Grobe Bauanleitung für turbo motor!?!

Diskutiere Grobe Bauanleitung für turbo motor!?! im Motor-Tuning - Mechanisch Forum im Bereich Motor & Soundtuning; Seid alle herzlichst gegrüßt :)) Ich habe mir mal so die Beiträge durchgelesen und mir mal ne grobe Bauanleitung für einen Turbo umbau überlegt...

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
Seid alle herzlichst gegrüßt :))

Ich habe mir mal so die Beiträge durchgelesen und mir mal ne grobe Bauanleitung für einen Turbo umbau überlegt :D vorab ohne gewähr auf Funktion oder der gleichen, ist einfach mal so daher gesponnen um darzulegen das es nicht so einfach schon garnich billig ist, als Beispiel für den Motor greife ich mal auf das VAG Regal zurück und als Motor wo der umbau gedanklich dran vorgenommen wird ist ein 1.6liter 8Ventiler ausm Golf 2, sry, bin halt VW´ler :P

Zu den umbauten und Anschaffungen am Motor selber:

1. Es gilt die Verdichtung zu reduzieren, dafür stehen 2 möglichkeiten.

1.1 Die erste Möglichkeit wäre eine so genannte reduzierplatte zwischen Motorblock und Zylinderkopf wofür dann allerdings 2 Zylinderkopfdichtungen benötigt werden.

1.2 Die zweite Möglichkeit wäre auf das VAG Teileregal zurück zu greifen und AUDI S2 Kolben zu verwenden, da diese eine größere muldentiefe haben sollte die Verdichtung eigentlich ausreichend reduziert werden.

2. Eine "scharfe" Nockenwelle mit verstellbaren Nockenwellnrad wäre sicher nicht die falsche Wahl, da diese ein besseres einstellen des Motors ermöglicht.

3. Da wir ja eine "scharfe" Nockenwelle verwenden wäre eine zwingend notwendige Maßnahme die Ventilfedern und Ventilfederteller gegen verstärkte Ausführungen zu tauschen, da die originalen den später wirkenden Kräften schätzungsweise nicht lange standhalten und brechen.

4. Des Weiteren würde ich ganz sinnvoll erachten die Ventile gegen welche aus dem zu behör zu tauschen und bei der Gelegenheit gleich größer verbauen.

5. Des Weiteren würde ich die Ventilsitze und Führungen erneuern lassen und anschließend noch die Ventilsitze weiten, dies ist notwendig da wir ja größere Ventile verbauen.

6. wegen der größeren Belastung würde ich auch die Pleuel gegen leichtere und hochfeste ersetzen (so genannte geschmiedete H Pleul), der Vorteil liegt klar auf der hand, höhere Festigkeit bei niedrigeren gewicht und in diesem zuge ich auch gleich hochfeste Pleulschrauben und bolzen verwenden aber Vorsicht bitte keine billig aller ebay kaufen da dies meist nur erleichterte original VAG Pleul sind welche keine höhere Festigkeit aufweisen.

7. Mit der Kurbelwelle sollten eigentlich keine weiteren auftreten, hab ich zumindest noch nix von gehört bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, das einzige was ich machen würde ich würde sie erleichtern und Feinwuchten lassen um Massenträgheitsmoment ein bisschen entgegen zu wirken, was auch ganz nebenbei höhere Drehzahlen zulässt.

8. Dann würde ich den Zylinderkopf noch strömungsgünstig bearbeiten, sprich aus- und einlass weiten und polieren, Effekt sollte denk ich allen klar sein, muss ich nix weiter zu sagen.

9. Bei der Wahl der Zylinderkopfdichtung gibt es wieder 2 Möglichkeiten je nach dem wie die Verdichtung reduziert wird (siehe oben) da wäre zum ersten wie oben schon angesprochen 2 normale Zylinderkopf Dichtungen bei Nutzung der reduzierplatte, und wäre zum zweiten eine verstärkte Zylinderkopfdichtung, hier lässt sich aber nicht auf das VAG Regal zurückgreifen also müsste diese von einem Tuner besorgt werden.

10. Die Ventildeckeldichtung würde ich gegen eine aus Gummi tauschen da diese bei den Motor noch aus Kork ist, die Gummi Dichtung ist samt stehbolzen in jeden Autozubehör erhältlich, falls euch der freundliche Verkäufer versucht davon zu überzeugen das eine Umrüstung nicht möglich sei, einfach quasseln lassen (hab bei mir auch ohne Probleme umgerüstet) wichtig ist bei der Montage das die stehbolzen gegen die mit der Dichtung gelieferten getauscht werden.

So das sollte es dann im Motor eigentlich gewesen sein, dass sämtliche Dichtungen erneuert werden versteht sich ja auch von selbst, denk ich zumindest. :D

Benötigte Anbauteile und Umbauten:

Das wird jetzt nicht ganz so einfach, ihr müsst euch nu vorstellen das es eigentlich keine großen teile beim Tuner gibt da einen 1.6er ja kaum einer auf Turbo umbauen würde. Also anfertigen lassen oder improvisieren. :D

1. Es wird logischer weise einen Turbo gebraucht, Größe und Marke lass ich mal offen, da es gedanklich ja keine große rolle spielen sollte.

2. Brauchen wir für den umbau einen abgaskrümmer mit einen flansch für den Turbolader, sollte der Turbo ohne Wastgate sein so brauchen wir diesen flansch auch noch. Da sehe ich jetzt 2 Möglichkeiten.

2.1 Die erste Möglichkeit wäre das wir wieder auf das VAG Regal zurückgreifen und einen abgaskrümmer von einen 1.6liter Turbodiesel nehmen kleinere anpassungsarbeiten müssten eventuell vorgenommen werden wo von ich aber nicht ausgehe, dieser krümmer besitzt bereits die beiden flansche und ist mit gängigen Turboladern wie KKK und Garret nutzbar.

2.2 Die zweite Möglichkeit wäre man würden einen krümmer au Edelstahl selber fertigen was den Vorteil hätte das man jeden x-beliebigen Turbo nutzen könnte, dies setz allerdings Schweißkenntnisse im WIG Schweißen voraus, die flansche für Turbolader, Wastgate und zur Befestigung am Zylinderkopf könnte man an einer Normalen Fräsmaschine Fräse, was wiederum Kenntnisse im Umgang mit dieser voraus gesetzt.

