Tuning von A-Z und das so richtig!

Diskutiere Tuning von A-Z und das so richtig! im Mitsubishi Eclipse Forum im Bereich Mitsubishi; Aus reichlich Erfahrung kann ich nur folgendes empfehlen: Thema Bodykit (Front-,Heckschürze und Seitenschweller): In Deutschland oder anderen EU...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Eclipz

Eclipz

Threadstarter
Dabei seit
30.05.2006
Beiträge
24
Aus reichlich Erfahrung kann ich nur folgendes empfehlen:

Thema Bodykit (Front-,Heckschürze und Seitenschweller):
In Deutschland oder anderen EU Ländern gibt es einige Kits zu Kaufen, diese Preise für diese Kits, allerdings sind völlig übertrieben und aus meiner Sicht nicht empfehlenswert.
Es ist kein Problem, ein Kit aus den USA zu importieren und es hier eingetragen zu bekommen, sofern es aus normalem GFK besteht. Jede TüV oder Dekra Station trägt euch das Bodykit in die Fahrzeugpapiere. Die müssen nur eine Vollabnahme des Autos machen, welche um die 400 Eur kostet.
Preiswerte und gute Bodykits gibt es unter www.Bodykits.com! Der Versand nach Deutschland erfolgt innerhalb von 3-5 Werktagen.

Thema Felgen:
Mitsubishi empfiehlt nicht über 16 Zoll Felgen zu gehen. -> Mitsubishi liegen nur keine Erkenntnisse über das Fahrverhalten des Autos vor, wenn mehr als 16 Zöller am Fz. montiert sind. Daher können sie auch keine Empfehlung geben.
Grundsätzlich ist es abhängig von der Traglast der Felge! Unter jedem Eclipse D30 passen mind. 20" wenn nicht sogar 22" Felgen.
Was wichtig für den deutschen TüV oder Dekra Angestellten zur Eintragung ist:
Felgenherstellerangaben zur Traglast. Welche Bereifung möglich ist (Radreifenindex) und der Tacho muss unter Umständen neu justiert werden (bei einerTachofirma), da sich ab 100 Km/h Abweichungen zum angezeigten Wert des Tachos ergeben und nicht mehr im Tolleranzbereich liegen (auf jeden Fall bei 20"!).

Thema Spoiler:
Gern gesehen der Heckflügel... aus Aluminium wird ihn keiner mehr eingetragen bekommen! Aber nimmt man einen aus Carbon... kann selbst der TüV oder Dekra Angestellte nicht mehr meckern.
Shogun Heckflügel: Hat zur Befestigung zu kleine mitgelieferte Schrauben! Umbedingt ändern!!! Ein guter TüV oder Dekra Angestellter trägt sonst den Heckspoiler nicht ein.

Thema Turbo/ Leistungssteigerung:
Nachrüstsatz für GS Modelle gibt es in den USA! Sind auch hier zulässig und werden eingetragen.

Wer sein Eclipse so richtig aufmöbeln möchte mit allem drum und dran... also nicht nur wie in Fast&Furious...und das zu super Preisen, der sollte sich auf dieser HP umschauen und einfach mal Kontakt aufnehmen. http://www.team-x-velocity-germany.com
Der Kumpel hat einen D30 mit etwas über 400 PS! Der Wagen ist die Hölle aber absolut geil. Durfte ihn auch mal fahren...seit dem träum ich immer nur vom zischen des Turbos! ;o)
Jedenfalls kan er euch rund um den Eclipse beraten und er Tunt euch die Reisschüssel von A-Z und das alles Zulassungsgerecht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frank309

Frank309

Polizeikontrollenliebling
Dabei seit
25.01.2005
Beiträge
5.910
Ort
Freital
Die Eintragung von Bodykits aus den USA darf aber nur mit nem Aerodynamiktest erfolgen. Der kostet sicher mehr als 400 Euro. Weiteres dazu im Tüv Bereich.
Für eine Firma fehlt auf der HP schonmal die AGB und die Umsatzsteuer-ID. Sehr unseriös.
 
Eclipz

Eclipz

Threadstarter
Dabei seit
30.05.2006
Beiträge
24
Die HP wird meines Wissens momentan überarbeitet, da sie so wie sie jetzt zu sehen ist keine Händlerseite darstellt. Da wirds dann in Zukunft auch die AGB´s geben und die Umsatzsteuer - ID.

Zum Aerodynamiktest des TüV: Die setzen sich dann in das Auto, fahren mit dem Wagen ein Runde umher, gucken dass nichts schleift oder abfällt bei Max. Geschw. des Fahrzeugs und das wars dann mit dem Aerodynamiktest. Wenn die TüV Stelle über nen Windkanal verfügt, testen sie es auch gern dort, was aber sehr selten der Fall ist.

Eintragung nach Vollabnahme in die Fz. Papiere kostet daher knapp 400 EUR.
Wobei das 400 EUR sind, die hier definitiv besser angelegt sind als sie in Teile aus der EU zu investieren, da diese meist mehr kosten und weniger genau sind.
 
B

blackbimmer

Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
31
@ Eclipz:
Du sagst, Du verfügst über ausreichend Erfahrung? Naja..... ;)

