Tucson 89.000 KM-(Auto-Bild)Test vers.Ford Maverick 60.000 KM-Erfahrung

Diskutiere Tucson 89.000 KM-(Auto-Bild)Test vers.Ford Maverick 60.000 KM-Erfahrung im Hyundai Tucson Forum im Bereich Hyundai; Hallo liebe Forumsteilnehmer/innen, ich habe einen ganz interessanten Erfahrungsbericht eines Ford-Maverick-Fahrers entdeckt und stelle den hier...
O

old man

Threadstarter
Dabei seit
30.08.2006
Beiträge
209
Hallo liebe Forumsteilnehmer/innen,

ich habe einen ganz interessanten Erfahrungsbericht eines Ford-Maverick-Fahrers entdeckt und stelle den hier mal zur INFORMATION rein. Sicherlich kann man keine ebrauchtwagen mit Neuwagen vergleichen, aber es ist doch interessant, welche Probleme andere Hersteller haben.

Man muß die Autobild ja nicht .... aber testen ist testen und die schauen denke ich für mich schon genau hin. Deshalb der Thread über die 60.000 KM Ford-Maverick-Erfahrung für MICH (!) schon recht interessant.

Aber lest und urteilt (ggf.) selbst:

***************************************
Hallo MAV-Fahrer,
nach den letzten Vorfällen habe ich keine Lust mehr auf den Maverick. Ein Auto bei dem nach gerade mal 4 Jahren die Türunterkanten schon die ersten Rostblasen haben ist nicht mehr stand der Dinge. Ich habe meine Erfahrungen mit meinem MAV mal zusammengefasst und werde dies überall verbreiten um potentielle Gebrauchtwagenkäufer zu warnen.Wist ihr was das schlimmste ist, ich finde den Wagen immer noch geil!!!

Gruß

Mein Schreiben an Ford und diverse Zeitungen, Reaktionen teile ich euch mit:


Ford, die tun was,
oder
der Gipfel ist erreicht


Der Tag als das Schicksal seinen Lauf nahm, es ist der 04.10.05. Ich habe mir meinen Traum in Form eines Ford Maverick in Dunkelblau mit Luxusausstattung gekauft. Der Wagen hat 54405 km gelaufen und ist Bj. 05/2002 mit der angeblich zu schwachen 2,0L Maschine und in einem hervorragenden Pflegezustand.

Der Weg nach hause fängt schon gut an, der Wagen fängt auf einmal an zu ruckeln und die Motorelektronik Warnung geht an. Na gut, dann mal in die Werkstadt. Ford R&S in Köln finden den Fehler sofort, es ist der DPFE Sensor. Die Rechnung bezahlt und einen Teil ersetzt bekommen.
Hier beginnt eigentlich jetzt mein Fehler, ich hätte mir die Aussage des Mechanikers mehr zu Herzen nehmen sollen: „Der Fehler ist bekannt….“.
Nichts desto trotz, ich hab ein geiles Auto, der Motor ist für meine Verhältnisse auch nicht zu schwach, ich rausche bei 180 km/h in die elektronische Geschwindigkeitsbegrenzung.
Der erste Wochenendausflug, ins Sauerland. Alles fängt ja soweit ganz gut an, super Straßenlage und dadurch dann auch mal etwas strammer in die Kurve, der Wagen liegt super aber das ABS mag das nicht. Nach einer derben Linkskurve geht die ABS Warnung an und nicht mehr aus. Am Seitenrand angehalten und die Zündung aus und wieder an, es geht wieder. Kommentar meiner Frau: „Ich sag doch du sollst nicht so schnell fahren“
Wir fahren also weiter und siehe da, erst wenn man was zügiger in eine Linkskurve fährt kommt die ABS Warnung. Jetzt was ganz neues, die Airbagwarnung geht an und blinkt mir eifrig was vor. Meine Frau schon geübt in der Suche nach Fehlermeldungen sagt mir dann auch postwendend: „Du musst in die Werkstadt“
Ich nicht dumm erkenne aus der Blinkerei einen Code 4 mal kurz Pause und dann 7 mal kurz. Abends dann ins Internet und siehe da in einem US-Forum wird mir erklärt das das vollkommen normal ist, die Stecker unter dem Beifahrersitz reinigen und schon ist alles OK und beim nächsten Werkstadtbesuch die Einrüstung des geänderten Kabelbaums verlangen..

