Mercedes GLC F-Cell: Serienproduktion des Brennstoffzellen-Autos ab 2018 geplant - UPDATE

Diskutiere Mercedes GLC F-Cell: Serienproduktion des Brennstoffzellen-Autos ab 2018 geplant - UPDATE im Mercedes G, GL, GLA, GLC, GLE, GLK, M, ML & R-Klas Forum im Bereich Mercedes; 06.09.2017, 15:29 Uhr: Seit Jahren forscht man bei Mercedes, wie sich Wasserstoff in einer Brennstoffzelle in Energie umwandeln lässt. Jetzt ist...
G

geronimo

Threadstarter
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
2.261
06.09.2017, 15:29 Uhr:
Seit Jahren forscht man bei Mercedes, wie sich Wasserstoff in einer Brennstoffzelle in Energie umwandeln lässt. Jetzt ist man offenbar soweit, dass man sich eine Serienfertigung der ersten Fahrzeuge zutraut. Ganz zeitgemäß wird die Technik in einem SUV untergebracht, das auf der IAA in Frankfurt Premiere haben wird



Auch in diesem Jahr wird Mercedes auf der IAA wieder in der legendären Festhalle zu finden sein. Zu den Highlights auf dem Messestand werden sicher der AMG Project One sowie das Facelift von S-Klasse Coupé und Cabrio zählen. Für die Zukunft viel wichtiger dürfte aber der neue Mercedes GLC F-Cell sein, dessen Vorstellung jetzt angekündigt wurde. Zu den technischen Daten hat man bislang noch keine Angaben gemacht. Es fehlen derzeit also noch Angaben zur Leistung des Fahrzeugs. Zudem gibt es noch keine Aussagen zum Fassungsvermögen der Tanks, in die der Wasserstoff mit 700 Bar Druck eingefüllt wird, weshalb auch noch keine Rückschlüsse auf die Reichweite möglich sind. Diese Angaben werden uns aber noch vor Beginn der Automesse zur Verfügung gestellt und von uns im Rahmen eines Update dieses Artikels veröffentlicht werden.

In der Pressemitteilung zum neuen Fahrzeug gibt es aber dennoch eine sehr interessante Aussage:
"Aktuell bereitet sich Mercedes-Benz auf die Serienfertigung der Brennstoffzellenfahrzeuge vor."
Wie uns auf Anfrage mitgeteilt wurde, soll diese im nächsten Jahr starten, wobei ein konkreter Zeitraum noch nicht genannt werden kann. Damit hätte man zwar das 2013 verkündete Ziel, ein Serienfahrzeug bis zum Jahr 2017 auf die Räder zu stellen, knapp verfehlt. Doch angesichts der eher mageren Konkurrenz, die aktuell nur aus dem von uns bereits gefahrenen Hyundai ix35 Fuell Cell sowie dem sehr ausführlich getesteten Toyota Mirai besteht, ist das sicher kein Beinbruch.

Wer sich tiefer in das Thema Wasserstoff einlesen will, dem wird ein Blick in unseren Vergleich von Wasserstoff und herkömmlichen Akkus als Energieträger empfohlen.

Update, 12.09.2017, 10:43 Uhr: Mercedes hat uns mit weiteren Angaben zum Vorserienmodell des GLC F-Cell versorgt. Der Elektromotor wird eine Leistung von 147 kW / 200 PS haben, die ein ausreichend flottes Vorankommen ermöglichen. Bei einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h wird allerdings abgeriegelt. Ebenfalls mit an Bord ist ein Akku mit einer Kapazität von 13,8 kWh brutto (9,3 kWh netto), der an einer Ladestation oder einer Haushaltssteckdose aufgeladen werden kann und bis zu 49 km rein elektrischen Fahrbetrieb ermöglicht.

Der eingebaute Drucktank fasst 4,4 kg Wasserstoff, was eine Reichweite im Hybrid-Betrieb laut NEFZ von bis zu 437 km ermöglicht. Unser Test des Toyota Mirai, der übrigens bis zu 5 kg Wasserstoff tanken kann, hat gezeigt, dass dies ein sehr theoretischer Wert ist. Vor allem auch deshalb, weil der GLC F-Cell als SUV mit einer vergleichsweise bescheidenen Aerodynamik sowie hohem Gewicht leben muss. Es bleibt daher abzuwarten, ob die Serienversion des Brennstoffzellenfahrzeugs nicht noch einen größeren Tank bekommt, der zumindest auf dem Papier die "magische Grenze" von 500 km bei der Reichweite ermöglicht.

Das Tanken wird nämlich auch in Zukunft ein Problem bleiben, da das Tankstellennetz auf absehbare Zeit eher überschaubar bleibt. Bis Ende 2018 soll es auf 100 Stationen anwachsen, bis 2023 sollen es 400 H2-Tankstellen sein. Zum Vergleich: für Erdgas (CNG) stehen aktuell rund 900 Zapfstationen bereit, bei Autogas (LPG) sind es 6.700 und für die herkömmlichen Kraftstoffe Benzin und Diesel stehen rund 14.500 Tankstellen zur Verfügung.

Meinung des Autors: In Deutschland gibt es zahlreiche Skeptiker, die eine mit Wasserstoff betriebene Brennstoffzelle als Totgeburt der Automobiltechnik betrachten. Bei diversen Herstellern sieht man das aber ganz anders und steckt Milliarden in die Forschung. Bei Mercedes wird bald das erste Resultat in Form des serienreifen GLC F-Cell geben. Und das ist eine gute Nachricht, allen Skeptikern zum Trotz.
 
Thema:

Mercedes GLC F-Cell: Serienproduktion des Brennstoffzellen-Autos ab 2018 geplant - UPDATE

Mercedes GLC F-Cell: Serienproduktion des Brennstoffzellen-Autos ab 2018 geplant - UPDATE - Ähnliche Themen

  • Rückruf Mercedes GLK 220 CDI und andere Modelle wegen Abschalteinrichtung - Das sollte man wissen!

    Rückruf Mercedes GLK 220 CDI und andere Modelle wegen Abschalteinrichtung - Das sollte man wissen!: Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat nun aktuell verfügt, dass Mercedes wegen der Verwendung einer illegalen Abschalteinrichtungen ca. 60.000 Wagen...
  • Mercedes EQC lädt nur mit 7,4kW an normaler Ladesäule?

    Mercedes EQC lädt nur mit 7,4kW an normaler Ladesäule?: Der Mercedes EQC kommt ja bald und hätte mich an sich auch interessiert, aber an 22kW Ladesäulen soll er eine Aufnahme von 7,4kW haben? Würdet Ihr...
  • Audi e-tron quattro oder Mercedes EQC alltagstauglicher?

    Audi e-tron quattro oder Mercedes EQC alltagstauglicher?: Guten Tag, ich denke daran den Audi e-tron quattro oder den Mercedes EQC als nächstes Auto zuzulegen. Welcher Wagen ist alltagstauglicher? danke
  • Mercedes Sl 300 24 v Probleme bein Fahren

    Mercedes Sl 300 24 v Probleme bein Fahren: Hallo zusammen, wir fahren einen Mercedes SL 300 24v, Baujahr 2/92. Das Problem besteht darin, das wenn der Wagen warmgelaufen ist, mitten im...
  • CODE fur RADIO MERCEDES ALPINE AL2910 und AL2199

    CODE fur RADIO MERCEDES ALPINE AL2910 und AL2199: FUR ALLE Fur ALPINE AL2910 und andree schreiben bitte nach mein adresse email mutekweb@gmail.com Der Code ist sofort
  • Ähnliche Themen

    Top