Bodykits aus USA sind keineswegs soo uneingeschränkt empfehlenswert. Hast Du solche 299$-Teile schonmal in der Hand gehabt? Die Paßgenauigkeit ist grauenvoll, das Material ist hauchdünn. Ohne teils massive Nacharbeit ist das Zeug nicht gescheit ans Auto zu bringen. Natürlich gibt es auch da drüben gut gefertigte Teile. Aber die sind auch dort nicht "vom Wühltisch". Außerdem kommen bei den genannten Preisen noch Fracht und Zoll dazu, von wochenlangen Lieferzeiten mal abgesehen. Am Ende kannst Du die Teile hier holen, teurer wird es auch nicht. "3-5 Tage Lieferzeit", ich mach mich naß..! :D
Wenn Du von überteuerten Preisen für GfK-Teile hier redest: hast Du so ein Bodykit schonmal selber gefertigt? Hast Du auch nur ungefähr eine Vorstellung, wieviel Arbeit hinter gut gefertigten Teilen steckt? Mit solchen Pauschalurteilen sollte man vorsichtig umgehen.
Zu den Heckspoilern: die Alu-Dinger sind absolut nicht eintragungsfähig, bereits erteilte Eintragungen sind hinfällig! Die genannten Carbonflügel sind größtenteils auch nicht eintragungsfähig. 1. haben fast alle dieser Teile Füße aus Aluminium, ganze Flügel oder auch nur offenliegende Teile aus Metall sind unzulässig. 2. haben die meißten dieser Flügel eine Höhe der Füße über 60mm. Ohne Gutachten wird dann u.a. ein Kopfaufpralltest vorgeschrieben. Diese Test´s können allein schonmal jenseits 500€ kosten.

Wenn Du Hinweise zur Eintragungsfähigkeit von GfK-Teilen geben willst, mach es richtig! Mit Deiner Erfahrung solltest Du wissen, daß es keine "normalen" GfK-Teile gibt. Für unzählige unterschiedliche Anwendungen gibt es mindestens genauso viele Sorten Harz zur Herstellung von GfK. Das verwendete Material ist sehr wohl maßgebend für eine Eintragung. Ohne entsprechende Nachweise für Deine tollen US-Kit´s darfst Du bei einer seriösen Prüfstelle gleich wieder abtreten.
Die Eintragung von Kit´s ohne TÜV-Bericht geht über Einzelabnahme. Diese KANN gewährt werden! Die Preisgestaltung bei Einzelabnahmen richtet sich nach dem zeitlichen Prüfaufwand. Pauschalen wie Deine 400€ taugen nichtmal als Richtwert. Es kann u.U. weniger sein, es kann aber auch weit über 1000€ gehen, das liegt im Ermessen des Prüfers.
JEDE Prüfstelle kann es keineswegs eintragen! Einzelabnahmen machen ausschließlich die größeren Prüfstellen, im Westen der TÜV, im Osten die DEKRA.

Zu den Rädern: Eine Tachojustierung ist notwendig bei mehr als 10% Abweichung vom größten zulässigen Abrollumfang. Und mal im Ernst, hast Du schonmal versucht, 22" unter D30-Kotflügel zu bekommen? Von der anschließenden Fast-Unfahrbarkeit solcher Teile abgesehen hast Du sicherlich keine Vorstellung, wieviel Arbeit notwendig ist, das zu realisieren. Und nur weil es so aussieht, als könnte es passen, ist es noch lange nicht eintragungsfähig.

Und Leistungssteigerung/Turbo ist noch ein ganz anderes Thema. Die US-Nachrüstsätze sind absolut nicht problemlos seriös eintragbar! Ohne deutsche oder EU-Prüfberichte/Herstellerfreigaben hast Du keine Chance. Amerikanische "Gutachten" werden von seriösen Prüfstellen grundsätzlich abgelehnt. NO WAY!

Es ist in D sehr wohl einiges mehr eintragbar, als vielfach vermutet. Aber soo simpel wie Du es beschreibst ist es absolut nicht, jedenfalls nicht seriös. Und das sagt Dir jemand, der tatsächlich über hinlänglich Erfahrung in Sachen Einzelfertigungen und anschließende Einzelabnahmen verfügt, da es mein Job ist. ;)
 
Frank309

Frank309

Polizeikontrollenliebling
Dabei seit
25.01.2005
Beiträge
5.910
Ort
Freital
Eclipz schrieb:
Die HP wird meines Wissens momentan überarbeitet, da sie so wie sie jetzt zu sehen ist keine Händlerseite darstellt. Da wirds dann in Zukunft auch die AGB´s geben und die Umsatzsteuer - ID.

Zum Aerodynamiktest des TüV: Die setzen sich dann in das Auto, fahren mit dem Wagen ein Runde umher, gucken dass nichts schleift oder abfällt bei Max. Geschw. des Fahrzeugs und das wars dann mit dem Aerodynamiktest. Wenn die TüV Stelle über nen Windkanal verfügt, testen sie es auch gern dort, was aber sehr selten der Fall ist.

Eintragung nach Vollabnahme in die Fz. Papiere kostet daher knapp 400 EUR.
Wobei das 400 EUR sind, die hier definitiv besser angelegt sind als sie in Teile aus der EU zu investieren, da diese meist mehr kosten und weniger genau sind.
Ja klar... und der Tüv fährt vor der Prüfstelle mal eben Topspeed....
Bremsenkühlung? MUss auch getestet werden...

Bitte führe die Leute nicht mit so nem Quatsch in Versuchung...
 
D

deathdragon

Dabei seit
28.07.2005
Beiträge
251
endlich mal ne firma die alles macht :D also ich versuche für mein skoda fabia den legendären WRC spoiler eingetragen zu bekommen und der aerodynamiktest würde mich fast finanziell ruinieren da hier ein windkanaltest und eine v-max mit 250 gefahren werden muss (prüfstand) oder hast du schon mal den tüv auf der nordschleife oder autobahn fahren sehen? mir wurden wurden für diesen test ein 4 stelliger betrag genannt solltet ihr jedoch das bedeutend preiswerter hinbekommen bin ich morgen früh bei euch!
 
