, ist ein Drahtseil....
Da das Ding normal nur selten bewegt wird, kann's ja auch da schon haken....
Gruß
Dj-veli
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #18
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
Tja, da hab ich auch schon gezweifelt. Lässt sich sehr flüssig ziehen, bis zum Anschlag.

Nur: ist das dann auch der Anschlag? Oder kommt dann ein (starker) Widerstand, über den man drüber muss? Ich hab mich nicht getraut, noch fester zu ziehen. Recht beherzt bin ich schon ran gegangen.
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #19
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
So, update. Leider noch weit davon entfernt, daß mein Dicker wieder fährt.

Fotos von innen habe ich versucht, im eingebauten Zustand aber fast unmöglich. Ich versuche noch, aus den paar Ecken brauchbaren Fotomaterials ein Bild zusammenzuschneiden.

Probleme bereitet jetzt die Beschaffung eines Ersatzteils. Renault möchte 666€ dafür sehen (uff). Im Internet gibt's einige Schlachter, die entweder ausgebaute Einheiten haben oder welche ausbauen können.

Und jetzt kommt's: es gibt zu viele Teilenummern...

Renault sagt, daß folgende Teilenummern in meinen passen: 8200451237 (V1), 8200498694 (V2), 8200704565 (V3) und 8200611955 (letzte Version).

Angeboten wurde mir heute 8200281899
04021359$rtj.jpg
und 8200316574 .

Beide Nummern sind nicht in der Liste, die Renault mir heute gegeben hat. Außerdem wurde ich belehrt, daß die Bremse angelernt werden muss.

Also, wer hat schon Erfahrungen mit dem Austausch der Bremseinheit gemacht, hat evtl. Wissen über die verschiedenen Teilenummern und deren Kompatibilität, und was das ggf. mit dem Anlernen zu tun hat?
 
  • Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse Beitrag #20
M

Momo03

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
199
Punkte Reaktionen
4
Ort
42929 Wermelskirchen
So sitzt das Biest über der Hinterachse:
Bremse komplett.jpg

So sieht's aus wenn man den Deckel runtergefummelt hat:
Bremse offen 3.jpg

und das habe ich aus Ausschnitts-Fotos zusammengeschnippelt:
Bremse Collage.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Vorstellung und Frage zu Mysterien der Parkbremse

Sucheingaben

parkbremse nu 38 renault

,

vel satis 3.5 v6 parkbremse

,

vel satis bremse hinten heiss

,
vel satis mysterium
, velsatis feststellbremse entriegelung, Modul Getriebe und Zahnräder Handel und Service
Oben