US-Standlicht!?! Hilfe!!! ------------------------>

Diskutiere US-Standlicht!?! Hilfe!!! ------------------------> im Elektrik Forum im Bereich Technik; Hab gerade eben in mein Vectra US-Standlicht eingebaut. Hab mir dazu bei meinem Elektrohändler des Vetrauens 4 Sperrdioden und die Widerstände...

chriz86

Threadstarter
Dabei seit
31.12.2007
Beiträge
42
Hab gerade eben in mein Vectra US-Standlicht eingebaut.
Hab mir dazu bei meinem Elektrohändler des Vetrauens 4 Sperrdioden und die Widerstände geholt

Wollte eigentlich das die Blinker im Standlichtbetrieb auf 50% Leuchten, beim Blinken zu 100% Leuchten und dann wieder auf die 50% "zurückfallen"!!

-----> AAAAAAABER:

Anscheinend hab ich die Widerstände falsch berechnet!!

Hab als Blinkerbirnchen die normalen 12V 21W Glühfadenlampen...
Damit sie mit dem Standlich auf 50% Leuchten hab mich mir ausgerechnet was für einen Widerstand ich benötige damit ich auf 5V komme!!!
Bin bei meiner Rechnung auf einen Widerstand von ca. 3 Ohm gekommen(pro Seite versteht sich!)

Die Theorie ist schon mal ganz gut! Aber Praktisch leuchten sie jetzt auf geschätze 85% und es ist fast kein Unterschied mehr zum Blinken zu erkennen!!!

Meine Rechnung:

Stromstärke:

I = P / U
I = 21W / 12V
I = 1,75 A

Widerstand:

R = 5V / 1,75 A
R = 2,85 Ohm

Kann mir mal bitte jemand helfen sitz nämlich jetzt glaub ich schon seit ner Std mit Zettel und Block vor meinem Auto und Probier alle möglichen Formeln aus!!!

Chris
 

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Moinmoin !

Da sind leider mindestens 2 Fehler drin.

1. Der Widerstand hat nach deiner Rechnung 5 Volt an sich abfallen. Dann bleiben in der Serienschaltung "Lampe+ Widerstand" ca. 7 Volt (12-5=7) für die Lampen über.
Du wolltest vmtl., daß 7 Volt an dem Widerstand abfallen, damit der Lampe 5 Volt überbleiben.

2. Der Widerstand der Glühbirne ändert sich mit der Temperatur der Glühwendel.
=> Deine Annahme, daß der Widerstand der Lampe RL=U/I = 12V/1,75 A = 6,8 Ohm ist, ist also hinfällig.
Der Widerstand der Lampe ist kalt kleiner als warm, und das brindt dich in einen ganz häßlichen Bereich:

Einschalten -> Lampe kalt = Widerstand der Lampe klein. An der Lampe fällt relativ wenig Spannung ab (gemäß UL = RL x Iges) Die Lampe bleimt u.U. ganz kalt, wenn der Strom nicht ausreicht.

Irgendwann -> Lampe warm = Widerstand der Lampe groß. Dank U = R x I fällt jetzt an der Lampe mehr Spannung ab. P = U X I steigt also mit, der Glühfaden wird noch wärmer, ihr Widerstand nocht größer und irgendwann brennt die Lampe fast mit voller Helligkeit ;(

3. Der Zusammenhang zwischen Lampenspannung und sichtbarer Helligkeit ist nichtlinear !
Also "Halbe Spannung" = "Leuchtet halb" so stark nicht. Halbe Spannung gibt eher weniger als die halbe Leistung. Bei einem als konstant angesehene Widerstnad des Glühfadens (nur hier für die Testrechnung !) ist P = U x I und mit I = U / R bekommen wir P = U² / R

mit U = 50% ist also P dann bei ca. 25%. Der Effekt wird aber teilweise durch die Widerstandsänderung des Glühfadens ausgeglichen. Nicht ohne Grund wurden/werden Glühlampen in einigen Oszillatorschaltungen zur Amplitunden- bzw Leistungsstabilisierung eingesetzt ;)

Mein Vorschlag: Widerstand ausprobieren. Man nehme ein Bündel 1 Ohm/2 Watt Widerstände. Ab 10 Stück werden die dann eh' günstiger. Und davon hängst Du soviele in Reihe, wie du brauchst. Die Widerstände müssen ja eh' ganz ordentlich Leistung verbraten, und werden unter umständen nicht ganz unerheblich warm. Das weißt Du aber schon, hoffe ich.