3. Beim Ansaugkrümmer besteht folgendes Problem, da der 1.6er einen Elektronik gesteuerten Vergaser besitzt und beim Turbo umbau ein Einspritzer die bessere Wahl is. sehe ich auch hier wieder 2 Möglichkeiten.

3.1. Man könnte sich wieder dem VAG Regal bedienen und einen ansaugkrümmer vom 1.3 Liter Motor nehmen. (ab Baujahr 90) Da der 1.3er über eine Einspritzung verfügt (aber auch dieser ist kein direkt Einspritzer da die Einspritzdüsen vor dem Zylinderkopf im krümmer sitzen) damit lässt sich aber mehr anfangen als mit einen Vergaser.

3.2 Die zweite Möglichkeit wäre es eine "Renneinspritzung" zu verbauen, eine Firma die mir spontan einfällt wäre zum Beispiel wäre "Fischer" :D jedenfalls sind solche anlagen Elektronik über ein zusätzliches Steuergerät gesteuert was sich auch aus dem Innenraum einstellen lässt und Freiprogrammierbar ist allerdings muss ich sagen hier möchte glaub ich wirklich keiner wissen was so eine Anlage kostet :P

4. Der Turbo muss mit an den öl- und Kühlflüssigkeits Kreislauf angeschlossen werden, beide Kreisläufe sind nur bei großen Turboladern erforderlich.

5. Es wäre sicherlich von Vorteil wenn man gleich mit einen ladeluftkühler montieren würde in diesem zuge kann man sich auch gleich Gedanken über die Führung der ansaugrohre Gedanken machen diese bekommt man eigentlich so ziemlich überall her, die Verbindung mit den rohren lässt sch auch ganz leicht mir den breiten Angebot von "samco" lösen.

6. Da mehr Leistung auch mehr wärme Entwicklung zur folge hat, gebe es die Möglichkeit einen größeren kühler zu verbauen (aus Golf G60) dieser ist größer und besitzt zwei Lüfter, wobei ich einen Lüfter so schalten würde das er vom Innenraum aus einzuschalten ist.

7. Ölkühler wäre vielleicht auch nicht so verkehrt.

8. Bei der Wahl der Abgasanlage dürfte es wieder mal etwas schwierig werden, um die abgase besser und schneller abführen zu können würde ich den Durchmesser der Anlage vergrößern (original liegt bei 43mm) auf 53mm sprich eine Auspuffanlage von einem 1.8er verwenden, wo allerdings die Verbindung vom Turbolader zum Kat (hosenrohr) Improvisation bedarf da es ein hosenrohr mit 53mm Durchmesser nicht im VAG Regal gibt (43mm gibt es vom 1.6er Diesel), das hosenrohr ließe sich aber aus einen 1.8er hosenrohr eigentlich recht leicht fertigen, den flansch zum Turbo könnte man wieder mit der Fräsmaschine fräsen und das hosenrohr müsste in der Länge gekürzt werden um ein gaaaaanzes stück, die Kat Seite des hosenrohres bleibt unverändert so ist es möglich die komplette Anlage eines 1.8er zu übernehmen natürlich könnte man auch einen 100zellen Rennkat und eine komplett Anlage montieren aber es mit ja nur darum eine Möglichkeit zu zeigen wie man auf den größeren Durchmesser kommt. :D

8. Ich würde noch Hochleistungszündkerzen und Zündkabel verbauen.

9. Eine verstärkte Kupplung/Sportkupplung/Rennkupplung wäre bei einen Turbo umbau ratenswert da die Serien Kupplung das sicherlich nicht lange mit macht.

10. als Getriebe denke ich das ein Diesel Getriebe ausreicht, was auch gleich den Vorteil hat das die ersten 4 Gänge relativ kurz übersetzt und der 5te gang recht lang übersetzt ist, so lassen sich sicherlich relative gute werte an der Ampel und Autobahn gleichermaßen erreichen.

11. Zu guter letzt noch ein Blow-Of-Ventil zur Minderung des Gegendrucks der bei Lastwechsel entsteht und den Turbolader abbremmst.

12. Einstellen und anpassen der ganzen Komponenten (Ich würde es einen Fachmann machen lassen :P ) und dann mal aufn Leistungsprüfstand rollen. :D

Ich habe mal bewusst Fahrwerk, Bremsen und die damit verbunden Probleme und aufwende weggelassen, das es ohne diese zwei Sachen auch um zubauen nicht geht sollte ja wohl jeden klar sein.

Baumaßnahmen sind abgeschlossen und bei mir läuft er in Gedanken sogar. Was für ein Sound und 500 ps die da anliegen. *löl*

So jetzt mal im ernst, ich bin mir ziemlich sicher das in der Beschreibung noch das ein oder andere detail fehlt was aber nicht weiter stören sollte, da ich denke die Problematik ist klar gezeigt, es sei noch gesagt das ich Metallbauer bin und darum auf die Idee mit dem selber machen gekommen bin :P für diejenigen die das wissen/können nicht haben dürfte so ein umbau in Eigenregie noch teurer werden.

Mal grob gerechnet beläuft sich der umbau mit den aufgezählten Sachen ohne eintragen also nur material allerdings mit neu teilen etwa auf 8000 - 12000 Euro und das ist vielleicht sogar noch tief angesetzt :D mit gebraucht teilen lässt sicherlich fast die hälfte des Geldes sparen aber das fließt dann nach 5000km eh in den umbau weil was kaputt geht, also ich möcht damit sagen wenn man so einen umbau macht richtig, mit neu teilen und ich würde sogar mit den Tüv zusammen arbeiten (siehe krümmer selber bauen usw.) ;)

Guti Jungs und Mädels und die die es noch werden wollen *fg*
ich hoffe ich könnt ein bisschen zur Aufklärung beitragen :))

Mfg :P

_______________________________________
Die Anleitung ist absichtlich nich komplett, warum könnt ihr euch ja vieleicht denken!?! :D
 

Donas

Dabei seit
19.12.2006
Beiträge
470
wenn ich nicht zu fdaul zum lesen wäre =(
 

Löwenart

Dabei seit
12.10.2006
Beiträge
337
Ort
Chemnitz
Na wer sich für einen Turbo-Umbau interessiert, sollte sich die Mühe aber machen!
Damit hat NoBody180884 sehr viele Fragen beantwortet, die beim Nachdenken über so einen Umbau auftreten.
Und man sollte das lesen bevor man einen weiteren Turbo-Umbau-Thread im Forum startet! ;)
 

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
re

danke das lese ich gern ;) und wenn es hilft freu ich mich noch mehr :))

Mfg :)
 

TurboTom

Dabei seit
18.12.2005
Beiträge
133
Hallo

Schönes Thema NoBody 180884, schön und übersichtlich geschrieben. Ein paar Sachen sollte man aber noch ergänzen.