Eclipz

Eclipz

Threadstarter
Dabei seit
30.05.2006
Beiträge
24
@blackbimmer

Ich weiss ja nicht aus welchen tiefen Deutschlands du kommst... und das du es dir bisher immer so schwer gemacht hast mit den Bodykits.
Ich glaube nicht, dass ich mich vor dir rechtfertigen muss. Aber ich weiss sehr wohl wovon ich rede.
Ich habe nicht gesagt, dass es nicht auch schlechte GFK Teile in den USA gibt und ja ich habe 299$ Teile auch schon mal in der Hand gehabt. Ich rede aber nur von relativ hochwertigen Bodykits, die von den Herstellern wie Bomex oder Veilside vertrieben werden. Diese Bodykits haben im allg. eine recht genaue Passgenauigkeit und sind dennoch weitaus günstiger als in der EU, sofern es diese überhaupt hier gibt.
Wenn einem das Material zu dünn sein sollte, was ich einfach mal als unsinnig klassifiziere, der kann immernoch mit Glasfasermatten und Harz die dicke des GFK verstärken. Ich weiss sehr genau, was für eine harte Arbeit hinter dem Anfertigen von GFK Kits steckt. Ich habe mir mehr als einmal die Finger wund- und blutiggeschliffen mit Schleiffpappier. Aber hey... wie heisst es... wer schön sein will muss leiden! ;)

Dann bring ich dir schonmal eine Windel, weil du dich jetzt nass machst.
Ich habe mein Bodykit auch aus den USA bestellt! Und zwar aus L.A.! Lieferzeit: 4 Tage!!!
Wobei es effektiv nur 3 Tage waren aber der Zoll am Flughafen für die Abfertigung noch nen Tag in Anspruch nahm.
Frachtgebüren kommen immer ganz darauf an, von wo das Paket versendet wird und wie es versichert ist, bzw. ist aus der Preisliste einer Fa. zu entnehmen.
Der Zoll verlangt natürlich auch noch was. Den genauen Zinssatz dazu kann man leicht unter www.Zoll.de erfragen. Rechnet man die Zollgebüren drauf, liegt noch immer weit unter dem Preis, was man hier für die Teile bezahlt.

Wegen der Eintragung bei der Dekra oder beim TüV...
Ich verrate soviel, dass ich mein Bodykit bei einer Dekra Prüfstelle hab eintragen lassen. Also nix unseriöses.
Abgewiesen haben die mich da auf keinen Fall... die haben sich darüber eher gefreut. Denn für die ist das genau mal was richtiges. Sozusagen das Leckerlie was sie sonst nie haben, da die sonst den ganzen Tag nur HU+AU Plaketten kleben.
Die haben auch nicht den Anschein gemacht, dass sie mir die Teile auf keinen Fall eintragen würden. Die haben alle nach eine absolut rechtlich einwandfreien Methode gesucht. Diese ist nunmal eine Vollabnahme nach ich glaube §21 StVZO. Definitiv nicht nach deiner Meinung mit Einzelabnahme! Für eine Einzelabnahme muss man ja Gutachten vorlegen können. Sprich ich hätte ein Material-, Splitter und Aerodynamikgutachten haben müssen. Solche Gutachten haben die in den USA aber noch nicht. Wobei sie mittlerweile auch schon mitbekommen haben wie die Resonanz aus der EU ist und daher wird es in Zukunft auch hier einige Gutachten geben. Zumindest Materialgutachten.
Lange rede kurzer Sinn...
Eintragung auch ohne Gutachten Möglich!!! Eintragung nach Vollabnahme hat mich gekostet... ca. 400 EURO!!!
Preise sind aber der Dekra oder dem TüV vorbehalten.

Heckflügel oder Oma´s Kuchenblech...
Nie habe ich gesagt, dass es noch möglich ist diese Alubleche zugelassen zu bekommen. Diese Heckflügel aus Aluminium wurden ganz schnell wieder verboten auf deutschen Strassen.
Und in diesem Punkt kommen wir auf einen gemeinsamen Nenner! Der Heckflügel oder die dazugehörigen Füsse müssen Aluminiumfrei sein. Aber Carbon ist so ein super Material, dass es schon ganze Heckflügel mit den Füssen aus Carbon gibt.
Da allerdings bin ich schon jetzt gespannt, was sich der TüV oder die Dekra da einfallen lassen, um auch diese hier nicht zuzulassen. Mir fällt da pauschal nur die Sache mit den scharfkantigen Teilen ein... aber wenn der Heckflügel keine hat... nunja...
Freu mich schon auf die Diskussion mit den TüVern, bei der nächsten Diskussionsrunde. :]

Zu den Rädern:
Das es mehr als 10% Abweichung sind, ist mir neu. Zumindest hat man mir gesagt, eine Abweichung von bis zu 6 % sei ok. Darüber hinaus müsse der Tacho neu eingestellt werden. Wobei diese Aussage nicht von mir kommt. Wenn du es besser weisst, nehm ich das so hin.
Ich habe nicht versucht 22" Felgen unter einen D30 zu bekommen! 20" Sind aber definitiv möglich! Die Info mit 22" Felgen hab ich auch nur von Westcoast Customs "Pimp my Ride".

Turbo...
Kann ich noch nichts zu sagen, habe in Sachen Motortuning noch nichts Unternommen.

Es ist in D sehr wohl einiges mehr eintragbar, als vielfach vermutet.
Das stimmt auf alle Fälle!

Aber soo simpel wie Du es beschreibst ist es absolut nicht, jedenfalls nicht seriös. Und das sagt Dir jemand, der tatsächlich über hinlänglich Erfahrung in Sachen Einzelfertigungen und anschließende Einzelabnahmen verfügt, da es mein Job ist. ;)
Wenn dir die Dekra nicht seriös genug ist, wer dann?
Simpel... was ist schon einfach in Deutschland? Wir werden von einer Frau regiert! :rolleyes:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Man liest selten so viel Schwachfug wie hier auf einem Haufen:


Eclipz schrieb:
Es ist kein Problem, ein Kit aus den USA zu importieren und es hier eingetragen zu bekommen, sofern es aus normalem GFK besteht.

Gibt es "unnormales" GFK ???


Jede TüV oder Dekra Station trägt euch das Bodykit in die Fahrzeugpapiere.