Der Besuch in der Werkstadt bringt es dann ans Tageslicht, die Vorderachse ist ausgeschlagen und dadurch zu viel Spiel, sie haben doch keine Airbagprobleme, es ist keine Warnung an und es gibt auch keine geänderten Kabelbäume, dieser Fehler ist absolut unbekannt. Wir haben jetzt Mitte Dezember und mich rafft mein Herz dahin(der Maverick war bestimmt auch daran beteiligt). Am 23.01.06 geht der Wagen mit 58920 km in die Werkstadt. Der Wagen wird begutachtet und es wird sich seitens der Mechaniker schon gewundert warum die Vorderachse ausgeschlagen ist, die Radlager defekt sind und die Spurstangen ausgeschlagen sind wo doch der Wagen gar nicht im Gelände bewegt wurde. Es werden die Radlager(beide), Spurstangenendstücke und der Querlenker erneuert und siehe da, der Wagen läuft wieder ruhig und die ABS Warnung geht auch nicht mehr an. Das Bemühen seitens R&S und auch meine Streitereien mit Ford Köln wegen wenigstens teilweiser Kulanz sind erfolglos, weil das Auto ja schon 3 Jahre und 8 Monate alt ist und sage und schreibe 58920 km geschafft hat.
Mittlerweile ist dann auch die Sitzheizung ausgefallen, auf der Fahrerseite ist es die Heizmatte im Sitzkissen und auf der Beifahrerseite ist es die Heizmatte im Rücken. Jetzt ab in die Werkstadt und dann die Ernüchterung, pro Sitz min 250.- € Reparaturkosten. Und wieder die Aussage des Mechanikers im Hinterkopf: „Die gehen öfter kaput…“ werden dann ja pro Sitz 500.-€ daraus, ich entscheide mich für die Anschaffung von Lammfellen. Dies hat natürlich auch den Vorteil das die schönen Ledersitze geschont werden. Hierzu gesellt sich dann noch Wassereinbruch an der Heckscheibe, hier hervorgerufen von verrosteten Halteschrauben des Heckwischers. Der Airbag hat sich dann auch noch mal gemeldet, diesmal 46, also unter den Fahrersitz gegriffen den Stecker ein paar Mal geöffnet und geschlossen und schon war wieder Sicherheit hergestellt.
Jetzt kommen wir zu einem neuen Ereignis, die Vorderachse meldet sich wieder mit lautem metallischen Geräuschen. Na ja wir haben jetzt auch schon 60320 km drauf, dann verbinden wir das mit einer Inspektion. Der Fehler an der Vorderachse ist schnell gefunden, die Stabilisatoren werden erneuert. Der absolute Hammer sind aber die verschlissenen Bremsscheiben vorn. Dies ist mein erstes Auto bei dem nach 60.000 km die Bremsscheiben verschlissen waren, für mich schon sehr verwunderlich und teuer.
Nach diesen ganzen Vorfällen (und der Wagen gefällt mir immer noch) haben wir uns doch dazu entschlossen den Wagen zu behalten. Ich also angefangen die Mittelkonsole auszubauen und die Radioverkleidung zu entfernen da ich meinen PDA einbauen wollte. Bei dem Versuch ist es dann aber geblieben. Nachdem die Mittelkonsole ausgebaut war hatte man hervorragende Aussichten auf die dahinterliegenden verrosteten Verstrebungen und auf das Blühen auf dem Bodenblech. Des Weiteren sah ich durch mein Liegen im Fußraum den schon blühenden Rost an Fahrer und Beifahrertür. Das war es jetzt für diesen Schrotthaufen und es ist eine Frechheit solch ein Auto überhaupt auf dem Markt anzubieten ich kann nur sagen: „Ford, die tun nichts und ich hab auch nicht den Eindruck das sie was tun wollen!“ Ich möchte hier aber noch ausdrücklich die freundliche, hervorragende und aus meiner Sicht sehr kompetente Arbeit der Firma R&S Mobile Köln-Fühlingen loben.Resümee: Ich habe viel Lehrgeld dafür bezahlt einen gebrauchten Ford gekauft zu haben und werde mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln alles daran setzen dies anderen Mitmenschen zu ersparen.