NoBody180884 schrieb:
Ich habe mir mal so die Beiträge durchgelesen und mir mal ne grobe Bauanleitung für einen Turbo umbau überlegt :D vorab ohne gewähr auf Funktion oder der gleichen, ist einfach mal so daher gesponnen um darzulegen das es nicht so einfach schon garnich billig ist, als Beispiel für den Motor greife ich mal auf das VAG Regal zurück und als Motor wo der umbau gedanklich dran vorgenommen wird ist ein 1.6liter 8Ventiler ausm Golf 2, sry, bin halt VW´ler :P

Geht man bei Basis für diesen Umbau von einem 1,6l 8V Motor (75PS) aus einem Golf 2 aus.
Zu den umbauten und Anschaffungen am Motor selber:

1. Es gilt die Verdichtung zu reduzieren, dafür stehen 2 möglichkeiten.

1.1 Die erste Möglichkeit wäre eine so genannte reduzierplatte zwischen Motorblock und Zylinderkopf wofür dann allerdings 2 Zylinderkopfdichtungen benötigt werden.

1.2 Die zweite Möglichkeit wäre auf das VAG Teileregal zurück zu greifen und AUDI S2 Kolben zu verwenden, da diese eine größere muldentiefe haben sollte die Verdichtung eigentlich ausreichend reduziert werden.

Das funktioniert so nicht ganz, Audi S2 Kolben sind von einem 20V Motor (5 Zylinder), diese Kolben kann man bei Turbo umbauten an VW 16V Motoren benutzen.
In unserem Fall könnte man die Verdichtung bis zu einer bestimmten Leistung so lassen, da der 1,6l 8V Motor (75PS) eine Verdichtung von 9:1 hat. Oder man könnte die Kolben und Pleuls aus einem VW G60 Motor einbauen und hätte dann eine Verdichtung von 8:1.
2. Eine "scharfe" Nockenwelle mit verstellbaren Nockenwellnrad wäre sicher nicht die falsche Wahl, da diese ein besseres einstellen des Motors ermöglicht.

3. Da wir ja eine "scharfe" Nockenwelle verwenden wäre eine zwingend notwendige Maßnahme die Ventilfedern und Ventilfederteller gegen verstärkte Ausführungen zu tauschen, da die originalen den später wirkenden Kräften schätzungsweise nicht lange standhalten und brechen.

4. Des Weiteren würde ich ganz sinnvoll erachten die Ventile gegen welche aus dem zu behör zu tauschen und bei der Gelegenheit gleich größer verbauen.
"Scharfe Nockenwellen benutzt man bei Turbo motoren eigendlich nicht, es sei den es ist ein richtiger Rennmotor der normal nicht mehr auf der Straße bewegt wird.
"Scharfe Nockenwellen haben zu viel Überschneidung, das heißt in einem Bereich sind Ein- und Auslassventil gleichzeitig offen. Dieses wird gemacht um die verbranten Abgasse besser aus den Brennraum zu bekommen und man nimmt in kauf das ein teil der Frischluft mit heraus geht. Da bei einem Turbo Motor die Luft ja in den Motor hinein gedrückt wird, wären die Überschneidungen schlecht. Sie würden viel zu viel Frischluft direkt in den Auspuff jagen.
Bei Turbo umbauten werden höchstens zahme (leichte Tuning) Nockenwellen verbaut.

5. Des Weiteren würde ich die Ventilsitze und Führungen erneuern lassen und anschließend noch die Ventilsitze weiten, dies ist notwendig da wir ja größere Ventile verbauen.

6. wegen der größeren Belastung würde ich auch die Pleuel gegen leichtere und hochfeste ersetzen (so genannte geschmiedete H Pleul), der Vorteil liegt klar auf der hand, höhere Festigkeit bei niedrigeren gewicht und in diesem zuge ich auch gleich hochfeste Pleulschrauben und bolzen verwenden aber Vorsicht bitte keine billig aller ebay kaufen da dies meist nur erleichterte original VAG Pleul sind welche keine höhere Festigkeit aufweisen.
Viele Serien Pleuls halten schon eine ganz gute Leistung aus. Bei Umbauten über 300PS wäre es dann empfehlenswert Stahl Pleuls zu verwenden. Hierbei wäre noch wichtg auch andere Pleullager zu verwenden da die originalen nicht für das hohe Drehmoment eine Turbo Motors ausgelegt sind.

7. Mit der Kurbelwelle sollten eigentlich keine weiteren auftreten, hab ich zumindest noch nix von gehört bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, das einzige was ich machen würde ich würde sie erleichtern und Feinwuchten lassen um Massenträgheitsmoment ein bisschen entgegen zu wirken, was auch ganz nebenbei höhere Drehzahlen zulässt.
Die Kurwellwelle macht bei den meisten Motoren keine Probleme. Man solte noch kurz den Motorblock ansprechen. Die meisten original Turbo Motoren haben Ölspritzdüsen für die Kolben. Das sind Düsen die von unten Öl unter die Kolben spritzen um diese zu kühlen. Für unseren Umbau könnte man einen Motorblock von einem G60 benutzen der diese Düsen auch hat.

8. Dann würde ich den Zylinderkopf noch strömungsgünstig bearbeiten, sprich aus- und einlass weiten und polieren, Effekt sollte denk ich allen klar sein, muss ich nix weiter zu sagen.

9. Bei der Wahl der Zylinderkopfdichtung gibt es wieder 2 Möglichkeiten je nach dem wie die Verdichtung reduziert wird (siehe oben) da wäre zum ersten wie oben schon angesprochen 2 normale Zylinderkopf Dichtungen bei Nutzung der reduzierplatte, und wäre zum zweiten eine verstärkte Zylinderkopfdichtung, hier lässt sich aber nicht auf das VAG Regal zurückgreifen also müsste diese von einem Tuner besorgt werden.

10. Die Ventildeckeldichtung würde ich gegen eine aus Gummi tauschen da diese bei den Motor noch aus Kork ist, die Gummi Dichtung ist samt stehbolzen in jeden Autozubehör erhältlich, falls euch der freundliche Verkäufer versucht davon zu überzeugen das eine Umrüstung nicht möglich sei, einfach quasseln lassen (hab bei mir auch ohne Probleme umgerüstet) wichtig ist bei der Montage das die stehbolzen gegen die mit der Dichtung gelieferten getauscht werden.

