Protest gegen die steigenden Spritpreise

Diskutiere Protest gegen die steigenden Spritpreise im Aktuelle Kraftstoffe Forum im Bereich Alternative Kraftstoffe; Hallo erst ma, im moment ist es so das eine rund SMS ihre Bahnen zieht, An alle Autofahrer, Am 1.12.07 soll in ganz Deutschland nicht getankt...

Douni

Threadstarter
Dabei seit
05.09.2006
Beiträge
11
Hallo erst ma,

im moment ist es so das eine rund SMS ihre Bahnen zieht,

An alle Autofahrer,
Am 1.12.07 soll in ganz Deutschland nicht getankt werden.
Beteiligt euch an dem Protest gegen steigende Spritpreise.

Hier mit bitte ich alle aus diesem Forum bzw wer das liest diesen Text
per SMS an geden zu schicken den ihr kennt.

Die Regierung und die Ölkonzerne machen mit uns was sie wollen, und wir müssen den Kopf hin halten.
So langsam reichts.


Denn so kann es nicht weiter gehn.!!

MfG

Douni
 

Douni

Threadstarter
Dabei seit
05.09.2006
Beiträge
11
Nagut wenn ihr des meint das das nichts bringt werden die Preise immer weiter steigen.

Und genau des is des schaut euch doch ma in anderen Ländern um.

Da würde es sowas nicht geben und wenns den leuten da nicht passt gehn se auf die Straße und machen druck.

Wenn wir des jetzt hinnehmen geht es weiter so und Sprit wird zum Luxus.

Typische einteilung der Klassen in deutschland.

Und sorry wegen dem Eintrag hab vorher net nach solchen einträgen gesucht.

MfG

Douni
 

don.maddin

Dabei seit
14.06.2007
Beiträge
232
Da muss ich Douni recht geben. Gut dass da schon mehrere Threads offen ist natürlich nicht sehr gut, aber da merkt man wenigstens dass es einigen Leuten nicht egal ist. Das mit den Ländern, da hab ich ein gutes Beispiel.
Ich fahre jeden Tag nach Dänemark zur Arbeit.
Vor ungefähr 5 Jahren sind die Dänen auf die deutsche Seite gefahren um zu tanken. Mitlerweile sehe ich jeden morgen einen ganzen Haufen deutscher Autos an den Tanken.
Super hat heute morgen 1,40 gekostet. Die Preise sind hier letzte Woche auch krass gestiegen, aber liegen immernoch unter den deutschen Preisen.
Wir sollten uns nicht alles gefallen lassen. Bald wählen wir die Grünen weil der Sprit dann nur 5 Mark kostet. Keiner will dass es so weit kommt, aber es will auch keiner was dagegen unternehmen. Mir doch egal, so sind fast alle deutschen, sehr sehr traurig ;(

Und dann regen sich noch einige darüber auf dass es andere stört, als würde es denen selbst nicht stören? Schwach...
 

lars.larsen

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
22.10.2007
Beiträge
178
Und dann regen sich noch einige darüber auf dass es andere stört, als würde es denen selbst nicht stören? Schwach...
Schwachsinn sind derartiger "Widerstand", von der Wirkung da Gleiche wie globaler Fußpilz.

Einzige Wirkung hätte ein allerdings weltweiter Minderverbrauch.

Was interessiert es die Miralölindustrie (immerhin Weltkonzerne), wenn in Deutschland an einem Tag nicht getankt wird.

Die Hersteller merken nichts mal davon, ob man nun statt am Samstag erst am Sonntag tankt oder ob man statt in Deutschland nun in Dänemark 10 Cent weniger bezahlt. man bezahlt doch immer noch deren Treibstoff.

Minderverbrauch ist das einzig funktionierende Mittel, und nicht den Tankstop um einen Tag verschieben.

Wobei der Minderverbrauch auch uninteressant ist, was dann nicht in Deutschland für 100 Dollar je Fass verkauft wird, wird in China für 100 Dollar je Fass verkauft.

Allmählich sollte doch deutlich werden, dass man mit der Ölabhängigkeit nunmal eine Abhängigkeit sich selber geschaffen hat und die steigende Abhängigkeit nunmal steigende Preise zur Folge hat.