...Achherrje ... 4. Fehler gefunden:
Wenn die Lampe mit 12 V 1,75 A zieht, dann zieht sie mit 5 oder 7 V Versorgungsspannung nurnoch ca. die Hälfte davon. dieser "halbierte" Strom fließt auch durch den Vorwiderstand. Da mußt Du also nicht R= 5 V/1,75 Rechnen sondern eher R = 7 V / ( 5/12 x 1,75A ) = 6,8 Ohm

Ich könnte mir da auch was anderes Vorstellen: Wegen des schwer abzuschätzenden Widerstandes der Lampen könntest Du statt der Vorwiderstände einfach ein paar dicke Spannungsregler einsetzen. Die geben (auf einem Kühlkörper montiert (!)) garantiert 5 Volt und damit bist Du dann die Variabilität der Helligkeit los. z.B. den hier http://www.reichelt.de/?ARTICLE=39422 . 5A ist Maximalbelastung pro Stück, mach daraus 2,5A mit satt Reserve und verbaue bei ca. 1A pro Blinkerbirne dann sagen wir mal 2 Stück ein. Das würde reichen. Dann müßtest Du aber vorher wissen, ob 5 V die Richtige Spannung ist.

Noch schöner (weil verlustärmer) wäre in deinem Fall natürlich eine PWM Steuerung. Das ist eine Schaltung, die die Glühbirne sehr schnell (etliche 100 mal pro Sekunde) ganz anmacht (12V) und dann ganz aus (0V). So schnell kommt der Glühfaden nicht mit dem Tempraturwechsel hinterher und das Ergebnis ist eine einstellbare Helligkeit. Ganz ohne viel Abwärme. Die Schaltung dafür ist mit einem 08/15 Mosfet und einem NE555 als Timer ratz-fatz gebaut. Also wenn Dich sowas lockt, dann sag an. Im Prinzip meine ich sowas ( http://www.reichelt.de/?ARTICLE=47585 ) aber dieses Ding ist ein bischen teuer für das, was es kann. Das kann man für 10 € und 2 Stunden Arbeit selberbauen.

MfG
Martin
 

Bad-Focus

Dabei seit
23.05.2005
Beiträge
1.382
Ort
Niedersachsen , SHG
ich würde sagen , du baust schnellsten die bastelei wieder aus.

mal ganz davon abgesehn dases nicht erlaubt ist , wird dir der wagen schneller aufflammen als dir lieb ist !
und wenn das dann deine versicherung merkt , dann zahlt keiner mehr...

wenn du wirklich den schrott haebn willst , hol dir lieber so einen fertigen kit bei egay oder sonst nem onlineshop :rolleyes:
 

chriz86

Threadstarter
Dabei seit
31.12.2007
Beiträge
42
Wow da hab ich ja einen richtigen Fachmann erwischt!!!
Hab da aber trotzdem nochma ein Paar fragen!!

Mein Vorschlag: Widerstand ausprobieren. Man nehme ein Bündel 1 Ohm/2 Watt Widerstände. Ab 10 Stück werden die dann eh' günstiger. Und davon hängst Du soviele in Reihe, wie du brauchst. Die Widerstände müssen ja eh' ganz ordentlich Leistung verbraten, und werden unter umständen nicht ganz unerheblich warm. Das weißt Du aber schon, hoffe ich.

Det weiß ich! Ja! aber warum soll ich die Widerstände Reihe schalten???
Ich hätte die Widerstände parallel geschaltet dann fällt an jedem die gleiche Spannung ab und jeder erwärmt sich auch gleich!!!
Schalte ich sie in Reihe fällt am ersten die meiste Spannung ab und somit wird der erste auch am wärmsten!!!

Die Schaltung dafür ist mit einem 08/15 Mosfet und einem NE555 als Timer ratz-fatz gebaut. Also wenn Dich sowas lockt, dann sag an. Im Prinzip meine ich sowas ( http://www.reichelt.de/?ARTICLE=47585 ) aber dieses Ding ist ein bischen teuer für das, was es kann. Das kann man für 10 € und 2 Stunden Arbeit selberbauen.

Dann hab ich aber je Seite einen Mosfet und die dann richtig einzustellen das sie beide gleich hell sind ist denke ich auch nicht so einfach oder???

Hast du einen Schaltplan oder kannst du mir erklären wie ich so etwas anschließe und vor allem selber baue??? weil auf den Links die du mir gegeben hast sieht das alles ganz schön nach "Rohbau" aus.
Und wenn ich so was einbaue wollte ich eigentlich schon das, dass nit so gebastelt aussieht!


Aber wie kann ich die richtige Spannung für die Birnchen ausrechnen???

------> einfach ausprobieren wahrscheinlich......

Naja Gut trotzdem danke erstmal!!!

Chris
 

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Hab da aber trotzdem nochma ein Paar fragen!!
Immer her damit. Ich freue mich immer, wenn jemand Interesse entwickelt.

Schalte ich sie in Reihe fällt am ersten die meiste Spannung ab und somit wird der erste auch am wärmsten!!!
Nein, wenn die Widerstände alle gleich groß sind, dann fällt an allen die gleiche Spannung ab. Bei 0,75 A fallen also an jedem 1 Ohm Widerstand 0,75 V ab. Deshalb werden auch alle Widerstände gelich warm, wenn sis gleiche Widerstandswerte haben.