Falsch.
Eine Eintragung ohne Teilegutchten geht immer nach StVZO §21 und das darf ausschließlich in den alten Bundesländern der TÜV und in den neuen Bundesländern die Dekra machen


Die müssen nur eine Vollabnahme des Autos machen,

Falsch.
Eine Vollabnahme ist ein "genauere HU" und die erfolgt aussschließlich, wenn bei einem Fahrzeug der TÜV-Termin mahr als 12 Monate abgelaufen ist, oder das Fahrzeug nicht mehr zugelassen war, also bei dauerhafter Stillegung oder bei einer vorrübergehenden Stillegung länger als 18 Monate.

Die Eintragung von Anbauteilen erfolgt immer im Rahmen einer Einzel- oder Sonderabnahme


welche um die 400 Eur kostet.

Falsch.
Eine Vollabnahme kostet etwa 80 Euro.

Sind Anbauteile vorhanden, dann kommen die Kosten der Sonderabnahme dazu.


Preiswerte und gute Bodykits gibt es unter www.Bodykits.com! Der Versand nach Deutschland erfolgt innerhalb von 3-5 Werktagen.

Und woanders, dort auch preiswerter und auch eintragbare Teile

Mitsubishi empfiehlt nicht über 16 Zoll Felgen zu gehen. -> Mitsubishi liegen nur keine Erkenntnisse über das Fahrverhalten des Autos vor, wenn mehr als 16 Zöller am Fz. montiert sind. Daher können sie auch keine Empfehlung geben.

Und wenn keine "Empfehlung" (sowas nennt sich auch "Freigabe") des Herstellers vorhanden ist, dann war es das auch mit der Werksgarantie.

Grundsätzlich ist es abhängig von der Traglast der Felge! Unter jedem Eclipse D30 passen mind. 20" wenn nicht sogar 22" Felgen.

Mag sein

Was wichtig für den deutschen TüV oder Dekra Angestellten zur Eintragung ist:
Felgenherstellerangaben zur Traglast. Welche Bereifung möglich ist (Radreifenindex) und der Tacho muss unter Umständen neu justiert werden (bei einerTachofirma), da sich ab 100 Km/h Abweichungen zum angezeigten Wert des Tachos ergeben und nicht mehr im Tolleranzbereich liegen (auf jeden Fall bei 20"!).

Zum einen falsch, zum anderen fehlt da doch noch ein wenig:
Der Reifenindex ist die Traglast des Reifens und die Geschwindigkeitsangabe, dass diese zum Fahrzeug passen muss, sollte klar sein.

Was aber viel wichtiger ist, ist die Freigabe des Reifenherstellers, dass dieser spezielle Reifen auch auf dieser speziellen Felge gefahren werden darf. Keine Freigabe von reifenhersteller für die Felgenbreite und Form (Hump) und das war es wieder.

Dann zum Tachotest und ggf. Korrektur des Tachos:
Ist die "neue" Reifendimension (Abrollumfang) mehr als 3% kleiner als die kleinsten eingetragenen Serienreifen (nicht Winterreifen) oder ist der Reifen im Abrollumfang größer (immer, ab 0,1% ), dann muss anhand eines Tachogutachtens nachgewiesen werden, dass der Tacho noch immer innerhalb der gesetzlichen Toleranz liegt, ggf. Tacho justieren lassen.

Dann gibt es aber noch einen Abgastest ("richtiges" Abgsagutachten, nicht die AU):
Weicht der "neue" Abrollumfang um mehr als 3% (sowohl nach oben, wie auch nach unten) vom Abrollumfang des kleinsten eingetragenen Serienreifens (nicht Winterreifen ab), dann ist ein Abgastest zwingend vorgeschrieben.


Thema Spoiler:
Gern gesehen der Heckflügel... aus Aluminium wird ihn keiner mehr eingetragen bekommen! Aber nimmt man einen aus Carbon... kann selbst der TüV oder Dekra Angestellte nicht mehr meckern.

Falsch.
Der Hauptgrund für das Verbot der Alu-Flügelspoiler war nicht das Flügelmaterial Alu, sondern die gesamte Grundkonstruktion dieser Spoiler, ein Wechsel auf ein anderes Material des Flügels ändert garnichts!

(Fast) alle Carbon-Spoiler sind schon aus dem Grunde nicht eintragbar, da das Material "Carbon" völlig falsch verarbeitet worden ist. Wer Carbongewebe wie Glasfaser verarbeitet, was (fast) alle Zubehörhersteller so machen, der wird niemals eine Zulassung dafür bekommen, ebenso wie die Tatsache, dass ein derartig verarbeitetes material niemals per Einzelabnahme rechtsgültig eingetragen werden kann.


Thema Turbo/ Leistungssteigerung:
Nachrüstsatz für GS Modelle gibt es in den USA! Sind auch hier zulässig und werden eingetragen.

Natürlich, allerdings sollte man die rund 1.600 Euro für den Abgastest mit einkalkulieren, liegt der nicht vor, dann auch keine rechtsgültige Eintragung

Jedenfalls kan er euch rund um den Eclipse beraten und er Tunt euch die Reisschüssel von A-Z und das alles Zulassungsgerecht.

Wenn er das so macht, wie Du hier beschrieben hast, dann neimals.

Und weiter geht es:



Eclipz schrieb:
Aber ich weiss sehr wohl wovon ich rede.

Das bezweifel ich nicht nur, sondern stelle es völlig in Abrede.

Du hast null Ahnung vom Zulassungsrecht


Ich habe nicht gesagt, dass es nicht auch schlechte GFK Teile in den USA gibt und ja ich habe 299$ Teile auch schon mal in der Hand gehabt. Ich rede aber nur von relativ hochwertigen Bodykits, die von den Herstellern wie Bomex oder Veilside vertrieben werden.

Veilside und Bomex sind Japanische Hersteller, aus den USA kommen nur nachgebaute Teile und diese Teile sind nicht eintragbar, sondern schon hart an der Grenze zum Sondermüll.

Ein echtes von Veilside-Japan oder Bomex-Japan ist völlig problemlos eintragbar, komplettes Bodykit eintragen kostet etwa 75 Euro und ist absolut wasserdicht weil rechtsgültig.

