Unglücklicher Zufall... Hilfe

Diskutiere Unglücklicher Zufall... Hilfe im Verkehrsrechtmagazin Forum im Bereich AutoExtrem; Hallo also heute ist mir was echt unglückliches passiert! ich war mit einer freundin auf dem weg ins schwimmbad, etwa 30 km weg. Es war am regnen...
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #1
S

snk

Threadstarter
Dabei seit
26.09.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Hallo

also heute ist mir was echt unglückliches passiert!
ich war mit einer freundin auf dem weg ins schwimmbad, etwa 30 km weg.
Es war am regnen auf dem weg zum ziehlort bin ich durch eine ortschaft gefahren.

Dort bin ich über eine gelbe ampel gefahren, diese wurde etwa 5 meter vor mir gelb, meine geschwindigkeit lag etwa bei 50 km, also angemessen.

genau 27 meter weiter bin ich dann in ein auto geknallt das rückwerts aus einem privatparkplatz für um anscheinend auf die straße zu kommen.

nun zu den details und leider auch zu den problemen, die diesen unfall schwierig machen

ich habe das auto gesehen und auch beobachtet so wie jeder es machen würde dem seine gesundheit am herzen liegt.
das auto ist normal bis zum straßenbegin bzw bis zum ende das neben ihr parkenden autos gefahren und dort angehalten.
Die straßeseite war fast bis zur ampel zugeparkt!
Der autofahrer konnte mich also nicht sehen und hat sich darauf verlassen, das sobald die ampel rot ist kein auto kommt und ist einfach gefahren, zu dem zeitpunkt war ich aber nur noch ca 4-5 meter von dem rausfahrenden auto enfernt.
leider ist dann das passiert was zu erwarten ist, ich konnte nicht ausweichen weil die straße viel verkehr hatte, bremsen war auch erfolglos so habe ich ihr heck gestriffen, dabei wurde dann meine rechte seite total eingedrückt, an dem anderen auto waren nur starke krazter an der stoßstange..

soweit so gut, steigen ich und meine freundin aus mit dem gedanken ganz klare sache...

was bekomm ich dann an den kopf geworfen, das die ampel rot war und ich bei rot drueber gefahren wäre... gut das ist eine schwachsinnige aussage, da der fahrer nicht sehen konnte wo ich mich befand wärend die ampel rot war, ist ja klar und man brauch ca 3 sec von der ampel bis zu dem andern auto
Der Fahrer sah das die ampel rot ist fährt los, in dem moment war ich noch 4 meter von dem auto entfernt.. also bumbs... soweit so gut

in dem moment kam dann ein fussgänger angelaufen der wohl grade in die kneipe wollte
und meinte er ständ mit seinem hund an der ampel und haette gesehen das ich über rot gefahren bin... danach ist er dann in die kneipe gegangen weil er nicht im regen stehen wollte....
gut also polzei angerufen, die haben alles aufgenommen, alles ruhig geregelt, danach sind wir dann in die kneipe gegangen wo der mann saß dieser hat schon ein bier getrunken oder auch 2 ? und erzählte dann dem polzisten das schon ewig rot war das er aber nicht genau wuesste ob er schon grün hatte vllt 2 3 sec voher bin ich daher gefahren, weiterhin meinte er das ich noch vollgas gegeben hätte usw alles total übertrieben (warscheinlich vorher mit freunden in der kneipe abgesprochen)
selber kann ich sagen das ich mit 50 im 5ten gefahren bin und bei einem 40 ps auto kommt da sicher nicht viel...

so die polizei hat das alles aufgenommen, an dem unfall ist die frau erstmal schuldig, da die ampelgeschichte teoretisch nix mit dem unfall zutun hat
weiterhin bekomme ich erstmal eine anzeige wegen rot ueberfahrende ampel bzw ein schriftstück wo ich mich dazu äußern kann

weiterhin kann meine freundin die neben mir auto saß und die ampel genau beobachtet hat bezeugen das die wenige meter vor uns grade auf gelb gewechselt hat

persönlich finde ich die aussage des mannes nicht sehr glaubwürdig, da er als fussgänger mit einem hund nicht wirklich genau darauf achtet ob die autofahrer schon rot haben und es kam so rüber das sich der gegner und der zeuge kannten

ich habe noch eine skizze angehängt

naja eigendlich mache ich mir keine großen sorgen aber würde gerne mal eure meinung hören
 

Anhänge

  • 11111111.jpg
    11111111.jpg
    85,9 KB · Aufrufe: 149
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #2
Kai70

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.541
Punkte Reaktionen
40
Es war am regnen auf dem weg zum ziehlort bin ich durch eine ortschaft gefahren.

