Suche günstigen 4x4 Wagen für Rennstrecke

Diskutiere Suche günstigen 4x4 Wagen für Rennstrecke im 4x4 Off-Road Forum im Bereich AutoExtrem; Also erstmal servus, ich komm aus dem Pfälzer Wald und suche ein Fahrzeug das ich für ca 1000-1500€ bekommen kann. Es sollte auf alle fälle...
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
Also erstmal servus,

ich komm aus dem Pfälzer Wald und suche ein Fahrzeug das ich für ca 1000-1500€ bekommen kann.

Es sollte auf alle fälle nicht sonderlich schwer sein, da es für die Rennstrecke aufgebaut wird.

Falls nun in dem einen oder anderem die Frage keimen sollte warum gerade Allrad, dem kann ich nur sagen das ich vor kurzem ein Fahrsicherheitstraining gemacht habe und ich die Vorteile eine Allrad zu spüren bekommen habe und ich diese Vorteile nichtmehr missen will, und schon garnicht auf der Rennstrecke (Hockenheim is ne Klasse Strecke, besser währe sie wenn mein Auto mehr wie 180km/h schaffen würde).

Und falls nun sich nun noch jemand nach dem Sinn des ganzen Fragen sollte, dem kann ich nur die Definition meines Kollegen antworten:

"Ein Hobby definiert sich daraus das versucht wird mit möglichst viel Aufwand möglichst wenig nutzen zu erreichen!"

Meine anfängliche Idee war der Golf 2 Synchro 1,8l, da ich diesen derzeit fahre mir aber nicht gehört. Besser währe es eigentlich wenn sich der Allrad Manuell zuschalten lassen würde, und wenn die Karrosse etwas windschnittiger währe, muss aber nicht sein.

Das Auto sollte in etwa ähnlich dem Golf sein.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen,
mit freundlichen Grüßen
Palzracer
 
G

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
Bei dem Preis wird dir nur der Golf / Jetta ( Jetta ist allerdings sehr schwer zu bekommen ) Synchro bleiben oder ein Audi 80 / 90 Quattro. Alternativ gibt es noch den Vectra A 4x4 oder Calibra 4x4, beide sind aber auch äusserst selten.

Fahrzeuge mit zuschaltbarem Allrad gibt es schon länger nicht mehr. Davon abgesehen würde es eh nichts bringen, weil bei diesen Fahrzeugen ( früher z.B. Toyota Tercel ) in dem Moment das Mitteldifferenzial zu 100 % gesperrt wird. Dadurch untersteuert das Auto extrem und der Antriebsstrang kann durch die Verspannungen kaputt gehen.

Auf der anderen Seite bietet ein Allrad auf der Rundstrecke keinen Vorteil, es sei denn es schneit. Der Vorteil des Antriebs wird durch das höhere Gewicht mehr als vernichtet.

Selbst bei Asphalt Rallyes waren die heckgetriebenen Autos den Allradlern immer wieder überlegen. ;)
 
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
Heckantrieb währe also besser für so ein Vorhaben?

Mein Gedanke beim Allrad war eigentlich, das es zwar auch für die Rennstrecke sein soll(eigentlich ausschlislich), aber auch für den Pfälzer Wald sein soll, um Motorräder und Kurven zu jagen, und da bei uns die Straßen schlecht (Schlecht insofern, das eine Straße total überzogen mit Schlaglöchern und Rissen ist) braucht man eigentlich ein sehr gutes Fahrwerk, das zum einen auf der Straße liegt wie ein Brett, und zum anderen braucht man ein sehr neutrales Fahrverhalten, den wenn man einmal ausbricht, dann wars das.

Und da fällt mir eigentlich nur der Allrad ein der dieses neutrale Fahrverhalten bietet. Das die Höchstgeschwindigkeit nicht sonderlich Hoch liegt, ist mir bewusst, das brauche ich ja auch nicht, sind ja eh nur kurze Geraden, wenn er am Ende seine 230kmh schafft dann isses mehr als genug, da die Beschleunigung dafür viel Besser ist wie beim Hecktriebler und beim Fronttriebler.

Also wirklich nur den Golf Syncro den es günstig gibt? Gibts kein vergleichbares Modell?