So das sollte es dann im Motor eigentlich gewesen sein, dass sämtliche Dichtungen erneuert werden versteht sich ja auch von selbst, denk ich zumindest. :D

Benötigte Anbauteile und Umbauten:

Das wird jetzt nicht ganz so einfach, ihr müsst euch nu vorstellen das es eigentlich keine großen teile beim Tuner gibt da einen 1.6er ja kaum einer auf Turbo umbauen würde. Also anfertigen lassen oder improvisieren. :D

1. Es wird logischer weise einen Turbo gebraucht, Größe und Marke lass ich mal offen, da es gedanklich ja keine große rolle spielen sollte.

2. Brauchen wir für den umbau einen abgaskrümmer mit einen flansch für den Turbolader, sollte der Turbo ohne Wastgate sein so brauchen wir diesen flansch auch noch. Da sehe ich jetzt 2 Möglichkeiten.

2.1 Die erste Möglichkeit wäre das wir wieder auf das VAG Regal zurückgreifen und einen abgaskrümmer von einen 1.6liter Turbodiesel nehmen kleinere anpassungsarbeiten müssten eventuell vorgenommen werden wo von ich aber nicht ausgehe, dieser krümmer besitzt bereits die beiden flansche und ist mit gängigen Turboladern wie KKK und Garret nutzbar.

2.2 Die zweite Möglichkeit wäre man würden einen krümmer au Edelstahl selber fertigen was den Vorteil hätte das man jeden x-beliebigen Turbo nutzen könnte, dies setz allerdings Schweißkenntnisse im WIG Schweißen voraus, die flansche für Turbolader, Wastgate und zur Befestigung am Zylinderkopf könnte man an einer Normalen Fräsmaschine Fräse, was wiederum Kenntnisse im Umgang mit dieser voraus gesetzt.

3. Beim Ansaugkrümmer besteht folgendes Problem, da der 1.6er einen Elektronik gesteuerten Vergaser besitzt und beim Turbo umbau ein Einspritzer die bessere Wahl is. sehe ich auch hier wieder 2 Möglichkeiten.

3.1. Man könnte sich wieder dem VAG Regal bedienen und einen ansaugkrümmer vom 1.3 Liter Motor nehmen. (ab Baujahr 90) Da der 1.3er über eine Einspritzung verfügt (aber auch dieser ist kein direkt Einspritzer da die Einspritzdüsen vor dem Zylinderkopf im krümmer sitzen) damit lässt sich aber mehr anfangen als mit einen Vergaser.

3.2 Die zweite Möglichkeit wäre es eine "Renneinspritzung" zu verbauen, eine Firma die mir spontan einfällt wäre zum Beispiel wäre "Fischer" :D jedenfalls sind solche anlagen Elektronik über ein zusätzliches Steuergerät gesteuert was sich auch aus dem Innenraum einstellen lässt und Freiprogrammierbar ist allerdings muss ich sagen hier möchte glaub ich wirklich keiner wissen was so eine Anlage kostet :P
Der Ansaugkrümmer vom 1,3l wird wohl nicht an den 1,6l Zylinderkopf dran passen.
Der 1,6l Zylinderkopf hat keine Öffnungen für Einspritzdüsen im Kopf, von daher müsste die gegen einenmit Öffnungen getauscht werden (zB vom G60). Weiter wird auf jedenfall eine Einspritzanlage gebraucht, die den Ladedruck auch verarbeiten kann (welche vom Sauger kommen da kaum in Frage). Hier wäre auch die Einspritzanlage vom G60 Motor zu empfehelen, die bekommt man mit allenen Sensoren gebraucht schon recht günstig.

4. Der Turbo muss mit an den öl- und Kühlflüssigkeits Kreislauf angeschlossen werden, beide Kreisläufe sind nur bei großen Turboladern erforderlich.
Der Ölkreislauf ist bei jedem Turbolader erforderlich! Der Wasserkreislauf ist bei Benziner Turbos heutzutage standart, einige Diesel Turbos haben den Wasserkreislauf nicht weil die Abgastemperaturen beim Diesel nicht so hoch sind.

5. Es wäre sicherlich von Vorteil wenn man gleich mit einen ladeluftkühler montieren würde in diesem zuge kann man sich auch gleich Gedanken über die Führung der ansaugrohre Gedanken machen diese bekommt man eigentlich so ziemlich überall her, die Verbindung mit den rohren lässt sch auch ganz leicht mir den breiten Angebot von "samco" lösen.

6. Da mehr Leistung auch mehr wärme Entwicklung zur folge hat, gebe es die Möglichkeit einen größeren kühler zu verbauen (aus Golf G60) dieser ist größer und besitzt zwei Lüfter, wobei ich einen Lüfter so schalten würde das er vom Innenraum aus einzuschalten ist.

7. Ölkühler wäre vielleicht auch nicht so verkehrt.

8. Bei der Wahl der Abgasanlage dürfte es wieder mal etwas schwierig werden, um die abgase besser und schneller abführen zu können würde ich den Durchmesser der Anlage vergrößern (original liegt bei 43mm) auf 53mm sprich eine Auspuffanlage von einem 1.8er verwenden, wo allerdings die Verbindung vom Turbolader zum Kat (hosenrohr) Improvisation bedarf da es ein hosenrohr mit 53mm Durchmesser nicht im VAG Regal gibt (43mm gibt es vom 1.6er Diesel), das hosenrohr ließe sich aber aus einen 1.8er hosenrohr eigentlich recht leicht fertigen, den flansch zum Turbo könnte man wieder mit der Fräsmaschine fräsen und das hosenrohr müsste in der Länge gekürzt werden um ein gaaaaanzes stück, die Kat Seite des hosenrohres bleibt unverändert so ist es möglich die komplette Anlage eines 1.8er zu übernehmen natürlich könnte man auch einen 100zellen Rennkat und eine komplett Anlage montieren aber es mit ja nur darum eine Möglichkeit zu zeigen wie man auf den größeren Durchmesser kommt. :D

8. Ich würde noch Hochleistungszündkerzen und Zündkabel verbauen.
Original Zündkabel reichen vollkommen. Bei den Zündkerzen muss der richtige Wärmewert verbaut werden. auch hier könnte auf Platin-Zündkerzen vom G60 zurück gegriffen werden, die sich schon oft bewährt haben.

