Startschwierigkeiten beim Kangoo

Diskutiere Startschwierigkeiten beim Kangoo im Renault Kangoo Forum im Bereich Renault; Hallo zusammen! Ich habe ein kleines "großes Problem" und hoffe auf Hilfe: ich fahre einen Kangoo Rapid 1,9 dci, habe diesen als Neuwagen in...
F

fosforito

Threadstarter
Dabei seit
22.08.2003
Beiträge
1
Hallo zusammen!

Ich habe ein kleines "großes Problem" und hoffe auf Hilfe:

ich fahre einen Kangoo Rapid 1,9 dci, habe diesen als Neuwagen in 08/01 (also nun genau 2Jahre alt) gekauft.

Vor 6 Monaten fing dann das Problem mit der Startschwierigkeit an: die Wegfahrsperre ist "optisch" deaktiviert, der Anlasser dreht, die ganze Kiste vibriert bis zum Geht-Nicht-Mehr, aber der Motor springt nicht an.

Beim Renaulthändler hieß es zunächst, es wäre der OT-Geber, dieser wurde mittlerweile zweimal ausgetauscht; danach hatte ich etwas Ruhe (aber nicht für lange), danach hieß es, es sei der Dieselfilter, der wurde erneuert und auch da hat sich nichts geändert, danach hieß es, es sei die Wegfahrsperre, diese wurde überprüft und neu programmiert - auch hier war der Erfolg nicht von langer Dauer, danach hieß es, der Grund für die Probleme sei ein Kabelbaum gewesen, der nicht richtig befestigt gewesen wäre und nun heißt es, es wäre der Transponderschlüssel, ich sollte doch auch den Ersatzschlüssel mitnehmen.

Seit nunmehr 3 Wochen fahre ich mit beiden Schlüsseln durch die Gegend, das Auto tartet mal ohne Probleme, dann wieder nicht - wie auch gestern spätabends, der ADAC kam - malwieder - vorbei und hat die Kiste mit diesem Startspray flottgemacht. Da wurde mir gesagt, es könne sein, daß das System Luft zieht.

Heute früh war ich - nunmehr zum 9 (!) Mal innerhalb von 6 Monaten, wohlgemerkt wegen dieses Problems - beim Renaulthändler, der aber auf die Schnelle keinen Fehler finden konnte.

Man muss dazu sagen, wenn der Kangoo läuft, dann läuft er auch, aber mit dem Starten fängt ja nun mal alles an und da ist momentan die Verlässlichkeit auf das Auto gleich NULL! ? X(

In meiner Not habe ich parallel an Renault Deutschland geschrieben in der Erwartung, daß sie sich zur Thematik äußern.

Hat jemand vielleicht einen Rat, woran es liegen könnte bzw. was ich sonst noch machen könnte?

Gruß,
fosforito
 
D

deornoth

Dabei seit
25.09.2003
Beiträge
936
Generell erst mal die Frage, ob du dich auch schon mal an eine andere Werkstatt gewandt hast? Es kann nicht sein, dass die einen solchen fehler nicht finden!
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
probleme...

lass mal deine glühstifte prüfen....
die gehen bei den dci's sehr schnell übern jordan... zumindest ist das ursache nummer eins...
luft in der leitung ist schon fast normal... die dci'S haben eine elektrische vorförderpumpe die das ausgleicht....
die glühanlage lässt sich auch mittels diagnosegerät (clip) prüfen.... (ausdruck verlangen)
besser noch dabei bleiben... den man kann den speicher löschen und nen neuen scan machen... da ist dan alles ok...
die glühstifte sind innerhalb 20 minuten gewechselt.... einfacher als bei verteiler pumpen..
allerdings kostet ein glühstift 25 Euro... ohne einbau...
greeting's... camel...
 
