Rote Ampel: Kupplung treten oder Gang raus - was besser ist

Diskutiere Rote Ampel: Kupplung treten oder Gang raus - was besser ist im Aktuelles Forum im Bereich AutoExtrem; Trotz aller Fortschritte bei Automatikgetrieben, fährt der Großteil aller Autofahrer nach wie vor mit einer manuellen Schaltung. Beim Warten vor...
Trotz aller Fortschritte bei Automatikgetrieben, fährt der Großteil aller Autofahrer nach wie vor mit einer manuellen Schaltung. Beim Warten vor einer Ampel gibt es mehrere Möglichkeiten: entweder mit getretener Kupplung und eingelegtem Gang warten, oder in den Leerlauf schalten und den Fuß vom Kupplungspedal nehmen. Wir erklären nachfolgend, welcher Weg der bessere ist


Wer an einer roten Ampel wartet, möchte beim Wechsel auf grün zumeist schnell losfahren. Viele Autofahrer warten daher mit dem Fuß auf der Kupplung und eingelegtem 1. Gang, um dann einen "Blitzstart" hinlegen zu können. Die Frage ist natürlich, inwieweit dies die Kupplung belastet, die dann über einen längeren Zeitraum die Verbindung zwischen Getriebe und Motor trennen muss. Und ob es nicht besser ist, ohne eingelegten Gang zu warten.

Die Antworten sind eigentlich ganz einfach: ja, die Kupplung wird stark beansprucht. Und ja, es ist besser im ausgekuppelten Zustand zu warten. Der Grund dafür sind aber nicht die Kupplungsscheiben, die auch als Kupplungsbeläge oder schlicht Beläge bezeichnet werden. Im Fokus steht vielmehr das sogenannte Ausrücklager (auch Drucklager genannt), das bei länger getretener Kupplung deutlich schneller verschleißt. Auch die Federn der Druckplatte sind höheren Belastungen ausgesetzt, was zu vermindertem Kraftschluss und zu vorzeitiger Alterung führen kann. Aufgrund deutlich besserer Materialien und wesentlich geringeren Fertigungstoleranzen ist die Gefahr aber längst nicht mehr so groß, wie das noch vor etlichen Jahren oder diversen Jahrzehnten der Fall war.

Doch trotz der letztgenannten "Entwarnung" gibt es weitere gute Gründe, auf den eingelegten Gang zu verzichten. So wird nämlich verhindert, dass man versehentlich vom Pedal rutscht und deshalb eventuell auf den Vordermann auffährt. Und zudem gibt es immer noch Fahrzeuge, bei denen die Kupplung einen festen Tritt verlangt - und das kann auf Dauer durchaus ermüdend sein.

Daher das Fazit: vor der roten Ampel immer den Gang rausnehmen. Während der Gelbphase bleibt genügend Zeit, diesen wieder einzulegen, um beim Wechsel auf grün zügig losfahren zu können.
(Bildquelle: Martin Jäger / pixelio.de)​


Meinung des Autors: In der Fahrschule haben viele Autofahrer beigebracht bekommen, dass man an einer roten Ampel auskuppeln soll. Doch andere Fahrlehrer sind der Meinung, dass man mit dem Fuß auf der Kupplung warten soll. Wir erklären, was besser ist. Sagt ihr uns doch, wie ihr es gewohnheitsmäßig macht.
 
Thema:

Rote Ampel: Kupplung treten oder Gang raus - was besser ist

Rote Ampel: Kupplung treten oder Gang raus - was besser ist - Ähnliche Themen

Motor starten: Kupplung treten und Gang raus oder nicht - was besser ist: Bei Fahrzeugen mit einem manuellen Schaltgetriebe treten viele Autofahrer beim Starten auf die Kupplung, andere verzichten hingegen auf den Tritt...
Rote Ampel: Automatik auf D oder N - was besser ist: Immer mehr Autos sind mit einem Automatikgetriebe unterwegs. Beim Warten vor einer Ampel gibt es dabei zwei Möglichkeiten: entweder in der...
Rote Ampel überfahren: das droht bei einem Rotlichtverstoß: Bei rot über die Ampel zu fahren ist nicht nur gefährlich, sondern kann auch gravierende Folgen für die Geldbörse und die Fahrerlaubnis haben...
Verkehrsrecht - spezielle Regeln, die jeder Autofahrer kennen sollte: Bei vielen Autofahrern liegt die Fahrprüfung schon mehrere Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte zurück. Viele der Grundregeln sollte man im Schlaf...

Sucheingaben

beim motorstarten kupplung treten

Oben