9. Eine verstärkte Kupplung/Sportkupplung/Rennkupplung wäre bei einen Turbo umbau ratenswert da die Serien Kupplung das sicherlich nicht lange mit macht.

10. als Getriebe denke ich das ein Diesel Getriebe ausreicht, was auch gleich den Vorteil hat das die ersten 4 Gänge relativ kurz übersetzt und der 5te gang recht lang übersetzt ist, so lassen sich sicherlich relative gute werte an der Ampel und Autobahn gleichermaßen erreichen.

11. Zu guter letzt noch ein Blow-Of-Ventil zur Minderung des Gegendrucks der bei Lastwechsel entsteht und den Turbolader abbremmst..

Wäre zu empfehlen. Hier könnte man auf welche vom VW 1,8T 20V Motor zurückgreifen.

12. Einstellen und anpassen der ganzen Komponenten (Ich würde es einen Fachmann machen lassen :P ) und dann mal aufn Leistungsprüfstand rollen. :D

Ich habe mal bewusst Fahrwerk, Bremsen und die damit verbunden Probleme und aufwende weggelassen, das es ohne diese zwei Sachen auch um zubauen nicht geht sollte ja wohl jeden klar sein.

Baumaßnahmen sind abgeschlossen und bei mir läuft er in Gedanken sogar. Was für ein Sound und 500 ps die da anliegen. *löl*

So jetzt mal im ernst, ich bin mir ziemlich sicher das in der Beschreibung noch das ein oder andere detail fehlt was aber nicht weiter stören sollte, da ich denke die Problematik ist klar gezeigt, es sei noch gesagt das ich Metallbauer bin und darum auf die Idee mit dem selber machen gekommen bin :P für diejenigen die das wissen/können nicht haben dürfte so ein umbau in Eigenregie noch teurer werden.

Mal grob gerechnet beläuft sich der umbau mit den aufgezählten Sachen ohne eintragen also nur material allerdings mit neu teilen etwa auf 8000 - 12000 Euro und das ist vielleicht sogar noch tief angesetzt :D mit gebraucht teilen lässt sicherlich fast die hälfte des Geldes sparen aber das fließt dann nach 5000km eh in den umbau weil was kaputt geht, also ich möcht damit sagen wenn man so einen umbau macht richtig, mit neu teilen und ich würde sogar mit den Tüv zusammen arbeiten (siehe krümmer selber bauen usw.) ;)

So einen kleinen 1,6l Motor auf Turbo umzubauen macht nicht wirklich sinn. hier wäre es sinnvoll, wie oben schon oft erwähnt einen G60 Motorblock zu kaufen. dieser ist vom Werk aus schon auf Überdruck ausgelegt und ist Standfest. Weiter ist immer das Problem mit dem Tüv und der Eintragung. Bei solchen änderungen am Motor ändert sich auch das Abgasverhalten. Für die Eintragung müsste das ein Abgasgutachten erstellt werden (keine ASU) was mal schnell ein pass tausend Euro kostet.
Jetzt der übliche Satz: Besser wäre direkt ein anderes Auto mit mehr Leistung zu kaufen.
Oder einen ander Motor zB G60 mit G-Lader, 1,8T Motor,...
 

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
re: turbo

schön das sich ma einer mit gedanken macht :D

ich habe die anleitung oder wie man es nennen möchte ja nich rein gestellt um den leuten die dies vorhaben "was man hier ja öfters ma so liest" den teil abzunehmen wo man sich ma nen wenig belesen und gedanken machen muss. Gehört halt dazu oder man lässt es. :D

ich selber beschäfftige mich seid 2 monaten mit turbo und turbomotoren, desweiteren hab ich so die einstellung wenn dann gleich richtig also wie du sagst "hochleistung/rennen" das is wiederum eine einstellungssache und da kann man nur drüber streiten zwecks haltbarkeit etc. aber das wollen wir ja nich. ;)

um ma auf den ansaugkrümmer vom 1.3er zurück zu kommen, laut ETOS (Ersatzteil Order System) passt der krümmer an den 1.6er, das liegt daran das der 1.3er KEIN direkteinspritzer ind diesem sinne is :D die einspritzdüsen sitzen vor dem zylinderkopf im krümmer und nich im krümmer und zylinderkopf. geht zumindest so aus dem ETOS hervor. ;)

joa, das mit der kolbenkühlung is ein guter einwand, zu dem mir bis jetzt auch nix eingefallen wenn man original kopf verwendet (arbeite ich aber noch dran) zumal es sehr schwer lösbar is.

Das is richtig das der 1.6er eine verdichtung von 9:1 hat, laut dem was ich so gelesen hab fährt einen turbo mit 8:1 oder 7:1 (man muss ja nich alles glauben was man liest :D ), desweiteren passen die S2 kolben auch wenn sie von ein 5Zylinder sind, die bohrung beträgt im durschmäßer 81mm genauso wie beim 16V, G60 (Mkb: PG), Gti, S2 usw. das einzige was mir bei genaueren nachdenken auffält is das die verdichtung warscheinlich nen bisschen zuniedrig wird mit den S2 kolben ?( aber da kann man ja ne reduzierungsplatte nehmen, auch wenn ich nich viel von halte. :D

bei den pleuls geht es doch nich nur um die angestrebte leistung sondern auch darum den massenträgheitsmoment entgegen zu wirkung, was den motor motor drehfreudiger macht.

scharfe nochenwellen gibt es meines wissens auch für turbo motoren das diese keine 306° aufweisen versteht sich, 276° sollten aber möglich sein ohne das eine überschneidung auftritt, desweiteren is es bei einer 276° nockenwelle nich zwingent notwendig die federn und teller gegen verstärkte zu tauschen aber anbieten tät es sich meines erachtens schon da man 1. den kopf eh einmal ab und zerlegt hat und man 2. so auf nummer sicher geht ;)

bei dem getriebe und kupplung lässt sich (meines wissens) leider nich ohne weiteres auf das 1.8T getriebe zurückgreifen da der aufbau dieses getriebe anders is. (dem werd ich noch genauer nach gehn, nur is das ETOS abgeschmiert, hab also grad keine möglichkeit nach zu schaun :( )

das der turbo mindestens an den Ölkreislauf angeschloßen wird is eigentlich klar, mit dem kühlwasserkreislauf kenn ich eigentich nur bei größeren turbos, is aber gut zu wissen. :)

bei der einspritzung wäre sicherlich die einfachste variante eine renneinspritzung da diese den druck verarbeiten kann und dazu noch freiprogrammierbar is, die G60 einspirtzung wäre die 2te wahl und die vom 1.3er eigentlich was zum basteln und bei dem original kopf der G60 einspritzung wohl eher vorzuziehn.