Der Spannungsverlust an den einzelnen Widerständen addiert sich dann. Also bei 2 Widerständen 1,5V, bei 3 = 2,25, bei 4 = 3 V usw.

Alternativ kann man auch die Widerstände Addieren und mit dem Gesamtwiderstand die abfallende Spannung ausrechnen. Also 1 Ohm + 1Ohm = 2 Ohm
0,75 A x 2 Ohm = 1,5 V, das gleiche Ergebnis wie oben.

Wenn Du da bessere Formeln für brauchst, dann ist http://de.wikipedia.org/wiki/Reihenschaltung vielleicht der richtige Platz.

Die gesamtschaltung, die Du vorhast, kannst Du übrigens dann auch als Reihenschaltung der Blinkerbirne mit den vorgeschalteten Widerständen auffassen. Dann hast du auf der Wikipedia-Seite quasi alle benötigten Formeln auf einen Blick.

Du hast ja wohl schon so 3 Ohm Widerstände oder so gekauft, richtig ? Schalte davon mal 2 in Reihe und dann hast Du 6 Ohm, das wäre einen Versuch wert. Oder halt 3 in Reihe. Da du für deine 4 Lampen ja wohl 4 Widerstände gekauft hast, hast Du genug Experimentiermaterial, nehme ich an.

Ich hätte die Widerstände parallel geschaltet dann fällt an jedem die gleiche Spannung ab und jeder erwärmt sich auch gleich!!!
Wenn Du Widerstände parallelschaltest, dann verhalten sie sich wie ien kleinerer Widerstand. Also 3x 1 Ohm parallel verhält sich dann wie 1/3 Ohm. Erwärmen tun sich wiederum alle gleich, das ist richtig.
Parallelschalten kann man mit größen als dem benötigten Widerstand machen, denn die Gesamtleistung verteilt sich über alle Widerrstäönde, man erhält aölso einen Gesamtwiderstand mit kleinerem Wert, der aber belastbarer ist bzw. nicht so warm wird.

Evtl. siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Parallelschaltung

Dann hab ich aber je Seite einen Mosfet und die dann richtig einzustellen das sie beide gleich hell sind ist denke ich auch nicht so einfach oder???
Nein, der Trick der PWM-Steuerung ist, daß alle Lampen mit 12 Volt Impulsen versorgt werden. Die Helligkeit wird über das Verhältnis von an- zu ausgeschalteter Zeit eingestellt.
Also z.B. 5 Millisekunden an : 10 Millisekunden aus = 1/3 Leistung = ca. 1/3 Helligkeit in dieser Variante. Da kannst Du sogar verschiedene starke Lampen nehmen und sie entwickeln relativ zu ihrer Maximalhelligkeit bei 12 V alle die gleiche Helligkeit.

Du hast als Gesamtaufwand dann 1 Steuerschaltung mit Mosfet und 4 Dioden. Dabei sind 2 Dioden von den bisherigen Blinkerkabeln (1 rechts, 1 links) und 2 Dioden vom Ausgang der Steuerschaltung (hinter dem Mosfet) zu den Blinkern. (1x links, 1x rechts)
Du brauchst auch nur einen Mosfet, da Du ja alle Birnen über die Dioden gleichzeitig mit dem An/Aus gesteuerten Signal versorgen kannst. Den Mosfet dimensioniert man dann in dick und reichlich, so für maximal 20A Strom ausgelegt und dann geht der auch nie kaputt, egal was Du mit ihm machst. Zur sicherheit kriegt der dann noch einen dicken Kühlkörper und dann ist so eine Bastelei fast unkaputtbar, auch mit der rauhen Umgebung der Autoelektrik.

Hast du einen Schaltplan oder kannst du mir erklären wie ich so etwas anschließe und vor allem selber baue??? weil auf den Links die du mir gegeben hast sieht das alles ganz schön nach "Rohbau" aus.
In der Tat, das ist eine Designidee. Man muß auch geeignete Komponenten auswählen.
Das Umsetzen ist nachher schwieriger als die Idee selbst. Ich habve auch schon was im Kopf, die Teile kosten tatsächlich unter 10 € aber ich wollte die Schaltung vorher mal in einem Simulationsprogramm testen. Und da hängt's gerade.

Könnte ich aber in den nächsten Tagen nochmal machen, wenn ich eine freie Minute finde.

Der Aufbau ist eigentlich nicht schwer, nur ist ein ganz kleines bischen Ergfahrung mit dem Lötkolben gefragt. Vom Niveau her ist sowas eher eine Anfängerbastelei, also wenn wir das schön schrittweise durchgehen, dann sollte das gehen. Wird aber nicht unerheblich Zeit kosten, denn da wird viel Frage/Antwort pingpong dabei sein.