Mit freundlichen Grüßen
 
Fighter68

Fighter68

Dabei seit
07.11.2006
Beiträge
21
Ort
21787 Oberndorf
Siehste,ich hab es immer gewußt. Ford ist einfach nur Schrott,und ich kann den Erfahrungsbericht sehr gut nachvollziehen. Hatte einen Ford Ka als Neuwagen, der hat mich auch ein paar wertvolle Jahre meines Lebens gekostet. Und mein Kollege ,der nach 2 Jahren an seinem Ford Focus Kombi eine Durchrostung von innen nach außen an der Heckklappe verzeichnen mußte,kann ich mich auch noch gut erinnern. Also bloß die Hände weg von Ford. ;(
 
Thomson

Thomson

Dabei seit
05.10.2006
Beiträge
174
Wie Wahr, wie Wahr.

Hallo

Das gehört vielleicht nicht hier hin, aber so etwas ist mir auch passiert mit dieser Automarke. Ich hatte mir vor 4 Jahren einen Ford Turnier Ghia, 4 Jahre alt, 45000km, Benziner mit allem drum und dran für viel Geld gekauft. Schon beim verlassen des Firmengeländes fiel mir auf, das sich das Getriebe anhörte wie ein alter Dieselmotor im strengsten Winter! Da nahm das Geschehen seinen Lauf. Ich dann mehrmals in die Werkstatt, in dem Laden war ich schon gar nicht mehr gerne gesehen, der Meister sagte mir immer nur: Da ist nichts kaputt, das ist normal, das ist das Getriebespiel???????häääää!!!!! Zurücknehmen wollte man den Wagen auch nicht mehr, kann ich verstehen, wer nimmt schon ein kaputtes Auto zurück!?
Ich zum Anwalt, zum Gutachter, Netten Brief nach Ford, dann gings weiter: Radaufhängung ausgeschlagen ... Spruch vom Meister: Ist normal nach 50000 km, Bremsscheiben ... naja, wenn man mit dem Auto auch soviel fährt, Rost ..., naja, wenn das Auto auch immer draussen steht, Radio ..., naja, das kann schon mal kaputt gehen ... usw!
Nach vielen Briefen hin und her, nach einem Jahr ist mir dann einer hinten drauf gebrummt, mir ist zum Glück nichts passiert aber der Wagen war nur noch Schrott und ich war Glücklich!!! Endlich war die Gurke weg!!! Ich habe zwar ein paar Euronen verloren aber das Auto war endlich weg. Habe mir danach was billiges gekauft, da ich keine Zeit hatte mich genauer umzusehen.
Dann hatte ich Zeit.
Das nächste Auto sollte etwas Größer sein. Alles schöne Autos: Honda CR-V, Rav 4, Terios,
Santa Fe, diese Autos kamen in die engere Auswahl. Dann kam meine Frau nach Hause...! Du, bei Ford steht ein schöner Maverick, der könnte mir gefallen! Bei mir klingelten sämtliche Alarmglocken!!! Nein, das darf nicht sein!!! Wir sind dann zufällig bei einem Hyundai-Händler vorbei gefahren wo zufällig ein Tucson draussen stand..., Gott sei Dank, dieses Auto gefiehl ihr auch. Jetzt steht der Tucson seit Ende September vor der Tür und sind nach einigen Kleinigkeiten sehr zufrieden mit dem Auto.

Ach so: Ein Arbeitskollege hat sich einem Maverick gekauft nachdem ich meinen Tucson hatte. Spruch von Ihm "Ein Hyundai, ein Koreaner!?" und hat mich belächelt.
Letzte Woche sollte ich ihm mal die Tucson Broschüre mitzbringen........

Kleine Story am Rande.....