Würde man die Hintergründe kennen, dann wüsste man auch warum und dann wüsste man auch, warum Veilside aus Japan so teuer ist und aus Amerika so billig.

Nochmal: Du hast keine Ahnung!


Diese Bodykits haben im allg. eine recht genaue Passgenauigkeit und sind dennoch weitaus günstiger als in der EU, sofern es diese überhaupt hier gibt.

Die "Japsenkits" passen erstklassig, das Zeugs aus den USA eher weniger, sehr viel weniger, hast ja zugegeben, dass Du viel schleifen und spachteln musstest.

Leider sind die "Japsenkits" nicht ganz billig, allerdings jeden Cent wert und problemlos passend und eintragbar, was man weder von den US, noch von den EU-Kits (da hattest Du mal recht) sagen kann.


Ich verrate soviel, dass ich mein Bodykit bei einer Dekra Prüfstelle hab eintragen lassen. Also nix unseriöses.

Wenn Du ein "Ossi" bist, dann ja, bist Du ein "Wessi", dann war das nicht nur unseriös, sondern einfach nur ein Falscheintragung ohne jede Rechtsgültigkeit.
(Nicht missverstehen, es geht hier nur um die reine örtliche Zuordnung)


Die haben alle nach eine absolut rechtlich einwandfreien Methode gesucht. Diese ist nunmal eine Vollabnahme nach ich glaube §21 StVZO.

Eine Vollabnahme ist auch nach StVZO §21, hat aber nichts mit einer Sonderabnahme nach §21 zu tun, sind unterschiedliche Folgekapitel, der 21 ist recht lang

Für eine Einzelabnahme muss man ja Gutachten vorlegen können. Sprich ich hätte ein Material-, Splitter und Aerodynamikgutachten haben müssen. Solche Gutachten haben die in den USA aber noch nicht.

Dann muss man sie auf eigene Rechnung anfertigen lassen, kotet nur dementsprechend, allerdings ist eine Abnahme ohne Gutachten nicht möglich und eine Eintragung ohne korrekte Abnahme niemals rechtsgültig.

Wobei sie mittlerweile auch schon mitbekommen haben wie die Resonanz aus der EU ist und daher wird es in Zukunft auch hier einige Gutachten geben.

Und wovon träumst Du nachts?

Zumindest Materialgutachten.

Die kann man sich kostenfrei bei vielen GFK-Herstellern (nicht Verarbeitern) runterladen und sind für eine Eintragung völlig wertlos.

Eintragung nach Vollabnahme hat mich gekostet... ca. 400 EURO!!!

Viel Geld für einen rechlich wertlosen Satz in den Fahrzeugpapieren.

Der Heckflügel oder die dazugehörigen Füsse müssen Aluminiumfrei sein.

So ein Schwachsinn, dann wären ja alle Serienspoiler von Porsche und anderen herstellern unzulässig

Aber Carbon ist so ein super Material,

wenn man es denn auch richtig verarbeitet, was aber (fast) keiner macht

Da allerdings bin ich schon jetzt gespannt, was sich der TüV oder die Dekra da einfallen lassen, um auch diese hier nicht zuzulassen.

Die müssen sich nichts einfallen lassen, die sind jetzt schon unzulässig und was unzulässig ist, kann nunmal nicht eingetragen werden.
Um eine Zulassung hat sich in der EU nunmal der Hersteller zu kümmern un d nicht der TÜV oder die Dekra und wenn ein Hersteller sein Produkt nicht begutachten lässt (der wird schon wissen warum), dann kann der TÜV (oder Dekra) dieses Teil auch nicht für zulässig an einem Fahrtzeug erklären.

Da liegt nämlich der kleine aber feine Unterschied, der TÜV / Dekra sind nur berechtigt, zulässige Fahrzeugteile an einem Fahrzeug zu prüfen und dann einzutragen (die machen praktisch nichts mehr, als eine reine Anbaukontrolle). Wie kann ein Teil, dass keine Zulassung hat (ist der Hersteller für verantwortlich, denn der beantragt eine Zulassung) dann als in Ordnung an einem Fahrzeug bewerten.

Und da liegt auch der Denkfehler bei einigen:

Ein Teil, was grundsätzlich nicht zulässig ist, weil der Hersteller es nicht prüfen hat lassen, kann nicht als zulässiges Fahrzeugteil erklärt werden.

Eigentlich ganz einfach.

Und aus diesem ganz einfachen Grund, sind alle Deine Eintragungen ganz nett und vielleicht auch ausreichend einen Dorfpolizisten zu täuschen (nichts gegen Dorfpolizisten, und was anderes als eine Täuschung ist es nicht), aber solltest Du an einen Polisten kommen, der sich auskennt, dann verschwindet der Wagen per Abschlepper zu einem anerkannten Sachverständigen und der sucht dann in der beim KBA liegenden Fahrzeugakte von Deinem Auto nach dem Aerodynamik-Gutachten für die Front und dem Abgasgutachten, wenn der Abrollumfang nicht innerhalb der Toleranz -3% / +0% liegt und er wird sich auch sehr genau den Spoiler ansehen, insbesondere das Material und die Befestigung...


... und was glaubst Du, was passiert, wenn beim KBA überhaupt nichts vorhanden ist?
 
B

blackbimmer

Dabei seit
14.01.2006
Beiträge
31
Tja "Dickie", eigentlich hatte ich die Finger für einen passenden Antworttext schon aufgewärmt, mit Deiner Zusammenfassung kann ich aber nicht mithalten!? Dem ist kaum noch etwas hinzuzufügen, merci! :)

Vielleicht nur noch ein paar Details: Das Verbot der Aluflügel erfolgte wegen dem Grundkonzept UND auch wegen dem verwendeten Material. Der Wechsel auf ein anderes Material und andere Dimensionen kann schon einen Unterschied machen. Die Dinger waren u.a zu kantig, zu hoch und eben aus unzulässigem Material (Kopfaufpralltest, etc.). Vielleicht hat der eine oder andere Hersteller es geschafft, Alu als Kernmaterial für seine Flügel legalisiert zu bekommen. Die Aussage "offenliegende Metallteile als Bestandteile von Heckflügeln sind abzulehnen" trifft aber im Wesentlichen für Aftermarketparts schon zu.

