Meine Erfahrungen mit AUTOGAS / GAS-Antrieb

Diskutiere Meine Erfahrungen mit AUTOGAS / GAS-Antrieb im Hyundai Coupe Forum im Bereich Hyundai Coupe; Mein erster Eindruck: Autogas ist eine perfekte und ausgereifte Technik um Geld zu sparen! Das Fahrverhalten hat sich nur minimal geändert (siehe...
S

soda_2005

Threadstarter
Dabei seit
07.05.2005
Beiträge
245
Ort
Lippstadt / Darmstadt
Mein erster Eindruck:
Autogas ist eine perfekte und ausgereifte Technik um Geld zu sparen!
Das Fahrverhalten hat sich nur minimal geändert (siehe weiter unten), die Kosten für den Kraftstoff sinken jedoch über 40%!


Verbrauch:
Der Verbrauch steigt um 20%, was aber völlig normal ist (hängt mit der Dichte des Gases zusammen): Mein V6 verbraucht im Schnitt 10L Benzin
und 12L Autogas. Für das Autogas wird ein zweiter Tank im Kofferraum installiert. Da der Gastank gross dimensioniert ist (ca. 72L brutto, netto kann
man ca. 56L Gas tanken da der Tank nur bis max. 80% befüllt werden darf) reicht er für etwas mehr als 400 Kilometer. Nachteil des grossen
Tanks: Er schaut ca. 10 cm aus dem Kofferraumboden heraus. Man kann natürlich einen kleineren Tank nehmen, nur dann verringert sich die
Reichweite (mir war die Reichweite am wichtigsten).


Performance:
Die Performance sinkt um bis zu 3%, was man aber nicht wirklich merkt. Der Motor dreht (fast) so gut wie vorher und man merkt den PS-Verlust nur
minimal. Einzig die Höchstgeschwindigkeit verringert sich merklich: Von 230 km/h bei Benzin auf 220 km/h bei Autogas.


Geräusche:
Der Motor läuft genauso ruhig wie vorher. Lediglich ein leichtes leises turbinenartiges 'heulen' ist hinzugekommen, was sich aber GUT anhört.
Da der Gastank 'offen' im Kofferraum liegt und der Kofferraum anscheinend nicht sonderlich gut vom Fahrgastraum abgetrennt ist, hört man gelegentlich
wie Gas angesaugt wird...aber dieses Geräusch ist nur selten und nur sehr leise wahrzunehmen. Es stört keineswegs.


Kosten:
Die Preise schwanken sehr beim Einbau von Autogas-Anlagen. Ein Vergleich der Angebote lohnt sich deshalb sehr! Den V6 umzurüsten ist etwas
teurer als den 4-Zylinder. Der Umbau meines V6 kostete 2700€ (hatte auch ein Angebot über 2300€ jedoch war der Umrüster relativ weit weg von mir, so dass sich das im Endeffekt nicht wirklich gerechnet hätte und ich auch hierfür keine Zeit hatte) und verlief problemlos. Dauer des Umbaus: 5 Tage.


Bedienung:
Der Motor startet generell immer mit Benzin (weshalb man immer etwas Benzin in Reserve haben muss), wechselt dann aber automatisch auf
Autogas (falls Autogas am Umschalter ausgewählt wurde). Wenn der Gastank leer ist so wird automatisch auf Benzin umgeschaltet. Hierbei ertönt
ein Piepton welcher solange anhält bis man manuell auf Benzinbetrieb umschaltet. Hierdurch ist gewährleistet, dass man merkt, das man wieder
tanken muss ;-) Man kann jederzeit während der Fahrt zwischen Bezin und Autogas wechseln, wobei man eine solche Wechselung der Kraftstoffart
gar nicht bemerkt (so fliessend ist der Übergang). Lediglich die Restkraftstoffanzeige (was noch an Gas im Tank drin ist) ist SEHR ungenau. Man tankt eher nach Gefühl oder wenn der Tank leer ist ;-)


Garantie:
Generell kann Hyundai die Garantie verweigern, falls z.B. ein Motorschaden eintritt (was aber nicht sein sollte), da der Motor verändert wurde.
Mein Umbauer aber z.B. kennt einen Hyundai-Händler sehr gut, so dass in einem Schadensfall dieser Hyundai-Händler den Gas-Umbau einfach 'übersieht'
und ich somit dennoch in den 'Genuss' der Garantie kommen sollte, wenn es notwendig ist. Mit anderen Worten: Es lohnt sich zu fragen, ob Hyundai-Händler Gas-Umbauten durchführen
(manche vermitteln den Umbau, d.h. sie nehmen den Auftrag entgegen und lassen den Wagen umbauen) und ob sie in einem Schadensfall ein Auge zudrücken
und den Gas-Umbau gegenüber Hyundai-Deutschland verschweigen. Generell ist ein Betrieb mit Autogas aber nicht schädlich für den Motor.