Warum steigen die Spritpreise, wenn die Bahn nicht fährt, weil es bezahlt wird. Den Konzernen ist nur wichtig, DASS bezahlt wird, ob es einen Tag früher oder später passiert, ist doch völlig egal.

Oder zeigt euch der Chef "mal den Hammer", wenn das Gehalt statt am 26. nun "vorsätzlicherweise" erst am 27. des Monats kommt ?
Klar, Ihr würdet sofort zum Chef rennen und auch mit 300 Euro weniger Gehalt zufrieden sein, wenn nur wieder die Kohle wieder am 26ten käme.

Macht mal euren Boykott, zumindest solange ihr noch nicht merkt, dass dies gar kein Boykott ist-
 

don.maddin

Dabei seit
14.06.2007
Beiträge
232
Dein Beispiel mit dem Chef rall ich nicht, aber egal.

Ich befürchte dass du recht hast, wir können dagegen wohl nichts machen. Durch den Wenigerverbrauch steigen die Preise ja auch nur. Gas ist schon um einiges dichter an Diesel als es noch vor nem Jahr war und Diesel ist auch um einiges dichter an Benzin gekommen. Wenn keiner mehr Benzin tankt, werden die Preise für die anderen halt erhöht. Ausserdem hab ich keine Lust und ich denke so geht es mehreren hier, mit einer 1-Liter Maschine durch die Gegend zu schleichen.
 

Leghorn

Dabei seit
05.07.2005
Beiträge
2.559
Nicht mehr so lange hin bis Du froh bist Dir die 1 Liter-Maschine leisten zu können ;)
Öl ist endlich und wenn es dann endet wird der 1 Liter-Motor teuer im Unterhalt sein.
 

don.maddin

Dabei seit
14.06.2007
Beiträge
232
Ich glaube aber nicht dass wir das Ende vom Öl noch mit erleben. Es gibt noch riesige Ölressourcen an die wir nur noch nicht ran gekommen sind.
 

lars.larsen

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
22.10.2007
Beiträge
178
Es gibt noch riesige Ölressourcen an die wir nur noch nicht ran gekommen sind.
Stimmt, nur darf man dabei nicht vergessen, dass diese Ressourcen einen enormen Aufwand (Kosten) bedürfen, um sie zu fördern, siehe die Ölsände in Kanda.

Somit sind diese Ressourcen nur "lohnendswert" förderbar, wenn der Ölpreis entsprechend hoch ist und die Förderkosten wieder reinbringen. Die Ölsände in Kanada machen bei einem Ölpreis unter 65 Dollar je Fass deutlich minus und lohnen sich erst in letzter Zeit.

Es gibt zB. in der Tiefsee noch viel Rohöl, aber für unter 140 Dollar pro Fass kann das aufgrund der dafür notwendigen Technik nicht verlustfrei gefördert werden. Was 140 Dollar pro Fass dann an der Tankstelle bedeuten, sollte klar sein.

Es wird immer aufwändiger die Erde "auszuquetschen" und das muss an der Tanke bezahlt werden.
 

don.maddin

Dabei seit
14.06.2007
Beiträge
232
Das kann man nur einsehen, aber ich finde es trotzdem nicht gut dass das so teuer ist. Ich gebe nach, werde trotzdem bei der Tankstop-Aktion mitmachen weil mich die Preise ankotzen, aber ich glaube mitlerweile nicht mehr dass es viel bringt. :(:(:(
 

mar10

Dabei seit
29.11.2006
Beiträge
46
Hallo ???



Ihr scheint alle das wichtigste zu vergessen !

Der Staat macht mit den ganzen Autofahrern den grössten Reibach, nicht die
ganzen Ölmultis.

Es gehen ziemlich 3/4 vom Liter Sprit an die vollpfosten in Berlin.

Es müsste zu allererst etwas gegen die Politiker passieren.