M

mima

Dabei seit
25.03.2004
Beiträge
27
Kangoo

Hast du mal dein MAGNETVENTIL prüfen lassen. Das selbe Problem hatte mein Kangoo auch Bj. 98. Nach der Reparatur hat dieses Ventil genau 140000 Km gehalten, bis es wieder defekt war. Pass aber auf, Renault hat beim Kangoo keine BOSCH-Teile verbaut. Da der Kangoo bei Valeo gebaut wird, kommen da Motorteile von LUKAS oder anderen Zuleifern zum Einsatz.

Gruss von MiMa :D
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
Magnetventil ?

@mima... Ein Magnetventil gibte es beim DCI nicht mehr.... Du meintest bestimmt das EGR (Exaust Gas Returning) Ventil.... dieses setzt Oelkohle an und Verklemmt dan (häufigster fehler) ab und zu gehen auch mal die Potis innen kaputt (positionsfühler) in beiden fällen ist dies durch einen Leistungsverlust und qualmen beim beschleunugen zu merken....
am einfachsten ist es das EGR Ventil abgasseitig stillzulegen (abgaskanal mittels dichtung verschliessen).... da die Abgasrückführung nur nötig ist um eine D3 Abgasnorm zu erreichen
(senkt die stikoxide) macht das nichts aus und man bemerkt das Verschliessen weder am Fahrverhalten noch bei einer Abgasuntersuchung (opazitätsmessung / abgastrübung)
Ein defektes EGR lässt das Fahrzeug aber noch ganz normal Starten....
greeting's .... camel ....
 
M

mima

Dabei seit
25.03.2004
Beiträge
27
Magnetventiel

@ Camel

Ach ja, stimmt. Aber das Problem dürfte nur für eine Begrenzte Zeit gelöst sein. Denn wie ich die Renault/Nissan Motoren kenne, geht dann bestimmt was kaputt.
Und nicht nur das eine Bauteil. Ich kann ein Lied davon singen. Aber was solls, das Auto fährt auch so.

Cu von MiMa :D
 
S

Schimboone

Dabei seit
21.09.2003
Beiträge
1.623
Also zunäahctmal Punkt 1: Es gibt keinen 1.9er DCI im Kangoo !
Entweder ist es ein 1.5er DCI oder wahrscheinlicher ein 1.9er DTI ! (wäre es ein 1.5er DCi müßte der Wagen noch Garantie haben,da es dieses Modell noch nicht so lange gibt)

Und @Mima : wenn man die richtigen Renaultmotoren kauft halten die ewig ;)

Aber ich denke die weitere Diskussion ist müßig,da sich der Threadersteller nicht wieder gemeldet hat !
 
M

matse

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
20
Startschwierigkeiten Renault Kangoo Diesel

Hallo zusammen,

Vielleicht kann mir jemand von Euch sagen, wie Fosforito sein Problem mit den Startschwierigkeiten gelöst hat ? ?(
Ich habe nämlich einen 1,9 D Bj.98 (laut Schimboone wahrscheinlich ein DTi ) mit genau den gleichen Symptomen (sporadische Schwierigkeiten beim Anlassen: der Motor zündet einfach nicht).
Ich habe dagegen allerdings noch nichts konkret unternommen, da ich noch nicht wußte, ob ich auf die Glühstifte oder auf den Dieselfilter losgehen soll. Im letzten Winter mußte ich immer 3 mal vorglühen und selbst danach hat der Motor noch anständig gerußt.

An das Magnetventil habe ich auch gedacht. Ich gehe doch recht in der Annahme, daß das Magnetventil die Spritzufuhr beim Motorausmachen unterbricht.
Wenn nein, was ist die Aufgabe des Magnetventils ?
Wo sitzt dieses Magnetventil genau ? Ich denke irgendwo an der Einspritzpumpe ? ?(

Camel,
Du hast gesagt, daß es ein Magnetventil beim DCi nicht mehr gibt. Und wie sieht es beim 1,9 DTi aus ? Gibt es da auch kein Magnetventil mehr ?