Noch ne Frage, kann man beim 2er Golf Syncro den Allrad manuell einschalten? Bzw. gibt es eine Möglichkeit diesen entsprechend umzurüsten das er Manuell einschaltbar ist.
(Bin Elektroniker, von daher sollte es möglich sein.)

mfg Palzracer
 
nodynude

nodynude

Dabei seit
13.09.2006
Beiträge
369
Ort
Merseburg
schau dir doch mal nen ford sierra cosworth 4x4 an der hat seine 220ps serie und mitn "bissl" bastelei kannste da was schönes draus machen
oder auch ford escort cosworth , opel calibra 4x4 turbo
 
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
Klasse Autos, wirklich nicht schlecht. Der Escort sieht verdammt gut aus, leider isser ne ganze Stange zu teuer, ich würde ihn ja gerne nehmen aber 5000 Euro hab ich keine.
Bzw. schon aber die sind für den Umbau geplant.

mfg Palzracer
 
nodynude

nodynude

Dabei seit
13.09.2006
Beiträge
369
Ort
Merseburg
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
Moment, ich glaube du Verstehst da gerade was falsch,
ich habe 1500 als Absolutes Maximum gedacht, um das Auto zu kaufen, die 5000 sind dann um das Auto mit entsprechenden Tuningteilen aufzubauen.

Darin sind enthalten: Sicherheitskäfig, Fahrwerk, 1 Schalensitz, Schrothgurt, Motortuning und Leichtbau

Leichtbau und das Motortuning mache ich mit ein paar Rallyespezis selber, die haben schon aus nehm 1,3l Motor mal eben 170PS rausgegurkt, nur mit 200Euro Einsatz. Ursprüngliche Leistung waren 90PS!!!

Geplant sind mal so in etwa 300PS und möglichst wenig gewicht. Anmelden werde ich ihn nur Saisonal, da sonst das Geld etwas arg knapp wird.

Jah, naja, schön währe es ja wenn etwas dabei währe, der Audi 100 2,8E ist schon sehr interessant, es wird aber auch ziemlich schwirig von den 1,4t runterzumagern, Standart ist es ein Fronttriebler, das is ganz b... . Auserdem sind die Reifen dann vorne ziemlich schnell runter, da ich sie dann extrem nach innen stellen müsste. Heck währe schon besser, aber der ist bei 300PS auch net so der Hammer. Wenn ich schon anfange dann nur mit nehm Allrad. Auch wenns mich mehr Kostet. Die drei gibts ja alle auch als Allrad, mal gucken,
und auch mal schauen obs nen Golf2/3 Syncro gibt, der Günstig is. 3er währe absolut Klasse, nen VR6 und Allrad da geht einiges. Allerdings muss dann natürlich die Karrosse komplett hergerichtet werden weil 3er Golfs rosten ohne ende.

"Rostschutzvorsorge durch Salzsaure!"^^



mfg Palzracer
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
da bei uns die Straßen schlecht (Schlecht insofern, das eine Straße total überzogen mit Schlaglöchern und Rissen ist) braucht man eigentlich ein sehr gutes Fahrwerk, das zum einen auf der Straße liegt wie ein Brett, und zum anderen braucht man ein sehr neutrales Fahrverhalten, den wenn man einmal ausbricht, dann wars das.
Ich kenne den Pfälzer Wald sehr gut, bin dort einige Rallyes gefahren ( Heckantrieb ). :D

Das ein Allradler ein neutrales Fahrverhalten hat ist ein Märchen. Generell sind diese Fahrzeuge ( je nach Auslegung des 4x4 ) untersteuernd ausgelegt. Übertreibt man es wird das Teil zur Heckschleuder. Du musst dich also darauf konzentrieren 2 verschiedene Antriebskonzepte zu beherrschen.

Heckantrieb ist zwar schwerer zu beherrschen als Front- oder Allradantrieb, wenn man ihn aber beherrscht ist er schneller als die beiden anderen ( zumindest auf trockenem Asphalt ). ;)

Ich habe alle drei Konzepte selbst besessen ( Front, Quattro, und Heckantrieb ), aber auf Asphalt war mir der Heckantrieb am liebsten. Auch heute bewege ich beruflich bedingt alle 3 Konzepte teilweise am Limit, auch hier am liebsten mit Heckantrieb.

Einen Allradler, der 230 km/h schafft. wirst du für 1500,- € auch nicht bekommen.

Mein Tip: Heckantrieb und eine bis zu 80%ige Sperre. Dazu musst du aber üben, sonst dreht es dich in der ersten Kurve weg. :D

Es geht nicht darum so viel Leistung wie möglich zu haben, sondern mit der Leistung umgehen zu können. Mitunter macht man mit 200 PS jemanden mit 400 PS nieder wenn der mit seinen 400 PS nicht umgehen kann. Das vergessen viele immer wieder und wollen so viel Leistung wie möglich. Manchmal ist weniger mehr. ;)

Was sagte Walter Röhrl über den Quattro S1 ( mit etwas um die 500 PS ) ?: "Das Auto ist so schnell das du im Prinzip mit dem Denken schon zu langsam bist". Auf gut deutsch: Zu viel Leistung kann kontraproduktiv sein.
 