Dort bin ich über eine gelbe ampel gefahren, diese wurde etwa 5 meter vor mir gelb, meine geschwindigkeit lag etwa bei 50 km, also angemessen...

...ich habe das auto gesehen und auch beobachtet so wie jeder es machen würde dem seine gesundheit am herzen liegt....

...Die straßeseite war fast bis zur ampel zugeparkt!....

.....Der autofahrer konnte mich also nicht sehen ......
Hm mal zusamenfassen:
Regen,
Ampel,
nasse Fahrbahn,
zugeparkte Strasse durch Autos,
du siehst dass jemand rückwärts rausfahren will, und erkennst sogar, dass derjenige dich nicht erkennen kann,
und fährst alldem trotzdem 50 km/h, und dies in dem Glauben diese Geschwindigkeit ist angemessen ?

Sorry, in dieser Situation ist 50 km/h bestimmt alles andere als angemessen.
50 km/h ist die max. Höchstgeschwindigkeit bei optimalen Bedingungen, allein der Umstand das es regnete rechtfertigt diese Geschwindigkeit lt. Gesetzgeber nicht mehr
in dem moment kam dann ein fussgänger angelaufen der wohl grade in die kneipe wollte
und meinte er ständ mit seinem hund an der ampel und haette gesehen das ich über rot gefahren bin...
allein diese Aussage eines unbeteiligten ist glaubwürdiger als die von deiner Freundin, die auf alle Fälle zu dir halten wird
weiterhin kann meine freundin die neben mir auto saß und die ampel genau beobachtet hat bezeugen das die wenige meter vor uns grade auf gelb gewechselt hat
Ich denke dass du max. eine Teilschuld bekommen wirst, wegen nicht angepaster Geschwindigkeit, zumindest wenn du bei wie deinen obigen Aussagen bleibst. Und die Aussage des unbeteiligten, dass du auch noch beschleunigst statt zu bemsen macht die Sache wahrscheinlich nicht besser für dich.

Aber das sind alles nur Vermutungen von meiner Seite aus, und eine oberflächige Beobachtung anhand deiner Schilderung, kann durchaus komplett daneben liegen.
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #3
S

snk

Threadstarter
Dabei seit
26.09.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Sicherlich etwas unklar
muss aber dazu sagen das ich schon langsamer geworden bin als ich das auto gesehen habe, bin etwa mit 50 über die ampel gefahren
weiterhin habe ich das auto ja anhalten sehen und bin deswegen erstmal mit der verminderten geschwindigkeit weiter gefahren
in dem fall hätte vllt schrittgeschwindigkeit einen unfall verhindert

das ist aber nun nicht mehr nachweisbar

das es meine freundin ist tut ja in dem fall nix zur sache sind ja nicht verheiratet

geht mir nun erstmal um den angeblichen rotlichtverstoß und wie es aussieht das ich einen zeugen haben und diese andere person auch
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #4
Kai70

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.541
Punkte Reaktionen
40
Rotlichtverstoss wird nichts kommen, da dies nicht belegbar ist, da musst du dir keine Gedanken machen.
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #5
S

snk

Threadstarter
Dabei seit
26.09.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
wäre schön ;)

die polzei hat den anderen fahrer erstmal als eindeutigen schuldigen aufgeschrieben, alles weitere soll ich per post bekommen
die polizei hat aber auch dazu gesagt, das sich vllt die versicherung melden könnte, falls es sich raus stellt, das die ampel wirklich rot war

Wegen der rotgeschichte soll ich auch post bekommen, da kann ich mich dann aber schriftlich zu äußern

sollte ich da die ganze sache mit zeuge usw schildern?
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #6
Kai70