Sicherlich macht es eigentlich auch keinen sinn einen 1.6er auf Turbo umzubaun, wenn man aber danach geht, macht alles was über 150ps geht auch kein sinn. Naja, tuning allgemein macht eigentlich kein wirklichen sinn, da die autos auch ohne tuning fahren was ja der eigentliche sinn des autos is. Also würd ich sagen lassen wir diesen aspeckt ma aussen vor und zeigen weiterhin lieber die probleme auf die es bei so einen umbau gibt, den rest muss jeder für sich selber entscheiden. ;)

Mfg :)
________________________________________
Es war mir wie immer eine Ehre mit euch gedanken auszutauschen und freue mich schon auf die nächsten postings. :))
 

TurboTom

Dabei seit
18.12.2005
Beiträge
133
NoBody180884 schrieb:
schön das sich ma einer mit gedanken macht :D

ich habe die anleitung oder wie man es nennen möchte ja nich rein gestellt um den leuten die dies vorhaben "was man hier ja öfters ma so liest" den teil abzunehmen wo man sich ma nen wenig belesen und gedanken machen muss. Gehört halt dazu oder man lässt es. :D

ich selber beschäfftige mich seid 2 monaten mit turbo und turbomotoren, desweiteren hab ich so die einstellung wenn dann gleich richtig also wie du sagst "hochleistung/rennen" das is wiederum eine einstellungssache und da kann man nur drüber streiten zwecks haltbarkeit etc. aber das wollen wir ja nich. ;)

um ma auf den ansaugkrümmer vom 1.3er zurück zu kommen, laut ETOS (Ersatzteil Order System) passt der krümmer an den 1.6er, das liegt daran das der 1.3er KEIN direkteinspritzer ind diesem sinne is :D die einspritzdüsen sitzen vor dem zylinderkopf im krümmer und nich im krümmer und zylinderkopf. geht zumindest so aus dem ETOS hervor. ;)
Das der 1,3l die Einspritzdüsen in der Ansaugbrücke hat ist richtg. Nur glaub ich nicht das diese Brücke an den 1,6l Zylinderkopf passt. Ich will mich da jetzt aber auch nicht fest legen, nur ich meine das die 1,3l Motoren (viel im Polo) eine andere Baureihe sind wie die 1,6 und 1,8l Motoren (mit 827 Block) wie es sie im Golf 2 gibt. Es gibt in neueren Golf 3er oder sogar 4er, 1,6l Motoren in der Bauform wie die 1,3l Motoren sind. Diese sind aber anders als die alten 1,6 (75PS) Dinger.

joa, das mit der kolbenkühlung is ein guter einwand, zu dem mir bis jetzt auch nix eingefallen wenn man original kopf verwendet (arbeite ich aber noch dran) zumal es sehr schwer lösbar is.
Die Düsen der Kolbenkühlung sitzen im Motorblock und spritzen von unten Öl unter die Kolben.

Das is richtig das der 1.6er eine verdichtung von 9:1 hat, laut dem was ich so gelesen hab fährt einen turbo mit 8:1 oder 7:1 (man muss ja nich alles glauben was man liest :D ), desweiteren passen die S2 kolben auch wenn sie von ein 5Zylinder sind, die bohrung beträgt im durschmäßer 81mm genauso wie beim 16V, G60 (Mkb: PG), Gti, S2 usw. das einzige was mir bei genaueren nachdenken auffält is das die verdichtung warscheinlich nen bisschen zuniedrig wird mit den S2 kolben ?( aber da kann man ja ne reduzierungsplatte nehmen, auch wenn ich nich viel von halte. :D

Das stimmt das die S2 Kolben die gleiche Bohrung haben, nur passen die nur zu 16V Motoren. Im 8V Motor würdest du mit diesen Kolben wahrscheinlich über 10:1 kommen (hab gerade keine Lust das genau auszurechnen). Das liegt da dran das die Motren unterschiedliche Brennraumgrößen im Zylinderkopf haben. 16V ca 45 ccm Brennraum, 8V ca 27 ccm Brennraum. Man sieht es schon wenn man 8V 75PS Kolben und S2 Kolben vergleicht. der 8V hat original schon eine recht große Mulde, der S2 Kolben hat nur eine kleine, weil ja die Motoren einen größeren Brennraum im Kopf haben.

bei den pleuls geht es doch nich nur um die angestrebte leistung sondern auch darum den massenträgheitsmoment entgegen zu wirkung, was den motor motor drehfreudiger macht.

scharfe nochenwellen gibt es meines wissens auch für turbo motoren das diese keine 306° aufweisen versteht sich, 276° sollten aber möglich sein ohne das eine überschneidung auftritt, desweiteren is es bei einer 276° nockenwelle nich zwingent notwendig die federn und teller gegen verstärkte zu tauschen aber anbieten tät es sich meines erachtens schon da man 1. den kopf eh einmal ab und zerlegt hat und man 2. so auf nummer sicher geht ;)
Natürlich gibt es bei starken Turbomotoren schärfe Nockenwellen, 276° ist da aber schon oberste grenze. die serien Nockenwellen reichen bei den meisten Umbauten für die Straße vollkommen aus. Wir selber haben einen 1,8l 16V mit 300PS, der hat die original Nockenwellen von 2,0l 16V (ABF 150PS) drin. Diese würden bei weiteren änderungen noch bis ca 360 PS reichen.

bei dem getriebe und kupplung lässt sich (meines wissens) leider nich ohne weiteres auf das 1.8T getriebe zurückgreifen da der aufbau dieses getriebe anders is. (dem werd ich noch genauer nach gehn, nur is das ETOS abgeschmiert, hab also grad keine möglichkeit nach zu schaun :( )

das der turbo mindestens an den Ölkreislauf angeschloßen wird is eigentlich klar, mit dem kühlwasserkreislauf kenn ich eigentich nur bei größeren turbos, is aber gut zu wissen. :)

bei der einspritzung wäre sicherlich die einfachste variante eine renneinspritzung da diese den druck verarbeiten kann und dazu noch freiprogrammierbar is, die G60 einspirtzung wäre die 2te wahl und die vom 1.3er eigentlich was zum basteln und bei dem original kopf der G60 einspritzung wohl eher vorzuziehn.