Wenn Sie wollten hätten sie schon längst die Steuer auf Benzin, Ökosteuern,
Kfz Steuer usw. gesenkt.
Aber das machen die natürlich nicht denn es wehrt sich ja keiner.
(Denn das Geld fliesst ohne Ende)
Ich hoffe das es doch bald passiert.
Die Leute müssen auf die Strasse oder was weiss ich.

Die Politiker bevormunden uns doch.

Es gibt zig. solcher sachen. Nur z.B. das rauchen in gaststätten. Die können uns doch nicht in der Freizeit etwas vorschreiben, oder doch ?
Oder noch besser, da war mal ne Überlegung, das Rauchen während dem Autofahren zu verbieten.
Sorry wo sind wir denn hier ?
 

Sandra3251

Dabei seit
13.10.2007
Beiträge
88
Werden von den Steuern nicht auch die Strassen saniert ? Ich liebe die deutschen Strassen und Autobahnen. Strassen sind größtenteils auf vordermann etc. man kann "gefahrlos" auch bei Regen mit 130 und mehr auf der AB fahren, würde nur ungern auf dies alles verzichten. Schaut euch mal andere Länder deren Strassen an. Da zahl ich lieber ein bissl mehr, dafür habe ich gescheite Strassen. Das der Staat den größten Reibach macht glaub ich nicht mal, die ganzen Sanierungen etc. kosten unmengen an Geld, wenn der Stat die Kohle nicht über diese Steuer reinholt, dann eben über einen anderen Weg. Und wenn ichmich nicht irre, lautet der Titel des Threades Benzinpreis, und nicht Steuer auf Benzinpreis oder ?
 

mar10

Dabei seit
29.11.2006
Beiträge
46
Mädel !

Der Benzinpreis setzt sich nunmal aus mehreren Teilen zusammen.

-Reiner Ölpreis
-Export/ Transport
-Tankstellen umsatz oder gewinn
-Steuern

Also weiche ich nicht vom Thema ab.

Und wenn der Staat wirklich das gesamte Geld (Steuer Benzinpreis) für Deutschlands Strassen einsetzen würde, dann hätten wir Autobahnen aus Gold.

Aber egal.
Es bleibt einem wohl oder übel nix anderes übrig als sich dumm und dämlich zu schuften wenn man sich ein bisschen Luxus leisten möchte.
 

Leghorn

Dabei seit
05.07.2005
Beiträge
2.559
Von der Kohle wird der Sozialstaat bezahlt.
Ohne diese Kohle würden wir bis 80 arbeiten und in den Seitenstraßen würden die Mülltonnen brennen, bzw. irgendein Penner mit Pappe an den Füßen würde Dir für 3€ die Fresse polieren.
 

don.maddin

Dabei seit
14.06.2007
Beiträge
232
richtig, aber die politiker geben auch ein menge kohle für schwachsinn aus, wenn sie das nicht täten bräuchten die steuereinnahmen auch nicht so hoch sein. Aber wir haben es hier in Deutschland gar nicht mal so schlecht. Wenn die Politiker dann nicht alle noch so korrupt wären, dann würde es uns sogar richtig gut gehen, aber das bleibt ein Traum
 

Galantdriver06

Dabei seit
31.07.2007
Beiträge
124
Wie war das noch gleich mit Angebot und Nachfrage? Steigt die Nachfrage steigt auch der Preis oder?Umgedreht müsste das gleich sein. Also wenn alle einen Tag nicht tanken müsste der Preis sinken weil die Nachfrage sinkt..Problem is halt nur das alle dann am nächsten Tag tanken weil sie ja dummerweise auf Arbeit müssen..Was passiert also am nächsten Tag?Na klar,der Preis steigt wieder! Also wenn dauerhaft was gegen diese Preistreiberrei unternommen werden soll dann nicht mit einer einen Tag nicht tanken Aktion,denn die wird am nächsten Tag mit dem genauen Gegenteil belohnt als das was man sich davon erwartet hat,sprich: höhere Preise.. Dem einzigen den man damit schadet sind nicht etwa die Ölkonzerne sondern das arme Schwein von einem Tankstellenpächter der dann nen ganzen Tag Einahmenausfall zu verzeichnen hat.Die richtigen Verbrecher sind die Penner im Bundestag die für IHR Volk wahrscheinlich garnix tun wollen! Ich zitiere:

Eine Entlastung der Autofahrer kommt zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht in Frage!