Das mit Bomex-USA und Bomex-Japan trifft es haargenau, aber da werden die Jungs schon noch dahinterkommen!? Allerdings gibt es auch bei Fernost-Kits Ausnahmen. Leute, die z.B. ein WALD-Kit besorgt UND versucht haben, es legalisiert zu bekommen, stimmen keine Loblieder an.

@eclipz:
Die "Tiefe Deutschlands" aus der ich komme hat nichts damit zu tun, wie schwer oder leicht ich es mit meinen GfK-Teilen habe. Ich hab keine Probleme, einzelgefertigte Bodykits bei der DEKRA rechtlich einwandfrei und "etwas" preiswerter eingetragen zu bekommen, irgendwas hast Du wohl falsch gemacht. Und mit "Anfertigen" meinte ich Anfertigen, nicht nur das Glätten der Teile anderer Hersteller. Da haben wir sicher über unterschiedliche Sachen geredet. ;)
Hattest Du ernsthaft blutige Finger nach einer Schleiforgie? Frag mal Deinen Lackierer, wie eine GfK-Oberfläche nach dem Schleifen mit HANDgeführten Schleifbögen aussieht (anders hättest Du blutige Finger nicht hinbekommen)! ;)
Und Deinem Spruch über 22"-Räder auf dem D30 "lt. WCC und pimp my ride" ist auch nichts hinzuzufügen,...... nur halt aus anderen Gründen.:D
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Klar gibt es auch "pfuscher" in Japanesien, die sich an die hohe Landesqualität ranhängen, wie etliche hier mit "Made in Germany" werben, was eventuell mit dem Produktionsort übereinstimmt, mit dem damit verbundenen Image eher weniger.

Es gibt auch "gute" VeilSide-Kits, die sind auch hier nicht eintragbar, das liegt aber nicht an Qualität, sondern an der Form und wenn es zu extrem wird, mit vorstehenden Kanten und Flaps, dann ist auch Schluss.

Ganz besonders vorsichtig werde ich immer, wenn einer Werbung macht, dass er "mit offizieller Lizenz" von Veilside (oder Bomex oder Blitz) arbeitet. Denn man sollte wissen, dass die Jungs im fernen Osten auch nur eine Lizenz für das Aussehen (Design) verkaufen, nicht unbedingt auch für die Arbeitsausführung.

Da sollte man dann auch mal genauer Nachfragen, auf was sich diese Lizenz denn genau bezieht und sie sich eventuell auch zeigen lassen.
 
M

Michael Hardt

Dabei seit
22.06.2006
Beiträge
33
Richtig !!

Also da muss ich einigen hier Recht geben.
Ab nächstes Jahr werden alle bausätze über ,, Teilegutachetn Verfügen müssen"
Da wird bei jedem Bausatz eine Materialprüfung gemacht sowie ein Fahrtest zewcks Abtriebsmessung.

Denoch ,, die meisten Veils Side Bausätze haben absolut gute Materialwerte genauso wie ihre Abtriebstest kein Anheben des Fahrzeuges bei hohen Geschwindigkeiten erkenne ließen."
Ebenso wie Blitz und VIS Racing Sport´s
Haben dutzende von diesen Bausätzen schon Eingetragen.
Der Tüv hatte uns nur bei Teilen der Firma Shiva und Cosmic Tuning ärger gemacht weil dort Kantenradien nicht eingehalten wurden.
5mm ist Gesetzt das heißt 1cm muss das Material Dick sein ! An Vorstehenden Kanten.
Ebenso ist schon lange klar das ALU Heckflügel nicht mehr Eingetgragen werden.

Allerdings sind Heckflügel mit ABS oder Echtcarbon sowie ABS im Carbonlook weiterhin Eintragbar solange sie ,,nicht über die Fahrzeugabmessungen herrausragen und das Innenmass nicht höher als 12cm ist !
Haben wir für uns ebenfalls ein Gutachten machen lassen das wir allerdings NICHT herausgeben.
Sonst finden wir es bei billigen produckten ganz schnell bei Ebay wieder !!
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Michael Hardt schrieb:
5mm ist Gesetzt das heißt 1cm muss das Material Dick sein ! An Vorstehenden Kanten.

2,5 mm Radius und 5 mm Materialdicke, wegen Ungenauigkeiten in der Fertigung des Radius wird es lieber gesehen, dass die Materialdicke bei 6 mm liegt, dann ist der "normale" Radius 3mm, und man hat 0,5mm Toleranz bei der Radienfertigung.

... oder Echtcarbon ...
Echtcarbon ist kein Problem bei der Eintragung, es muss nur entsprechend der Herstellervorschrift im Vakkum getempert sein. Wurde Carbongewebe wie Glasfaser verarbeitet (ohne Erhitzen, ohne Vakkum beim Aushärten), dann ist "Echtcarbon" nicht zulässig wegen der Splittereigenschaften.
 
M

Michael Hardt

Dabei seit
22.06.2006
Beiträge
33
Genau

Ganz genau !!!!! :D

So ist es ...darum Carbonteile nur aus Vakkumtiefziehformen !!

Und im Gutachten des Tüv muss das stehen ,, Prüfung von Materialproben gem. TA 29 in Anlehnung an DIN 52306 und D52307,,
sowie die Liste der fallversuche auf Prüfkörper 30cm x30cm kKegel und Pfeil Fallversuche von 2 bis 12 meter, sowie Temperatur RT +21° (Raumtemperatur ) und -20°
Und agnz wichtig ,, Das Material ist für KFZ Anbauteile im Stassenverkehr laut stvzo zugelassen.
 
