Re-Import zu lange Lieferzeit????

Diskutiere Re-Import zu lange Lieferzeit???? im EU-Importe & RE-Importe Forum im Bereich AutoExtrem; Hallo, habe anfang märz bei meinem autohändler ein Reimport bestellt, vertrag etc. schon alles fertig und Liefertermin/frist war schriftlich...
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
Hallo,
habe anfang märz bei meinem autohändler ein Reimport bestellt, vertrag etc. schon alles fertig und Liefertermin/frist war schriftlich festgelget märz/april... mein Händler vertröstet mich immerwieder das der zwischenhändler von dem er den wagen bekommt nicht liefert... naja hin und her... nun sind bereits mehr als 8 wochen vergangen und ich habe mein auto immer noch nicht!!!!was kann ich denn nun machen will das auto aber unbedingt haben!kennst sich jemand aus bei Lieferverzug?????
VIELEN DANK schonmal
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
kennst sich jemand aus bei Lieferverzug?????
Nachfrist setzen und dann den Vertrag wegen Nichterfüllung kündigen.

Steht aber wahrscheinlich im Widerspruch mit

Warten oder Vertrag kündigen,
ein "Vertragserfüllungs-Beschleunigungsmittel" gibt es nicht.
 
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
:Ohmm..Danke dir!ja das ist das Problem, wills ja unbedingt haben!ist denn eine Schadensersatz forderung von 25% wie es im Vertrag steht möglich?
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
ist denn eine Schadensersatz forderung von 25% wie es im Vertrag steht möglich?
Sicherlich, aber auch nur in Verbindung mit den anderen Dingen, die daneben stehen, ich vermute mal:

Bei Vorsatz
(der Verkäufer sorgt persönlich dafür, dass Du den Wagen nicht oder verspätet bekommst)

Bei grober Fahrlässigkeit
(der Verkäufer hat gewusst, dass der Termin "reine Fantasie" ist und hat diesen Termin nur eingetragen, damit Du unterschreibst, oder etwas in der Art)

Nur einen tatsächlichen Schaden, der dann auf maximal 25% der Kaufsumme begrenzt ist.

Wie hoch ist denn Dein tatsächlich entstandener Schaden?

Der tatsächlich entstandene Schaden ist aber nur die Summe, die Du mehr ausgegeben hast, als der gelieferte Wagen auch im Betrieb gekostet hätte. Also wenn Aufwendungen für Bahnfahrten und ähnliche Ersatzfahrten höher werden, als Steuer, Versicherung und Sprit, wenn Du mit dem Wagen hättest fahren können.
 
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
Denke mal schon das mein händler mitte märz schon wusste das das auto nicht rechtzeitig kommt, ich wurde von einer woche zur nächsten getröstet...!und nun kann er mir ja gar keinen termin mehr sagen, ich muss z.Z mit unserem Dienstwagen fahren der vor 4 Wochen verkauft werden sollte da meiner ja jeden tag kommen sollte!naja sind uns ca 9000€ entgangen, zählt das?
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Denke mal schon das mein händler mitte märz schon wusste das das auto nicht rechtzeitig kommt,

Aber nicht bei Vertragsschluss

ich wurde von einer woche zur nächsten getröstet...!und nun kann er mir ja gar keinen termin mehr sagen,

Wenn er von seinem Lieferanten genauso behandelt wird, dann kann er doch garnicht anders reagieren.

naja sind uns ca 9000€ entgangen, zählt das?
Wie sind Dir 9.000 Euro "entgangen" ?(
 
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
9000€ sind mir dadurch entgangen das ich unseren Dienstwagen vor 2 Wochen hätte verkaufen können...dachten ja mein Auto kommt ja bald, naja der Käufer wollt ihn sofort mitnehmen aber ohne Auto komm ich nicht weit und nun will mein Käufer den Wagen nicht mehr
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Den Wagen hast Du doch noch, also bisher kein Verlust und was einer gezahlt HÄTTE ist noch lange nicht die Summe, die er auch gezahlt hat.

Wenn Du dann nach Lieferung des EU-Fahrzeugs 10.000 Euro für Deinen alten Wagen bkämst, würdest Du dann auch 1.000 Euro an den EU-Händler zahlen?

"Hätte" ist keine Schadensbasis. ;)
 
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
Naja Fakt ist das ich den Dienstwagen schon verkauft hätte, müssen alles die Intresse haben sagen das wir auf den Neuwagen warten und daher der Dienstwagen nicht verkauft werden kann!
Ist doch für mich n Schaden, je länger ich das auto fahre desdo mehr Km gehen drauf....!
 
streets

streets

Servicereiniger
Dabei seit
12.04.2004
Beiträge
2.786
Ja und desto weniger Km fährst du das neue auto! Demzufolge kannst du das neue Auto länger fahren bzw. kriegst später wieder mehr für das auto wenn du ihn eher verkaufst. alles keinen Schaden.
 