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
In welcher Ecke bist du den die Rallyes gefahren? Ramberg beim MSC? Weil den Rallyesport hab ich mir vor nicht allzu langer Zeit mal angesehen. Wollte da auch mitmachen bis ich gemerkt habe das das nicht das is was ich fahren will.

Das is mir alles zu Reglementiert dort. Ich will mein Auto so aufbauen, wie ich es für mich am besten halte, und da lass ich mir auch nix reinreden. Das soll ein Auto sein an dem ich Spass dran habe.

Der Allradler is zwar nicht für den Wald gedacht kann aber mal passieren das ich dort durchmuss.

Was du von der Leistung sagst stimmt. Ich peile ja die 300PS nur an ob ich sie erreiche weis ich nicht. Ich will mir das Auto Stück für Stück aufbauen und zwischendurch wird immer ein bischen gefahren um zu sehen wo was gemacht werden muss. Wenn ich merkensollte das 240PS völlig ausreichen um Spass zu haben, dann lass ichs so, aber angepeilt sind wie gesat etwa 300PS. Das nur als Beispiel.

Lernen mit der Leistung umzugehen muss ich auch noch, wenn du mal zeit hast kann man sich ja mal treffen und du kannst mir dabei helfen. Wenn das Auto fertig ist.

So wie sich das bei dir anhört habe ich das gefühl dir gefällt der Hecktriebler besser.
Ich bin mittlerweile auch schon alles gefahren, und mein Golf2 Syncro gefällt mir immernoch am besten wenn der Allrad gerade zugeschaltet ist. Als Front iser bes... .
Weil dann die Fronträder ziemlich leiden.

Weist du, ich habe mir jetzt mal vorgenommen, das ich ein Allrad aufbaue, später wenn dieser fertig ist, und ich noch Lust habe, kann ich mir ja nen Hecktriebler aufbauen, Da gefällt mir beispielsweise der BMW 325i E46, is mir im Moment aber noch ne ganze Kante zu teuer.

mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
G

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
Das is mir alles zu Reglementiert dort. Ich will mein Auto so aufbauen, wie ich es für mich am besten halte, und da lass ich mir auch nix reinreden. Das soll ein Auto sein an dem ich Spass dran habe.

Naja, das ist ein hoch technischer Sport und nicht ganz ungefährlich. Wenn man das ohne Regeln betreiben will, haben wir das was 1987 zum Verbot der Gruppe B führte. Auch mit reglementiertem Sport kann man ne Menge Spaß haben. ;)
Lernen mit der Leistung umzugehen muss ich auch noch, wenn du mal zeit hast kann man sich ja mal treffen und du kannst mir dabei helfen. Wenn das Auto fertig ist.

Kannst mich dann ja mal anschreiben, mal schauen was man machen kann. ;) Auf jeden Fall zeigt die Entscheidung erst mal zu lernen, das du auch darüber nachdenkst was du machst.


So wie sich das bei dir anhört habe ich das gefühl dir gefällt der Hecktriebler besser.
Zu der Zeit als ich mit dem Motorsport begann gab es nicht viele Möglichkeiten. Entweder Heckantrieb oder Golf / Polo. Zu der Zeit kam zwar auch der Ur Quattro raus, war aber für die meisten unbezahlbar. Zudem war der Quattro noch nicht ausgereift, Audi hatte sich da gegen Röhrl im Ascona B ( Heckantrieb ) selbst auf Schnee eine blutige Nase geholt. :D

MSC Ramberg kenne ich nicht. Annweiler ist mir aber ein Begriff, und Bertram Schwalié auch.
 
onkel-howdy

onkel-howdy

Dabei seit
27.04.2006
Beiträge
12.606
Ort
73230 kirchheim
ähhhh schau dir mal die reiskocher an. besonders subaru. den legacy oder den impreza gibts mit allrad für sehr wenig geld. und für n kleines bissle mehr auch mit mehr bums. muss ja kein 2l turbo sein ;)
 
G

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
Umbau- bzwe Tuningmaßnahmen für einen Subaru werden aber recht teuer. Für das hier genannte Budget dürften die also rausfallen. Mit der hier angestrebten Leistung kann man die Sauger von Subaru getrost vergessen. ;)
 
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
Ja man kann sicher eine Menge Spass haben aber nicht wenn man zum einen zu starke Regelemens hat, und zum anderen wenn man falls man beispielsweise zu spät zum Start kommt nen risigen Batzen Geld zahlen muss. Vor allem wenn man noch als Azubi arbeitet, und das ganze Projekt auf Ersparten bzw erarbeiteten Geld basiert.

Ja ich will lernen ein Auto möglichst schnell und sicher zu bewegen. Einfach deswegen weils mir verdammt viel Spass macht Auto zu fahren. Aber eben nur wenn dabei niemand zuschaden kommt, bzw gefährdet wird.