Gruß
Matse
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
magnetventil...

hi...
jo... beim dti gibt es dieses allerdings nicht zu verwechseln mit dem spritzversteller...
der spritzversteller sitzt an der gut zugänglichen stelle der pumpe..... das magnet abschaltventil sitzt sehr verbaut... da dieses als diebstahlsicherung fungiert....
ich glaube allerdings nicht das dieses magnetventil was hat... sonst wären da noch andere symphtome die du nicht hast...
ich tippe eher auf die glühstifte... oder das glühsteuerteil...
die glühkerzen kanst du mit nem ohm meter prüfen... allerdings müssen dazu die kabel abgebaut werden... der wiederstand liegt bei max 6 ohm !!
wenn eine dabei ist die nix anzegt dan ist diese im eimer... solte eine mehr als 6ohm anzeigen so ist die auch am platzen.... wenn also eine komplett platt ist... und ander mangelhaft... besser alle wechseln... die eine oder zwei die noch ganz sind folgen in kürze...
das glühsteuerteil kanst du mit einer prüflampe überprüfen.... dazu ist jemand nötig der auf ansagen die zündung einschaltet....
es kann allerdings auch sein das dein schlüssel platt ist.... wenn er denn nicht anspringen will achte mal auf die rote blink led... wenn die schnell blinkt hat deine wegfahrsperre nicht frei geschaltet.... das komt beim kangoo sehr häufig vor.... die schlüssel sind halt schr..... na ja... renault hat dieses problem ja erkannt und liefert den kangoo mit anderen schlüsseln aus....
greeting's.... camel....
 
M

matse

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
20
Hi Camel,

Danke erstmal für die schnelle Antwort ! Super-Tips !!! Du kennst dich ja echt gut aus.

Frage zum Messen der Glühstifte:
Beim Prüfen der Glühstifte baue ich also die Kabel ab.
Und dann messe ich den Widerstand vom Anschluß der Kabel (Gewindeteil) auf das Motorgehäuse (also den Zylinderkopf) - richtig ?

Bei den LED´s im Cockpit ist mir noch nichts aufgefallen.
Was hat die rote Blink-LED für ein Zeichen ? Evtl. eine Glühwendel ?

Nochmals - Vielen Dank !!!

Gruß
Matse
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
prüfen der glühstifte....

hi...
jo... du baust die kabel von den glühstiften ab... dan messen zwischen glühstift spitze und masse.... egal ob masse am motor der karosserie oder batterie...
da wo du halt am besten dran kommst.... ich mach immer ne kroko klemme an die einspritzleitung....
messgerät auf kleinsten wert ohm stellen jedoch mindestens 10 ohm....
der gemessene wiederstand wird wahrscheinlich 0 bis 2 ohm sein... es sei denn die kerzen sind heiss.... dan kann bis 6 ohm gemessen werden....
wenns den irgendwo mehr ist ..... dan ist die kerze putt....
greeting's.... camel....
 
M

matse

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
20
Hi Camel,

Nochmal danke für die Tips, die waren wirklich gut !!! :))

also ich habe jetzt mal die Glühstifte mit meinem Multimeter durchgemessen und komme dabei auf folgendes:
- 3 Glühstifte haben eine Widerstand zwischen 0,4 und 0,6 Ohm; Sind diese Stifte also noch in Ordnung ?
- bei einem Glühstift zeigt das Multimeter nichts an; ich nehme an der Glühstift ist durchgebrannt und müßte gewechselt werden ? ?(

Die tatsächliche Ursache für die Startschwierigkeiten ist aber wahrscheinlich der Schlüssel. Nachdem Du den Schlüssel und die LED erwähnt hast, habe ich mal näher darauf geachtet. Die Wegfahrsperren-LED ist rot, hat kein Symbol. und blinkt die ganze Zeit langsam, wenn der Motor aus ist.
Wenn sich der Motor bei mir nicht starten ließ, hat die LED die ganze Zeit geblinkt. Wenn er sich starten ließ, hat die Lampe nach Umdrehen des Schlüssels permanent geleuchtet. Besonders mit dem Ersatzschlüssel läßt sich der Motor immer starten.

