Ist A-Klasse zuverlässig?

Diskutiere Ist A-Klasse zuverlässig? im Mercedes A-Klasse Forum im Bereich Mercedes; Hallo zusammen, ich würde mir gerne eine A-Klasse zulegen: Bj. ab 2004, bis 40 tkm, von 12.500,- bis 14.000,- EUR (Mit etwas Glück vielleicht...
F

f.ritz

Threadstarter
Dabei seit
17.06.2006
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich würde mir gerne eine A-Klasse zulegen: Bj. ab 2004, bis 40 tkm, von 12.500,- bis 14.000,- EUR (Mit etwas Glück vielleicht das neueste Modell). Könntet ihr bitte ihre Erfahrungen was Zuverlässigkeit und bekannte Mängel angeht hier Posten? Beim durchsuchen des Forums konnte ich keine "Regelmäßige" Mängel entdecken.

Danke schon mal voraus!
 
barret

barret

Dabei seit
11.08.2004
Beiträge
343
Punkte Reaktionen
0
Motorhaube steinschlaganfällig

Stabilisatoren (Stabistangen) häufig defekt, Konstruktionsfehler

Klappern diverser Teile im Innenraum (z.B. Sitze)

Klemmen des Heckklappenschlosses , Konstruktionsfehler (BJ 98-2000, Vor Mopf)

Zündmodul häufig defekt

Lamellendach anfällig

Benzingeruch, Benzinschlauch Schellen

...
 
F

f.ritz

Threadstarter
Dabei seit
17.06.2006
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Oh man.. das hört sich gar nicht so Toll an!
Meint Ihr in den neuen Modellen, so ab Bj. 2004 sind diese Probleme nicht mehr da?
 
P

paashaas

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
91
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich kann mich nur Barret anschließen. Aber ich muss auch sagen, ich fahre sehr gerne mit der A-klasse. Ich finde, dass dies ein schönes und auch sehr zuverlässiges Auto ist.

Ich würde mir jederzeit wieder eine a-klasse zulegen, jeodoch dann mit Vollautokatik un dnicht mit der Halbautomatik.

mfg

Carsten
 
F

f.ritz

Threadstarter
Dabei seit
17.06.2006
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
Danke für die Hilfe!

Trotz einigen techn. Problemen bekomme ich im großen und ganzen einen guten Eindruck von der A-Klasse. Ich habe noch vor kurzem mit einem Arbeitskollegen gesprochen der eine A-Klasse hat und der ist vollkommen zufrieden mit dem Auto. KFZ-Steuer und Versicherung sind für das Auto auch relativ niedrig :]
Ich galube ich werde mich auf die Suche nach einem 169er-Diesel machen! Wie ich finde hat dieser einen etwas schöneren Innenraum. Am besten währe aber eine Kombination aus Inneraum-169er und Außen wie ein 168er :rolleyes:
 
S

skebba

Dabei seit
11.07.2006
Beiträge
33
Punkte Reaktionen
0
Man sollte auch die Folgekosten nicht vernachlässigen, da bei fast jeder Reparatur am Motor, der Motor mit der Vorderachse ausgebaut werden muß und das ist nicht ganz billig!!! Die Werkstatt kosten und Ersatzteil Preise von Benz sind ja auch nicht gerade ein Schnäppchen.
 
ragen

ragen

Dabei seit
27.01.2006
Beiträge
301
Punkte Reaktionen
0
Ort
Kupferzell
Ich würde sagen sie ist zuverlässig (Technisch), bis auf die kleinen Sachen von Barret-> aus des mit dem Zündmodul konnte ich nicht nachvollziehen.
Das was mich gestört (was ja eigentlich nichts mit Zuverlässigkeit zu tun hat) sind diese Sachen wie:
- Knacken oder andere Geräusche vom Innenraum
- vor allem das vom Lammelendach

Aber Fahrtechnisch wird’s nie Stecken bleiben (meine Erfahrung).

