Normalbenzin = Superbenzin ?

Diskutiere Normalbenzin = Superbenzin ? im Aktuelle Kraftstoffe Forum im Bereich Alternative Kraftstoffe; Normal- und Superbenzin kosten ja heute nun das gleiche Geld. Warum das so ist, gibt es verschiedene Meinungen. Wie es heißt, würden aber ca. 27 %...

Neuseeländer

Threadstarter
Dabei seit
19.09.2006
Beiträge
419
Ort
10xxx Berlin
Normal- und Superbenzin kosten ja heute nun das gleiche Geld. Warum das so ist, gibt es verschiedene Meinungen. Wie es heißt, würden aber ca. 27 % aller Autofahren noch Normalbenzin tanken, da besonders ältere Fahrzeuge darauf eingestellt wären. Neuen Autos ist das egal.

Die Frage ist, ob auch ein älteres Auto wirklich so wie behauptet wird, ohne Probleme Superbenzin verträgt. Soweit ich das verstehe, besteht der Unterschied zwischen beiden Benzinsorten nur in den Additiven, welche bei Superbenzin die Oktanzahl gegenüber Normalbenzin erhöhen, also die Zündwilligkeit verbessert wird. Daraus abgeleitet würde das bei einem älteren Auto bedeuten, dass es zu Frühzündung komme kann und bei starker Motorbelastung und Erhitzung möglicherweise ein Dieseleffekt, also Eigenzündung, auftreten kann.

Oder liege ich da völlig falsch?
 

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.540
Neuseeländer;1298151 schrieb:
Daraus abgeleitet würde das bei einem älteren Auto bedeuten, dass es zu Frühzündung komme kann und bei starker Motorbelastung und Erhitzung möglicherweise ein Dieseleffekt, also Eigenzündung, auftreten kann.

Oder liege ich da völlig falsch?
Liegst völlig falsch, ist genau umgekehrt je niedriger die Oktanzahl, desto unkontrollierter die Selbstzündung ;)
 

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
Du kannst bei einem für Normalbenzin ausgelegten Motor uneingeschrämkt Super oder Super Plus fahren. Auch dieses ominöse 100 Oktan Zeugs kannst du fahren.

Moderne Super Benziner vertragen eingeschränkt Normal Benzin weil sie einen Klopfsensor haben der bei Frühzündung den Zündzeitpunkt verändert. Bei alten Fahrzeugen mit z.B. Vergasermotor wäre das schädlich.

Einen auf Super Plus Motor kann man nicht mit Normal fahren, das würde zu Klingelschäden führen. Entweder geht der Zylinderkopf oder die Kolben kaputt.

Die Konzerne haben vor Normalbenzin ganz abzuschaffen um ihre ach so ärmlichen Gewinne zu steigern. :rolleyes:

Gruß

Michael
 

Neuseeländer

Threadstarter
Dabei seit
19.09.2006
Beiträge
419
Ort
10xxx Berlin
Liegst völlig falsch, ist genau umgekehrt je niedriger die Oktanzahl, desto unkontrollierter die Selbstzündung ;)
Stimmt, klassischer Denkfehler.
Also passiert nichts oder es ist im schlechtesten Fall eher so, dass bei einem niedrig verdichtendem "altem" Motor ohne Korrektur des Zündzeitpunktes die Verbrennung ggf. unvollständig abläuft, d.h. der Motor könnte unruhig laufen und der Kat (falls vorhanden) ruiniert werden, falls unverbranntes Benzin dahin kommt .
 

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.540
Neuseeländer;1298251 schrieb:
Stimmt, klassischer Denkfehler.
Also passiert nichts oder es ist im schlechtesten Fall eher so, dass bei einem niedrig verdichtendem "altem" Motor ohne Korrektur des Zündzeitpunktes die Verbrennung ggf. unvollständig abläuft, d.h. der Motor könnte unruhig laufen und der Kat (falls vorhanden) ruiniert werden, falls unverbranntes Benzin dahin kommt .
Du kannst bedenkenlos höherwertigen Kraftstoff tanken. Das Kraftstoffluftgemisch wird und soll ja durch den Zündfunken zur Explosion gebracht werden, und nicht durch eine unkontrollierte Selbstzündung.

Bei einer niederen Oktanzahl liegt der Selbstenzündungspunkt niedriger, welches das "klopfen" verursacht. Dies soll ja vermieden werden ;)
Erst durch den Zundfünken findet die gewollte Verbrennung statt, und wenn der Zündfunke es nicht schafft das Kraftstoffluftgemisch zu entzünden, dann hast du ein anderes Problem, und dir würde auch Benzin mit 85 Oktan nicht helfen :D
 

Patrick B.