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.541
Punkte Reaktionen
40
sollte ich da die ganze sache mit zeuge usw schildern?
Wenn bezüglich der roten Ampel etwas kommt, würde Ich keine Angaben machen, nur auf das Aktenzeichen der Polizei verweisen, und dabei bleiben das die Ampel bei dir nicht Rot war.
Wenn deine Freundin das tatsächlich gesehen hat, dass die Ampel nicht Rot war, dies ruhig erwähnen. Aber hier aufpassen, Sie darf nicht lügen, also wenn Sie nichts gesehen hat, nicht einfach behaubten dass es so ist, denn Lügen darf Sie nicht, nur das sagen was Sie gesehen hat, wenn Sie es nicht weis, dann dies auch sagen.
Kann sich sehr schnell wenden das Blatt, wenn dort z.B. geblitzt wurde und es eindeutig ein Rotlichtverstoss war, könnte es für deine Freundin plötzlich Konsequenzen haben, wenn Sie deinetwegen etwas sagt was Sie nicht gesehen hat, oder sich nicht richtig erinnern kann.
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #7
Galantdriver06

Galantdriver06

Dabei seit
31.07.2007
Beiträge
124
Punkte Reaktionen
2
Ich glaube auch nicht das Du dir wegen der Roten Ampel sorgen machen solltest. Denn es stand weder ein Rotlichtblitzer noch gab es irgend ein anderen Beweis das Du bei rot gefahren bist, ausser den Kneipenbesucher der aber kein Problem sein sollte da Du ja zu zweit im Auto gesessen hast. Allerdings kannst Du mit einer Teilschuld rechnen, denn wie Kai schon sagte: Geschwindigkeit, nasse Fahrbahn usw...und dann noch die § 1 Geschichte mit gegenseitiger Rücksichtnahme und so..Habe vor gar nicht allzu langer Zeit das Problem bei nem Kollegen gehabt. Ihm wurde trotz grüner Ampel die Vorfahrt geschnitten,von einem Fahrzeug was bei Rot aus ner Seitenstrasse kam, und trotzdem 25% Teilschuld wegen Unangemessener Geschwindigkeit an einer schlecht einsehbaren Stelle... Da fragt man sich wozu Ampeln da sind?( Denn er ist nicht mal 50 KM/h Gefahren weils der Verkehr gar ni zu gelassen hat! Bist Du Rechtsschutzversichert? Wie hoch wurde von der Polizei der Schaden geschätzt? Im Zweifelsfall würde ich doch einen Anwalt zu Rate ziehn;) CU
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #8
S

snk

Threadstarter
Dabei seit
26.09.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Also meine freundin hat das 100% gesehen, genauso wie ich, das die ampel wirklich grade auf gelb ging ne sekunde später waren wir schon drüber

gut mit der geschwindigkeit ist das so eine sache
denke das es so um die 40 waren, das problem lag einfach darin das das auto angehalten ist und mir damit vermittelt hat das es wartet

kurz bevor ich vorbei war ist es dann einfach voll rausgefahren, hatte dann wohl nen bremsweg von max 2 meter

zum schaden, an dem anderen wagen sind halt nur schrammen, wie es bei mir ist sieht man auf dem foto
 

Anhänge

  • 33333.jpg
    33333.jpg
    47,5 KB · Aufrufe: 158
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #9
P

puntoHH

Dabei seit
05.11.2007
Beiträge
291
Punkte Reaktionen
1
Moin,
ich würde Rotlichtverstoß und Unfall zunächst trennen.
Was die Ampel angeht, kann der unabhängige Zeuge durch aus glaubwürder sein als die Freundin auf dem Beifahrersitz.
Die Aussage eines Zeugen kann als Beweis ausreichen. Dazu ist nicht immer ein Blitzer notwendig.
Beim Unfall sehe ich die Schuld beim Herausfahrenden. Der scheint sich ja ausschließlich auf die Ampel verlassen zu haben.
Das ist natürlich völlig unzureichend.
Ob man jetzt aus einem evtl. Rotlichtverstoß eine Teilschuld konstruieren kann bleibt abzuwarten.
Schwierig.

Gruß puntoHH
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #10
Jolly.Roger

Jolly.Roger

Dabei seit
23.12.2005
Beiträge
1.582
Punkte Reaktionen
0
Ort
82***
Rotlichtverstoß: Einen qualifizierten Rotlichtverstoss kann man dir sowieso nicht nachweisen, dazu ist mind. ein Polizeibeamter und eine geeichte Stopuhr notwendig. Die Zeugenaussage ist dazu nicht ausreichend. Bleibt also maximal ein unqualifizierter RLV, also evtl. 50€ und 3 Punkte. Selbst das halte ich eher für Unwahrscheinlich, dass da mehr als die Bitte zur Aussage kommt.