Gruß Tom
 
Fighter68

Fighter68

Dabei seit
07.11.2006
Beiträge
21
Ort
21787 Oberndorf
Ist ja eigentlich ein Tucson-Forum,aber vielleicht hat ja jemand vor ,seine holde Maid mit einem Zweitwagen zu überraschen. TUT ES NICHT MIT EINEM FORD! Ihr seid schneller Obdachlos wie Ihr Haare wascht,weil Eure Maid Euch auf die Straße geworfen hat wegen dem Schrott.
Mein Ka hatte nach 3 Monaten mitten in der Nacht einen Totalausfall der Elektrik,somit auch kein Licht. Und noch 25 km bis nach Hause??? Und nu? Da hatten wir Glück,das irgendwann wenigstens da Fernlicht vorne ging. In der Werkstatt festgestellter Mangel: ein defekter Kombischalter. Nach 50000km !!! hinten die Radlager so defekt,das ungelogen bestimmt 2 cm Spiel an den Rädern war. Super MAterial haben die. Kulanz??? Keine Spur.
NAch 60000km die Lambdasonde im Eimer. NAch 1,5 Jahren durch Zufall im Bereich der Türdichtungen massiv Rost festgestellt. Dann nach einem Frontschaden die anschließende Reparatur bei Ford und anschließende Lackierung. Das die einen herrlichen Schleier auf die nicht abgeklebten Flächen lackiert hatten,bemerkte ich erst später. Ebenso die Schraube,die sie in der Ansaugbrücke des Motors vergessen hatten. Und man wundert sich,warum das Auto nicht vernünftig zieht. Ganz zu schweigen von einer 20 minütigen Diskusion mit dem Azubi,Gesellen,Meister und anschließend mit dem Geschäftsführer,der mir dann doch endlich glauben schenken wollte,das der Azubi meine Scheinwerfer zum Ausleuchten der Sterne eingestellt hatte. Er meinte es bestimmt gut,aber die Durchführung war eine 6- !
Alles in allem bin ich von Ford kuriert. Das gleiche gilt für meine Lieblingsmarke VW. Ich mache 3 Kreuze,wenn ich diesen Scheiß Golf IV endlich verkauft bekommen habe. Der hat nämlich schon richtig Geld gekostet ( neue Getriebe,neuer Anlasser,neuer Wischermotor,neues Abgasrückführungsventil). Und VW ist so inkompetent,das die tatsächlich Mängel versuchen zu beheben ,in dem sie nach dem Ausschlußprinzip arbeiten. Ist es das Teil nicht,dann kann es das sein,oder das...
Koreaner oder Japaner sind ganz sicher nicht schlechter oder besser als deutsche Autos. Nicht umsonst bauen Japaner die besten Motorradmotoren. Und wir Käufer sind heutzutage leider auch Tester für die Automobilhersteller. Was nach 2 Jahren nicht so klappt,das wird halt in der Modelpflege nachgebessert ,oder auch nicht. X(
 
M

Mädele

Dabei seit
07.09.2006
Beiträge
40
Hallo,

ich hatte vor dem Tucson einen Ford Escort, der hat mittlerweile um die 280000km auf der Uhr. Ich hatte mit meinem Ford nie Probleme, bis auf Kundendienst oder Verschleißteile wechseln, war der nie in der Werkstatt.

Ist aber wohl wie bei jedem Auto, da steckt man nicht drin. ...und während ihr schlechte Erfahrungen mit Ford gesammelt habt, wünschte ich, den Essi lieber behalten zuhaben, als den Tucson zukaufen. Liegt aber bestimmt auch dran, dass meine Ford Werkstatt absolut top ist, während die Hyundai Werkstatt fürn A.. ist.

lg
Mädele
 
Thomson

Thomson

Dabei seit
05.10.2006
Beiträge
174
@ mädele --> Bei mir ist es umgekehrt. Meine Fordwerkstatt war,-oder ist immer noch fürn A..., meine Hyundai Werkstatt ist dagegen Super. Da wird mir bei jeder Kleinigkeit geholfen... und sind sehr entgegenkommend. Nachteil aber ist , das ich ca. 48 km fahren muß...., also sind das immer knapp 100 km hin und zurück.
Hast du nicht die Möglichkeit, zu einem anderen Hyundai-Händler zu fahren? Nicht jeder Händler ist schlecht.
In einem anderen Thema lese ich heraus, das du deinen Tucson hasst....., warum?
Ich bin sehr zufrieden mit meinem Tucson, habe ihn gebraucht gekauft, war ein Mietwagen, 3/4 Jahr alt. Hatte auch am Anfang blöde Kleinigkeiten, Rückfahrlicht brannte nicht, Spur verstellt, wurde aber anstandslos behoben.