Und wenn ich so was einbaue wollte ich eigentlich schon das, dass nit so gebastelt aussieht!
Naja, in ein Gehäuse wirst Du die Schaltung schon verfrachten müssen. Das ist dann aber deinem mechanischen Geschick überlassen, wie gut Du das hinkriegst. Ist halt alles 100% Selberbau. Aber das muß ja nicht schlecht sein, gell ?

Aber wie kann ich die richtige Spannung für die Birnchen ausrechnen???
------> einfach ausprobieren wahrscheinlich......
Genau. Das Probieren geht natürlich am besten mit einem einstellbaren Labornetzgerät ;) Oder wenn Du die PWM-Schaltung baust, dann kannst du jederzeit die "Grundhelligkeit" der Birnen mit einem Potentiometer von 5..95% einstellen.



Einer noch, interessehalber: Welche Dioden hast du denn eingebaut ? Kannst du da einen Typ angeben ?


Mfg
Martin
 

chriz86

Threadstarter
Dabei seit
31.12.2007
Beiträge
42
Immer her damit. Ich freue mich immer, wenn jemand Interesse entwickelt.

Ja macht voll Spaß mich mit dir zu unterhalten!!! nur lässte mir ja fast keine fragen mehr offen!!!

Ich habve auch schon was im Kopf, die Teile kosten tatsächlich unter 10 € aber ich wollte die Schaltung vorher mal in einem Simulationsprogramm testen. Und da hängt's gerade.

----------------------> MIST!!!!

Aber trotz alledem hört sich so eine PWM-Steurung am sinnvollsten und einfachsten an...
Deswegen denke ich auch das ich es dabei belasse so etwas zu bauen
----> mit deiner Hilfe natürlich!!!

Könnte ich aber in den nächsten Tagen nochmal machen, wenn ich eine freie Minute finde.

Würd mich echt sehr freuen!!!!
Finds cool das ich überhaupt jemand gefunden habe der mir hilft und vorallem auch Ahnung hat und nicht nur dumme Komentare schreibt!!!! ------> Korrekt!!!:D


Der Aufbau ist eigentlich nicht schwer, nur ist ein ganz kleines bischen Ergfahrung mit dem Lötkolben gefragt. Vom Niveau her ist sowas eher eine Anfängerbastelei, also wenn wir das schön schrittweise durchgehen, dann sollte das gehen. Wird aber nicht unerheblich Zeit kosten, denn da wird viel Frage/Antwort pingpong dabei sein.

Ich steh voll auf so Sachen ich bau so was voll gerne und mit sehr viel Liebe zum Detail:D
Deswegen denke ich das des auch nicht so ein Problem mit dem Gehäuse wäre!!!
Und das Frage/Antwort - Ping/Pong wird glaub ich nicht so kompliziert ausfallen
----> wenn man mir einmal was richtig erklärt hab ichs eigentlich! meistens

Einer noch, interessehalber: Welche Dioden hast du denn eingebaut ? Kannst du da einen Typ angeben ?
Die Tante in dem Elektronikladen hat gesagt das diese Dioden bei 300V Spannung eine Stromstärke von einem Ampere aushalten---->also bei 12V halten se vll. 3-4 Ampere aus.

1 N 4007 Gleichrichter- bzw. Sperrdioden ----->
 

Anhänge

  • images.jpg
    images.jpg
    2,7 KB · Aufrufe: 723
  • images1.jpg
    images1.jpg
    2,3 KB · Aufrufe: 618

kleiner_klaus

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
645
Die Tante in dem Elektronikladen hat gesagt das diese Dioden bei 300V Spannung eine Stromstärke von einem Ampere aushalten---->also bei 12V halten se vll. 3-4 Ampere aus.
Denkfehler ;)

Die bei Dioden angegebene Spannung ist die Durchbruchsspannug in Sperrichtung, also
wann die Diode "aufgibt" und nicht mehr sperrt.

Die Stromverträglichkeit ist in ALLEN Spannungsbereichen immer gleich.
Es geht um die Wärmeverträglichkeit, bzw. wann sie abfackelt und in Durchflussrichtung
fallen immer 0,7 Volt ab, somit ist die Leistungsberechnung immer: tatsächlicher
Durchlasstrom mal 0,7 Volt (Spannungsabfall an der Diode), hier in dem Falle bei 1 Amp.
also 0,7 Watt maximale Verlustleistung.

Die 1N 400x sind alles nur 1 Ampere-Dioden, für Deine knapp 2 Ampere benötigt man die
1N 540x. Das "x" steht für die Spannungsfestigkeit 0= 50 Volt, 1= 100 Volt,...5=500 Volt.
Aufgrund eventueller Spannungsspitzen eher 5401 oder höher (ist auch nicht teurer als
eine 5400 ).