Weitere Infos:
Hier noch weitere Informationen zu Autogas, welche ich in einem vorherigen Thread schon einmal beschrieben habe:

1. Es gibt mittlerweile in fast jeder Stadt irgendwo eine Tankstelle für Autogas (man kann im Internet danach suchen, gibt's spezielle Seiten dafür)

2. Die Anlage ist bivalent. D.h. das jederzeit zwischen Benzin- und Gas-Betrieb (auch während der Fahrt) gewechselt werden kann.

3. Der Verbrauch kann um bis zu 20% steigen. Das liegt an der anderen Dichte vom Gas (aber dafür ist das Gas schön günstig, weil man hierfür weniger Mineralölsteuer zahlt...und dies wird bis 2009 so bleiben, ist vom Bund so festgelegt; evtl. wird dies bis 2020 verlängert).

4. Man darf in Tiefgaragen parken, hierzu gab es ein Urteil von einem Oberlandesgericht...Ausnahmen gibt es allerdings z.B. in Bremen (tangiert mich aber nicht...abgesehen davon: Wo kein Kläger da kein Richter...man sieht es dem Wagen ja nicht an, das der mit Gas fährt ;-)

5. Der zusätzliche Tank wird im Kofferraum installiert. Entweder in dem Bereich, wo bisher das Reserve-Rad war (dadurch kein Platzverlust für Gepäck) oder "direkt" im Kofferraum (inclusive Platzverlust für Gepäck).

6. Reichweiten von 500 oder mehr Kilometer sind ohne Probleme möglich, es kommt halt nur auf die Grösse des Tanks drauf an, den man auswählt....mit einem Tank im Bereich des Reserve-Rad's müsste es schätzungsweise für ca. 400 Km ausreichen. Die Tanks können auch relativ klein sein, weil das Gas in flüssiger Form im Tank "gespeichert" wird und erst beim Betrieb (sprich verbrennen) zurück in die Gas-Form umgewandelt wird.

7. Wo der Einfüllstutzen zum befüllen des Gases montiert wird, weiss ich (noch) nicht.

8. Der Ausstoss von Emissionen wird stark eingeschränkt (deshalb ist der Betrieb wesentlich umweltfreundlicher). Dies hat aber keinen Einfluss auf die Einstufung von z.B. Euro1-4, da weiterhin die Emissionen bei Benutzung von Benzin zu Grunde gelegt werden (bei der Einstufung)

9. Beim Gas-Antrieb verliert man zwischen 1-3% an PS bei modernen (sequenziellen) Gas-Anlagen (bei älteren Anlagen gab es bis zu 20% Verlust, aber diese Zeiten sind Geschichte ;-) Sequenzielle Gas-Anlagen berechnen die benötigte Gas-Menge für jeden Zylinder einzeln und können bis Euro4 benutzt werden.

Ich hoffe, ich konnte euch damit ein wenig weiterhelfen und evlt. auftretende Fragen vorab klären. Diese Infos beziehen sich auf Autogas (auch Flüssiggas oder LPG genannt). Ich meine nicht Erdgas: Das hat ein paar Nachteile welche für mich nicht in Frage kommen (u.a. geringe Reichweite und die notwendige Benutzung von sehr grossen Tanks, damit die Reichweite einigermassen akzeptabel ist).


Links:
http://www.autogastanken.de


PS: Den Plastik-Tankdeckel vom Gasfüllstutzen werde ich bei Gelegenheit wohl noch silber lackieren lassen.