Zurzeit bin ich voll zufrieden (in Thema Zuverlässigkeit, Fahrspaß, Verbrauch zu Leistung gemessen) mit dem Auto (hab allerdings sehr viel Zeit investiert, um es dort drinnen so gemütlich wie im Wohnzimmer zu machen).
 
G

Gollum 0815

Dabei seit
24.07.2006
Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
A Klasse Kauf

Tagchen,
ich fahre sein ca 1 Jahr einen W 168 Benziner A 160, hab so ca 50000 Km draufgefahren ohne nennenswerte Probleme, mal abgesehen von einer defekten Birne.
Meiner klappert auch nicht, ist mir irgendwie unheimlich..... lese dauernd von klappernden A Klassen ?(
Naja lange Rede kurzer Sinn, ich WERDE mir als nächstes nen W169 Diesel zulegen. :D

Bis die Tage
 
F

f.ritz

Threadstarter
Dabei seit
17.06.2006
Beiträge
19
Punkte Reaktionen
0
skebba schrieb:
Man sollte auch die Folgekosten nicht vernachlässigen, da bei fast jeder Reparatur am Motor, der Motor mit der Vorderachse ausgebaut werden muß und das ist nicht ganz billig!!!

Auch beim Wechsel des Zahnriemens oder sonstigen regelmäßigen Arbeiten?
 
P

paashaas

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
91
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

meines Wissens nach, verbaut Mercedes keine Zahnriemen, sondern nur Steuerketten.

Bisher musste bei meiner A-Klasse noch keine schwirigen arbeiten durchführt werden.


mfg

Carsten
 
V

VR6-PBD

Dabei seit
31.07.2006
Beiträge
14
Punkte Reaktionen
0
Ort
97499 Donnersdorf
Wie schon so oft hier gesagt ist die A-Klasse ein sehr zuverlässiges Auto! Das beste an ihr ist der Motor! Egal welche Motorvariante durch die Werkstatt fährt, sieht man keinen tropfen Ölverlust etc!(A 170 CDI 245tkm und alles trocken) So paar kleinigkeiten wie Stabistangen oder Hinterachsschwingen gibt bei anderen herstellern auch!

Alle Mercedes haben steuerkette! Das einzige was an riemen teuer wird ist der Keilriemen aber der muss nur alle 90-100tkm erneuert werden(Dann wird es etwas eng ist aber mit etwas geschick einer gescheiten grube und nem Montiereisen und nem Schlüssel auch selber zu verwirklichen)!!!!
 
Doopanga

Doopanga

Dabei seit
21.03.2006
Beiträge
173
Punkte Reaktionen
0
Motorhaube steinschlaganfällig

Stabilisatoren (Stabistangen) häufig defekt, Konstruktionsfehler

Klappern diverser Teile im Innenraum (z.B. Sitze)

Klemmen des Heckklappenschlosses , Konstruktionsfehler (BJ 98-2000, Vor Mopf)

Zündmodul häufig defekt

Lamellendach anfällig

Benzingeruch, Benzinschlauch Schellen

...

gibt es noch mehr probleme bei der a klasse?
ich möchte mir ein neues auto kaufen, und da kommt die alte a-klasse mit 90 tkm in frage( 6000 euro).....ich würde mir eig lieber ein günstiges auto kaufen, aber ich hoffe das ich mit mercedes ein auto haben werde, was ich ZUVERLÄSSIG ohne wirkliche probleme fahren kann. ist die a klasse unter diesem gesichtspunkt zu empfehelen?
ich hab gestern eine a-klasse angeschaut, die auf einmal extreemst innen und aussen nach benzin gerochen hat! also kommt es nicht in frage, aber ist das eig einfach zu beheben?
 
barret

barret

Dabei seit
11.08.2004
Beiträge
343
Punkte Reaktionen
0
Es ist wie mit jedem Auto,
wenn man ein Montagsauto erswischt ist man nur am Basteln,
und der Nachbar mit dem gleichen Auto fährt ohne Probleme.