Bei einer selbstgebauten PWM sollte man darauf achten, dass man selektierte Baureihen
nimmt, die Standard NE 555, inkl. der üblichen Kondensatoren oder auch Mosfets sind
nur bis 0°C garantiert und eine Schaltung im Auto darf nicht bei -18°C "durchdrehen". ;)

--- edit ---

Da man sich hier ohne jenseits jeglicher Legalität bewegt:
Warum nicht die Blinkerlampen gegen 2-Faden-Lampen austauschen und an den
5-Watt-Faden das Standlicht anlegen und den 21-Watt-Faden ganz normal als Blinker
anschließen? Wäre deutlich weniger Arbeit mit stimmendem Ergebnis.
 

chriz86

Threadstarter
Dabei seit
31.12.2007
Beiträge
42

Des war kein Denkfehler! sondern des war die Aussage der Mitarbeiterin von VS Electronic!

Die 1N 400x sind alles nur 1 Ampere-Dioden, für Deine knapp 2 Ampere benötigt man die
1N 540x. Das "x" steht für die Spannungsfestigkeit 0= 50 Volt, 1= 100 Volt,...5=500 Volt.
Aufgrund eventueller Spannungsspitzen eher 5401 oder höher (ist auch nicht teurer als
eine 5400 ).

Stimmt auch nicht so ganz!!! weil die Dioden in meinem Auto eine Ziemlich lange Testphase bzw. -fahrt durchgehalten haben!!! Und ich kann mir nicht vorstellen wo noch andere Spannungsspitzen herkommen könnten!!! Zumal Spannungsspitzen ja nur beim abschalten bzw unterbrechen eines Stromes erreicht werden(siehe alte Zündanlagen mit Unterbrecherkontakt)!! Und wo sollte beim Abschalten des Standlichtes ein sohe hohe Spannungsspitze entstehen das es mir die Diode durchfeuert??????????

Bei einer selbstgebauten PWM sollte man darauf achten, dass man selektierte Baureihen
nimmt, die Standard NE 555, inkl. der üblichen Kondensatoren oder auch Mosfets sind
nur bis 0°C garantiert und eine Schaltung im Auto darf nicht bei -18°C "durchdrehen". ;)

Hallo?!?! -18°C ?!?!? Ich wohn schon in Deutschland und net in Russland oder Sibirien:D:D

Da man sich hier ohne jenseits jeglicher Legalität bewegt:
Warum nicht die Blinkerlampen gegen 2-Faden-Lampen austauschen und an den
5-Watt-Faden das Standlicht anlegen und den 21-Watt-Faden ganz normal als Blinker
anschließen? Wäre deutlich weniger Arbeit mit stimmendem Ergebnis.
[/QUOTE]

Det wäre denn wohl doch des einfachste!!

ABER:

1. Wo soll ich einen Sockel für ein 2-Faden-Lampe herbekommen die in meinen Blinker
passt??????(??????

2. Gibt es Gelbe 2-Faden-Lampen hab nämlich an meinem Vectra weiße Blinker und an
meinem Astra schwarze Blinker!!!!



chris
 

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Moinmoin !

Zu den Dioden:
"Denkfehler" oder nicht. Auch ich halte die 1N4007 für ungeeignet. Aber früher oder später werden sie dann wohl schon den Geist aufgeben. Oder halt auch nicht. Manche Mistviecher sind so robust, die wollen halt einfach nicht sterben.

Ich hätte (hätte, hätte ... hättest'e vorher gefragt ;) ) P600 oder so eingabaut. 6 A Dauerstrom, 22A Impulsbelastung. Und die kosten auch nur ein paar Cent.

Aber wenn die 1N4007 extrem gut gekühlt sind, also z.B. frei im Kabelbaum hängen, dann können die das eine Weile überleben. Gutes Design ist es nicht. Also am besten doch nochmal die Dioden wechseln, denn Du riskierst daß irgendwann die Blinker nurnoch zusammen bleinken. Und dafür muß nur eine von den 4 Dioden aufgeben !

Mit der Designtemperatur: Grundsätzlich hat kleiner_klaus ja recht. Aber hat kleiner_klaus schonmal z.B. ein Motorsteuergerät geöffnet ? Und die Komponenten durchgeguckt ? Davon ist oft nur ein Bruchteil nicht "Commercial" 0..70°C Temperaturbereich.

Wenn man im Design Platz läßt für bischen schiefgehende Schaltzeiten etc. , dann ist es meiner Meinung nach kein Problem, Elektronik mit Commercial Typen zu bauen. Es ist ja nicht so, daß die Komponenten dann außerhalb des Temperaturbereichs schlagartig nicht mehr gehen, nur verändern sie ihre Eigenschaften ein wenig. Und sie verlassen den lt. Datenblatt garantierten Arbeitsbereich. Oder die Gehäuseversiegelung gibt auf und das Silizium darin rottet weg. Aber das kann jederzeit (mit einer vermutlich gegen 0 gehenden Wahrscheinlichkeit) passieren.