Unfall: Vollkommen unabhängig, ob du bei rot gefahren bist oder nicht, gibt es dem Unfallgegner nicht das Recht dir den Vorrang zu nehmen und dich in einen Unfall zu verwickeln. Ich darf ja auch nicht einfach so ein falsch geparktes Auto rammen....

Es gilt die besondere Sorgfaltspflicht beim Rückwärtsfahren, notfalls hat man sich bei unzureichender Sicht einweisen zu lassen (nicht in die Klapse, sondern in den Verkehr!). Das hat der Unfallgegner nicht getan. Auf die Ampel kann er sich so oder so nicht verlassen, da ja auch ein anderes parkendes Auto hätte losfahren können. Falls der UG diese Aussage mit der roten Ampel getätigt hat, war das mehr oder weniger schon sein "Todesurteil"....

Aus einem evtl. zuvor begangenen Rotlichtverstoss kann man nicht automatisch eine Mitschuld generieren. Auch aus der Aussage des Zeugen, dass du noch beschleunigt hast und evtl. schneller als erlaubt über die Ampel gefahren bist, kann man nicht automatisch schließen, dass du auch an der Unfallstelle zu schnell warst. Man kann ja danach wieder langsamer werden und bremsen....

Da du deine Geschwindigkeit verlangsamt hast und wie man auf dem Bild sieht auch recht schnell zum stehen gekommen bist, bist du deiner Pflicht zur Unfallvermeidung meiner Meinung nach voll nachgekommen.

Allerdings möchte ich noch sagen, dass bei regennasser Fahrbahn 50 km/h schon recht viel sind, also keineswegs wie von dir behauptet angemessen. Dass du danach langsamer geworden bist und wohl auch bremsbereits warst als du den anderen Wagen gesehen hast, war in Ordnung.
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #11
M

Michael87

L'état c'est moi!
Dabei seit
05.08.2005
Beiträge
2.840
Punkte Reaktionen
7
Rotlichtverstoß: Einen qualifizierten Rotlichtverstoss kann man dir sowieso nicht nachweisen, dazu ist mind. ein Polizeibeamter und eine geeichte Stopuhr notwendig. Die Zeugenaussage ist dazu nicht ausreichend.
Naja, wenn's 3sec waren braucht glaube ich kein normaler Mensch ne Stoppuhr, um sagen zu können, ob's mehr oder weniger als 1sec waren, oder?
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #12
Jolly.Roger

Jolly.Roger

Dabei seit
23.12.2005
Beiträge
1.582
Punkte Reaktionen
0
Ort
82***
Naja, wenn's 3sec waren braucht glaube ich kein normaler Mensch ne Stoppuhr, um sagen zu können, ob's mehr oder weniger als 1sec waren, oder?
Das ist völlig unerheblich.
Nicht mal Polizisten dürfen die Zeit schätzen (genausowenig wie sie Geschwindigkeiten über Schrittgeschwindigkeit schätzen dürfen), nicht mal der Blick auf ne Armbanduhr ist da "erlaubt". Muss mindestens eine geeichte Stopuhr sein, dann gibts auch noch 0,3 sec. Toleranz drauf. Gibt Urteile darüber...
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #13
K

kleiner_klaus

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
645
Punkte Reaktionen
0
..., nicht mal der Blick auf ne Armbanduhr ist da "erlaubt". ...
Der Blick "woandershin" aber schon.

Eine Aussage wie: "Der Abbiegepfeil ist gerade ausgegangen" oder
"die Fußgängerampel hat auf in dem Moment auf Grün umgeschaltet",
ist eine definierte Zeitangabe.

Timing-Protokol der Ampelsteuerung und schon hat man eine sehr genaue Zeit.

Es muss nicht immer eine "Stopuhr" sein, es geht ausschließlich immer um
eine "Beweiswürdigung" und wenn die Aussage völlig glaubhaft ist, dann wird
der auch geglaubt ("Folge geleistet"), auch ohne jede Stoppuhr. ;)

Wenn eine Stopuhr eingesetzt wird, dann müssen bestimmte Toleranzen abgezogen
werden, aber es muss keine Stopuhr eingesetzt werden. Wie eine Speedmessung mit
Radar, da gibt es auch Vorschriften und Toleranzen die berücksichtigt werden müssen,
aber wenn die Geschwindigkeit nicht mit Radar gemessen wird, dann müssen nicht die
Radar-Vorschriften eingehalten werden und Geschwindigkeiten müssen auch nicht mit
Radar gemessen werden.
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #14
Jolly.Roger

Jolly.Roger

Dabei seit
23.12.2005
Beiträge
1.582
Punkte Reaktionen
0
Ort
82***
Weder ein "gerade" oder "in dem Moment" noch der Blick auf die Armbanduhr alleine reichen aus, um einen qualifizierten Rotlichtverstoss zu belegen. Mehr habe ich nicht behauptet.

