stehendes Auto vs Radfahrer

Diskutiere stehendes Auto vs Radfahrer im Verkehrsrechtmagazin Forum im Bereich AutoExtrem; Hallo! Angenommen ein Autofahrer will von einem Parkplatz in eine vielbefahrene Hauptstraße einbiegen. Die Parkplatzausfahrt kreuzt einen...

SGMFU

Threadstarter
Dabei seit
30.08.2007
Beiträge
5
Hallo!

Angenommen ein Autofahrer will von einem Parkplatz in eine vielbefahrene Hauptstraße einbiegen. Die Parkplatzausfahrt kreuzt einen parallel zur Hauptstraße verlaufenden Radweg. Der Autofahrer tastet sich an die Hauptstraße heran und muss - mit der vorderen Hälfte des Autos im Radweg stehend - auf eine Lücke im Verkehrsfluss warten. Gerade in dem Moment als er anfahren will, fährt ihm ein Radfahrer, der auf dem Radweg unterwegs war, vorne in die Seite.

Hätte der Autofahrer die alleinige Schuld?

Ja, denn der Autofahrer hätte nur in den Radweg einfahren dürfen, wenn er sicherstellen hätte können, dass er nicht darauf halten muss!
Nein, denn der Radfahrer hat nicht auf seinen Weg geachtet!
Ja/nein, denn...

Danke für eure Meinung/Erfahrungen!
 

Neophyte_85

Dabei seit
09.09.2006
Beiträge
997
Hallo

Also ich würde sagen das der Radfahrer schuld ist , Wenn du dieser wärst würdest du weiter fahren wenn du siehst das ein Gefahrenloses Vorbeikommen unmöglich ist ?

Ich glaube nicht daher gebe ich dem Radfahrer die volle schuld .

Auch weil der Autofahrer schon stand .
 

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.540
Kommt drauf an, wie weit der Radfahrer schon am Auto ist, und ob der Radfahrer hätte bremsen können.
Nur weil dort ein Radweg verläuft, bedeutet dies ja nicht, dass der Radfahrer blindlings drauf losfahren darf, wenn das Fahrzeug schon auf dem Radweg stand, und erst dann nach einer Weile der Radler ankam, kann man dem Autofahrer keine alleinige Schuld zusprechen.
Der Radfahrer ist in einer solchen Situation ebenfalls verpflichtet langsam zu fahren, nötigenfalls anzuhalten, und wenn nötig per Blickkontakt mit dem Autofahrer zu klären wer fährt oder nicht fährt.
 

Klafu

Dabei seit
22.11.2006
Beiträge
524
Hätte der Fahradfahrer anhalten können ist er Schuld
Aber da das Auto steht und demzufolge es nicht eben erst gebremst hat.... -> Radfahrer ist schuld. Ansonsten das Auto
 

Spunkmeyer

Dabei seit
28.01.2006
Beiträge
84
Ist eine recht verzwickte Situation. Wenn der Autofahrer definitiv schon eine Weile auf dem Radweg stand und diesen versperrte, ist klar der Radfahrer schuld. War jedoch noch etwas Platz auf dem Radweg, so dass der Radfahrer ungefährdet an dem stehenden Auto verbeifahren konnte und der Autofahrer in diesem Augenblick los fuhr sieht es schlecht für den Autofahrer aus. Der muss sich nämlich beim losfahren nochmals vergewissern, dass auch auf dem Radweg kein Fahrzeug oder Fußgänger kommt.

Den Autofahrer trifft auch die Schuld, wenn er sich nicht hineintastet, sondern ohne auf den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr zu achten auf den Radweg fährt und dann beim abbremsen der Radfahrer ins Auto knallt.

Das ganze Problem an der Sache ist aber, beide (Radfahrer und Autofahrer) werden der Polizei ihre "Geschichte" erzählen. Ohne unabhängige Zeugen, die eine der Geschichte definitiv bestätigen, wird eine Rekonstruktion recht schwierig. Im Zweifelsfall werden beide zur Anzeige gebracht und die Versicherungen werden sich um die Schadensregulierung streiten.

Auch anhand der Unfallspuren an beiden Fahrzeugen wird es schwierig sein, den Unfall genau zu rekonstruieren. Außer es sind eindeutige Streifspuren durch das Fahrrad am Auto vorhanden, dann kann man daraus schließen, dass der Pkw beim Zusammenstoß in Bewegung war.
 

TOTO2042

Dabei seit
20.09.2006
Beiträge
294
also wenn der autofahrere stand und auf ne lücke wartet steht der da sschon länger, deswegen hat der radfahrer schuld, denn es war ein unvermeidbares hindernis, welches das auto darstellte, wenn der autofahrer nun den radfahrer vom esel geholt hat, inde´m er auf den fahrradweg weg gefahren ist, hat der schuld.

ich persönlich hatte mal folgenden fall ich im auto musste von der straße aus über den gehweg und radweg fahren, radweg nur in eine fahrtrichtung zugelassen, sonne stand tief, iich seh lücke im verkehr, kein fußi weit und breit, fahr los zonk hab ich doch gelatt ne frau vom drahtesel geholt. schuld hab ich nie bekommen wäre ja ne genommene vorfahrt gewesen^^. naja glück im unglück
 
Thema:

stehendes Auto vs Radfahrer

Sucheingaben

radfahrer fährt in stehendes auto

,

fahrrad fährt in stehendes auto

,

Fahrrad fährt auf stehendes auto

,
radfahrer fährt auto an
, radfahrer in stehendes auto, fahrradfahrer fährt auf stehendes auto, fahrradfahrer ins stehende auto gefahren, http:www.autoextrem.deverkehrsrechtmagazin169554-stehendes-auto-vs-radfahrer.html, fahrradfahrer in stehendes auto, autofahrer vs radfahrer, auto steht auf fahrradweg, content
Oben