Stau-Vorschau 2017: wann es dieses Jahr auf der Autobahn voll wird

Diskutiere Stau-Vorschau 2017: wann es dieses Jahr auf der Autobahn voll wird im Aktuelles Forum im Bereich AutoExtrem; Niedrige Spritpreise und die unsichere Lage in diversen Reisezielen sorgen dafür, dass immer mehr Menschen Urlaub mit dem Auto machen. Das wird in...
Niedrige Spritpreise und die unsichere Lage in diversen Reisezielen sorgen dafür, dass immer mehr Menschen Urlaub mit dem Auto machen. Das wird in diesem Jahr für lange Staus auf den Autobahnen sorgen, und zwar sowohl zu den üblichen Ferienzeiten, als auch rund um diverse Feiertage. Nachfolgend eine Prognose, wann es besonders eng auf den Straßen werden wird


Im vergangenen Jahr lagen viele Feiertage nicht gerade arbeitnehmerfreundlich, doch in diesem Jahr sieht es besser aus. Zudem dürfen sich die Arbeitnehmer über eine einmalige Sonderregelung freuen, denn zum 500. Geburtstag ist der Reformationstag am 31. Oktober nicht nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ein Feiertag, sondern bundesweit. Für die Bürger in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland bedeutet das, dass sie sich über zwei aufeinander folgende Feiertage freuen dürfen, denn dort ist am 1. November Allerheiligen. Deutlich günstiger als im vergangenen Jahr liegen auch Weihnachten und Silvester, die 2017 wieder auf Werktage fallen.

Hier die Übersicht der besonders stauträchtigen Zeiten:

  • Ostern / Osterferien: in diesem Jahr relativ spät, was auf einen warmen Osterurlaub hoffen lässt. Erster Stautag wird der 7. April sein, wenn in fast allen Bundesländern die Ferien beginnen. Richtig voll wird es dann am 13. April, dem Gründonnerstag, an dem die Kurzurlauber aufbrechen werden. Am Ostermontag muss dementsprechend mit verstärktem Rückreiseverkehr gerechnet werden. Eine zweite Rückreisewelle wird es am folgenden Wochenende geben, allerdings dürften sich die Staus auf die Tage von Freitag bis Sonntag verteilen.
  • Maifeiertag: bereits ein Wochenende später könnte es erneut zu vereinzelten Behinderungen durch Kurzzeitreisende geben, denn der 1. Mai fällt dieses Jahr auf einen Montag - ideal für ein langes Wochenende.
  • Pfingsten / weitere Feiertage: Die nächste Reisewelle gibt es rund 6 Wochen nach Ostern, denn dann ist Pfingsten. Mit größeren Staus rechnet der ADAC aber bereits 10 Tage früher, denn am 25. Mai gibt es mit Christi Himmelfahrt einen bundesweiten Feiertag, der sich ideal mit Pfingsten kombinieren lässt. Höhepunkte der Reisewelle werden am 24. Mai und vor allem am 2. Juni erwartet, der angeblich der stauträchtigste Tag des Jahres werden wird. Die Rückreise wird am Pfingstmontag und am folgenden Wochenende stattfinden, aber ähnlich wie Ostern relativ entspannt verlaufen. Allerdings könnte es in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland durchaus größere Behinderungen geben, denn in diesen Bundesländern lässt sich die Pfingstwoche mit Fronleichnam am 15. Juni kombinieren.
  • Sommerferien: an drei aufeinander folgenden Wochenenden zwischen Mitte Juli und Anfang August muss mit bundesweiten Behinderungen gerechnet werden. Am vollsten dürfte es am 14. und 15. Juli werden, wenn unter anderem im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen die großen Ferien anfangen. Auch eine Woche später wird es eng werden, denn dann ziehen Baden-Württemberg und Bayern nach.
  • Tag der Deutschen Einheit: der 3. Oktober fällt auf einen Dienstag, mit einem Urlaubstag beziehungsweise Brückentag lässt sich also ein sehr langes Wochenende umsetzen. Größere Staus dürften aber eher die Ausnahme sein.
  • Reformationstag / Allerheiligen: die oben bereits erwähnte Besonderheit zum Reformationstag wird dafür sorgen, dass viele Arbeitnehmer zu einem Kurzurlaub aufbrechen. Am 27. und 28. Oktober muss daher mit längeren Staus gerechnet werden.
  • Weihnachten / Silvester: alle Jahre wieder, das gilt nicht nur für das eigentliche Weihnachtsfest, sondern auch für die Staus drumherum. Ganz so wild wie im vergangenen Jahr wird es aber nicht werden, denn immerhin steht 2017 auch der Samstag als Reisetag zur Verfügung. An Silvester sieht es ähnlich aus.

Um möglichst staufrei ans Ziel zu kommen, kann nur empfohlen werden, seine Urlaubs- und Reisetage jeweils einige Tage vor oder nach den Hauptreisezeiten zu platzieren. Sofern man aber doch im Stau landet, sollte man einige Tipps beachten. Vor allem dann, wenn Kinder an Bord sind.

Meinung des Autors: Es gibt viele gute Gründe für einen Urlaub mit dem eigenen Auto. Und beim Blick auf die weltpolitische Lage und die Benzinpreise werden es eher mehr als weniger. Da ist es ganz gut, wenn man seine Reisen so plant, dass man möglichst staufrei ans Ziel kommt. Das wird dieses Jahr aber gar nicht so einfach.
 
Thema:

Stau-Vorschau 2017: wann es dieses Jahr auf der Autobahn voll wird

Stau-Vorschau 2017: wann es dieses Jahr auf der Autobahn voll wird - Ähnliche Themen

Stauprognose für Fronleichnam von 19.06.2019 bis 23.06.2019 und startende Sommerferien: Schon Heute und bis zum Ende des folgenden Wochenendes kann es durch Fronleichnam in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen...
Stauprognose vom 27. Oktober bis 1. November: Feiertag, langes Wochenende und Herbstferien: Am kommenden Wochenende und in der kommenden Woche muss mit zahlreichen Behinderungen und längeren Staus auf Autobahnen und Fernstraßen gerechnet...
Stauprognose vom 18. bis 21. Mai: Freitag einer der staureichsten Tage des Jahres: Das kommende Wochenende ist in ganz Deutschland ein langes Wochenende. Zusammen mit dem Ferienbeginn in drei Bundesländern führt das dazu, dass...
Sommerferien: kühlen Kopf bewahren am Ferien-Wochenende mit den meisten Staus: Das kommende Wochenende wird für viele Autofahrer zu einer echten Herausforderung werden. Ferienbeginn oder 'Wachwechsel' in diversen...
Stauprognose von 30. September bis 3. Oktober: langes Wochenende und Herbstferien: Am kommenden Wochenende dürfte es extrem voll auf deutschen Autobahnen werden, denn dank einem Brückentag werden viele Berufstätige ein langes...
Oben