@kleiner_klaus:
Die 1N4007 von chriz86 sind außerdem doch innenbeheizt, also mit 0°C wird er da nie ein Problem haben ;)

Meine lieblings Haßkomponenten wg. Kaputtgehen sind sowieso Kondensatoren und Transformatoren. Halbleiter gehen meist erst kaputt, wenn vorher einer der beiden anderen Typen woanders in der Schaltung weggegrätscht ist. Das sagt mir meine leidige Erfahrung mit Schaltnetzteilen und Monitoren.

Mfg
Martin
 

kleiner_klaus

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
645
Des war kein Denkfehler! sondern des war die Aussage der Mitarbeiterin von VS Electronic!
Dann hat die den Denkfehler gemacht, denn ein Denkfehler war es mit Sicherheit.
Nicht immer jeden Schuh anziehen, der rumliegt, aber irgendwie schien er ja zu passen.


Und ich kann mir nicht vorstellen wo noch andere Spannungsspitzen herkommen könnten!!! Zumal Spannungsspitzen ja nur beim abschalten bzw unterbrechen eines Stromes erreicht werden(siehe alte Zündanlagen mit Unterbrecherkontakt)!! Und wo sollte beim Abschalten des Standlichtes ein sohe hohe Spannungsspitze entstehen das es mir die Diode durchfeuert??????????
Spannungsspitzen entstehen nicht durch irgendwelches ein- oder ausschalten von
Ohmschen Verbrauchern, sondern bei der Nutzung von Induktivitäten, wie zB. einer
Zündspule.

Oder eines Anlassers, oder eines Ventilators, oder eines Xenon-Steuergerätes, ...


Hallo?!?! -18°C ?!?!? Ich wohn schon in Deutschland und net in Russland oder Sibirien:D:D
Genau deshalb "nur" -18°C und nicht -40°C

Selbst bei diesem noch nicht mal richtig losgegangen Winters war es vielerorts schon
2-stellig.


Davon ist oft nur ein Bruchteil nicht "Commercial" 0..70°C Temperaturbereich
Immerhin "nur" die Sachen, die bei geringeren Temperaturen anfangen "zu spinnen".

Es geht ja nicht um Defekte, sondern um merkwürdiges Verhalten und die beliebten Tantal-Elkos oder auch Keramik-Pillen in Verbindung an einem Consumer-NE555 bringt recht lustige Effekte bei Kälte. ;)
 

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Moinmoin !

Sososo ... gezeichnet, simuliert, layoutet und ... hohoho ... gebaut !

Notiz an mich selbst: "Das ist mit etwas Erfahrung in 2 Stunden locker gebaut" :rolleyes:
D. h. das wäre in 2 Stunden locker gebaut gewesen, wenn Axel Mc Murphy nicht etwa zur selben Zeit aufgestanden wäre wie ich ;)

Da haben wir den Schaltplan:


============== Teileliste ===============
Und im Anhang dann noch Top und Bottom vom Board.
Das pinke Gitter im PDF ist das 2,54 mm Raster einer Lochkarte.
Also kann man die Schaltung ganz locker ohne geätzte Platine bauen.

Hier die Materialliste (z.T. von Reichelt). Da der Linkverbieger "etracker.de" für mich manchmal nicht geht, lasse ich das Umwandeln der Links hier mal aus. Wer Opera benutzt, der klicke Rechten Maustaste -> Go to URL ;)

1x Kühlkörper http://www.reichelt.de/?ARTICLE=22239
1x IRF4905 http://www.reichelt.de/?ARTICLE=41606
1x Platine http://www.reichelt.de/?ARTICLE=8638
1x Sockel DIP8 http://www.reichelt.de/?ARTICLE=8231
1x PT 10-L 25K :: Einstellpotentiometer, liegend, 10mm, 25 K-Ohm http://www.reichelt.de/?ARTICLE=14626
2x Anschlußklemmen http://www.reichelt.de/?ARTICLE=36620
1x Z5U-2.5 220 nF (Kondensator http://www.reichelt.de/ARTICLE=22980)
1x Elko 470 µF 35 V stehend (radial, http://www.reichelt.de/?ARTICLE=15150)
1x TL081 Operationsverstärker ( http://www.reichelt.de/?ARTICLE=21559 )
1x Sicherungshalter 6x32 mm http://www.reichelt.de/ARTICLE=53019
10x Sicherung 20 A 6x32, flink (oder auch gleich ein paar mehr ;) ) Wer nur 2 kauft, der zahlt schon 1,40 Euro, ab 10 Stück kosten alle 10 zusammen 1,70 Euro. Und wenn was schiefgeht, dann ist die Siechung hin ;( Also gleich ein Zehnerpack !

