Skoda Yeti Facelift im Fahrbericht von Autoextrem

Diskutiere Skoda Yeti Facelift im Fahrbericht von Autoextrem im Skoda Yeti Forum im Bereich Skoda; Auf der IAA im vergangenen September hat Skoda die überarbeitete Version seines kompakten Geländewagens Yeti präsentiert. Abgesehen von einigen...
G

geronimo

Threadstarter
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
2.261
Auf der IAA im vergangenen September hat Skoda die überarbeitete Version seines kompakten Geländewagens Yeti präsentiert. Abgesehen von einigen optischen Änderungen und diversen neuen Extras hat sich aber nicht viel verändert. Unser Fahrbericht belegt, dass das an manchen Stellen auch gar nicht notwendig war, während andere Bereiche durchaus eine Modernisierung vertragen hätten


Seit kurzem steht das Facelift des Skoda Yeti bei den Händlern, und zumindest von vorne fallen die Änderungen gegenüber der bisherigen Version sofort auf. Seit der Überarbeitung trägt der Yeti, den es jetzt in den zwei verschiedenen Versionen City und Outdoor mit jeweils passenden Anbauteilen gibt, das deutlich eckigere Markengesicht. Dieses ist in ähnlicher Form bereits bei den Modellen Citigo, Octavia und Superb zu sehen, lediglich die älteren Modelle Fabia und Roomster laufen noch mit der alten Optik vom Band. Beim tschechischen SUV hat die Anpassung jedoch nicht nur optischen Charakter, sondern auch handfeste Vorzüge. Die ehemals recht hoch in der Front platzierten "Kulleraugen" dienten auch als Nebelscheinwerfer, haben aufgrund ihrer hohen Position den Nebel eher angeleuchtet als unter her zu strahlen. Die neuen, deutlich tiefer platzierten Nebelleuchten werden ihre Aufgabe sicherlich deutlich besser erledigen.

Auch an der Rückseite gab es Veränderungen, die allerdings deutlich weniger auffällig sind. Dazu zählen einerseits die neuen Dreieckselemente in der Heckklappe, andererseits die Rückleuchten, die jetzt je nach Ausstattung in LED-Technik erstrahlen. Weitere Änderungen ergeben sich durch einige getreu dem Firmenmotto "simply clever" ausgewählte neue Details wie einer herausnehmbaren LED-Leuchte im Kofferraum und einem Warnwestenhalter unter dem Fahrersitz sowie erstmals im Yeti verfügbare Extras wie das neue Parklenkssystem, Rückfahrkamera oder das automatische Schließ- und Startsystem KESSY. Darüber hinaus fällt noch das neue Dreispeichen-Lenkrad auf, während die neuen Innendekore allenfalls von Kennern bemerkt werden dürften.


Damit hat es sich schon mit den Änderungen, wirklich viel hat sich nicht getan. Das merkt man bei der Testfahrt bereits vor dem Losfahren, denn auch der leicht rundliche Schlüssel ist noch der gleiche wie beim Vor-Facelift. Die etwas eckigeren und somit wohl auch eleganteren neuen Klappschlüssel bleiben Octavia und Superb vorbehalten. Viel gravierender ist allerdings, dass sich auch bei den Multimedia- und Navigationssystemen nichts verändert hat, denn hier kommen immer noch die bisherigen Systeme zum Einsatz, die man mittlerweile als veraltet bezeichnen darf. Während dies beim reinen Musiksystem Swing noch nicht einmal so sehr auffällt, können die Navigationsgeräte Amundsen+ und Columbus schon länger nicht mehr mit ihren Nachfolgern mithalten. Hier hätte eine Rundum-Erneuerung dringend Not getan, ist aber unverständlicherweise nicht erfolgt. Nicht wenige bewerten dies als einen Versuch von VW, die mittlerweile sehr erfolgreiche Marke durch veraltete Technik von den eigenen Produkten abzugrenzen. So ganz von der Hand zu weisen ist der Gedanke nicht, denn weder der Yeti noch der Superb wurden bei ihrem Facelift mit neuen Infotainmentsystemen bedacht, während der wesentlich preisgünstigere Kleinwagen VW Polo beim Facelift sowohl diese als auch noch zahlreiche optionale Assistenzsysteme erhalten hat.