-/-
Moderator
Dabei seit
18.11.2003
Beiträge
13.520
Die Konzerne haben vor Normalbenzin ganz abzuschaffen
Gruß

Michael
Wenn sie das dann nutzen um ihre dann nicht mehr benötigten Tanks mit Ethanolgemisch zu füllen wäre mir das ehrlichgesagt durchaus recht.
Mit Benzin kann ich eh nichts mehr machen da alle Fahrzeuge hier auf dem Hof entweder eh mehr Verbrauch durch Verdunstung als Motorbetrieb haben, oder eh mindestens Super benötigen.
Mein Polo könnte eventuell sogar der erste hier sein der nach Super+ verlangt.
Mal sehen was der Winter so bringt.8)
Das Thema "Euro2" ist jedenfalls wegen der geplanten Steuererhöhung für Euro 2 und 3 Fahrzeuge erstmal gestorben.

Mfg Patrick
 

Neuseeländer

Threadstarter
Dabei seit
19.09.2006
Beiträge
419
Ort
10xxx Berlin
Du kannst bedenkenlos höherwertigen Kraftstoff tanken. Das Kraftstoffluftgemisch wird und soll ja durch den Zündfunken zur Explosion gebracht werden, und nicht durch eine unkontrollierte Selbstzündung. :D
Es ging mir hier eher um das Auto meines Nachwuchses als mein eigenes. Das der keine Probleme damit haben wird, ist mir schon klar, weil über den Klopfsensor die Benzinsorte erkannt wird und das Steuergerät entsprechend eingreift. Nur die alten Autos haben so etwas ja nicht.

Der Hyundai Tucson ist werkseitig auf Normalbenzin eingestellt (jedenfalls meiner). Subjektiv habe ich keinen Vorteil mit Superbenzin feststellen können. Man hört ja, dass der Motor ruhiger laufen würde, mehr Durchzug hätte und der Spritverbrauch sinkt. Das kann ja dann nur dadurch sein, dass das Steuergerät den Zeitzeitpunkt in Richtung OT verändert und dadurch das Luft/Benzin-Gemisch möglicherweise gleichmäßiger verbrennt. Denn der Energiegehalt von Normal- und Superbenzin ist ja gleich und hat nichts mit der Oktanzahl zu tun. Ist das korrekt?

Ich weiß ja nicht, was das Steuergerät im Autogas-Betrieb macht. Aber ich habe das Gefühl, das der Motor im Gasbetrieb ruhiger läuft. Da Autogas ein Oktanzahl von ca. 115 (abhängig vom Gemisch) hat, muss der Effekt ähnlich zum Superbenzin sein.
 

Patrick B.

-/-
Moderator
Dabei seit
18.11.2003
Beiträge
13.520
Den Unterschied merkt man nicht immer. Bei vielen Fahrzeugen ist der Klopfensor nur dafür da um die Zündung zurück zu regeln wenns klopft. Einige Motoren sind aber auch so abgestimmt das der Klopfsensor dazu genutzt wird den Zündzeitpunkt "schärfer" zu setzen wenn dieses möglich ist, z.b. duch hochoktanigeren Kraftstoff. Bei den Fahrzeugen KANN es zu gewissen "Verbesserungen" kommen.

Mfg Patrick
 

GTX

VERTRAUENSMODERATOR
Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
10.921
Ort
75... Landkreis Calw
Es ging mir hier eher um das Auto meines Nachwuchses als mein eigenes. Das der keine Probleme damit haben wird, ist mir schon klar, weil über den Klopfsensor die Benzinsorte erkannt wird und das Steuergerät entsprechend eingreift. Nur die alten Autos haben so etwas ja nicht.


Kommt drauf an wie alt das Auto ist. Mein fast 20 Jahre alter Jetta hat jedenfalls einen Klopfsensor. ;)

Gruß

Michael
 

kleiner_klaus

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
645
Neuseeländer;1298569 schrieb:
Das kann ja dann nur dadurch sein, dass das Steuergerät den Zeitzeitpunkt in Richtung OT verändert .
Nicht ganz.

Das angesaugte Gemisch "explodiert" ja nicht schlagartig, sondern brennt mit einer gewissen Zeitverzögerung vollständig ab. Wie ein Streichholz "nur" schneller, aber immer noch mit einer gewissen Zeit.