Ich nehme also folgendes an: Die Wegfahrsperren-LED blinkt die ganze Zeit langsam, wenn der Motor aus ist. Wenn man den Schlüssel reinsteckt und vorglüht, muß aber normalerweise das Blinken aufhören und die LED leuchtet permanent (also hat er die Wegfahrsperren-Chip im Schlüssel erkannt) und der Motor läßt sich starten.

Frage: Womit behebe ich das Schlüssel-Problem ? Muß ich mir einen neuen Schlüssel kaufen ? Muß ich eventuell nur Batterie im Schlüssel wechseln ? ?(

Gruß
Matse
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
wegfahrsperre...

hi....
nun den... die blinkfrequenz der led zeigt den zustand der WFS an....
langsames blinken (1Hz) wegfahrsperre aktiv
schnelles blinken (4Hz) wegfahrsperre aktiv schlüsselcode nicht erkannt
schnelles blinken (2Hz) fehler im system wegfahrsperre
die wegfahrsperre hat bei dem system mit transponder nichts mit der zentralverrieglung zu tun... der transponderchip ist auch völlig eigenständig und benötigt keinerlei batterie...
der chip befindet sich auf der platine des senders der zentralverrieglung (schlüssel)...
dieser ist bei diesen schlüsseln sehr dünn und am unteren ende der platine da wo der schlüsselbart in das schlüsselgehäuse geht... da das gehäuse auch nicht gerade bruchsicher ist und sich sehr leicht verformen lässt (dies wird durch den schlüsselbart der als hebel wirkt begünstigt) biegt sich die platiene mit und der transponderchip bekommt innerlich risse die die funktion des chip stören... daher den schlüssel niemals in die hosentasche stecken und sich dan hinsetzen....
der schlüssel muss nach nummer bestellt werden da der chip sonst nicht passt und die dekoderbox nur 1 mal den chipcode speichern kann der anschliessend nicht mehr löschbar ist... die nummer befindet sich im schlüsselgehäuse und ist mit einer uv lampe (so eine zum geldschein prüfen) gut sichtbar....
das einlesen des neuen schlüssel geht auch immerhalb von 1 min. (koffer xr25 code d54 g32 *) oder 5 min. (koffer clip oder nxr).... wobei hiermit lediglich der sender für die zentralverrieglung angepasst wird... der transponderchip geht sofort ohne einlesen...
greeting's.... camel....
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
glühstifte....

ach so.... die glühkerzen....
was du da gemessen hast ist völlig in ordnung... der motor war kalt... oder zumindest die glühstifte... daher fast kein wiederstand...
die eine wo nix zu messen ist ... die ist defekt....
du hast das also alles ganz richtig erkannt....
da nur diese eine defekt ist und die anderen noch ok sind würde ich auch nur diese eine wechseln.... erst wenn mehr als eine defekt sind wechsel ich alle....
greeting's... camel....
 
M

matse

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
20
Hallo Camel,

Zum Abschluß noch mal herzlichen Dank !

Das hat mir alles wirklich sehr geholfen; auf den Schlüssel wäre ich wahrscheinlich selbst nie gekommen, oder erst nachdem ich bereits alle anderen verdächtigen Teile getauscht hätte.

Gruß
Matse
 
M

matse

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
20
Airbag-Anzeige

Hallo Camel,

ich hätte da noch ein Thema:
Die Airbag-Anzeige macht was sie will. Desöfteren leuchtet sie permanent, also auch nach dem Motorstart. Dann arbeitet sie wieder für Wochen normal.
Jetzt geht sie während der Fahrt mal an, mal aus.

Was ist das ???