Sicherlich macht es eigentlich auch keinen sinn einen 1.6er auf Turbo umzubaun, wenn man aber danach geht, macht alles was über 150ps geht auch kein sinn. Naja, tuning allgemein macht eigentlich kein wirklichen sinn, da die autos auch ohne tuning fahren was ja der eigentliche sinn des autos is. Also würd ich sagen lassen wir diesen aspeckt ma aussen vor und zeigen weiterhin lieber die probleme auf die es bei so einen umbau gibt, den rest muss jeder für sich selber entscheiden. ;)

Sinn macht so vieles nicht, aber Spaß!!!!
Ich habe vor einigen Jahren auch an meinen Winterauto 2er Golf mit 75PS einen Turbolader dran gebaut. Ohne extrem viel an dem Motor zu ändern. Hat viel Spaß gemacht, auch wenn er eine 15 Minütige Vollgas Autoban fahrt nicht überlebt hat, Loch im Kolben, zu wenig Sprit. So einen kleinen Motor auf turbo Umzubauen, ist für Leute die gern Basteln und was dabei lernen möchten bestimmt nicht schlecht. Wenn doch mal was schief geht, na so einen Motor bekommt man schon für ne schmalen Euro.
 

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
hehe...ok, ich gestehe mir den fehler mit dem S2 kolben ein, da die multentiefe geringer is als bei den serien kolben! ;( jetzt stehen die nun aber schon einmal oben drin dann bleib ich auch dabei, eigentlich kein großes ding :D müsste man die multe ausfräsen oder ausdrehn wobei ich eher zum CNC Drehen (Computer gestütztes Drehen) dentieren würde, damit auch alle kolben die selbe multentiefe aufweisen. ;)

So, nu steht se ja schon 3 monate drin, wer hat nu schon danach gebaut? :D :P

Mfg :)
_______________________________________________
Das Leben is schön :) , nur nich für jeden! :(
 

OHCTUNER

Dabei seit
21.12.2006
Beiträge
1.573
Ich nicht !

Ich schwöre auf Hubraum in Verbindung mit Saugmotor und 24 Ventilen !
3 liter mit knapp 200 ps und 275 Nm , stellen keinen Bedarf nach nem Turbo dar ! :D

Aber was Anderes !

" 276° sollten aber möglich sein ohne das eine überschneidung auftritt, "

Das hätte ich gerne mal erklärt wie das gehen soll !
Kenne keine Nocke die man so kaufen kann ohne Überschneidung , liegen alle so grob zwischen 40 - 55° Überschneidung bei der Gradzahl !

Noch was wegen Kolbenkühlung , ohne würde ich da nur das Mobil 1 5W50 verwenden , das kann schon gut was ab und ist bekannt dafür das die Kolbentemp etwas niedriger damit ist !
 

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
musst ich erst ma selber nachlesen :D

na, gabs da nich 2 arten von nockenwellen? asymetrisch und symetrisch oder so was. habsch mich erlich gesagt auch noch nich so hingehent mit beschäfftigt, nach dem mir 50 mal erklärt wurde das es dir serien nocke auch tut. Allerdings bin ich jederzeit für aufklärung zu haben, nein, ich bitte sogar darum. :)

Mfg :)
_______________________________________
Das Leben is schön :) , nur nich für jeden! :(
 

ManeyA4B5

Dabei seit
19.07.2006
Beiträge
4.203
Ort
Erding (550km -> Ring)
OHCTUNER schrieb:
Ich schwöre auf Hubraum in Verbindung mit Saugmotor und 24 Ventilen !
3 liter mit knapp 200 ps und 275 Nm , stellen keinen Bedarf nach nem Turbo dar !

da find ich aber 2,7 liter hubraum und 30 ventile mit 265 und 400 Nm angenehmer ;)
aber beim neuen GT3 werd sogar ich zum Sauger-Fetischisten! :D
 

OHCTUNER

Dabei seit
21.12.2006
Beiträge
1.573
Naja , mir langt die Leistung vollkommen , reicht um zügig vorwärts zu kommen ! ;)

Asy und Syme is wieder ne andere Geschichte !
Hatte ne 274/284° mit 63° Ventilüberschneidung , im Datenblatt war auch der Hinweis "für Turbo verwendbar" , aber so wie die im Sauger gearbeitet hat , wäre die wohl mehr was für ne extreme Turbonummer wo es obenraus böse zur Sache geht !
Die hat so schon kräftig Luft in den Motor geschaufelt , bei nem Motor der so ca. 8,8 : 1 Verdichtung hatte , das der mit 230tkm noch ne Kompression von 15 bar hatte !

Ohne Ventilüberschneidung geht es auch beim Turbo nicht , gerade oben raus geht dem Motor dann die Luft aus !
Mit steigender Drehzahl hat die Luft immer weniger Zeit in die Zylinder zu gelangen und da greift die Überschneidung !
 

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
alles klar, firma dankt :)

naja, ich bin nich so der hubraum fanatiker, ich hab lieber nen kleinen motor gut leistung. Noch schöner is ne drahzahlorgel aller honda und co... *sabber* :O 8)

Mfg :)
___________________________________________
Das Leben is schön :) , nur nich für jeden! :(
 

OHCTUNER

Dabei seit
21.12.2006
Beiträge
1.573
Jo , nen Honda hatte ich mal leihweise , war ein Stufenheck mit 2,0 16V mit 150 ps , man war der scheiße kraftlos ! :D
Drehzahlorgel trifft das ganze recht gut , ständig die Gänge hochdrehen damit der vorwärts kam , hat dann gesoffen wie ein Loch und nach 300 km AB war ich hochgradig agressiv wegen der Lutschgurke ! X(
Hab mich dann geweigert da ich die selbe Strecke nochmal fahren mußte und bin mit meinem ollen Sierra 2,9er V6 gefahren , gut gelaunt angekommen , weniger Sprit verhauen und gescheit vorwärts gekommen !
Genug Hubraum kann so entspannend sein ! ;)
 

Man_In_Blue

Dabei seit
09.02.2004
Beiträge
25
Hi,

ich hab den obrigen Text mal überflogen... und mit viel auf das der Herr Autor oft auf die Teile aus dem Diesel verweist...

da wäre ich allerdings in sachen Abgaskrümmer udn Abgasanlage vorsichtig... ein Benziner erreicht eine wesentlich höhere Abgastemperatur wie ein Diesel... und nicht alle Materialien werden damit klar... afaik. ist letzteres auch der Grund warum sich ein Turbo bei einem Diesel vergleichsweise kostengünstig realisieren lässt...