Was das Fahrzeug angeht, ich bin langsam wirklich am überlegen ob ich nicht einen normalen Golf 3 VR6 kaufe und diesen dann Aufbaue. Ich hoffe dann das ich mit einem sehr harten Gewindefahrwerk und ziemlich breiten Reifen das Untersteuern ausgleichen kann.

Wobei es dann wohl trotzdem problematisch wird wenn ich noch in der Kurve ans Gas gehe.
Da währe es ja fast besser ich würde mir nen BMW nehmen, wobei ich den E36 nicht nehmen will weil mein Kollege einen Unfall mit eben diesem Modell gearde so überlebt hat.

mfg Palz
 
T

tomato

Dabei seit
02.07.2005
Beiträge
1.599
Ich hoffe dann das ich mit einem sehr harten Gewindefahrwerk und ziemlich breiten Reifen das Untersteuern ausgleichen kann.
Ein gern geglaubter Irrtum, mit purer Härte wirst Du auf normalen Straßen nicht viel erreichen, ausser, dass Dir irgendwann die Plomben rausfliegen.
Du brauchst immer auch genügend Federweg, um den Reifen die Möglichkeit zu geben, permanent Kontakt zur Fahrbahn zu halten.
Auch die Reifenbreite ins unendliche zu steigern, ist kontraproduktiv, es gilt hier, den für das entsprechende Fahrzeug optimalen Kompromiss zu finden.
 
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
Also bringt es nur bis zu einem gewissen Punkt etwas, danach wirds wieder schlechter.

Gut das heist für mich ich brauch auf alle Fälle ein Allrad, und dazu ein Motor mit mindestens 1,8l Hubraum, und möglichst wenig gewicht.

Das heist Prinzipel stehen mir zur Verfügung:

Golf 2 1,8l Syncro 90PS, 1100kg, und sehr einfache Technik. Kurzer Radstand sprich sehr wendig, ideal für Kurvige Strecken, und spritziger Motor (Wenn das Steuergerät nicht runterregelt)

Audi 100 2,8l E 174PS Quattro 1400kg ebenfalls einfache Technik aber dann doch etwas schwergewichtig, auserdem isser etwas lang sprich er is nicht ganz so wendig was auf kurvigen Straßen nicht so gut ist, aber für hohe Geschwindigkeiten wiederum gut ist. Da Allrad aber nie so schnell wird, brauche ich das eigentlich nicht. Aber er hat wiederum einen schönen Großen Motor, daraus lässt sich einiges machen.

Golf 3 1,8l 90PS Syncro 1100kg selber Motor wie der 2er Golf, sprich einfache Technik, und das ganze in der Optik eines 3er Golfs, aber ein Vorteil hats, für den 3er Golf gibts ja den VR6, was für mich heist das währe eigentlich mit einer Motortransplantation die Perfekte Ausgangsbasis für mein Vorhaben wenn ich noch günstig an einen VR6 Motor mit allem drum und dran kommen würde. Einzig die Karrose rostet sehr leicht weshalb ich gezwungen sein würde das Auto komplett zu zerlegen. Dann noch das Wandlergetriebe verstärken für die Hinterachse und die Viscokupplung auf Handbetrieb umrüsten und schwupp hätte ich meinen Perfekten Allradler.

Golf 3 VR6 2,8l 174PS 1200kg Hat leider nur Frontantrieb was für Kurvenfahrten mit hoher Geschwindigkeit ganz schlecht ist. Wie der Vorposter geschrieben hat ist es nicht möglich das ganze Untersteuern auszugleichen. Aber er hat nen vernünftigen Motor, was eigentlich wieder für diesen spricht.

Subaru Impreza 2,0l ???PS ????kg Hat permanenten Allrad, das find ich geil!!! Wieviel er wiegt weis ich leider nicht aber er wird schon etwas mehr haben, der Motor is groß genug 2l Hubraum sollten reichen für 300 PS, mehr braucht es auch nicht. Wie GTX schon geschrieben hat sind die Tuningmaßnahmen für die Japaner leider etwas teurer, was wohl oder übel gegen diesen spricht. Und dann währe da das selbe wie beim Audi er ist etwas zu lang also nicht ganz so wendig wie die Gölfe (Stimmt das überhaupt,Gölfe???^^)

Im Groben und Ganzen sind das schon einige Modelle die ihr mir aufgezeigt habt auf die ich von alleine nicht gekommen währe, dafür Danke ich euch, und dem Forum.
Ebenso für die Informationen die ihr mir gegeben habt, vor allem GTX bezüglich Heckantrieb und Allrad Vor und Nachteile.