Ich kann nur so viel sagen das ich kein anderes Auto so lange gefahren bin wie den Elch
 
A

ARRAS0070

Dabei seit
28.01.2006
Beiträge
40
Punkte Reaktionen
0
Hallo Zusammen,

wir haben 1998 eine neue A-Klasse für meine Frau gekauft. Bei ca. 50000 KM ist eine Feder gebrochen, bei 80000 Km ist das Zündmodul defekt gewesen, bei 85000 klapperte die Stabis vorne und die Lager der Längslenker hatten erhebliches Spiel, so dass ich beide erneuern musste.Alle neuen Bauteile sind bereits verbessert: Die Federn haben einen Schlauch, der Korrossion verhinden soll. Die Stabis vorne sind aus Metall,( vorher Kunststoff), Für das Zündmodul gibt es jetzt eine Abdeckkappe, die das Eindringen von Feuchte verhindert.Und auch die hinteren lager der Längslenker sind jetzt durch Dichtringe gegen Eindringen von Wasser geschützt.
Mittlerweile haben wir 140000KM auf dem Tacho und hatten bisher außer Verschleißteile wie Batterie, Reifen und Auspuff keine Probleme mit dem Fahrzeug.
Da ich alles selber reparieren kann sind die Werkstattkosten entfallen.
Ich hoffe, das ich mit diesem Beitrag bei der Kaufentscheidung für A-Klasse etwas helfen konnte.
 
Blitzableiter

Blitzableiter

Dabei seit
20.08.2006
Beiträge
287
Punkte Reaktionen
0
Ort
52249 Eschweiler
Hallo

gibt es noch mehr probleme bei der a klasse?
ich möchte mir ein neues auto kaufen, und da kommt die alte a-klasse mit 90 tkm in frage( 6000 euro).....ich würde mir eig lieber ein günstiges auto kaufen, aber ich hoffe das ich mit mercedes ein auto haben werde, was ich ZUVERLÄSSIG ohne wirkliche probleme fahren kann. ist die a klasse unter diesem gesichtspunkt zu empfehelen?
ich hab gestern eine a-klasse angeschaut, die auf einmal extreemst innen und aussen nach benzin gerochen hat! also kommt es nicht in frage, aber ist das eig einfach zu beheben?

Jop.... Hinterachsschwingenlager, Federbrüche vorn wie hinten, durch witzige Verlegung öfters Bremsschläuche vorn porös und bei den org. Belägen an der Trommelbremsen löst sich gern ohne besondere Beanspruchung der Belag/e vom Träger.

Zuverlässig ja. Kostengünstig allgemein nein. Es sei denn man kann selber schrauben.

Gruß

Thomas
 
Doopanga

Doopanga

Dabei seit
21.03.2006
Beiträge
173
Punkte Reaktionen
0
Jop.... Hinterachsschwingenlager, Federbrüche vorn wie hinten, durch witzige Verlegung öfters Bremsschläuche vorn porös und bei den org. Belägen an der Trommelbremsen löst sich gern ohne besondere Beanspruchung der Belag/e vom Träger.

Zuverlässig ja. Kostengünstig allgemein nein. Es sei denn man kann selber schrauben.