Hier ein prima Video, wie "lange" es vom Funken bis zur "Explosion" tatsächlich dauert und dass die "Explosion" gar keine ist, sondern ein Abbrennen mit einer erkennbar verstreichenden Zeit:
http://www.liveleak.com/view?i=73e_1192001762

Erst ansaugen dann verdichten, dann kommt der Funke deutlich erkennbar bevor der Kolben oben ist (OT) und dann die "Flammwand", die noch am Brennen ist, wenn der Kolben längst wieder aus dem Bild ist, bis hin zum Öffnen des Auslassventils.

Die maximale Leistung aus einem Motor erhält man, wenn der maximale Druck des abbrennenden Gemsiches bei der richtigen Kurbelwellenstellung auch auftritt und je nach Motordrehzahl muss entsprechend früh (oder später) das Gemisch gezündet werden, damit dann die maximale Druckwelle auch am optimalen Kurbelwellenpunkt vorhanden ist.

Bei hoher Drehzahl muss deshalb entsprechend früh, also vor dem Erreichen des OT gezündet werden, allerdings benötigt man für eine möglichts frühe (rechtzeitige) Zündung einen Kraftstoff, der dies auch "mitmacht" und nicht (in Verbindung mit einer hohen Verdichtung) schon von allein sich entzündet.

Diese Neigung zur Selbstentzündung (oder genauer "Nichtneigung") ist die Oktanzahl. Je höher diese Zahl ist, um so geringer ist die Eigenschaft, sich selber zu entzünden (augrund des Drucks und der Temperatur im Brennraum.

Mehr nicht.
Die Oktanzahl ist keine Aussage über die Explosions- oder Abbrandgeschwindigkeit und macht auch keine Aussage über den entstehenden Druck beim "explodieren".

Es kommt beim optimalen Zündzeitpunkt nur auf die Konstruktion des Motors an (hauptächlich die Verdichtung), ist der Motor für Normalbenzin ausgelegt, dann ist das so. Eine Nutzung von Superbenzin würde keine "Verbesserung" bringen.

Man könnte zwar den Zündzeitpunkt noch weiter nach vorn verlegen, würde dann aber auch mit dem "Druckpunkt" des explodierenden Kraftstoffs zu weit nach "vorn" kommen und der Explosionsdruck im schlimmsten Fall vor dem OT kommen und dann der Motor gegen die Explosion drücken, bringt nur massiven Leistungsverlust.

Somit gibt die mechanische Grundkonstruktion des Motors vor, mit welchem Kraftstoff das Ding läuft. "Besserer" Kraftstoff (höhere Oktanzahl) kann nicht "genutzt" werden, da der optimale Zündzeitpunkt auch mit Normalbenzin erreicht wird und besser als Optimal geht nicht.

Allerdings gibt es bei moderneren Motoren die Möglichkeit mit "schlechterem" Kraftstoff (geringere Oktanzahl) zu fahren. Über diverse Sensoren, haupsächlich dem Klopfsensor, wird das tatsächliche "Brennverhalten" des vorhandenen Gemischs festgestellt und dementsprechend der Motor "schlechter" geregelt, dass auch dieses "schlechte" Gemisch ordentlich verbrennt und es zu keinen Motorschäden kommt.

Allerdings aufgrund der leicht schlechten Steuerung und damit nicht mehr optimaler Verbrennung zu geringer Minderleistung und auch etwas höherem Verbrauch.

Diese Eigenschaft nutzt nun teilweise das Marketing mancher Hersteller und schreibt bei ihren Motoren "Normalbenzin" hin, obwohl es eigentlich ein "echter" Super-Motor ist.

Viele Verbraucher verbinden mit dem Begriff "Normalbenzin" immer noch ein "billiger" und auch "robuster", weil der Motor nicht so "ausgeknautscht" ist. Der "falsche" Normalsprit schadet dem Motor nicht, also passt das schon.

Bei derartigen Normalbenzin-Motoren macht sich dann ein Versuch mit Superbenzin bemerkbar, der Motor wird "spontaner". Ändert sich jedoch nichts, dann ist es tatsächlich "nur ein" Normalbenzin-Motor.


Neuseeländer;1298569 schrieb:
Ich weiß ja nicht, was das Steuergerät im Autogas-Betrieb macht. Aber ich habe das Gefühl, das der Motor im Gasbetrieb ruhiger läuft. Da Autogas ein Oktanzahl von ca. 115 (abhängig vom Gemisch) hat, muss der Effekt ähnlich zum Superbenzin sein.
Bei Autogas ist das was anderes:

Man könnte die höhere Oktanzahl tatsächlich für eine Leistungssteigerung nutzen, dafür muss man aber die Verdichtung erhöhen. Höhere Motorverdichtung bringt mehr Leistung, macht aber einen höheroktanigen Brennstoff notwendig, das hat Gas, somit passt das.