Also meine Entscheidung die ich mir gedacht habe, und ich denke das ist auch die logischste von allen ist eigentlich der 3er Golf Syncro, da er einfach die Möglichkeit bietet einen VR6 Umbau zu machen wodurch ich einen anständigen Leistungszuwachs bekomme.
Wenn ich dann noch Geld für einen Turbolader haben sollte, dann geht das Ding wie Schmitts Katze mit Tabasco im A...^^ Oder für einen Kompressor dann zieht er sogarnoch besser Untenraus!

Ist zwar wirklich eine Menge Arbeit und Billig wird das Unternehmen sicher auch nicht wenn ich bedenke das der Komplette Antriebsstrang überarbeitet werden muss, aber ich bin der Meinung das sich das ganze wirklich lohnen wird. Weil wenn er einmal fertig sein sollte, dann habe ich ein Fahrzeug das fast schon Rallyetaugllich sein sollte, und kann endlich mit dem schönsten von allem anfangen, dem Fahren!^^

Jetzt stellt sich natürlich die Frage was genau ich machen muss, ich schreib mal den Groben Plan, und ihr könnt ja dann eure Meinung dazu abgeben:

1. Kaufen

2. Komplett zerlegen

3. Karroserie nach Rost absuchen, und entsprechende Stellen ausbessern.

4. Ausgebaute Teile durchschauen und nach Verschleiß oder defekte Suchen und Austauschen

5. Karrosse Umarbeiten, also Leichtbauteile herstellen und anbauen, desweiteren Diffusoren, Dachkantenspoiler, Leichtbaukotflügel, usw. Eben alles was man abschrauben kann und was kein Tragendes Teil ist.

6. Karrosse ab zum Käfigeinbau

7. Karrosse Lackieren Womit diese eigentlich fertig sein sollte.

8. Paralell zu den Karrosse arbeiten suche ich mir einen VR6 Motor mit allem was das gute Stück braucht. Dieser wird bei einem Bekannten in der Werkstatt ebenfalls zerlegt und die Verschleißteile werden Ausgetauscht. Sprich Kolbenringe Lager, Federn, usw.

9. Beim zusammenbau wird auch gleich alles an Tuningteilen eingebaut die dort hineinsollen. Scharfe Nockenwellen, Größere Ventile, usw. Damit sollte der Motor dann fertig sein, sprich einbaubereit.

10. Nun geht es an das Fahrwerk, dieses wird wieder hergerichtet, sprich neu Lackiert, ausgebessert, und mit Unterbodenwachs besprüht, damit es nicht so schnell wieder anfängt zu rosten.

11. Karrosse wird nun langsam wieder mit Leben gefüllt, sprich Nebenaggregate vom Motor rein, Tank, Ölkühler, Fahrwerk, usw.

12. Nun da der Motor fertig ist, brauche ich noch ein neues Getriebe, bzw. ein verstärktes, da dachte ich mir ich lasse mir 2teilige Zahnräder von einem Bekannten anfertigen der zwar schon etwas älter ist aber von Rennsport die meiste Ahnung hat (35 Jahre Rennsporterfahrung). Ebenso mit dem Antriebsstrang, und Wandlergetriebe.

13. Jetzt sollte ich eigentlich soweit sein, das der Motor samt Antriebstrang wieder dorthin kann wo er hinsoll, in den Motorraum.

14. Nun noch den Rest um der Technik erledigen und dann sollte der Motor eigentlich schon laufen, wenn nicht ist auch nicht so schlimm, ich habe ja noch etwas Zeit den Motor zum Laufen zu bekommen.

15. Nun ist der Innenraum dran, es kommt ein Vollschalensitz rein, das Lenkrad wieder an seinen ursprünglichen Platz, aber Das Amaturenbrett bleibt raus, den die Bedienelemente werden schön in der Nähe des Fahrers angeordnet, und somit überflüssiges Gewicht eingespart. Das will ich mit Aluhalterungen machen. Und dann noch die Insturmente neu Sortieren weil nun ja noch einige dazugekommen sind, Voltmeter, Amperemeter, Ladedruck, Öldruck, Öltemperatur, Kühlwassertemperatur und das Übliche Tacho, und Drehzahlmesser. Dazu vielleicht noch ein kleines Funkgerät mit Headsetanschluss/Helmanschluss.

16. Und nun sollte eigentlich der Zeitpunkt gekommen sein wo er komplett Läuft, und alles Einwandfrei funktioniert. Und somit gehts an den Papierkrieg, sprich TÜV-Einträge sammeln. Und das wird wohl ein echter "Polizeikiller" (Polizeikontrolle: Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte! Ich reiche ihm nen Ordner und meinen Führerschein, er schaut mich an, guckt auf den Ordner, und meint nur: Okay, ist in Ordnung!^^)

17. Finish, und nun lasst die Reifen qualmen!^^

So und der Geplante Zeitraum dafür wenn alles Glatt läuft ist in etwa 3-5 Jahre.