Is klar,wenn ich jeden Tag auf Arbeit fliege und nicht fahre,dann müssen mich die Armen Schlucker da unten ja nicht interessieren.Die jeden Tag auf Arbeit müssen und eigentlich nur noch dafür Arbeiten gehen, damit Sie Ihr scheiss Auto betanken können.Vielleicht wäre man ja selber genau so abgebrüht wenn man fürs Arsch breit sitzen und geile Reformen beschließen sowie fürs absolut Sinnvolle diskutieren von hochgradigen Superideen wie Tempo 130,einfach mal so paar Millionen in den Allerwertesten geschoben bekommt.Das 80 Prozent vom Preis bei jedem Liter Sprit der Fiskus bekommt,wird sehr oft gleich mal erfolgreich ignoriert .Nein natürlich steigt der Preis weil in den USA ein Hurrikan wütet,oder weil die Lokführer streiken.. Is klar..Und beim nächsten mal liegts daran das in China ein Sack Reis umgefallen ist.Es ist egal was man macht.Am Ende bezahlen Wir die Zeche für die Aktion.
Und jetz stelle man sich mal vor es gehe ein Ruck durch Deutschland und alle fahren ab morgen mit Bus und Bahn zur Arbeit, drehen Ihre Heizung runter, benutzen Energiesparlampen und lesen ,anstatt Fehrnseher zu gucken ,einfach mal ein Buch... Ja ja da geht aber der Ölverbrauch runter und Wie! Aber, das dauert keine paar Wochen da wird an anderer Stelle die Preisschraube gedreht. Der Staat bekommt sein Geld! Und wenn nicht beim Sprit dann knallt Er auf Lebensmittel und andere Gebrauchsgüter die der dumme Arbeiter fürs Wohlbefinden braucht, einfach mal paar Euro drauf.
Nicht die Tanke muss boykottiert werden sondern der ganze Staat!
Und so bald jemand raus findet wie man das macht kann Er ja hier mal was posten!

So das wars vorab..Glaube darüber könnte man Stundenlang die Sau raus lassen...
Bis bald
 

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.540
Wenn die Politiker dann nicht alle noch so korrupt wären, dann würde es uns sogar richtig gut gehen, aber das bleibt ein Traum
Wieso ein Traum ? Uns deutschen geht es doch sehr gut, uns geht es sogut, dass wir die wahren Probleme wie Hunger, Durst, Obdachlosigkeit gar nicht mehr kennen, ausser im TV wird mal ein Bericht aus der 3. Welt gezeigt, dann ist man für eine Minute berührt, und schaltet schnell auf RTL und bestellt mal eben eine Politur für das Auto, weil der Wagen schon eine Woche ungepflegt in der Garage steht.
Wir machen uns vielmehr sorgen darüber, dass uns unserer Luxus (in diesem Fall das geliebte Automobile), welches nunmal mit das teuerste Luxus ist in Deutschland, noch etwas teurer an Unterhaltung wird.

Galantdriver06 schrieb:
Is klar,wenn ich jeden Tag auf Arbeit fliege und nicht fahre,dann müssen mich die Armen Schlucker da unten ja nicht interessieren.Die jeden Tag auf Arbeit müssen und eigentlich nur noch dafür Arbeiten gehen, damit Sie Ihr scheiss Auto betanken können.Vielleicht wäre man ja selber genau so abgebrüht wenn man fürs Arsch breit sitzen und geile Reformen beschließen sowie fürs absolut Sinnvolle diskutieren von hochgradigen Superideen wie Tempo 130,einfach mal so paar Millionen in den Allerwertesten geschoben bekommt.Das 80 Prozent vom Preis bei jedem Liter Sprit der Fiskus bekommt,wird sehr oft gleich mal erfolgreich ignoriert .Nein natürlich steigt der Preis weil in den USA ein Hurrikan wütet,oder weil die Lokführer streiken.. Is klar..Und beim nächsten mal liegts daran das in China ein Sack Reis umgefallen ist.Es ist egal was man macht.Am Ende bezahlen Wir die Zeche für die Aktion.
Und jetz stelle man sich mal vor es gehe ein Ruck durch Deutschland und alle fahren ab morgen mit Bus und Bahn zur Arbeit, drehen Ihre Heizung runter, benutzen Energiesparlampen und lesen ,anstatt Fehrnseher zu gucken ,einfach mal ein Buch... Ja ja da geht aber der Ölverbrauch runter und Wie! Aber, das dauert keine paar Wochen da wird an anderer Stelle die Preisschraube gedreht. Der Staat bekommt sein Geld! Und wenn nicht beim Sprit dann knallt Er auf Lebensmittel und andere Gebrauchsgüter die der dumme Arbeiter fürs Wohlbefinden braucht, einfach mal paar Euro drauf.
Warum bist du nicht in der Politik, wenn alles so einfach ist ? Drauf rummeckern kann jeder, besser machen wäre die alternative Devise.
 