G

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
Wobei die 25% Schadenersatz für den Händler sein dürften falls der Kunde vom Kaufvertrag des bereits beim Vertragshändler im Ausland bestellten Wagen zurücktritt. In dem Fall hat der Kunde 25% des Kaufpreises als Entschädigung zu zahlen.

Mein ehemaliger Arbeitgeber hatte auch solche Knebelverträge. :rolleyes:

Gruß

Michael
 
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
ja das große problem ist ja das ich nicht aus dem vertrag raus komme bevor nicht 4 monate Lieferverzug besteht....naja 2 sind es ja schon!ist alles sch....mein händler wird keine zufriedene Kundin haben!!!!will ja nur sagen audi musste wegen dem lieferverzug der reimporte sehr hohe strafen zahlen da ein kunde an die presse damit ging!
das kann es doch nicht sein wenn ich nen verbindliche neuwagenbestellung mache mit einem verbindlichen Liefertermin weil ich den wagen dringend(!!!!) brauche nicht bekomme, würde sowas in unserem unternehmen vorkommen wären einige n kopf kürzer....
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
ja das große problem ist ja das ich nicht aus dem vertrag raus komme bevor nicht 4 monate Lieferverzug besteht....

Wo steht das ?

will ja nur sagen audi musste wegen dem lieferverzug der reimporte sehr hohe strafen zahlen da ein kunde an die presse damit ging!

Das ist auch humbug.
1. Die Presse kann nicht bestrafen
2. Wegen Lieferverzug kann es keine Strafen geben, Lieferverzug ist nichts verbotenes.


das kann es doch nicht sein wenn ich nen verbindliche neuwagenbestellung mache mit einem verbindlichen Liefertermin weil ich den wagen dringend(!!!!) brauche nicht bekomme, würde sowas in unserem unternehmen vorkommen wären einige n kopf kürzer....
Wenn Du einen verbindlichen Liefertermin hast, dann ist doch alles noch viel einfacher, um aus einem Vertrag rauszukommen.

Die Nachfristsetzung orientiert sich immer an der im Vertrag genannten "normalen" Lieferzeit und je kürzer und präziser dieser Termin genannt wurde, um so kürzer und präziser kann die gesetzte Nachlieferfrist ausfallen.

Hast Du schon eine angemessene Nachlieferfrist gestellt ?
(Ein Hyundai Coupe ist ein Großserienfahrzeug, da reichen 6 Wochen)
Hast Du den Händler eine Woche nach den festen Liefertermin "in Verzug" gesetzt ?
(Hiermit setze ich sie in Lieferverzug, sollten sie die Ihnen eingeräumte Nachlieferfrist nicht einhalten, werde ich entsprechend gesetzlichen Bestimmungen den Kaufvertrag wandeln)
Hast Du das schriftlich per Einschreiben (Einwurfeinschreiben reicht) gemacht ?
(Anrufe, Email, Fax ist alles gerichtlich NICHT anerkannter Kram, dass muss schon korrekt gemacht werden)

Da Du immer auf Firmenwagen so hinweist, bist Du "privater Endkunde" oder "gewerblicher Nutzer", einem gewerblichen Nutzer (Firma als Käufer) stehen NICHT die Rechte eines Endkunden ("Privatmensch") zu, da sind die Verträge vollständig frei aushandelbar und gelten. Es gelten dann auch die Bestimmungen, die nachteilig gegenüber dem "normalen" Recht sind. Gewerbliche Nutzer unterliegen NICHT dem gesetzlichen Schutz eines "doofen" Privatmenschen.

Steht in den Händler-AGB diese 4 Monate Nachlieferfrist sind sie für einen gewerblichen Käufer bindent, für einen privaten Käufer uninteressant und unwirksam.

Wo sind überhaupt diese 4 Monate her) Verwechselst Du das eventuell mit einer mögliche Preisanpassung?
Der ausgehandelte und im Vertrag eingetragene Verkaufspreis (nicht Lieferfristen) gilt 4 Monate und kann vom Händler trotz zwischenzeitlicher Preiserhöhung des Herstellers nicht verändert werden. Erst nach 4 Monaten ab Vetragsschluss kann der vertraglich vereinbarte Verkaufspreis auch entsprechend einer bis dahin "passierten" Preiserhöhung angehoben werden und muss auch vom Käufer bezahlt werden.