Bilder vom Umbau:



 
Zuletzt bearbeitet:
M

MaBuBi

Dabei seit
08.07.2004
Beiträge
47
Ort
Berlin
sehr coole sache ;) glückwunsch, will mir auch den umbau gönnen, bei uns kostet das Kg Erdgas 73cent Normalbenzin hingegen 1,23€ da spart man schon so einiges....hab mich vor kurzem auch erst informiert, hast aber ne wichtige sache vergessen, es gibt erdgas umbauten und Liquified Petroleum Gas: Flüssiges Propan/Propan-Butan Gas. Ich glaube das Propan/Butan gas ist nochn tick billiger wird ebenso eingetragen, aber funkt halt nicht mit erdgas wenn man es darauf umgebaut hat, das gleiche halt andersherum, wenn man nen erdgas umbau hat, kann man nicht LPG tanken.
zweite sache welche ich auch für sehr geil und wichtig halte ist, man kann bei der GASAG auf www.gasag.de nen Antrag auf ne förderung stellen, dass heißt, man bekommt kohle dafür das man seinen wagen auf gas umbaut ;) hier is son formular

http://www.gasag.de/de/y_downloads/pdf/erdgasfahrzeuge/Erdgasfahrzeugfoerderantrag_stand_mai_03.pdf
 
S

soda_2005

Threadstarter
Dabei seit
07.05.2005
Beiträge
245
Ort
Lippstadt / Darmstadt
Mein Coupe wurde auf Autogas, auch Flüssiggas/LPG (liquid patrole gas) genannt, umgestellt...also kein Erdgas. Autogas wird leider nicht gefördert, das Liter Gas kostet 0,59€. Ich habe mich für Autogas und gegen Erdgas entschieden, weil u.a. die Tanks für Erdgas wesentlich grösser sind (das Gas wird hier in Gasform gespeichert und dies benötigt wesentlich mehr Platz)....oder man eine geringere Reichweite hat. Darüber hinaus ist auch der Umbau auf Erdgas (soweit ich weiss) wesentlich teurer als auf Autogas. Der Vorteil von Erdgas: Erdgas wird bis 2020 vom Bund gefördert (durch eine geringe Mineralölsteuer, Autogas 'nur' bis 2009. Ich hoffe das diese Förderung auch noch bis 2020 verlängert wird, mal schaun.
 
W

Worldeater

Dabei seit
10.05.2005
Beiträge
61
muss man sich da zum betanken bücken ?is aber gar ned gut für den rücken :(

hört sich aber auf jeden fall interessant an - danke auf den beitrag hab ich schon sehnsüchtig gewartet - meinst du könntest ma ein video von dem gas klang machen ?
 
H

Hajo Piltz

Dabei seit
26.06.2005
Beiträge
10
Danke für den versprochenen und sehr informativen Erfahrungsbericht.

Leider bin ich davon wieder etwas ab: Keine AG-Tankstelle in unmittelbarer Umgebung und in den letzten beiden Jahren habe ich festgestellt, bin ich gerade mal 8000km/anno gefahren. Da lohnt das noch nicht so...

Eine Frage: Warum ist Deiner eigentlich so sparsam: Langstrecke Autobahn 160-180 hab' ich 11,3 l/100km gebraucht, vom Stadtverkehr will ich mal gar nicht erst anfangen. Dein Einsatzgebiet die freie Landstraße? :)

bis dann
Hajo
 
S

soda_2005

Threadstarter
Dabei seit
07.05.2005
Beiträge
245
Ort
Lippstadt / Darmstadt
Zum Sound: Hab mir auch schon gedacht dass es ganz nett wäre, hiervon eine Sound-Datei zu machen. Das wird aber wohl noch ca. 2 Wochen dauern weil ich dann erst wieder eine entsprechende Video-Kamera vom Kollegen zur Verfügung habe.

Zum Verbrauch: Ich find's ja auch ein wenig komisch, aber teilweise hat der Wagen 10L und teilweise 12L Benzin als Verbrauch gehabt. Es fing so an: Anfangs hatte der Wagen immer 10L Verbrauch (mit Benzin bleifrei). Dann wollte ich mal Super Bleifrei testen und plötzlich hatte ich 12L Verbrauch! Danach sofort wieder auf bleifreies Benzin umgestiegen aber die 12L blieben. Nach einer gewissen Zeit (und mehreren Tankfüllungen mit bleifreiem) ging der Verbrauch plötzlich wieder auf 10L zurück...ich kann's mir nur so erklären, als dass die Elektronik teilweise machte was sie wollte. Hauptsächlich fahre ich (freie) Landstrassen (120-130 km/h) und Autobahn (160-180 km/h). In der Stadt komme ich im Schnitt auf 14L, aber da fahre ich selten. Ich nutze auch oft den Tempomat (weil ich den einfach praktisch finde...musst dann ja nur noch lenken)...der Einsatz vom Tempomat soll angeblich auch Benzin sparen (habe ich mir mal sagen lassen).
 