Und dann noch diverses Zeug,m das ich jetzt nicht einzeln für euch bei Reichelt nachgucke

Widerstände (1/4 Watt Metall 1% Genauigkeit):
2x 220 Ohm (http://www.reichelt.de/?ARTICLE=11627)
2x 330 Ohm (Reichelt-Suche: "METALL 330" )
1x 560 Ohm
1x 680 Ohm
1x 10 Ohm

2x Diode 1N4148
4x Diode P600B (ja, viermal :rolleyes: )

1x LED rot 5mm => LED1 (Power on)
1x LED grün 5mm => LED2 (Ausgang aktiv)

1x kleinste Menge Wärmeleitpaste (oder den Rest vom letzten mal PC CPU basteln)
1x Schraube 3mm Durchmesser x 8 mm lang + Mutter (+ Unterlegscheibe +Federring wer will)

1x Gehäuse. Die Platine mißt 66 x 100 mm und sollte da reinpassen.

Silberdraht 0,6mm zum Verbinden auf der Platine http://www.reichelt.de/?ARTICLE=18069

Kupferdraht 1,5 mm² ... aus NYM 3x1,5 Hausinstallationsleitung geklaut

1x Fehlendes Teil A (bitte selbst ergänzen)
2x Fehlendes Teil B (bitte selbst ergänzen)
3x Fehlendes Teil C (bitte selbst ergänzen)
1x 1 kleines Glas (250 mL) Gehirn, daß die Vollständigkeit und Richtigkeit der o.A. Liste überprüft.

====== Anmerkungen ====
Beim Sicherungshalter ist auch http://www.reichelt.de/?ARTICLE=7802 denkbar.
Das ist etwas mehr "Auto" mäßig. Mit der Anforderung "20A" sind sowieso alle Sicherungshalter überfordert, also könnte man auch mit 15 A absichern. ... ist Geschmacks- und Stilfrage, denke ich. Bei einem echten Kurzschluß brennt sowieso zuerst der FET ;)

Die Verbindungen zwischen Anschlußblock, Sicherung, FET, Dioden P600, und Anschlußblock habe ich alle mit 1,5 mm² Kupferdraht gezogen. Da geht bekanntlich die Leistung drüber.

Die Dioden dürfen gerne auf langen Beinen "stehen". Das verbessert die Kühlung.

Und wenn ich das Mini-USB Kabel von meiner Digicam wiedergefunden habe, dann gibt's auch Bilder davon. Leider kann ich die Schaltung mangels Netzteil hier auf dem Schreibtisch nur bis 35 W Lampenleistung testen :(

Zum ersten Inbetriebnehemn stehen beide Potis in der Mittelstellung. Das erklärt sich "von selbst". Wenn das Frequienzpoti extrem auf niedirige Frequenz eingestellt ist, kann es sein, daß die Schaltung aufhört zu schwingen. Aber echt nur bei Extremeinstellung, d.h. das Poti in den letzten 5% oder so. Da ist die Blinkfrequenz dann schon unter 10 Hz, d.H. als Dimmer unbrauchbar.

Sonst bin ich ganz zufrieden. Verlustleistung am FET hält sich in Grenzen, Frequenz regelbar von 1 .. 6900 Hz. Wirkbereich der Pulsbreitenregelung <5..>95 % von 50 .. 2000 Hz; 10..95% oberhalb 2000 Hz; Frequenzänderung mit Änderung der Pulsbreite < +/-10% im gesamten Bereich. Versorgungsspannung 8V bis 15V. Maximale Ausgangslast 6A pro Ausgang (wegen den Dioden) oder geringer wegen der Temperatur des FET. Konnte ich noch nicht testen.

Alles natürlich ohne Garantie für Funktion, Form, Farbe, nicht-Abbrennen undsoweiter. Auch verweigere ich mich jeglicher Haftung die aus eurem Nachbau und der Benutzung bzw. Anwendung dieser Schaltung resultieren. Und von der Montage einer derartigen Schaltung an die Blinker eines Autos halte ich übrigens nur etwas, wenn der Wagen damit in einem Showroom steht.

Und eines noch: Die Schaltung stelle ich unter die Free Art License. Also Copyleft solange ich als Originalautor zitiert werde. Den Volltext der FAL gibt es hier: http://artlibre.org/licence/lal/de/

So und nun mal schnell den Lötkolben angeworfen auf daß die Betriebserlaubnis des KFZ möglichst rasch erlösche ;)

MfG
Martin
 
Zuletzt bearbeitet:

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Und hier noch die anderen Ansichten der Platine:

Seite 1: Schaltplan
Seite 2: Komponentenwerte/Platzierung
Seite 3 Plazierung mit 2,54 mm Raster Kreuzungen des pinken Rasters sind Löcher, das grüne Raster ist die Freihaltefläche für dne Kühlkörper.
Seite 4: Leiterbahnen, wenn das Board auf dem Rücken liegt "Lötseite" mit Komponenten und Raster zur Orienntierung.
Seite 4: Leiterbahnen, Lötseite, ohne Komponenten

http://www.autoextrem.de/attachment,attachmentid-97428,d-1199956847.htm
 
Zuletzt bearbeitet:

chriz86

Threadstarter
Dabei seit
31.12.2007
Beiträge
42
Shit!!!!!!!!!!!!!