Und was meint ihr dazu? Hoffentlich hab ich euch jetzt net erschlagen mit meiner kleinen Rede!^^

mfg Palz
 
T

tomato

Dabei seit
02.07.2005
Beiträge
1.599
Also bringt es nur bis zu einem gewissen Punkt etwas, danach wirds wieder schlechter.

Gut das heist für mich ich brauch auf alle Fälle ein Allrad, und dazu ein Motor mit mindestens 1,8l Hubraum, und möglichst wenig gewicht.
Die Logik erschließt sich mir jetzt nicht wirklich.
Wenig Gewicht ist klar, aber da wäre ein Allradler schonmal grundsätzlich kontraproduktiv, da der IMMER schwerer als ein Front- oder Hecktriebler (bezogen auf das jeweils gleiche Fahrzeug) ist.
Meine Wahl würde auch jeden Fall in Richtung leichter Hecktriebler mit Sperrdifferential und Saugmotor gehen. Der besseren Dosierbarkeit und spontaneren Gasannahme würde ich auf jeden Fall auch gerne Höchstleistung opfern.

Das heist Prinzipel stehen mir zur Verfügung:

Golf 2 1,8l Syncro 90PS, 1100kg, und sehr einfache Technik. Kurzer Radstand sprich sehr wendig, ideal für Kurvige Strecken, und spritziger Motor (Wenn das Steuergerät nicht runterregelt)
Ich würde, wenn es ein Golf II sein muss, immer den GTI 16V bevorzugen. Leichter als der Synchro und mit einem ordentlichen Motor, ein Jetta GTI 16V ginge sicher auch, ist aber selten.

Audi 100 2,8l E 174PS Quattro 1400kg ebenfalls einfache Technik aber dann doch etwas schwergewichtig, auserdem isser etwas lang sprich er is nicht ganz so wendig was auf kurvigen Straßen nicht so gut ist, aber für hohe Geschwindigkeiten wiederum gut ist. Da Allrad aber nie so schnell wird, brauche ich das eigentlich nicht. Aber er hat wiederum einen schönen Großen Motor, daraus lässt sich einiges machen.
Ein Audi 100 2,8E Quattro gehört sicher überall hin, aber als letztes auf die Rennstrecke.
Der Wagen ist:

1. zu schwer
2. viel zu kopflastig (was durch den relativ kurzen Radstand bei großen Überhängen noch negativ verschärft wird)
3. viel zu weich im Fahrwerksbereich (ein Umstand, dem sich mittels Modifikationen noch beikommen liesse, aber einen echten Kurvenräuber wird man aus einem solchen Audi wohl nie machen)
4. ist der Motor alles andere als ein Sportler, ein gemütlicher Zieher mit dem meisten Drehmoment im mittleren Drehzahlbereich aber ohne Feuer obenrum

Meiner Meinung nach völlig ungeeignet für Dein Vorhaben.


Golf 3 1,8l 90PS Syncro 1100kg selber Motor wie der 2er Golf, sprich einfache Technik, und das ganze in der Optik eines 3er Golfs, aber ein Vorteil hats, für den 3er Golf gibts ja den VR6, was für mich heist das währe eigentlich mit einer Motortransplantation die Perfekte Ausgangsbasis für mein Vorhaben wenn ich noch günstig an einen VR6 Motor mit allem drum und dran kommen würde. Einzig die Karrose rostet sehr leicht weshalb ich gezwungen sein würde das Auto komplett zu zerlegen. Dann noch das Wandlergetriebe verstärken für die Hinterachse und die Viscokupplung auf Handbetrieb umrüsten und schwupp hätte ich meinen Perfekten Allradler.
Die selbe Sache wie beim Golf II, auch beim Golf III würde ich für den Rundkurs einen GTI 16V bevorzugen. VR6-Umbau mag möglich sein, macht den Wagen aber sehr kopflastig und nicht wirklich kurvenwillig.

Golf 3 VR6 2,8l 174PS 1200kg Hat leider nur Frontantrieb was für Kurvenfahrten mit hoher Geschwindigkeit ganz schlecht ist. Wie der Vorposter geschrieben hat ist es nicht möglich das ganze Untersteuern auszugleichen. Aber er hat nen vernünftigen Motor, was eigentlich wieder für diesen spricht.
Siehe oben, VR6 auf Rennstrecke? Eher nicht, auch als Fronttriebler nicht. Der hat einfach zu viel Gewicht auf der Vorderachse.