Ferry

Ferry

Dabei seit
18.06.2005
Beiträge
188
sehr interressanter und informativer bericht!
was hat dich der umbau komplett mit allem drum und dran geskostet?

stimmt übrigens, mit dem einsatz von dem tempomat kann man benzin sparen...

greetz
 
hammerhead

hammerhead

Dabei seit
19.08.2004
Beiträge
2.260
Ort
Wien/Österreich
ja tolle infos. aber da man mit autogas ja weniger power hat, ist nur noch der verbrauch ein argument bzw die kilometerkosten.

hast du dir errechnet, wieviel kilometer du ausschließlich mit autogas fahren mußt um die umbaukosten zu decken?

wieviel sind es denn?
 
D

dkr

Dabei seit
19.08.2004
Beiträge
205
hammerhead schrieb:
hast du dir errechnet, wieviel kilometer du ausschließlich mit autogas fahren mußt um die umbaukosten zu decken?
Unter http://www.neumann-autoservice.de/lpgrechner.html findet man einen Preisrechner für Flüssiggas/LPG.

Für einen GK mit I4-2.0l mit angenommen Durchschnittsverbrauch von 10l/100km und Benzinpreis von 1,25€/l muss man ca. 40000km nur "Gas geben" um die Umbaukosten von ca. 2500€ einzusparen. Bei einem V6-2.7l mit 12l/100km sind es ca. 34000 km.
 
S

soda_2005

Threadstarter
Dabei seit
07.05.2005
Beiträge
245
Ort
Lippstadt / Darmstadt
Meine Rechnung ist folgende:

Ersparnis pro Liter = Literpreis-Benzin-Literpreis-Gas*Mehrverbrauch-Gas = 1,2-0,59*1,2 = 0,492€
Benötigte Liter bis Amotisierung der Umbaukosten = Umbaukosten/Ersparnis pro Liter = 2700/0,492 = 5487,80 Liter
Zu fahrende Kilometer bis Amotisierung der Umbaukosten = Benötigte Liter bis Amotisierung der Umbaukosten/Spritverbrauch (auf 100 Kilometer)*100 = 5487,80/10*100 = 54878 Kilometer


Vorraussetzung:
1. Gas-Preis liegt bei 0,59€ (ist realistisch)
2. Benzin-Preis liegt bei 1,20€ (ist wohl eher untertrieben, erst recht wenn man sich die Zukunft anschaut)
3. Verbrauch beim V6 liegt bei 10L

Ihr seht: Ich habe vorsichtig kalkuliert.

Das man weniger Power hat, merkt man (fast) gar nicht...ob nun 167PS oder 162PS (3% weniger) ist doch (fast) egal. Mich persönlich stört's überhaupt nicht. Jetzt beschleunige ich vielleicht von 0 auf 100 km/h um 0,3 Sekunden langsamer (keine Ahnung wie viel das wirklich ist, ist halt nur eine Schätzung von mir)...das kriege ich eh nicht mit. Das Beschleunigungsgefühl ist das gleiche wie vorher.

Kosten für kompletten Umbau (inclusive TÜV-Gutachtenerstellung, TÜV-Eintragung und einem vollen Gas-Tank): 2700€
 
C

Chao Cheung

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
303
Ort
14055 Berlin
Hi Soda_2005,

welche Anlage hast Du denn drin.
Hab ne Landirenzo Omegas drin. Bin allerdings noch beim einfahren.
Mein Tank hat 61l brutto. Reichweite ca 400 km. Hat mich 2000 gekostet hier in Berlin.
Allerdings die Betankungslösung gefällt mir gar nicht. Warum haste denn wenigstens nicht in Wagenfarbe gelackt.
Hab meinen Einfüllstutzen für Gas in der Wasserrinne am Heck drin unter der Heckklappe. man sieht von aussen garnichts.
Aber mit Gas merke ich keinen Unterschied zu Benzin.
Wow bei Euch ist Gas ja teuer, kostet in Berlin zw. 51 un 58 cent.
Hier nochn paar Bilder:
http://www.hyundaiforum.de/index.php?showtopic=11644
 
S

soda_2005

Threadstarter
Dabei seit
07.05.2005
Beiträge
245
Ort
Lippstadt / Darmstadt
@Chao Cheung: 2000€ nur, verdammt günstig! Hast du ein V6? Seit wielange hast du die Gas-Anlage drin? Merkst du kein Unterschied in der Höchstgeschwindigkeit (das kann ich mir nicht vorstellen)? Wie schon oft erwähnt: Man merkt den Performance-Verlust (abgesehen von Höchstgeschwindigkeit) so gut wie gar nicht.