Die Motorleistung kommt vorrangig aus der Verdichtung, erhöht man die Verdichtung, dann benötigt man mehr Oktan, damit der Motor überhaupt noch läuft. Aber die umgekehrte Betrachtung, dass durch mehr Oktan dann mehr Leistung (oder was auch immer) kommt, ist falsch.

Das der Motor im Gasbetrieb "ruhiger" läuft, ist richtig. Liegt aber nicht an der Oktanzahl, sondern an der etwas langsameren (oder verständlicher "weicheren") Verbrennung von Gas gegenüber Benzin.

Gegenbeispiel dazu ist der Diesel: aufgrund der sehr hohen Verdichtung verbrennt das Gemisch wesentlich schneller, der Explosionsdruck wird wesentlich schneller aufgebaut und deshalb läuft ein Dieselmotor eben deutlich "härter" oder "rauer".

Hat aber alles nichts mit der Oktanzahl zu tun. Die Oktanzahl ist nur die Aussage über eine einzige Eigenschaft, nämlich der Empfindlichkeit für eine Selbstentzündung. Die Temperaturangabe beim Wetterbericht sagt auch nichts aus, ob es regnet oder die Sonne scheint. ;)

Mit "besserem" Sprit, also höher Oktanigem kann man immer problemlos fahren, egal ob Klopfsensor oder Steinzeitentwicklung, mit "schlechterem" Sprit, also geringer Oktanigem nicht, nie. Ein alter Motor erkennt das eventuell nicht und es kann zu Selbstentzündungen kommen ("Klingeln" / "Klopfen"), die in einem massiven Motorschaden enden, bei modernen Motoren auch nicht (außer im Notfall).

Es kann zwar nicht zu einem Motorschaden kommen, aber man hat etwas weniger Leistung (damit kann man noch leben), aber man hat einen geringen Mehrverbrauch, den selbst ein Preisunterschied von 2 Cent/Liter nicht wieder "herausholt", lohnt nicht, man zahlt unter dem Strich drauf.

Nebenbei: auch die Superplus-Motore von Porsche oder auch der BMW M3 / M5 haben eine Freigabe für uneingeschränkte Nutzung von Normalbenzin. Allerdings auch mit dem Hinweis von Leistungsverlusten und Mehrverbräuchen. Wenn nichts anderes verfügbar ist, dann geht das auch bei Dauervollgas, allerdings spart man nichts, ganz im Gegenteil. ;)
 

Neuseeländer

Threadstarter
Dabei seit
19.09.2006
Beiträge
419
Ort
10xxx Berlin
@kleiner_klaus
Danke für die ausführlichen Erläuterungen. Da war ich ja schon in der richtigen Richtung und habe wieder was dazu gelernt.
 

nochn16v

Moderatour :-)
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
15.613
Ort
Kreis Kleve
Jetzt ist es wohl soweit, Aral will das Normalbenzin abschaffen ( laut Meldungen) aber sagt den Zeitpunkt noch nicht genau.

Ob das wieder Proteste nach sich zieht?
 

Neuseeländer

Threadstarter
Dabei seit
19.09.2006
Beiträge
419
Ort
10xxx Berlin
Jetzt ist es wohl soweit, Aral will das Normalbenzin abschaffen ( laut Meldungen) aber sagt den Zeitpunkt noch nicht genau.
Es würde mich wundern, wenn sie es nicht täten. Nach deren Aussage sollen die Produktionskosten von Superbenzin und Normalbenzin nahezu gleich sein. Da das Superbenzin aber teurer verkauft werden kann, entsteht hier auch ein höherer Gewinn, der noch verstärkt wird, durch die vereinfachte Logistik.
Auch der Staat wird nichts dagegen tun, denn der profitiert ja auch.

Ob das wieder Proteste nach sich zieht?
Wer soll denn protestieren? Die Autoindustrie? Der ADAC? Und selbst wenn, es wird nichts nützen.

Zumindestens ist durch die preisliche Angleichung schon erreicht, dass die Nachfrage nach Normalbenzin um fast die Hälfte auf ca. 15 % eingebrochen ist. Es sollte mich nicht wundern, wenn im nächsten Schritt wegen der geringen Nachfrage und letztlich entstehenden höheren Kosten der Preis über dem von Superbenzin angehoben wird. Und dann ist es 2009 weg.