Dieser 4-Monats-Schutz gilt aber auch nur wieder bei privaten Kunden und kann bei gewerblichen Kunden per dann geltender AGB "abgeschaltet" sein.
 
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
wow danke dir schonmal für die hilfe bei meinem "kleinem" problemchen...
der alte wagen war unser dienstwagen, das coupe möche ich privat.
In meinem Vertrag steht, wenn ich einen verbindlichen Liefertermin/frist habe und der Verkäufer diesen nicht einhält ist er automatisch im Verzug und es gelten die rechte wie nach einer unverbindlichen vereinbarung mit Nachfristsetzung!
Das mit den 4 Monaten steht in einer extra klausel, denn wenn mein händler nicht durch eigenes verschulden sondern duch einen importeur oder lieferanten selbst nicht liefern kann, ändert sich der ganze misst ja wieder und dann kanns bis zu 4 Monaten sein bis ich zurücktreten kann...
ist ja nur so will genau das coupe von dem händler....haben nen super vertrag ausgemacht und die sind eigentlich zeimlich bemüht um mich,
nur groß druck machen hilft ja dann auch net weiter
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
In meinem Vertrag steht, wenn ich einen verbindlichen Liefertermin/frist habe und der Verkäufer diesen nicht einhält ist er automatisch im Verzug und es gelten die rechte wie nach einer unverbindlichen vereinbarung mit Nachfristsetzung!

Prima, ist genau das, was im Gesetz steht.

Bei einem verbindlichen Liefertermin ist der Händler sofort bei Terminüberschreitung "in Verzug", bei einem unverbindlichen Liefertermin muss der Händler durch Nachfristsetzung erst "in Verzug" gesetzt werden.

Allerdings steht im Gesetz noch etwas mehr und wenn man dies nicht beachtet, tappt man in die 25%-Falle des Schadensersatzes für den Händler:

Es gibt eine weitere Nachfrist, die dem Händler gewährt werden muss: Ab "in Verzugssetzung" muss eine Nachfrist als letztmalige Lieferfrist gesetzt werden, bevor der Vertrag rechtlich korrekt (ohne Schadensersatzansprüche) in die Tonne gehen kann.

Bedeutet leider ganz klar für Kunden mit einem "unverbindlichen Liefertermin" eine ZWEIMALIGE Nachfrist-Setzung für den Händler.


Das mit den 4 Monaten steht in einer extra klausel, denn wenn mein händler nicht durch eigenes verschulden sondern duch einen importeur oder lieferanten selbst nicht liefern kann, ändert sich der ganze misst ja wieder und dann kanns bis zu 4 Monaten sein bis ich zurücktreten kann...
Prima, denn genau das ist gequirlte Kacke.

Hier wird der Vertragsablauf zwischen Kunde "Mustermann" und Händler "A" von einer Vertragsabwicklung zwischen Händler "A" und einem Händler "B" abhängig gemacht, Kunde Mustermann unterliegt damit Vertragsbedingungen, die er nie beeinflussen kann und ganz sicher noch nicht mal gelesen hat und praktisch nie weiß, wer überhaupt Händler "B" und damit auch sein eigenen (indirekter) Vertragspartner.

Weiterhin würde es auch bedeuten, dass eine Privatperson mit dementsprechenden gesetzlichem Schutz dann einem frei aushandelbarem Vertrag zwischen zwei Gewerbetreibenden befindet.

Amtlich nennt sich sowas "rechtsunwirksam", ob sowas geschrieben steht oder eine Fliege auf einem Pferdehintern landet hat für den (privaten) Kunden die gleiche rechtliche Konsequenz.

Solche Vertragsbedingungen haben aber leider den Nachteil, dass sich im Falle des Zankens der Rechtsanwalt auf diesen Passus bezieht und sämtliche Forderungen vom Kunden ablehnt, dann wird der eigene Anwalt schreiben, dass dies ja nicht so wäre und dann schreibt der andere Anwalt, dass doch, weil unterschrieben, ...

Einziges Ergebnis: es steigen die Anwaltshonorare mit jedem Schreiben, einzige Lösung: kommt der "gegenerische" Anwalt mit einem derartigen Hinweis, entweder einfach abwarten, denn der kommt mit den Schadensersatzforderungen ohnehin nie durch (wenn man richtig gekündigt hat) oder wenn man selber Geld haben möchte, dann sofortige Klageerhebung. Alles andere ist Ringelpietz mit Anfassen der Anwälte, den deren Mandanten auch noch bezahlen müssen.
 