Doch zurück zum Yeti, denn nun gilt es herauszufinden, wie sich das Facelift auf der Straße verhält. Dabei kann man eigentlich nur feststellen, dass sich gegenüber dem Vor-Facelift praktisch nichts verändert hat, denn das Fahrwerk war von der Überarbeitung weitestgehend ausgenommen. Das ist durchaus verständlich, denn die Straßenlage ist nach wie vor komfortabel und gleichzeitig so sicher, dass sich Kurven sogar überraschend schnell durchfahren lassen. Die elektromechanische Servolenkung lässt sich dabei jederzeit leicht und vor allem zielgenau bedienen und liefert sehr gute Rückmeldungen. Diese gibt es auch vom Fahrwerk, und zwar akustischer Art. Da der Yeti nicht ganz so gut gedämpft ist wie seine Markenkollegen VW Tiguan und vor allem Audi Q3, dringen Poltergeräusche von Straßenunebenheiten wie Gullideckeln relativ ungefiltert in den Innenraum. Gleiches gilt auch für den Motor, der zwar nie unangenehm auffällt, aber zumindest bei Abruf der Leistung durchaus gut zu hören ist. Hier wird der Preisunterschied zu den unternehmenseigenen Mitbewerbern neben den veralteten Radios am deutlichsten.

Doch genau dieser Preisunterschied ist es auch, der solche Details schnell vergessen lässt, denn nach wie vor ist der Yeti ein tolles Angebot. Die Kunden bekommen für ihr Geld ein geräumiges und zudem sehr variables "Nutzfahrzeug", das aber durchaus auch mit Komfort glänzen kann. Dazu trägt auch die gelungene Fahrwerksabstimmung bei, die sogar eine etwas flottere Gangart bedenkenlos zulässt. Dazu erleichtern viele praktische Lösungen den Alltag, was den Yeti auch ohne sein bisheriges Gesicht liebenswert macht. Den Titel als Preis-/Leistungssieger hat der Yeti auf jeden Fall in der Tasche, wobei ihn etwas mehr Augenmerk auf wirklich wichtige Sachen noch besser gemacht hätte.
 
Thema:

Skoda Yeti Facelift im Fahrbericht von Autoextrem

Skoda Yeti Facelift im Fahrbericht von Autoextrem - Ähnliche Themen

  • Skoda Karoq: Yeti-Nachfolger jetzt bestellbar - Ausstattungslinien und Preise im Überblick - UPDATE

    Skoda Karoq: Yeti-Nachfolger jetzt bestellbar - Ausstattungslinien und Preise im Überblick - UPDATE: 14.07.2017, 14:24 Uhr: Im Herbst kommt die 2. Generation des Skoda Yeti auf den Markt, die jedoch unter der neuen Modellbezeichnung Karoq antritt...
  • Skoda Karoq: erste Details zu Ausstattung und Größe des Yeti-Nachfolgers - UPDATE mit Livestream

    Skoda Karoq: erste Details zu Ausstattung und Größe des Yeti-Nachfolgers - UPDATE mit Livestream: 12.05.2017, 12:03 Uhr: In weniger als einer Woche wird die tschechische Volkswagen-Tochter Skoda die 2. Generation seines kompakten Geländewagens...
  • Skoda Karoq: neuer Name und Termin des Yeti-Nachfolgers bekanntgegeben

    Skoda Karoq: neuer Name und Termin des Yeti-Nachfolgers bekanntgegeben: Vor kurzem kamen Gerüchte auf, dass Skoda den Namen Yeti beim Nachfolger aufgibt, und eine gänzlich andere Bezeichnung wählt, die besser zum...
  • Skoda Yeti Facelift: Preise und Ausstattungen vom Hersteller bekannt gegeben

    Skoda Yeti Facelift: Preise und Ausstattungen vom Hersteller bekannt gegeben: Die tschechische VW-Tochter hat ihrem erfolgreichen Kompakt-SUV Yeti ein Facelift spendiert, das etliche neue Extras mit sich bringt und die...
  • Skoda Yeti bekommt umfassendes Facelift - künftig zwei Versionen

    Skoda Yeti bekommt umfassendes Facelift - künftig zwei Versionen: Schluss mit niedlich. Der überarbeite Skoda Yeti wird künftig nicht mehr die runden Kulleraugen tragen, die dem kleinen SUV sein...
  • Ähnliche Themen

    Top