Subaru Impreza 2,0l ???PS ????kg Hat permanenten Allrad, das find ich geil!!! Wieviel er wiegt weis ich leider nicht aber er wird schon etwas mehr haben, der Motor is groß genug 2l Hubraum sollten reichen für 300 PS, mehr braucht es auch nicht. Wie GTX schon geschrieben hat sind die Tuningmaßnahmen für die Japaner leider etwas teurer, was wohl oder übel gegen diesen spricht. Und dann währe da das selbe wie beim Audi er ist etwas zu lang also nicht ganz so wendig wie die Gölfe (Stimmt das überhaupt,Gölfe???^^)
Hängt vom Modell ab, wäre aber sicher noch die beste Allradalternative, wenn es denn wirklich unbedingt ein Allradler sein muss.

Deine ganzen Überlegungen sind ja alle gut und schön, gehen meiner Meinung nach aber ziemlich in die falsche Richtung.
Wichtig ist für gute Rennstreckenperformance zunächst mal die richtige Basis.
Eine ausgeglichene Gewichtsverteilung haben Fronttriebler (und auf Frontantrieb basierende Allradler) aber nunmal nicht.
Gewichtsverteilung (ideal 50:50) alleine ist allerdings auch nicht alles, es kommt vielmehr immer auf die Lage des Schwerpunktes bezogen auf den Drehpunkt und die Konzentration der Massenverteilung an. Ist die Masse beispielsweise ziemlich genau auf dem Drehpunkt, also der Fahrzeugmitte, verteilt (z.B. beim Mittelmotor), dann hast Du zwar einen hohen Grenzbereich, aber dieser ist dafür auch sehr schmal. Der Abflug kommt dann urplötzlich und kündigt sich kaum an.
Hast Du aber die Massen relativ weit aussen verteilt (z.B. Transachsle) liegt der Grenzbereich nicht unbedingt ganz so hoch, ist aber breiter, der Abflug kündigt sich früher an und das Fahrzeug lässt sich deutlich besser beherrschen. Dafür leidet bei diesem Prinzip aber die Agilität um die Hochachse, was Fluch und Segen zugleich sein kann, je nach dem, was man gerade braucht bzw. mag. Diesen Drehimpuls kann man immer beim Eiskunstlauf beobachten, wenn der Läufer rotiert und die Arme ausbreitet oder sie eng an den Körper anlegt. So kann aber auch ein kopflastiger Fronttriebler durchaus sehr kurvenagil sein. Ein gutes Beispiel ist hier der Mini, der zwar grundsätzlich kopflastig ist, dessen Gewichtsschwerpunkt bedingt durch die geringe Fahrzeuglänge und dem daraus auch resultierenden kurzen Radstand jedoch nicht allzuweit vom Drehpunkt entfernt ist.

Mein Musterbeispiel für ein nahezu perfekt ausbalanciertes Auto mit einem auf alle Belange voll einstellbaren aufwendigen Fahrwerk ist der von mir immer wieder gerne genannte Mazda MX-5.
Man sitzt tief, hat eine ungemein feinfühlige Lenkung ohne Antriebseinflüsse (Heckantrieb), eine perfekte Schaltung mit präziser Führung und kurzen Schaltwegen und einen super dosierbaren und sehr spontanen Saugmotor.
Ergebnis: der MX-5 hat einen hohen aber trotzdem noch breiten Grenzbereich und ist daher auch immer gutmütig und berechenbar in seinen Reaktionen, das ideale Auto, um die Dynamik in Grenzbereichsnähe kennenzulernen.
Was fehlt? Vielen fehlt Leistung (die Motoren des MX-5 waren nie übermächtig, aber irgendwie immer genau richtig, finde ich) und für den häufigen Rennstreckeneinsatz wäre sicher ein
Käfig oder zumindest ein stabiler Überrollbügel hilfreich.

Naja, wie ich oben bereits schrieb, ich würde einen leichten Hecktriebler mit Saugmotor bevorzugen.
Aber viele Möglichkeiten gibt es da heute leider nicht mehr am Markt.

Aber nochmal zu Deiner Wunschliste, hast Du Dir schonmal einen der extrem seltenen Nissan Sunny GTI-R angeschaut?
Säuft zwar wie ein Kesselflicker, aber geht ganz gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Palzracer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
72
Was du Sagst stimmt schon, aber man müsste sehr viel machen um den Motor nach hinten zu bekommen, den das Getriebe muss vorne bleiben, die Kupplung könnte man ebenfalls am Motor lassen, aber die Verbindung währe sehr schwirig herzustellen. Deswegen will ich es inkauf nehmen, wobei die 1,8l vielleicht auch reichen könnten, um die besagten 300PS zu erreichen. ansonst muss ich eben aufstocken, und genau das wird eben mit dem VR6 bewirkt.