Gruß Tom
 
M

Mädele

Dabei seit
07.09.2006
Beiträge
40
Hi,
hab ja schon öfters geschrieben, dass ich vermackte Chromleisten an dem Wagen habe, die ich nicht akzeptiere, auch wenn Hyundai schreibt, es sei Stand der Serie, mein Lenkrad ist nicht gerade und es poltert von der Vorderachse her. Die Werkstatt macht da keinen Finger krum - obwohl Neuwagen, weil irgendein Vollpfosten von Hyundai Servicetechniker denen geflüstert hat, dass sei alles normal.
Mein Vater fährt einen Kia und als er letzte Woche bei seiner Werkstatt war, ist er mal den Kia Sportage gefahren, der lt. Aussage des Autoverkäufers auf der selben Plattform wie der Tucson basiert. Mein Vater hat mir berichtet, dass der Sportage viel ruhiger ist als meiner und auch nicht poltert beim Fahren. Weiterhin findet er die Verarbeitung etwas besser. z. B. diese lackierte Stoßstange vorne - da traut man sich beim Tucson ja gar nicht hinzufassen - während sie beim Sportage bombenfest sitzt.

Aber wie gesagt, die einen sind mit Ford zufrieden - die anderen mit Hyundai...

lg Mädele
 
M

Mädele

Dabei seit
07.09.2006
Beiträge
40
Aha und weil der Tucson günstiger ist, muss ich mit nem schiefen Lenkrad und all dem anderen Mist leben.

Ohne Worte...
 
D

DirkWI

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
209
Mach Dir nix draus,meiner poltert auch,der Auspuff dröhnt und der Motor heult.....interessiert nur leider niemanden
 
U

U_hoffi

Dabei seit
08.09.2006
Beiträge
76
@Mädele

Ist das mit deiner Chromleiste und dem schiefen Lenkrad etwa immer noch nicht
behoben? Das kann doch wohl nicht wahr sein- oder?

Gruß U_hoffi
 
M

Mädele

Dabei seit
07.09.2006
Beiträge
40
Ist noch immer nicht behoben, denn das Autohaus erkennt diese Dinge nicht als Mängel an.
 
Gundi58

Gundi58

Dabei seit
31.08.2006
Beiträge
49
Ort
53639 Königswinter
@mädele
sorry, wollte den Finger nicht noch in offene Wunden legen. Es ging mir nur um den Vergleich der Beiden. Ich denke ich würde auch lieber ein Auto ohne Mängel fahren !, deshalb habe ich ja auch gewechselt ( von Renault). Ich hatte eine ähnlich große Reparaturliste ( über div. Achslager, 2x Auspuff, Krümmer, Ölverlust bis hin zum Getriebe). Meine Hoffnung ist natürlich mit dem Tucson günstiger zu kommen. Aber es gibt eben auch immer Ausnahmen, deswegen würde ich auch nicht gleich alles "verteufeln". Und zur Zeit habe ich auch noch keine Probleme.

Gruß

Peter
 
U

U_hoffi

Dabei seit
08.09.2006
Beiträge
76
Chromleiste -
Den Mangel an der Chromleiste hast du sicher beim Kauf schon angezeigt?
Es fahren ja genug Tuccis auf der Straße rum. Schnapp dir ne Digicam und mach Fotos. Wenn es Serienstand is müsste das ja dann bei jedem so sein.
Leg die Foto's dann als Beweis der Werkstatt vor.

Lenkrad -
Ich nehme an, dass das Lekrad nicht nur schief steht sondern der Wagen auch nach einer Seite wegzieht - oder?
Hatte ich auch aber sehr gering.
Habs in der Werkstatt gesagt und wurde behoben. Hab sogar das Protokoll der Spureinstellung mitbekommen und konnte da die Veränderung auch nachvollziehen.
Lass die Spur einstellen/prüfen und verlange das Protokoll.