Galantdriver06

Dabei seit
31.07.2007
Beiträge
124
Warum bist du nicht in der Politik, wenn alles so einfach ist ? Drauf rummeckern kann jeder, besser machen wäre die alternative Devise.[/QUOTE]

Ähm, korrigier mich bitte aber an welcher Stelle hab ich gesagt das hier irgendwas einfach ist? Ich habe nur meine Meinung dazu geäußert und weiter nix. Tut mir leid wenn ich dabei nicht an die Obdachlosen und Kinder der dritten Welt gedacht hab. Es ging nur um die Preistreiberei in Deutschland und nicht darum das es irgend jemandem in der Welt viel schlechter geht,denn das steht sowieso ausser Frage. Uns gehts sicher verhältnismäßig gut...Noch... Aber Dich scheint es ja nicht zu stören wie ich merke.Wahrscheinlich gehörst Du nicht zu denen die jedes Jahr allein 15000 km oder mehr Arbeitsweg haben. Es kotzt mich an das ich jeden Tag die Glotze anmache und mir anhören muss das Wir ja einen übelsten Wirtschaftswachstum haben und es alles immer besser wird.Blöd nur das man als Arbeiter immer weniger hat und nicht wirklich was von Aufschwung merkt.Und jetz sag bitte nicht wieder das andre noch viel schlimmer dran sind,denn das weiss ich selber. Ich will da auch keinem zu nahe treten oder sonst was..Wenns Dir gefällt ist ja alles gut und damit sinkt Dein Herzinfarkt-Risiko sicher um ein vielfaches von meinem... Für Rechtschreibung haftet Tastatur.
 

206driver

Dabei seit
22.08.2006
Beiträge
6.103
Ort
Braunschweig
15tkm Arbeitsweg im Jahr wären ca. 34km zum Arbeitsplatz. Das ist doch keine Entfernung. Ich kann dir gerne mal Berichten, wie es ist, wenn man in seiner Ausbildung 65km zum Arbeitsplatz fahren darf. Das macht wirklich Spaß, ohne Fahrgeld oder sonstige Förderungen. Umziehen ist da auch keine Lösung, da sich die Mietekosten mit den Spriteinsparungen die Waage halten.

Wenn du mit deinem Gehalt nicht zufrieden bist, dann frag deinen Chef doch mal, warum er dir nicht mehr bezahlen möchte / kann!
Ich bin sicherlich nicht mit allem Zufrieden, so wie es hier läuft (zB finde ich diese Zeitarbeitsfirmen nicht gut oder den Umstand, daß Arbeitnehmer mit einer 40+ Woche noch Sozialleistungen beantragen müssen, um über die Runden zu kommen) ABER man muß doch uneingeschränkt zugeben, daß wir hier in Deutschland einen sehr hohen Lebensstandard haben und das die Produkte aus dem alltäglichen Leben eine sehr hohe Qualität haben.

Ja und um auch was zum eigentlichen Thema zu schreiben :
Diese Aufrufe zum Nicht-Tanken bringen doch nichts. Man muß halt tanken. Wenn nicht heute, dann morgen oder übermorgen.
 
Thema:

Protest gegen die steigenden Spritpreise

Oben