Das wird vielleicht auch dazu führen, dass in Zukunft noch mehr Diesel-Autos gekauft werden. Und dann wird wahrscheinlich auch der Diesel dauerhaft teuerer werden und sich an den Benzinpreis angleichen.

Hoffentlich bleibt wenigsten das Autogas im erträglichen Preisrahmen.
 

206driver

Dabei seit
22.08.2006
Beiträge
6.103
Ort
Braunschweig
Jetzt ist es wohl soweit, Aral will das Normalbenzin abschaffen ( laut Meldungen) aber sagt den Zeitpunkt noch nicht genau.
Das sind die Normalbenzinerfahrer oft auch selber Schuld. Durch die Preisangleichung tanken immer mehr Super und so geben sie den Konzernen doch erst die handfesten in Form von schlechten Absatzzahlen.
 

kleiner_klaus

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
645
Wenn sie das dann nutzen um ihre dann nicht mehr benötigten Tanks mit Ethanolgemisch zu füllen ...
Das ist der hinter liegende Grund.

Nach den EU-Auflagen muss immer mehr vom Mineralöl weg zu den nachwachsenden
Rohstoffen. Die EU hat daher Vorgaben geschaffen, die die "Gesamtmischung" fest
definieren.

Um diese "Gesamtmischung" zu erreichen, muss man entweder massiv die "normalen"
Spritsorten mit Ethanol versetzen, genau die Überlegung, wogegen ADAC und ähnliche
Institutionen kämpfen, weil sie "wissen", dass E10 kommen muss, oder eben die
flächendeckende Einführung von E85 als eigenständig verfügbarem Treibstoff.

Zusätzliche Tankanlagen sind schweineteuer, gerade weil die Tankstellen "gerade eben"
komplett modernisiert wurden, also eine Spritsorte "aussterben" lassen und dann die frei
gewordenen Tanks mit E85 befüllen und schon hat man die Richtlinien zur Gesamtausgabe
erfüllt.

Letztendlich wird das für uns Verbraucher auch die weit aus preiswerteste Lösung:
Eine zusätzliches E85-Angebot mit zusätzlichen Tanks und Zapfsäulen mit entsprechenden
Kosten würde doch nicht nur auf E85, sondern auf alle Kraftstoffe umgelegt werden.
Ebenso die Strafzahlungen, die die Mineralölfirmen zahlen müssten, wenn sie nicht auf
die geforderten Ethanolquoten kommen. Außerdem erspart man damit vielen
"Altfahrzeugen" den Zwangs-Umstieg auf auf Superplus, weil dann das kurzfristig
notwendige E10 (wäre E85 nicht vorhanden) nicht fahrbar ist.

Einen echten Grund zum Nachtrauern von Normalbenzin gibt es eigentlich auch nicht.
Bei der Nutzung von Super statt Normalbenzin ergibt sich ein minimaler Minderverbrauch,
zwar nur theoretisch, aber in der Größenordnung dieses einen Cent Preisunterschied,
somit hat man praktisch auch keine Mehrausgaben.
 

nochn16v

Moderatour :-)
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
15.613
Ort
Kreis Kleve
Ich denke da eher für andere mit (Oldies etc.)

Weil mir ist es wurscht Hauptsache die feinen Leute verteuern nicht das Super wenn es solo angeboten wird, was ich aber befürchte :(
 
Thema:

Normalbenzin = Superbenzin ?

Normalbenzin = Superbenzin ? - Ähnliche Themen

hier mal was zu v power diesel: Der Absatz von "Edeldiesel" brummt. Aral und Shell versprechen den Fahrern von Diesel-Pkw mehr Leistung, weniger Schadstoffe und einen geringeren...

Sucheingaben

autogasanlage mit klopfensor

,

superbenzin normalbenzin

,

explosionsdruck benzin

,
oktan benzin für hyundai tucson
, muss ich super plus beim hyundai tucson tanken, hyundai tucson mit normal benzin fahrbar, 95 oktan abbrandgeschwindigkeit, kann man auch normal benzin verwenden, oktanzahl abbrandgeschwindigkeit, Hyundai tucson tanken super plus, Hyundai tucxon benzin normal, kann man hyundai tucson mit normalbenzin fahren, Normal Benzin verfügbar, nissan micra k11 normalbenzin oder superbenzin, normalbenzin nich verfügbar, was kostet heute superbenzin in calw, hyundai tucson normal super, wie macht man aus normalbenzin superbenzin
Oben