Das nenn ich mal ne antwort die man sich immer wünscht!!
auch wenn es lange her ist. du warst der beste =) !!!
udn danke nocmal fürs späte edit
 
G

Gast

Guest
Meiner hatte 375000 km runter

Mein W168 CDI (Langversion) ist 375000 km gelaufen, folgende Mängel sind in dieser Zeit aufgetreten:
1. Federbruch, trat ca. alle 40 000 km auf (meistens vorne rechts oder hinten links)
2. Schloss der Heckklappe defekt (ab 300 000km)
3. verschlissener Schaltknauf (Kleber der Anzeige löste sich bei starker Hitze)
4. Defekter Multifunktionsschalter (Blinker, Licht...) nach ca. 250000 km, hat sich selbst repariert ;D
5. Defekte Lichtmaschine bei 375 000 km -> Game over, da die Lichtmaschine wassergekühlt ist und die Reparatur über 1000 € gekostet hätte (mehr als der eigentliche Fahrzeugwert)

Teilweise habe ich das Öl nur alle 60 000 km gewechselt (ziemlich schlecht zugänglich, genau wie der Luftfilter und die Glühbirnen). Im Anbetracht der oben genannten Schäden, kann ich das Auto uneingeschränkt empfehlen - ich finde es äußerst rückständig von Mercedes ein derartig innovatives Konzept nicht mehr weiterzuentwickeln.
 
N

neuihausdieter

Dabei seit
23.05.2022
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
hallo , wir fahren einen A - 160 CDI Erstzulassung 2004 . Das Fahrzeug ist ein Zweitwagen und wurde nur kurze Strecken gefahren u. hat Heute 97400 KM auf dem Tacho .In diesen fast 18 Jahren hatten bis heute außer Inspektionen keine Reparaturen . Im Februar 2022
wurde das erste mal eine neue Batterie fällig !!!
Alles in Allem ein Superauto mit geringem Dieselverbrauch ( ca 7 liter )
 
Thema:

Ist A-Klasse zuverlässig?

Ist A-Klasse zuverlässig? - Ähnliche Themen

Günstige Luxusautos, die dich reich aussehen lassen – das sind die Gebrauchtwagen-Schnäppchen der Premium-Klasse: Wer bei einem Neuwagen einmal den Schlüssel im Zündschloss umdreht, hat schon einen enormen Wertverlust zu beklagen. Was für Käufer von Neuwagen...
mein erster Hyundai Trajet: Seit Mai 2018 bin ich Besitzer eines Trajet 136PS Benziner BJ 2000 und fand das riesige Raumangebot gleich schon mal klasse :D . Nach einer Woche...
Ist Megane 1.5 dCi Confort Dynamique zuverlässig?: Hallo zusammen, ich würde mir gerne eine Megane 1.5 zulegen: Bj. ab 2003, bis 90 tkm, von 6.000,- bis 7.000,- EUR . Könntet ihr bitte ihre...
Ist der Focus 1.8 TDCi zuverlässig?: Hallo zusammen, ich würde mir gerne eine Focus mit 1.8 Dieselmotor 101PS TDCi zulegen: Bj. 2002. Könntet ihr bitte eure Erfahrungen, was...
Kaufentscheidung 170 CDI: Hallo zusammen, ich würde mir gerne eine A-Klasse 170 CDI (altes Modell) zulegen. Gebrauchtwagen werden (Baujahr 2004, bis 20.000 km gelaufen)...

Sucheingaben

mercedes a klasse 2006 probleme

,

mercedes a klasse 2005 probleme

,

mercedes a 150 zahnriemen

,
mercedes a klasse steuerkette
, mercedes a klasse zahnriemen, mercedes a klasse zahnriemen oder steuerkette, a klasse 2005 probleme, steuerkette mercedes a klasse, hat mercedes a klasse einen zahnriemen, mercedes a150 probleme, mercedes a klasse zahnriemen oder kette, mercedes a klasse zuverlässigkeit, mercedes a 150 steuerkette, a klasse zuverlässigkeit, zahnriemen mercedes a klasse, a klasse zahnriemen, mercedes a klasse kette oder zahnriemen, mercedes a klasse baujahr 2006, a 150 steuerkette, mercedes a klasse 2006, zahnriemenwechsel a klasse, mercedes a 140 zahnriemen, mercedes a-klasse steuerkette oder zahnriemen, a-klasse zahnriemen wechselintervall, a 150 zahnriemen
Oben