Grüße,

Sören
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Man_In_Blue schrieb:
ein Benziner erreicht eine wesentlich höhere Abgastemperatur wie ein Diesel...

Diesel rund 650°C
Benziner sind 1050°C "normal"


und nicht alle Materialien werden damit klar...

Diesellader sind daher nur Ölgekühlt, Benzinerlader oft auch am Wasserkreislauf mit dran.


afaik. ist letzteres auch der Grund warum sich ein Turbo bei einem Diesel vergleichsweise kostengünstig realisieren lässt...
Oder auch bei einem Diesel mit Chiptuning auch schon zügig "verabschieden" kann, VW-Turbodiesel sind da ein "gutes" Besispiel.
 

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
naja, ich hab zwar geschrieben das ich für kritik offen und zu haben bin, genauso kann ich mir fehler eingestehn :O aber mit mal überflogen brauch mir echt keiner komm. :rolleyes:

wenn de mal richtig gelesen hättest wäre dir vieleicht aufgefallen, das ich nich Oft sondern ledigleich einmal auf die möglichkeit eines diesel teils hingewiesen hab. (krümmer) Desweiteren wäre dir dann vieleicht auch aufgefallen das ich noch die 2te möglichkeit des 1.8er krümmer beschrieben hab. ;)

Ich würd auch ma behaupten, froh sein das ma einer nen bisschen genauer drauf eingeht. Sonst liest man immer nur (Reduzierplatte, kolben, pleul und elektronik anpassen). :O

Meine Meinung bleibt trotzdem dabei, wenn jemand was zum thema sagen möchte sollte er es auch richtig lesen, nich nur ma schnell überfliegen und dann mitn finger drauf zeigen. ;)

Soa bleibt eigentlich nur noch eins zu sagen *Es soll immer noch keine komplette umbau anleitung sein* und dabei bleibt es. ;)

Mfg
______________________________________________
Das Leben is schön :) , nur nich für jeden! :(
Frohe Ostern euch allen. :))
 

Man_In_Blue

Dabei seit
09.02.2004
Beiträge
25
Öm. Das war ja auch ned bös gemeint sondern lediglich ein Hinweis darauf das eben bei der Lösung mit diesen Dieselteilen eben zu beachten wäre das diese nicht für die beanspruchung ausgelegt sein KÖNNTEN...

ich bin selber nicht wirklich erprobt was solche tuning maßnahmen angeht kenne mich jedoch in Bereich Termik und Verdichtungen einigermaßen aus... und ich wollte es nur gesagt haben damit hinterher niemand fragt: "Warum hats mir denn niemand gesagt" ;)

Grüße,

Sören
 

NoBody180884

Threadstarter
Dabei seit
22.01.2007
Beiträge
353
war von mir ja auch nich böse gemeint ;) ich reagier nur auf diesen satz "mal kurz überflogen" etwas giftig. :)

ja, sicherlich is es supi wenn man alles vor einem Umbau schon gesagt bekommt am besten noch mit empfehlung von herstellern etc. nur liegt doch der eigentliche sin des tuning im überwinden von hinternissen und lösen von problemen die bei einem umbau auftretten. So seh ich das zumindest, darum sollte es nur ein anstoß zum denken sein. Es wird ja immer wieder drauf verwiesen das alles hochwertig sein sollt, gar seien muss. Is zwar alles richtig aber die hochwertigen teile findet man halt auch in den konzenregal, tut man auch auf treffen oft erleben das oft eigenbauten mit bei sin die den "Profi" umbauten in nix nachstehn.

Klar sei auch ma gesagt, das wer sich nich wenigsten nen bisschen mit der materie auskennt das lieber beim fachman machen lassen sollte.

Bleibt als Fazit nur zu sagen, das es wie immer eine einstellung sache is. :) Und wer nur draufbaun möcht hier sicherlich "Falsch" is, is halt was zum gedanken anregen. :D

Ps: Danke für die ergänzung Man_In_Blue. :))

Mfg
___________________________________________
Das Leben is schön :) , nur nich für jeden! :(
Frohe Ostern euch allen. :))
 
Thema:

Grobe Bauanleitung für turbo motor!?!

Grobe Bauanleitung für turbo motor!?! - Ähnliche Themen

Motorkopfdichtung oder Turbo defekt?!: Moinsen leutz...ich fahre einen Opel Astra H 2.0 Turbo 200PS (EZ 05.2005)...vorab muss ich aber sagen das uch totaler Laie bin und mir falsch...
Anforderungen für Oldtimer - Welche Punkte muss ein Wagen erfüllen um Oldtimer zu werden?: Einen Oldtimer zu fahren ist nicht nur etwas Besonderes, es hat heutzutage auch durchaus mehr Vorteile als früher. Neben dem Gefühl einen...
Wegfahrsperre nach Akku-Aufladung aktiv; Motor startet nicht: Moin, ich habe da ein kleines Problem mit meinem Fiesta. Kurze Info: Ford Fiesta JH/JD1 Baujahr 2004 178 tKm Folgendes Problem: Das Auto hatte...
Niedrigzinsen - Ihr Einfluss auf den Autokauf: Wer auf den Kauf von Wohneigentum verzichtet, tätigt mit dem Autokauf oft die größte Investition des gesamten Lebens. Auch aus finanzieller Sicht...
Peugeot 206 Bj 1998 springt nicht an, WFS, Wegfahrsperre: Hallo, Vor ca. 1,5 Monaten hab ich einen Peugeot 206 Bj1998 gekauft und dafür auch noch Geld hingelegt. Das Leid und Fehlersuche ging dann schon...

Sucheingaben

turbo motor bauen

,

turbo umbau selber machen

,

16v turbo umbau anleitung

,
turbo umbau anleitung
, rennmotor bauen, turbo selber bauen, turbo motor selber bauen , turbomotor selber bauen, 16v turbo anleitung, turbolader bauanleitung, bauanleitung turbolader, golf gti 1.8 turbogebraucht, vergaser auf turbo umbauen, bauanleitung 16v turbo vw, 16v turbo selber bauen, bauplan 16v turbo, motorrad turbo eigenbau, turboumbau kopf weiten, turbolader bauen, turbolader bauplan, vw 16vt Beschreibung, einspritzer auf turbo umbauen, bauplan turbo motorrad, turbo kit motorrad eingebau, vergaser motorrad motor auf turbo umbauen
Oben