Hast du es denn mal in einer anderen Werkstatt probiert?
 
D

DirkWI

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
209
Sei froh,denn das Reklamationsmanagement erscheint mir ausgesprochen ,,knickerig" und noch sehr lernfähig.........
 
Biertrinker

Biertrinker

Dabei seit
16.05.2006
Beiträge
160
Moin,

Fazit nach knapp 3 Monaten Tucson:

1. Bei Übergabe Verkleidung unter dem Lenkrad kaputt durch Navieinbau - Garantie-
2. Defekt der Klimaanlage - Garantie

Jetzt wieder nächsten Termin in der Werkstatt - 6000 km gefahren:

3. Leder vom Fahrersitz rissig und sieht aus wie ein 100 Jahre alter Elefant.
4. Spurverbeiterung vorne links lose
5. Bautenzug Motorraumhaube "schwirrt" lose durch den Fußraum
6. div.weitere Kabel hängen lose im Fußraum
7. Fahrertür schließt nicht mehr bündig

Hmhmhm, bin gespannt wie die Werksatt reagiert - habe einen Begutachtungstermin am nächsten Freitag, weil ich nich bereit war, mitten am Tage zur Werkstatt zu fahren und ohne Mietwagen mein Fahrzeug dort abzugeben.
 
D

DirkWI

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
209
Ja,da bin ich mal gespannt,ob Du mehr Glück hast als wir.
 
Iceman71

Iceman71

Dabei seit
20.11.2005
Beiträge
142
Ort
91315 Höchstadt
Hallo Biertrinker,

Also wenn du nicht mal bei Terminvereinbarung einen Leihwagen bekommst, solltest du vielleicht über den Wechsel deiner Werkstatt nachdenken. So was gehört eigentlich zum Service, ist bei meinem Freundlichen jedenfalls so.

Gruß Iceman71
 
Neuseeländer

Neuseeländer

Dabei seit
19.09.2006
Beiträge
419
Ort
10xxx Berlin
Als ich vor knapp 2 Jahren nach einem SUV gesucht habe, hatte ich auch den Ford Maverick im Auge bzw. eigentlich noch mehr den Mazda Tribute, den ich noch schicker fand. Von der Optik gefällt der mir noch heute mit am besten. Da ich ja unbedingt einen V6 wollte, ist die Auswahl ohnehin nicht so groß im bezahlbaren Bereich.

Allerdings gefiel der meiner Frau nicht - aus heutiger Sicht sicherlich ein Glück. Denn als ich hörte, dass der Mazda Tribute in den USA gebaut wird, hatte ich dann doch so meine Bedenken und wir haben uns dann für den Tucson entschieden.

Nach fast 2 Jahren kann ich bisher nicht meckern. Jetzt eben will meine Webasto-Standheizung nicht, jedenfalls nicht bei abgestelltem Fahrzeug. Sie läuft erst, wenn ich ein bisschen gefahren bin. Und meine Autogasanlage macht im Leerlauf und Langsamfahrt nocht Probleme, d. h. der Motor verreckt. Ist durch die Automatik bisschen blöd.

Ja, und dann haben sie mir letzten Herbst die Scheibe eingeschlagen und das Autoradio geklaut (eben Chaos-Kriminal-Berlin). Da verstehe ich nicht, warum Hyundai nicht wie andere Hersteller integrierte Audioanlagen einbaut, die für Diebe nicht attraktiv sind. So muss ich immer daran denken, jedesmal das Radio-Bedienteil mitzunehmen. Das betrachte ich als echtes Manko.

Und dann könnte die Innenausstattung auch etwas edler sein. Heute bin ich manchmal im Zweifel, ob ich nicht besser denn KIA Sportage genommen hätte, zumal es den von Hause aus auch mit Autogas gibt. Hyundai tut sich da schwer, obwohl es praktisch die gleiche Plattform ist.