Ich brauch erstma ein Progi mit dem ich PDF anzeigen kann!!!!!


Mein PC macht beim Schaltplan nur ein dickes fettes rotes X


Trotzdem is des ma sau fett von dir!!!

Was hast`n du für en Progi um so Schaltungen zu Simulieren????


Chris
 

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Moinmoin !

Der Schaltplan im Forum (vergrößerte Version) ist ein .gif Bild.
Das kann man ggf. von http://www.autoextrem.de/attachment,attachmentid-97429,stc-1,d-1199957345.htm öffnen und dann auf die Festplatte als GIF speichern.

Das PDF muß man ggf. auch als .pdf Datei auf die Festplatte speichern. Mein PDF-Plugin kriegt das im Browser nicht angezeigt :(

Unter Windows XP kann die rechte Maustaste->Vorschau Funktion damit umgehen
Unter Linuk kann Gimp das bestimmt anzeigen.

MfG
Martin
 

chriz86

Threadstarter
Dabei seit
31.12.2007
Beiträge
42
Moinmoin !

Der Schaltplan im Forum (vergrößerte Version) ist ein .gif Bild.
Das kann man ggf. von http://www.autoextrem.de/attachment,attachmentid-97429,stc-1,d-1199957345.htm öffnen und dann auf die Festplatte als GIF speichern.

Das PDF muß man ggf. auch als .pdf Datei auf die Festplatte speichern. Mein PDF-Plugin kriegt das im Browser nicht angezeigt :(

Ich krieg den schaltplan nicht angezeigt!!!!!!!!!!
Meinste du könntest mir den mal per E-Mail zuschicken??


Einfach PN an mich dann würd ich dir meine E-Mail geben

Chris
 

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Moinmoin !

Ist ja superlustig X( Jetzt kriege ich meinen eigenen Schaltplan auch nicht mehr angezeigt.

Ich hänge hier mal alles als Zip datei an. :daumendrück:
Gleich probier' ich nochmal, den Schaltplan hochzuiladen. der Ist ja im VForum bequemer zu begucken als immer erst das .zip runterzuladen.

Mfg
Martin
 

Anhänge

  • PWM_Steller_v002_MadMartin.zip
    171,8 KB · Aufrufe: 141

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Schaltplan als GIF (ca. 1400 mal 800 Pixel)

MfG
Martin
 

Anhänge

  • SCH_TL081v002_220dpi.GIF
    SCH_TL081v002_220dpi.GIF
    28,9 KB · Aufrufe: 3.119

chriz86

Threadstarter
Dabei seit
31.12.2007
Beiträge
42
So!

Is alles bei reichelt bestellt!

Is doch ne ganze Menge Holz!!!

Nur was ich halt vergessen hab (D`OH)-----> ein Gehüse für das ganze!!!!!!!!!

Naja dat werd ich mir dann wohl noch bei meinem Elektrohändler holen!!!!
 

MadMartin

Dabei seit
23.06.2005
Beiträge
1.381
Moinmoin !

Was kostet denn das alles zusammen. Ich nehm' sowas ja nur bei mir aus der Bastelkiste, da habe ich keinen richtigen Überblick über die Kosten.

Ich nehme an, so Kleinscheiß wie Sicherungshalter und Sicherungen und so haut gewaltig rein. Aber unter 20 Euro (ohne Versand) für einen einzelnen Steller sollte das schon bleiben, oder ?

MfG
Martin
 
Thema:

US-Standlicht!?! Hilfe!!! ------------------------>

US-Standlicht!?! Hilfe!!! ------------------------> - Ähnliche Themen

[V] Panasonic CQ-C9701N Radio: Mit OVP, Rechnung usw, Optisch natürlich auch Top Top Preis 210€
Tutorial Sternenhimmel: Also ihr lieben Leute, wie schon angedroht, das Tutorial zum Ausbau eures Dachhimmels zu einem Sternenhimmel ;) mit LEDs. Vorneweg ein paar...

Sucheingaben

us standlicht selber bauen

,

us standlicht schaltplan

,

us standlicht selbst bauen

,
ford fiesta schaltplan .pdf
, amerikanisches standlicht selber bauen, us standlicht widerstand, us blinker selber bauen, us standlicht selber machen, pulsbreitenregelung, kfz blinkerschaltung, us standlicht regelbar, us standlichter selber bauen, blinker golf 1 schaltplan, us standlichter bauen ohne widerstand, schaltung us standlicht, schaltplan us standlicht, us standlicht bauen, golf 4 us standlicht schaltplan 2 faden, sperrdiode, schaltplan us standlicht regelbar, vectra c us standlicht schaltplan, us standlicht selber bauen golf 4, golf 4 innenbeleuchtung schaltplan, standlicht ford focus 2, amerikanischer blinker schaltplan
Oben