Ich werd's (wenn ich mal Zeit habe) wahrscheinlich noch in Wagenfarbe lackieren lassen (bin jetzt aber erstmal froh, dass ich alle Umbauten an meinem Wagen abgeschlossen habe). Soweit ich weiss (das meinte zumindest mein Umbauer zu mir) muss die Betankung von AUSSEN erfolgen (ist angeblich ein Gesetz). Die Gas-Preise wo ich wohne sind alle gleich: 0,59€. Meine Anlage ist von BRC Gas Equipment. Der Umbauer hat reichlich Erfahrung damit und die Kunden waren immer gut zufrieden. Ich wollte es halt auch in meiner Nähe umbauen lassen, falls man ein Problem haben sollte (oder im Ernstfall mit der Garantie wie im Thread ganz oben beschrieben) dann ist man da am besten bedient.
 
C

Chao Cheung

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
303
Ort
14055 Berlin
@soda:
Hab nen V6. Habs auch bei mir hier in Berlin machen lassen. Ist jemand aus Polen. Und die sind in der Umrüstung Spitze.Der bezieht seine Teile auch aus Polen, sind aber Originalteile aus Italien mit Garantie. Die sind dort bloss preiswerter im EK.Dass Deine Werkstatt gut ist bezweifle ich auf keinen Fall.
Das ist richtig, dass die betankung von aussen durchzuführen ist. Mein Tankstutzen ist ja auch nicht im Kofferraum, sondern zwischen Kofferraum und Kotflügel, also nicht im Auto. Der Mann von der Dekra hats abgenommen.
Hab meine Gasanlage jetzt so 3 Wochen drin.
Wie hast Du Deinen Kofferraum umgebaut?
Ich hab ne Sperrholzplatte mit Stoff überzogen und durch ausklinken in Höhe der beiden Metallösen an der Ladekante fixiert. Ansonsten sieht alles so unaufgeräumt aus.
 
S

soda_2005

Threadstarter
Dabei seit
07.05.2005
Beiträge
245
Ort
Lippstadt / Darmstadt
@Chao Cheung: Noch habe ich meinen Kofferraum nicht umgebaut (zu wenig Zeit und Lust). Werde es irgendwann mal machen (da ich Wochenendheimfahrer bin habe ich relativ wenig Zeit am WE und alltags hab ich kein Werkzeug zur Hand).

Hab's mir aber genau wie du vorgestellt: Eine Sperrholzplatte mit Stoff überziehen und irgendwie festmachen. Kannst mir vielleicht ein Bild schicken, auf der ich sehe wie du die Holzplatte befestigt hast? Das würde mich ja noch interessieren. Zwischen Kofferraumboden und Hohlraum (bis zur Holzplatte) könnte man dann noch links und rechts vom Tank ein oder zwei Staufächer einbauen, damit man den Platz nicht ganz verschenkt.
 
C

Chao Cheung

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
303
Ort
14055 Berlin
soda_2005 schrieb:
@Chao Cheung: Noch habe ich meinen Kofferraum nicht umgebaut (zu wenig Zeit und Lust). Werde es irgendwann mal machen (da ich Wochenendheimfahrer bin habe ich relativ wenig Zeit am WE und alltags hab ich kein Werkzeug zur Hand).

Hab's mir aber genau wie du vorgestellt: Eine Sperrholzplatte mit Stoff überziehen und irgendwie festmachen. Kannst mir vielleicht ein Bild schicken, auf der ich sehe wie du die Holzplatte befestigt hast? Das würde mich ja noch interessieren. Zwischen Kofferraumboden und Hohlraum (bis zur Holzplatte) könnte man dann noch links und rechts vom Tank ein oder zwei Staufächer einbauen, damit man den Platz nicht ganz verschenkt.
Hab die Platte nur fixiert durch Ausklinken. Diese hält sich dann an diesen beiden Ösen.
Mache Fotos und veröffentliche das Ganze im Hyundaiforum, weil ich nicht doppelt posten möchte. O. K.
 
L

Leghorn

Dabei seit
05.07.2005
Beiträge
2.559
Man darf nicht nur über den Verbrauch rechnen wann sich die Anlage "reingefahren" hat.
Bei der Amortisationsrechnung gehört auch noch die Steigerung des Fahrzeugwertes bei Wiederverkauf mit rein.
Das Auto bringt dann ca. 1000-1500 Euros mehr.
Also hat sich eine Gasanlage (je nach Verbrauch) nach 15000-25000 amortisiert, danach fährt man "Gewinn" ein ;)
Ich rüste nächstes Jahr auf jeden Fall auf Autogas um.