H

hörmi

Dabei seit
14.04.2006
Beiträge
40
mich würde interessieren wo man solche teile herbekommt
 
M

Michael Hardt

Dabei seit
22.06.2006
Beiträge
33
Carbonteile und Passende Schürzen.

Hier im Forum werden keine Preisabsprachen und/oder Werbung gemacht .

*Mod-Edit* Und aus dem Grund habe ich den Rest editiert. Sieh es als Verwarnung an, du bist kein unbeschriebenes Blatt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
K

karei

Dabei seit
06.07.2006
Beiträge
25
Thema Felgen:
Mitsubishi empfiehlt nicht über 16 Zoll Felgen zu gehen. -> Mitsubishi liegen nur keine Erkenntnisse über das Fahrverhalten des Autos vor, wenn mehr als 16 Zöller am Fz. montiert sind. Daher können sie auch keine Empfehlung geben.
Grundsätzlich ist es abhängig von der Traglast der Felge! Unter jedem Eclipse D30 passen mind. 20" wenn nicht sogar 22" Felgen.
Was für eine gefährliche Aussage, die man im Interesse der anderen unterlassen sollte, wenn man schon nicht genau eingeweiht ist. Mitsubishi warnt ausdrücklich aus Sicherheitsgründen vor Felgen über 16"! Offensichtlich hat es auch schon Unfälle gegeben. Quelle des nachstehenden Zitats: http://www.motor-talk.de/t1081015/f193/s/thread.html :

Lies dir als Beispiel bitte mal die nachstehenden Beiträge durch und entscheide dann vor dem Hintergrundgedanken, ob du auf deine Sicherheit und die deiner Mitmenschen Wert legst:

http://www.motor-talk.de/t904223/f193/s/thread.html


http://www.motor-talk.de/showthread...did=937604


Es liegt sogar eine schriftliche Warnung von Mitsubishi vor, dass bei Felgen ab 17" das Fahrwerk des D30 schwerwiegende Schäden nehmen kann. Zitat aus dem Schreiben an den TÜV:

"Felge für den Mitsubishi Eclipse D30

Wie wir ... mitgeteilt haben, hat unser Hersteller, MMC Japan, die Verwendung von Felgen mit einem Durchmesser von 17 Zoll oder größer abgelehnt.

..., können bei der Verwendung dieser Felgen ... Schäden am
Fahrgestell entstehen. Einige Teile können beim Befahren von schlechten Straßen sogar brechen. ..."

Ich weiß, Links sind hier nicht so gerne gesehen, doch da es um Sicherheit geht, bitte ich, ein Auge zuzudrücken: Das Schreiben ist als PDF-Datei bei www.eclipse16v.de einsehbar.
 
M

Michael Hardt

Dabei seit
22.06.2006
Beiträge
33
... !!

oh man wir sidn hier wieder bei den Tuneren Angekommen die zu ihrem Vertrags Autohaus fahren und Fragen was sie an ihrem Wagen dürfen und was nicht !


Ich habe einfach keine Lust mehr mich mit den Leuten hier rumzuschlagen die es immer besser wissen als ,TÜV , Tuner und andere aus der Scene!

Ich habe nur gesagt was alles Passt und was Eintragbar ist ohne das es jemals Unfälle gegeben hat.
Wenn dann nur weil ,,IHR " Lieben Garagenbasteler wieder mal was Falsch gemacht habt.

Habe schon Haarsträubende Versuche gesehen die in so mancher Heimarbeit gründlich verpfuscht wurden.


,,Mitsubishi und andere Hersteller geben für nichts was die Abänderung des originalzustandes Anbelangt eine freigabe dafür ist der TÜV und die darauf folgende Eintragung zuständig, Die Hersteller könne keine Freigaben erteilen da sie sonst 100% von den Versicherungendafür zur Kasse gebeten werden können."!!!


Also ihr könnt ja geren bei eurer Meinung bleiben und ein paar Aufkleber auf die Wagen machen, aber sagt leuten wir mir bitte nicht was mann machen darf und was nicht !

Und Schaltet am besten ,,Pimp my Ride und andere Tunig Sendung nicht ein da ihr sonst aus Angst vor Unfällen mit diesen Umbauten und die Fehlenden HERSTELLERFREIGABEN mit Herzinfakt daheim liegen bleibt !!!

Wenn ich auf alle Herstellerfreigaben gewartet hätte würde ich heute noch zu Fuß gehen !


A: Fragt Tuner
B: Der Tüv muss es absegen
C: Wenn es umgebaut ist und ihr es von Firmen machen lasst die sich damit Auskennen und dann noch ordentlich damit Fahren könnt dann wird auch nichts Passieren.

Leider hängt es immer genau daran.

Es wird daheim gebasstelt um Geld zu Sparen dann wird es Verpfuscht der Tüv Trägt es nicht ein und Fahren könne die Jungs dann auch nicht und schon giebt es wieder TOTE auf Deutschen Straßen .

,,Vielen dank Jungs das genau darum Tuning immer Schwieriger wird "
 
K

karei

Dabei seit
06.07.2006
Beiträge
25
1. Besser wissen als der TÜV? Alles Klar! Es waren gerade TÜV-Stellen, die mit dem Wissen um die Gefahr ihren "Segen" für Felgen über 16" verweigert haben.

2. Es geht nicht um Garagenbastelei. Leider vermitteln auch sehr viele Tuner den Eindruck, dass NATÜRLICH ALLES möglich sei - solange nur die Kasse klingelt. Dabei werden dann solche Warnungen der Hersteller mit haarstreubenden Argumenten als gegenstandslos abgetan. Das macht das Ganze auch nicht vertrauenswürdiger!

3. Wieso die Realität leugnen? Es hat bereits Unfälle gegeben und nach Erfahrungsberichten anderer 2G-Fahrer und Mitsu-Werkstätten sind nunmal Fahrwerks-Probleme bei Verwendung von Felgen über 16" zu verzeichnen.