Gruß
Matse
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
airbag lampe...

hi....
das ist einer der stecker der gurtstraffer unter dem sitz....
am besten ist es diese stecker raus zu machen und die leitungen diereckt zusammenlöten.... (achtung lötkolben muss POTENTIALFREI sein !!!)
diese arbeit wurde (weil routine) jahrelang so gemacht.... jetzt darf ich das in der werkstatt nicht mehr machen... da renault ein schadenverursachendes teil haben wil und die stecker gibt es nicht als ersatzteil... zumal es verboten ist irgendwelche änderungen am airbagsystem zu machen.... die fahrzeuge wo die stecker entfernt wurden machen bis heute keine probleme mehr... die stecker sind schlichtweg sch.... oder halt die software im steuerteil zu empfindlich....
warum die lampe mal an mal aus ist....
beim einschalten der zündung wird von jedem airbag / gurtstraffer der wiederstand gemessen (dies passiert auch während der fahrt kontinuierlich) wenn sich ein wiederstandswert ändert ( um 0,1 ohm) zeigt das steuerteil einen fehler an (airbaglampe) stellt sich der wiederstand wieder auf den vorherigen wert so geht die lampe wieder aus... der fehler bleibt aber dennoch im steuerteil gespeichert...
beim nächsten mal starten des motors wird wieder der wiederstand aller leitungen und zünder gemessen.... sollte der gemessene wert nicht dem gespeicherten wert entsprechen so geht die lampe gleich an... und bleibt auch an... bis die zündung wieder abgeschaltet wird... usw...
wen die lampe an ist.... motor laufen lassen und unter den sitzen die stecker mal ein bischen durchkneten... wenn die lampe aus geht hast du den verursachenden stecker gefunden... aber einfacher ist es die stecker gleich raus zu machen...
greeting's.... camel....
 
M

matse

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
20
Airbag-Anzeige

Hi Camel,

Ich werde das mal ausprobieren.
Prinzipiell ist mir eigentlich egal, ob die Lampe an ist oder aus.
Die grosse Frage ist aber: Funktioniert der Airbag, wenn die Lampe leuchtet ???

Übrigens der Lack ist ja auch nicht aüßerst mies. Ich habe da schon einige Stellen, wo einfach der Lack abgeplatzt ist. Wie behandle ich diese ?
Arauhen, entfetten, grundieren, lackieren ? Hält sowas; ich habe nämlich die Erfahrung gemacht, daß das auch gleich wieder abplatzt ?
Bekomme ich von Renault auch den Lack (Orange) als Spraydose oder Lackstift ?

Gruß
Matse
 
camel

camel

Dabei seit
19.03.2004
Beiträge
2.863
airbag...

hi...
der airbag funktioniert trotz leutender lampe...
solange nur eine wiederstandserhöhung vorliegt zündet auch das teil welches diesen fehler erzeugt... nur wenn die leitung eines teils irgendwo getrennt ist wird dieses nicht mehr gezündet... (ganz klaar.... kommt ja kein strom an...) ansonsten könnte der wiederstand sogar bis auf 1k ohm steigen und die zündspannung würde immer noch durchgehen... (25V 30A) auslösen kann man einen airbag oder gurtstraffer aber schon mit 1,2V und 100mA...
daher ist es untersagt diese leitungen mittels ohmmeter zu messen... die batterie im messgerät reicht aus um einen airbag oder gurtstraffer zu zünden....
was den lack betrifft... selbstverständlich gibt es den bei renault... ist nur etwas teuer da... was das abplatzen des lacks betrifft... du meinst bestimmt die lackierten kunststoffteile....
die lackierung ist mies gemacht worden.... es wurde zu wenig kunststoffprimer verwendet... somit verbindet sich lack und kunststoff nicht korrekt und der lack platzt ab... um das zu verhindern ist es leider schon zu spät... derweil der primer unter den lack gehört... es wird also immer wieder lack abplatzen....
du könntest die teile allerdings sandstrahlen und anschliessend korrekt lackieren lassen...
dan platzt nix mehr ab....
greeting's... camel....
 
M

matse

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
20
Lack und sonstiges

Hi Camel,

Ich melde mich erst so spät auf deine e-mail, weil ich in Urlaub war.

Ja mit dem Lack: Der platzt an den Metallflächen weg. Genauer hinter den vorderen Radläufen und vor den hinteren Radläufen an den Schwellern. Rost ist nicht darunter.
Jetzt platzt der Lack auch unten an der rechten Schiebetür weg.
Ich werde mir also den Lack besorgen, abschleifen, grundieren und den Lack auftragen.