Im Zweifel kann man die Anlage ja auch in das nächste Auto mitnehmen :)
Einmal kaufen und danach nur noch neumontage.
 
C

Chao Cheung

Dabei seit
25.08.2004
Beiträge
303
Ort
14055 Berlin
Leghorn schrieb:
Man darf nicht nur über den Verbrauch rechnen wann sich die Anlage "reingefahren" hat.
Bei der Amortisationsrechnung gehört auch noch die Steigerung des Fahrzeugwertes bei Wiederverkauf mit rein.
Das Auto bringt dann ca. 1000-1500 Euros mehr.
Also hat sich eine Gasanlage (je nach Verbrauch) nach 15000-25000 amortisiert, danach fährt man "Gewinn" ein ;)
Ich rüste nächstes Jahr auf jeden Fall auf Autogas um.

Im Zweifel kann man die Anlage ja auch in das nächste Auto mitnehmen :)
Einmal kaufen und danach nur noch neumontage.
Das siehts Du richtig, aber warum erst nächstes Jahr?
Das ist eigentlich Geldverschwendung.
 
L

Leghorn

Dabei seit
05.07.2005
Beiträge
2.559
Habe einen 6-Zyl. Audi, der Umbau liegt bei 2600 Euros.
Das muß ich erstmal zusammensparen ;)
Aber besser bald, wie nie^^
 
Thema:

Meine Erfahrungen mit AUTOGAS / GAS-Antrieb

Sucheingaben

autogas

,

hyundai coupe autogas

,

hyundai coupe lpg

,
hyundai coupe gasumbau
, hyundai gasantrieb, hyundai gas, hyundai coupe gasanlage, erfahrungen mit autogas, mazda 3 mps lpg, gasumbau hyundai coupe, hyundai coupe gk umbau, hyundai coupe 2.7 v6 gasanlage, hyundai coupe gk v6 gas umrüsten, hyundai coupe, gasanlage hyundai coupe gk, erfahrungsberichte gasantrieb, hyundai coupe 2.7 v6 lpg, hyundai coupe 2.7 lpg, hyundai mit gasantrieb, hyundai mit gasanlage, Hyundai Coupe GK Gasanlage, hyundai autogas, hyundai coupe lpg umbau, autogas extrem erfahrung, hyundai coupe 2.7 autogas

Meine Erfahrungen mit AUTOGAS / GAS-Antrieb - Ähnliche Themen

  • Erfahrungen mit Qualität, Akku und Reichweite des BMW X2 City E-Scooter

    Erfahrungen mit Qualität, Akku und Reichweite des BMW X2 City E-Scooter: Hat jemand schon Erfahrungen mit dem BMW X2 City E-Scooter sammeln können? Lohnt sich der Preis für das edle Stück oder zahlt man nur den Namen...
  • Erfahrungen Dacia Duster? Wer hat gute oder schlechte Erfahrungen mit dem Dacia Duster gemacht?

    Erfahrungen Dacia Duster? Wer hat gute oder schlechte Erfahrungen mit dem Dacia Duster gemacht?: Da er nun einmal nicht so teuer ist habe ich ein Auge auf den Duster geworfen. Ständig sieht man ihn auch auf den Straßen, aber ich kenne keinen...
  • Porsche Taycan und induktives Laden Erfahrung

    Porsche Taycan und induktives Laden Erfahrung: Hi, hat jemand infos über das induktive Laden, denn auf der Seite von Porsche hatte ich gesehen, dass der Taycan dieses bereits haben soll?
  • Diebstahlwarnanlage und Elektroroller. Erfahrungen?

    Diebstahlwarnanlage und Elektroroller. Erfahrungen?: Hallo, kann mir einer berichten, wie sich das bei einer Diebstahlwarnanlage verhält, bzw. geht die sofort los wenn man nur leicht dagegen kommt...
  • jemand Erfahrung mit der Kreidler E-Florett 3.0?

    jemand Erfahrung mit der Kreidler E-Florett 3.0?: Huhu, wie findet ihr die E-Florett 3.0 von Kreidler? die meisten E-Rollern schaffen einfach nicht die ausreichende Reichweite und der Stress mit...
  • Similar threads

    Top