Jahreswagen oder doch neues Auto?

Diskutiere Jahreswagen oder doch neues Auto? im Off-Topic & Smalltalk Forum im Bereich Community; Hallo an alle, ich bin auf der Suche nach einem neuen Familienauto. Haben im Moment einen VW Passat 1.6 FSI (EZ 2006, 150.000 gelaufen, 116 PS)...
Kombi2015

Kombi2015

Threadstarter
Dabei seit
18.01.2015
Beiträge
3
Hallo an alle,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Familienauto. Haben im Moment einen VW Passat 1.6 FSI (EZ 2006, 150.000 gelaufen, 116 PS), der aber kurz davor ist, den Geist aufzugeben. Besonders die kalten Temperaturen zurzeit, scheinen ihm besonders zu missfallen. Fast jedes Mal, wenn wir das Auto aufschließen, streikt eine der Türen. Manchmal springt er gar nicht mehr an oder zeigt irgendwelche Fehler an, die dann plözlich doch wieder weg sind X( Also unterm Strich: Wir sind bedient und suchen nach einem neuen Wagen. Am liebsten wäre uns ein Neuwagen, da die aber doch zu teuer sind, dachten wir an einen Jahreswagen. Habt ihr bereits Erfahrungen mit Jahreswagen oder eventuell auch Dienstwagen machen können? Wir dachten da konkret an einen 3er Kombi-BMW als Diesel :))
 
JP-Customs

JP-Customs

Dabei seit
07.08.2013
Beiträge
7
Ort
97256
Also mein derzeitiges Auto habe ich als Neuwagen gekauft und ich würde es nicht wieder tun. Dann lieber einen Jahreswegen. Mir blutet jedes Mal das Herz, wenn ich sehe was mein Auto noch wert ist und was ich dafür hingelegt habe.... Bei Dienstwägen ist halt immer so ne Sache, dass viele Kisten dann heruntergerutscht sind. ( Viele Vertreter z.b. ) Wir haben selbst Geschäftswägen und ich weiß wie die gefahren werden... Von daher, ein guter Jahreswagen oder Fahrzeuge die beim Händler eventuell als Vorführer angemeldet waren etc wären meine erste Wahl.

lg
 
BMWFan2015

BMWFan2015

Dabei seit
16.01.2015
Beiträge
8
Hi,

also eure Idee, euch einen BMW anzuschaffen, kann ich nur unterstützen. Fahre selber einen und er ist mein Ein und Alles :D. Auch im Bekanntenkreis höre ich nur Gutes. Habe selber damals einen Gebrauchten gekauft. Ein Jahreswagen ist eine tolle Alternative zu einem Neuwagen. Der Wagen wäre dann höchstens 18 Monate alt, aus erster Hand und Garantie hättest du auch noch drauf. Außerdem sind die super gepflegt. Hier steht auch noch einiges dazu: ***LINK-GELÖSCHT-BITTE-AGB-BEACHTEN***
Beim nächsten Auto werde ich mich auch für einen Jahreswagen entscheiden. Ich hoffe meiner fährt noch einige Jahre, so dass ich noch Zeit zum Sparen habe.

Mfg :]
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Madcat96

Madcat96

Dabei seit
18.08.2016
Beiträge
18
Bei nem Jahreswagen kann man nichts falsch machen. Würde nur darauf achten, dass es kein Auto aus einer Autovermietung oder so ist.
 
Rechtsfahrer

Rechtsfahrer

Dabei seit
28.04.2017
Beiträge
0
Bei nem Jahreswagen kann man nichts falsch machen. Würde nur darauf achten, dass es kein Auto aus einer Autovermietung oder so ist.

Das musst Du mir mal erklären? Gerade die Fahrzeuge von Autovermietungen sind in der Regel Top gepflegt und haben nur wenige Kilometer auf der Uhr. Ich habe mir vor einem Jahr bei diesem Vermieter hier einen A6 sehr günstig gekauft und dem Wagen wurde vom ADAC ein sehr guter Zustand bescheinigt.
 
DriverHeftig

DriverHeftig

Dabei seit
22.08.2017
Beiträge
6
Die Preisunterschiede zwischen Neuwagen und Jahreswagen stehen in keinem Verhältnis zur Abnutzung.
 
C

Coco3

Dabei seit
06.01.2018
Beiträge
0
Ich würde den Jahreswagen wählen. Ich sehe es einfach nicht ein, so viel Geld aus dem Fenster bei einem Neuwagen zu schmeißen.
 
M

MaxiS

Dabei seit
20.10.2017
Beiträge
1
Ich bin absolut Freund von Jahreswagen. Die kosten teilweise nur noch die Hälfte und sind eingefahren. Was will man mehr?
 