G

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
das kann es doch nicht sein wenn ich nen verbindliche neuwagenbestellung mache mit einem verbindlichen Liefertermin

Ein verbindlicher Liefertermin für ein zu bestellendes Auto !?

Soweit mir bekannt ( habe bei verschiedenen Händlern, auch EU Händlern gearbietet ) sind Liefertermine für Bestellfahrzeuge immer unverbindlich, war zumindest bei mir immer so. Der Händler weiß doch bei Vertragsabschlu0 noch gar nicht das dein Auto genau zu dem Zeitpunkt fertig ist bzw geliefert werden kann.

Solltest du doch einen verbindlichen Liefertermin in deinem Vertrag stehen haben ist das der erste Händler von dem ich gehört habe das er so verfährt. Allerdings ist die Klausel mit den 4 Monaten dann schon etwas dreist. Da die meisten Autos genau in dem Zeitfenster geliefert werden ist es dann doch eher ein ( versteckter ) unverbindlicher Termin.


Noch eine Frage:

Hast du denn eine schriftliche Auftragsbestätigung ? Wenn nicht ist der Vertrag eh hinfällig da in den "normalen" Verträgen darauf hingewiesen wird das der Vertrag nur bei einer Auftragsbestätigung gültig ist.
 
TigraLady

TigraLady

Threadstarter
Dabei seit
06.09.2006
Beiträge
158
Ja die Auftragsbestätigung habe ich am 20.3 erhalten!hmm...
bin grad nochmal den Vertrag durchgegangen und...
es ist weder verbindlich noch unverbindlich durchgestrichen, was ist es denn nun, hab wohl in meiner blinden freude net so genau drauf geachtet
 
Thema:

Re-Import zu lange Lieferzeit????

Sucheingaben

eu-neuwagen lieferzeit

,

lieferzeit reimport

,

aktuelle lieferzeit für eu neuwagen

,
lieferzeiten neuwagen vw
, reimporte kirchner lieferzeit, vw eu neuwagen längere lieferzeiten, wie lange dauert ein Reimport, wenn das eu fahrzeug länger lieferzeiten hat, Liefertermin importfahrzeuge, ford focus aktuelle lieferzeit, reimport lieferzeit, händler bietet eu-neuwagen mit sofortiger lieferung an und kann dann doch nicht liefern, lieferfristen reimport, reimport auto warum dauert das so lange, lieferzeit eu-fahrzeug, Lieferzeiten EU Reimport, EU Reimport Lieferzeiten von bis, Lieferzeit überschritten eu-import auto, EU Import Händler Lieferzeit Frist, Lieferzeit eu Fahrzeug, wie lange dauert import aus japan, Eu Neuwagen kommt nicht bei, käufer stehen nicht * rechte, eu importe monentan lange lieferzeit, forum warum längere lieferzeit bei eu neuwagen

Re-Import zu lange Lieferzeit???? - Ähnliche Themen

  • Corvette kaufen - Hier oder Import?

    Corvette kaufen - Hier oder Import?: Moin. Spiele mit dem Gedanken mir endlich eine Corvette anzuschaffen. Macht es Sinn zu importieren oder sollte man sich lieber Angebot von...
  • Tesla Model 3: Finger weg von Grau-Importen aus den USA

    Tesla Model 3: Finger weg von Grau-Importen aus den USA: Viele potenzielle Tesla-Kunden in Deutschland warten auf das kompakte und vergleichsweise preisgünstige Elektrofahrzeug Model 3, doch bis zu...
  • Abgas-Skandal: Import-Diesel mit extrem viel Stickoxid - deutsche Hersteller deutlich sauberer

    Abgas-Skandal: Import-Diesel mit extrem viel Stickoxid - deutsche Hersteller deutlich sauberer: Die deutschen Autohersteller wie Mercedes oder Volkswagen müssen sich aktuell viel Kritik wegen der Abgasreinigung ihrer Dieselfahrzeuge gefallen...
  • Umgang mit offensichtlicher Werbung bei EU-Import-Themen?

    Umgang mit offensichtlicher Werbung bei EU-Import-Themen?: Hallo, ich bin eben mal in den Bereich mit den EU-Importen abgedriftet und über allein 6 Themen zu einer Firma dort gestoßen. Alles 6 Themen...
  • Umrüstung von Import aus Japan?

    Umrüstung von Import aus Japan?: Hallo, Da es scheint, dass hier einige dabei sind, welche schon ein Auto aus Japan importiert haben, und ich selber gerne ein Elektroauto...
  • Ähnliche Themen

    Top