Aber das ist bis heute eigentlich alles, was ich zu bekritteln hätte. Ich hoffe, das bleibt auch so. Vielleicht liegt es daran, dass ich noch eins der frühen Modelle habe und haben sich die Koreaner noch mehr Mühe gegeben oder sie haben noch nicht so gespart und besseres Material genommen.
 
Iceman71

Iceman71

Dabei seit
20.11.2005
Beiträge
142
Ort
91315 Höchstadt
Hallo Neuseeländer,

die Sachen die du da bemängelst (Ausstattung) kann ich nachfollziehen. Geht mir auch so.
Ich hatte das Glück bei Abenteuer 4x4 mit zwei Leuten von Hyundai Deutschland zu sprechen. Die hab ich da mal drauf angesprochen. Sie sagten mir "Das das mit den Kaufinteressen in D zu tun hat. In Korea (auch in anderen Ländern) ist die Ausstattung viel üppiger zB. beim SF I ein Doppel DIN Radio. Solche extra Ausstattung ist direkt bei Hyundai Deutschland bestellbar. Die Lieferung des Fahrzeug´s wird sich damit aber verzögern, da es speziell gefertigt, verschifft und in Deutschland von Hyundai abgenommen wird. Die meisten Händler scheuen sich wohl vor der Arbeit."

Aber ich bin mit meinem SF I bisher auch zufrieden. Habe mir jetzt nur andere Scheinwerfer Glühlampen eingebaut (Xenon Super White). Die alten kamen mir etwas schwach vor.

Iceman71
 
Thema:

Tucson 89.000 KM-(Auto-Bild)Test vers.Ford Maverick 60.000 KM-Erfahrung

Sucheingaben

ford maverick gebrauchtwagen test

,

ford maverick test

,

gebrauchtwagentest ford maverick

,
ford maverick erfahrungsbericht
, ford maverick erfahrungsberichte, ford maverick 2006 test, ford maverick 06 test, ford maverick oder hyundai, erfahrungsbericht ford maverick, ford maverick gebraucht test, querlenker ausbauen ford maverick, negative erfahrungen hyundai tucson, ford maverick heckscheibenwischermotor demontieren, maverick empfehlenswert, gebrauchtwagentest ford maverik, langzeittest ford maverick 2006, gebrauchtwagen test ford maverick, hyundai tucson rost, bilder zu airbag für ford maverick selber ausbauen, ist der hyundai tucso bj 2006 wirklich reparaturanfällig, dpfe sensor hyundai santa fe, ford maverick 2 l test gebrauchtwagen, ford maverick hyundai tucson vergleich, hat ford maverick ein lichtwarner , schwache batterie stört motorelektronik bei a4

Tucson 89.000 KM-(Auto-Bild)Test vers.Ford Maverick 60.000 KM-Erfahrung - Ähnliche Themen

  • Kabel für Endstufe verlegen Tucson 2006

    Kabel für Endstufe verlegen Tucson 2006: Hallo allerseits. Hat jemand eine Ahnung, wie man das Stromkabel beim 2006er Tucson für eine Endstufe vom Motorraum nach innen bekommt ? Wo muss...
  • Personenschutzbügel Hyundai Tucson

    Personenschutzbügel Hyundai Tucson: Hallo ich suche einen ganz bestimmten Personenschutzbügel wer kann mir hier helfen??
  • Hyundai Tucson Motor 2.0 CRDi geht immer wieder aus

    Hyundai Tucson Motor 2.0 CRDi geht immer wieder aus: Hallo zusammen, ich habe seit einigen Tagen ein Problem mit meinem Hyundai Tucson 2.0 CRDi, 10/2004, 130'km. Der Motor geht nach kurzer Fahrt aus...
  • Kia Sportage und Hyundai Tucson: Vergleich der beiden neuen SUVs

    Kia Sportage und Hyundai Tucson: Vergleich der beiden neuen SUVs: Vor rund einem halben Jahr hat Hyundai den seit kurzem erhältlichen Tucson vorgestellt, die Schwestermarke Kia hat auf der aktuell laufenden IAA...
  • tucson crdi neu injector kodieren oder nicht

    tucson crdi neu injector kodieren oder nicht: tucson crdi neu injector kodieren oder nicht
  • Ähnliche Themen

    Top