PatrickH

PatrickH

Dabei seit
02.03.2018
Beiträge
18
Auf jeden Fall einen Jahreswagen, haben selbst schon 2 mal einen Jahreswagen gekauft und beide Male sehr zufrieden gewesen. Den Betrag, den ein Auto schon nach der ersten Anmeldung verliert, ist einfach unglaublich.
Allerdings würde ich auch von einem Dienstwagen absehen, habe selber einen Firmenwagen geleast und fahre im Jahr 80K Kilometer und sicherlich nicht sehr zimperlich :D
 
F

Frend

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
02.08.2017
Beiträge
8
Gut, wenn man etwas gespart hat dann kann man das Auto zum Bsp anzahlen und den Rest als Ratenzahlung machen.

Es gibt aber auch verschiedene andere Möglichkeiten um sein Auto zu kaufen bzw finanzieren.

Ich investiere sehr gerne, deshalb kann man sich dann auch manchmal was leisten wofür man zum Beispiel eigentlich einen kredit braucht.

Bei *Link entfernt* hatte ich mir neuerdings was zu den Bitcoins durchgelesen. Die Kurse scheinen echt gut zu stehen.
 
Rechtsfahrer

Rechtsfahrer

Dabei seit
28.04.2017
Beiträge
0
Schau doch mal im Internet bei diversen Autovermietungen vorbei, viele verkaufen auch ihre gepflegten Mietwagen und das zu richtig guten Preisen. Die wagen sind in der Regel in einem sehr guten Zustand und meist in Vollausstattung, da kann man das eine oder andere Schnäppchen machen. Die Autovermietung Düsseldorf hat immer wieder sehr interessante Angebote auf Ihrer Webseite, schaue da einfach mal vorbei.
 
MarkusKirsch94

MarkusKirsch94

Dabei seit
17.06.2018
Beiträge
25
Ort
59348 Lüdinghausen
Habe das eben schonmal in einem Kreditthread geschrieben: Wie wäre es mit Vario-Finanzierung? Sicher, es kostet etwas mehr. Aber dafür ist das Fahrzeug ein Neuwagen und man hat eine feste Kaufoption zum Festpreis nach der Laufzeit. Ich mache es so und bereue es nicht.

LG
M.K.
 
Madcat96

Madcat96

Dabei seit
18.08.2016
Beiträge
18
Ich persönlich würde doch keinen Neuwagen nehmen, wenn ich nen guten Jahreswagen finde. Wie bereits erwähnt sind die von Autovermietungen und co immer top ausgestattet und haben??? max 70.00 runter? Sind auch meistens richtig gut gepflegt, ich sehe da keinen Nachteil.
Der Preisunterschied ist oft gigantisch.
 
B

Benny81

Dabei seit
22.06.2018
Beiträge
3
Also Nachteil bei einem Auto von der Autovermietung ist, jedenfalls nach meiner Meinung, der erhöhte Verschleiss. Nicht umsonst gibt es doch den Spruch "Don´t be gentle to a Rental". Nicht alle, aber doch viele steigen doch in den Mietwagen und schauen erstmal was der kann! Das ist son´bisschen so wie ein Auto aus zehnter hand kaufen. Ist zwar sicher recht gut gewartet, je nach Autovermietung, aber der Umgang mit den Autos auf der Strasse ist unter Umständen schlechter.

Beim Kauf eines Jahreswagens bin ich aber bei Dir, der größte Wertverlust, ist zu Deinem Vorteil und so ein Auto ist praktisch neu. Gerade beim Kauf von Privat kann man da sicher viel sparen. Alternativ würde ich mir noch nen Angebot für nen vergleichbaren Neuwagen machen lassen. Am besten über eines der Neuwagenportale, vielleicht haut ein Händler ja nen extrem hohen Rabatt raus. Das Glück hatte ich mal bei einem Händler aus einem Dorf aus Thüringen, da war rundherum nichts als das Dorf. Der hat dann eben online verkauft und war so günstig, dass ich 500 km Anreise mit der Bahn in Kauf genommen habe. Mein Vorteil war, dass ich super billig an das Auto kam und nach 1,5 Jahren mit Gewinn verkauft habe und seiner war der schnelle Verkauf, ohne Probefahrt ohne Verkaufsgespräch und ich glaub ich hab nichtmal nen Kaffee gekriegt. Rein/raus. Dafür muss man das Geld allerdings vorab überweisen und kann keine Variofinanzierung machen. Alternativ nimmt man dann eben nen Autokredit im Internet, z.B. hier, oder bei der Bank seines Vertrauens auf. Die Variofinanzierung ist ja ohnehin relativ teuer. Klar hat man eine schöne günstige Rate, aber man zahlt halt über die gesamte Laufzeit auch die Zinsen der Restrate mit. Das würde ich nur machen, wenn ich unbedingt ein bestimmtes Auto haben möchte, wo ich mir die normale Rate oder den Barkauf nicht leisten kann. Zum Beispiel für nen Sportwagen bevor ich Familienvater bin.
 