In der Zwischenzeit sind wieder andere nette Dinge aufgetreten:
Ich habe ein Leck im Kühlkreislauf, allerdings weiß ich nach 2 Wochen immer noch nicht wo. Ich kippe halt Wasser nach und jetzt habe ich ein Dichtmittel reingekippt.
Evtl. kommt es aus einem Gehäuse am Motorgehäuse auf der Kupplungsseite - vielleicht die Wasserpumpe ?

Als wir im Urlaub waren ist die Drehstabfeder rechts hinten gebrochen, nachdem ein paar Wochen vorher die Drehstabfeder links gebrochen ist. Passiert das öfters ?
Das finde ich schon sehr hart und ungewöhnlich, daß an einem Auto die Drehstabfedern brechen. Ist dies ein bekannter Mangel des Kangoo ?

Ich muß schon sagen, die Defekthäufigkeit dieser Karre ist echt zum Kotzen.

Gruß
Matse
 
Thema:

Startschwierigkeiten beim Kangoo

Sucheingaben

glühkerzen wechseln Renault Kangoo

,

renault kangoo glühkerzen wechseln

,

renault kangoo spritzversteller

,
renault kangoo diesel vorförderpumpe
, renault kangoo startprobleme, renault kangoo 1.9 dti startprobleme, kangoo 1 9 dci anlasser ausbauen, renault kangoo 1.9 dci springt nicht an, agr ventil renault kangoo ausbauen, renault kangoo startschwierigkeiten, vorförderpumpe kangoo, renault kangoo spritzbeginn magnetventil, problem kangoo spritzversteller ersetzen, kangoo glühkerzen wechseln, renault kangoo agr ventil ausbauen, Renault Spritzversteller, agr ventil reinigen kangoo, renault kangoo 1.5 dci glühkerzen wechseln, kangoo 1.5 dci vorförderpumpe prüfen, renault kangoo diesel zieht luft, renault kangoo 1.9 dti anlasser wechseln, renault kangoo 1.9 dti spritzversteller ventil, peugot 1.5dci anlasser dreht motor springt nicht an, kangoo magnetventil, renault kangoo diesel agr ventil

Startschwierigkeiten beim Kangoo - Ähnliche Themen

  • Ohne Startschwierigkeiten durch den Winter

    Ohne Startschwierigkeiten durch den Winter: Im Winter wird weitaus mehr Strom benötigt als in den anderen Jahreszeiten. Mit einigen kleinen Tipps zeigen wir, wie die Batterie auch im Winter...
  • Kangoo 1,9 l weißer Rauch, Startschwierigkeiten, Leistungsverlust Einspritzpumpe neu

    Kangoo 1,9 l weißer Rauch, Startschwierigkeiten, Leistungsverlust Einspritzpumpe neu: Mein Kangoo Rapid 1,9 D55 hatte immer wieder Startschwierigkeiten, dann weißer Rauch aus dem Auspuff, extremer Leistungsverlust...
  • Startschwierigkeiten beim Punto 176

    Startschwierigkeiten beim Punto 176: Hallo, mein Punto Bj. 98 mit 73000 Km springt manchmal nicht an. Urplötzlich, von einem Tag auf den anderen, startet er gelegentlich nicht...
  • Startschwierigkeiten, Probleme beim starten des Motors!

    Startschwierigkeiten, Probleme beim starten des Motors!: Hallo, habe folgendes Problem: Und zwar, in den letzten Woche springt mein 206 oft schwer an. Des öfteren springt er direkt an, also ganz normal...
  • Startschwierigkeiten beim Clio B 1.6 16V

    Startschwierigkeiten beim Clio B 1.6 16V: Hallo zusammen, ichhabe bei meinem Clio in letzter Zeit verhäuft Startschwierigkeiten. Zum Teil muss ich 3-4 mal Probieren bis er anspringt. Zum...
  • Ähnliche Themen

    Top