Es muss ja nicht zwingend zum Schlimmsten kommen. Doch muss jedem bewußt sein, dass er sich damit einem nicht zu leugnenden, gefährlichen risiko aussetzt. Da kann man noch sehr dagegen palavern, das ändert nichts an dieser Tatsache!

Ein jeder kann für sich abwägen, was ihm wichtiger ist: Sicherheit und seine Gesundheit oder Optik? Wenn letzteres, dann soll er sich große Felgen montieren aber nicht rumheulen, wenn was passiert. Er war aufgeklärt!
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
karei schrieb:
Es hat bereits Unfälle gegeben und nach Erfahrungsberichten anderer 2G-Fahrer und Mitsu-Werkstätten sind nunmal Fahrwerks-Probleme bei Verwendung von Felgen über 16" zu verzeichnen.
Nun muss ich doch auch mal hier reinsabbeln.

Was ist der Unterschied zwischen einer 16 und einer 17 Zoll Felge?

Einzig und allein der Durchmesser und beim Durchmesser ist es völlig uninteressant, wie groß dir Felge ist, man muss eben einen passend flacheren Reifen nehmen, damit der Gesamtdurchmesser des Rades gleich bleibt.

Es macht von dr belastung keinerlei Unterschied, ob da nun 13 oder 21 Zoll drauf sind.

Probleme birngen Rad/Reifenkombinationen, die zu breit sind und irgendwo schleifen oder zu weit außen sitzen und dadurch den hebelarm auf die Achsträger vergrößeren und irgandwann so weit außen sind, dass die Dinger brechen.

Das liegt aber an Breite und Einpresstiefe, niemals am Durchmesser der Felge.
Diese Aussage, dass 16" zulässig und 17" unzulässig sein sollen, wegen irgendwelcher "Überlastungen" ist völliger Kram.

Hersteller"freigaben" sind ebensolcher Kram, denn es kommt auf die Belastung über den Hebelarm an und den kann man mit extrem breiten Reifen ganz innen genauso überlasten, wiemit Fahrradreifen an einem Extrem-Breitbau. Ein Hersteller erteilt keine Freigaben, sondern nennt Lastgrenzen für seine Radaufhängung, wie man sich auf diese Lastgrenzen "ranarbeitet", ist jedem selber überlassen, Grundkenntnisse aus der 5ten Klasse (Hebelgesetz) und ein Taschenrechner (4,50 Karstadt) reichen dafür schon fast.
 
K

karei

Dabei seit
06.07.2006
Beiträge
25
Bei eclipse16v.de ist von anerkannt technisch hoch versierten das Problem einleuchtend erklärt und bestätigt worden, ERfahrungsberichte wie auch diverse Mitsu-Werkstätten bestätigen dies ebenfalls. Warum liest dort keiner von euch nach? Aus Angst, dass ihr einsehen müsst, dass die Sache nunmal gefährlich ist??? Weil Ihr es einfach partout nicht wahrhaben wollt? Dadurch läßt sich die Wahrheit nicht beeindrucken! Und es ist erschreckend, wie selbst eine Warnung des Herstellers Schwarz auf Weiss hier abgetan wird. Wer ein Mindestmaß an Verantwortungsgefühl für sich, seine Mitfahrer und die übrigen Verkehrsteilnehmer hat, wird die Finger von größeren Felgen lassen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Tuning von A-Z und das so richtig!

Sucheingaben

stvzo sonderabnahmen für carbon heckflügel

,

mitsubishi eclipse d30 sitzbezüge

,

mitsubishi eclipse d32 splitter

,
eclipse d30 m3 spiegel
, Mitsubishi eclipse traglast, achsträger eclipse d30, bodykit vollabnahme, carbon aussenspiegel mitsubishi eclipse gs, eintragung heckspoiler mitsubishi eclipse aus usa, Eclipse d30 carbon splitter, 17 zoll felgen eclipse gefährlich, eclipse d30 leistungsmessung, mitsubishi eclipse d30 gfk kotflügel, mitsubishi eclipse d30 tacho justieren, mitsubishi eclipse us import motor freigeben, mitsubishi eclipse body kits, eclipse d32 leistungsprüfstand, eclipse mitsubishi freigaben, eclipse d30 achsträger, mitsubishi eclipse extrem tuning, mitsubishi eclipse scheibenaufkleber, mitsubishi eclipse m3 spiegel, mitsubishi eclipse d30 splitter

Tuning von A-Z und das so richtig! - Ähnliche Themen

  • Schneller, tiefer, breiter: Informatives zum Tuning gemäß StVZO

    Schneller, tiefer, breiter: Informatives zum Tuning gemäß StVZO: Für viele Autobesitzer ist Tuning ein geliebtes Hobby. Mit technischen und optischen Veränderungen lassen sich Fahrzeuge individualisieren, um den...
  • Tuning in und um München

    Tuning in und um München: Hey Leute, Bin relativ neu in der Tuning Szene. Habe einen Dacia Duster und sind momentan dabei die kleine umzubauen. Wollte mal nachfragen ob...
  • BMW 116i e81 - Tuning und/oder Engine Swap mit M140i M58B30?

    BMW 116i e81 - Tuning und/oder Engine Swap mit M140i M58B30?: Hey Leute! Ich schau schon seit ner Weile die Tuning Szene an und habe mir einen BMW 116i gekauft. Leider für meinen Geschmack zu wenig PS aber...
  • Ingo Noak Tuning Heckflügel Sport-Tec

    Ingo Noak Tuning Heckflügel Sport-Tec: Hab mir einen Ingo Noak Tuning Heckflügel Sport von In-Tuning gekauft. Nach stundenlanger Arbeit hab ich den dann irgendwie drauf gebaut, habe...
  • Opel Astra K Sport - tiefer und stärker mit Irmscher-Tuning

    Opel Astra K Sport - tiefer und stärker mit Irmscher-Tuning: Es muss nicht immer gleich die OPC-Version des Opel Astra sein, die es beim neuen Modell zum aktuellen Zeitpunkt sowieso noch nicht gibt. Die seit...
  • Ähnliche Themen

    Top