Ich denke mal es ist dir Richtige Entscheidung wenn ich mir den 3er Golf nehme, immerhin gibts ziemlich viele Ersatzteile auf den Schrottplätzen.

mfg
 
L

Leghorn

Dabei seit
05.07.2005
Beiträge
2.559
Du stellst Dir das alles etwas zu leicht vor.
Aus dem 1.8er Motor 300PS zu holen ist unendlich teuer, da ist schon das doppelte vom Budget weg nur für den Motor.
Die V6er sind auch Scheiße zum tunen.
Ohne Turbo wirds also schon sauschwer werden, Haltbarkeit ist ja auch ein Kriterium.
Schau mal ob Du über Zeitschriften an alte Wagen die schon gemacht sind dran kommst.
Es gibt genug Motorsportler die aufgeben oder wegen den Preisen schon aufhören bevor sie angefangen haben.
 
T

tomato

Dabei seit
02.07.2005
Beiträge
1.599
Was du Sagst stimmt schon, aber man müsste sehr viel machen um den Motor nach hinten zu bekommen, den das Getriebe muss vorne bleiben, die Kupplung könnte man ebenfalls am Motor lassen, aber die Verbindung währe sehr schwirig herzustellen. Deswegen will ich es inkauf nehmen, wobei die 1,8l vielleicht auch reichen könnten, um die besagten 300PS zu erreichen. ansonst muss ich eben aufstocken, und genau das wird eben mit dem VR6 bewirkt.

Ich denke mal es ist dir Richtige Entscheidung wenn ich mir den 3er Golf nehme, immerhin gibts ziemlich viele Ersatzteile auf den Schrottplätzen.

mfg
Du weisst aber schon, dass das Auto kein Lego-Technik-Bausatz ist, oder?
 
Eagle_M_F

Eagle_M_F

Dabei seit
20.11.2006
Beiträge
4.867
Wie wäre es wenn man den Threadersteller einfach in seinem Vorhaben unterstützt und nicht ständigt sagt das sein vorhaben blöd ist oder das z.B. ein Hecktriebler schneller ist.

Klar ist es auch wichtig den Ersteller auch auf mögliche Problemquellen hinzuweisen.... aber viele der Kommentare schlagen mehr in die Richtung "mensch bist du ein noob das du auf so ne Idee kommst!!!". ;)

Ist ein häufiges Problem hier in diesem Forum und da wundert sich jemand das die Beliebtheit des Forums abnimmt.

*das einfach mal allgemein loswerden musste*
 
Thema:

Suche günstigen 4x4 Wagen für Rennstrecke

Sucheingaben

calibra turbo rennstrecke

,

wie kann man die motorleistung steigern beim lego technic 4x4 offroader steigern

,

Wie baut man aus Lego 4x4 off road fahrzeug ein Rennwagen

,
günstiger wagen für rennstrecke
, günstiges allrad auto für Rennstrecke, video wie jemand den lego 4x4 offrouder umbaut, günstiges auto für rennstrecke, vw taro erfahrungsberichte, günstiges auto für die rennstrecke

Suche günstigen 4x4 Wagen für Rennstrecke - Ähnliche Themen

  • Vergleich von Kraftstoffpreisen: diese Apps für Windows Phone helfen bei Suche nach günstigen Tankstellen

    Vergleich von Kraftstoffpreisen: diese Apps für Windows Phone helfen bei Suche nach günstigen Tankstellen: Aktuell sind die Preise für Benzin und Diesel auf einem so niedrigen Niveau wie seit Jahren nicht mehr, dennoch lohnt sich vor dem Tanken ein...
  • Vergleich von Kraftstoffpreisen: diese Apps für iOS von Apple helfen bei Suche nach günstigen Tankstellen

    Vergleich von Kraftstoffpreisen: diese Apps für iOS von Apple helfen bei Suche nach günstigen Tankstellen: Obwohl sich die Preise für Benzin und Diesel auf einem so niedrigen Niveau befinden, wie seit Jahren nicht mehr, lohnt sich vor dem Tanken ein...
  • Vergleich von Kraftstoffpreisen: diese Apps für Android helfen bei Suche nach günstigen Tankstellen

    Vergleich von Kraftstoffpreisen: diese Apps für Android helfen bei Suche nach günstigen Tankstellen: Auch wenn die Preise für Benzin und Diesel auf einem so niedrigen Niveau liegen, wie seit Jahren nicht mehr, lohnt sich vor dem Tanken ein...
  • Suche gute und günstige Werkstatt in der nähe von 27374

    Suche gute und günstige Werkstatt in der nähe von 27374: Moin Moin. Hat jemand ne gut Werkstatt für meinen VELI im Umkreis (50km) der PLz 27374 an der Hand? Will die Kopfdichtung machen lassen und...
  • Fahranfänger, suche günstiges Auto!

    Fahranfänger, suche günstiges Auto!: Hallo, da ich demnächst fertig mit meinem Führerschein sein sollte ist die zeit gekommen mir ein auto zu kaufen. Es sollte recht billig sein und...
  • Ähnliche Themen

    Top