MarkusKirsch94

MarkusKirsch94

Dabei seit
17.06.2018
Beiträge
25
Ort
59348 Lüdinghausen
Also Nachteil bei einem Auto von der Autovermietung ist, jedenfalls nach meiner Meinung, der erhöhte Verschleiss. Nicht umsonst gibt es doch den Spruch "Don´t be gentle to a Rental". Nicht alle, aber doch viele steigen doch in den Mietwagen und schauen erstmal was der kann! Das ist son´bisschen so wie ein Auto aus zehnter hand kaufen. Ist zwar sicher recht gut gewartet, je nach Autovermietung, aber der Umgang mit den Autos auf der Strasse ist unter Umständen schlechter.

Beim Kauf eines Jahreswagens bin ich aber bei Dir, der größte Wertverlust, ist zu Deinem Vorteil und so ein Auto ist praktisch neu. Gerade beim Kauf von Privat kann man da sicher viel sparen. Alternativ würde ich mir noch nen Angebot für nen vergleichbaren Neuwagen machen lassen. Am besten über eines der Neuwagenportale, vielleicht haut ein Händler ja nen extrem hohen Rabatt raus. Das Glück hatte ich mal bei einem Händler aus einem Dorf aus Thüringen, da war rundherum nichts als das Dorf. Der hat dann eben online verkauft und war so günstig, dass ich 500 km Anreise mit der Bahn in Kauf genommen habe. Mein Vorteil war, dass ich super billig an das Auto kam und nach 1,5 Jahren mit Gewinn verkauft habe und seiner war der schnelle Verkauf, ohne Probefahrt ohne Verkaufsgespräch und ich glaub ich hab nichtmal nen Kaffee gekriegt. Rein/raus. Dafür muss man das Geld allerdings vorab überweisen und kann keine Variofinanzierung machen. Alternativ nimmt man dann eben nen Autokredit im Internet, z.B. hier, oder bei der Bank seines Vertrauens auf. Die Variofinanzierung ist ja ohnehin relativ teuer. Klar hat man eine schöne günstige Rate, aber man zahlt halt über die gesamte Laufzeit auch die Zinsen der Restrate mit. Das würde ich nur machen, wenn ich unbedingt ein bestimmtes Auto haben möchte, wo ich mir die normale Rate oder den Barkauf nicht leisten kann. Zum Beispiel für nen Sportwagen bevor ich Familienvater bin.
Genau so habe ich es gemacht bei der Vario-Finanzierung. Die Konditionen waren okay. Ich hatte eben ein bisschen Geld auf der hohen Kante und gerade aufgrund eines Unfalls meinen "alten Schatz" verloren. Also kam die Überlegung, ob ich ein Auto anschaffe, in welcher Form und was es für eins wird. Dann wurde es ein Ibiza Cupra 1.8 TSI mit 192PS und 320 Nm im Kleinwagen. Das macht Spaß.

LG
M.K.
 
Gem|n|

Gem|n|

Dabei seit
28.07.2016
Beiträge
13
Neu würde ich niemals kaufen... die Preise stehen in keiner Relation zu denen vom Jahreswagen....
 
F

frojd39

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
10
Ist doch deine Entscheidung.
Jedenfalls muss man schauen, dass man im Rahmen bleibt und guckt das man sich nicht finanziell in den Ruin treibt.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
dextro

dextro

Dabei seit
05.03.2019
Beiträge
5
Das ist doch immer vom derzeitigen Angebot abhängig. Wenn die Hersteller Modelle mit Discount in den Markt pressen, muss der Jahreswagen schon um einiges billiger sein damit ich ihn wähle. Bei Modellen mit wenig Rabatt oder länger Lieferzeit sieht das wieder anders aus.
 
hopee

hopee

Dabei seit
16.04.2016
Beiträge
17
Also ich würde mir eher auch keinen Neuwagen kaufen, das ist mir einfach viel zu viel Geld.
 
nochn16v

nochn16v

Moderatour :-)
Moderator
Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
15.606
Ort
Kreis Kleve
Abgesehen von den Kosten würd ich auch keinen Neuwagen mehr nehmen. Du bist in erster Linie nur Tester für die Autoindustrie.

Hatte das Vergnügen nämlich schon 🤪
 
Thema:

Jahreswagen oder doch neues Auto?

Jahreswagen oder doch neues Auto? - Ähnliche Themen

  • Was Jahreswagen sind und welche Vorteile und Extras daraus resultieren

    Was Jahreswagen sind und welche Vorteile und Extras daraus resultieren: Durch einen Gebrauchtwagen lässt sich im Vergleich zu einem Neuwagen als Verbraucher viel sparen. In diesem Artikel erklären wir, was ein...
  • absolut unschöne erfahrung mit coupe jahreswagen, wer hat gleiches problem?

    absolut unschöne erfahrung mit coupe jahreswagen, wer hat gleiches problem?: hallo zusammen, ich habe seid ein paar wochen ein extrem unschönes problem mit meinem hyundai coupe V6 (mit klimaanlage). auto ist ein jahr alt...
  • Ähnliche Themen

    Top