"KG Berlin v. 23.03.1995:
Der Nachweis eines qualifizierten Rotlichtverstoßes durch Zeitmessung eines Beamten mittels Armbanduhr ist nicht ausreichend."

"OLG Düsseldorf v. 21.08.1996:
Für einen qualifizierten Rotlichtverstoß müssen die zulässige Höchstgeschwindigkeit, die vom Betr. eingehaltene Geschwindigkeit, die Entfernung, in der sich der Betr. vor der Ampel befand, als diese von Gelb auf Rot umsprang, sowie die Dauer der Gelbphase festgestellt werden."


Die Aussage "die Ampel war schon rot" reicht jedoch schon aus, um einen unqualifizierten Rotlichtverstoss zu bezeugen. In diesem Fall gibts wohl nur einen zivilen Zeugen, der auch nicht genauer sagen kann, wie lange die Ampel angeblich rot war.


EDIT:
In dem Urteil vom OLG Düsseldorf gings z.B. um einen Polizisten, der an der Ampel stand und im Stillen bis 3 gezählt hatte, wollte sich gerade von der Ampel abwenden als doch noch jemand drüberfuhr. Da er weder die eingehaltene Geschwindigkeit, noch den Abstand zur Ampel, als sie auf rot umschaltete angeben konnte, wurde der Vorwurf des qualifizierten Rotlichtverstosses fallen gelassen.
Soviel also zu den 3 Sekunden...
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #15
S

snk

Threadstarter
Dabei seit
26.09.2005
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
So ich habe den ganzen wisch nun von der polizei bekommen, äußerungsbogen (verdacht rotlichtverstoß) usw

werde das nun alles richtig ausfüllen und dann schauen was das gibt

sobald sich was neues ergeben hat, werd ich das mal posten
 
  • Unglücklicher Zufall... Hilfe Beitrag #16
T

TheGeko

Dabei seit
17.07.2006
Beiträge
119
Punkte Reaktionen
0
Also wegen dem Rotlichtverstoß würde ich auch hartnäckig bei deiner Aussage bleiben. Verlieren hast du in die Richtung doch eh nichts.

Was den Unfall angeht, so hättest du genauso gut jemand gewesen sein können, der grad an der Ampel auf die Straße eingebogen ist. Von daher kann die Gute Frau es sich schenken, auf die Rote Ampel zu starren...

MfG
 
Thema:

Unglücklicher Zufall... Hilfe

Unglücklicher Zufall... Hilfe - Ähnliche Themen

Warnweste: Regeln in den wichtigsten Urlaubsländern: Das Tragen einer Warnweste kann im Pannenfall schlimme Unfälle verhindern. Doch unabhängig von der Vernunft gibt es in etlichen Ländern Europas...
Warn- und Kontroll-Leuchten im Auto - die Bedeutung der unterschiedlichen Farben: Während die symbolische Gestaltung sowie auch die Bezeichnung der in jedem Fahrzeug verfügbaren Kontroll-Leuchten vom Hersteller unterschiedlich...
Verkehrsrecht - spezielle Regeln, die jeder Autofahrer kennen sollte: Bei vielen Autofahrern liegt die Fahrprüfung schon mehrere Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte zurück. Viele der Grundregeln sollte man im Schlaf...
Assistenzsysteme machen das Autofahren sicherer: ABS, ESP, AEB, ACC, LDW und wie sie nicht alle heißen. Auto-Assistenzsysteme machen das Autofahren nicht nur komfortabler, sondern erhöhen auch...
Ordnungswidrigkeit oder Straftat: Welche Verkehrsvergehen werden wie geahndet: Wer viel auf der Autobahn unterwegs ist, kennt sicher selbst die Situation: Die Spuren sind voll belegt, auf der linken Spur fahren alle so...
Sucheingaben

olg düsseldorf rote ampel stoppuhr

Oben