General Motors: erneuter Rückruf für Hunderttausende Fahrzeuge - insgesamt fast 30 Millionen Fahrzeuge betroffen

Diskutiere General Motors: erneuter Rückruf für Hunderttausende Fahrzeuge - insgesamt fast 30 Millionen Fahrzeuge betroffen im Aktuelles Forum im Bereich AutoExtrem; Die Serie der Rückrufe beim US-amerikanischen Autobauer General Motors (GM) will einfach nicht abreißen. Quasi parallel zur Verkündung der...
G

geronimo

Threadstarter
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
2.261
Die Serie der Rückrufe beim US-amerikanischen Autobauer General Motors (GM) will einfach nicht abreißen. Quasi parallel zur Verkündung der aktuellen Geschäftszahlen gab man in Detroit bekannt, dass erneut fast eine Million Fahrzeuge zur Nachbesserung in die Werkstätten gerufen werden. Die Kosten dafür belasten die Bilanz des zweitgrößten Autoherstellers der Welt ganz erheblich



Nach der schlechten Nachricht ist vor der schlechten Nachricht. So könnte man eine alte Fußballweisheit abwandeln, damit sie auf den US-Konzern GM angewendet werden kann. Dieser muss nämlich seit Anfang dieses Jahres quasi im Wochenrhythmus eigene Produkte in die Werkstätten beordern, damit an den fehlerhaften Fahrzeugen Korrekturen vorgenommen werden können. Die jüngsten Rückrufe wurde erst in dieser Woche bekannt gegeben. Dabei sind Probleme bei den Modellen Chevrolet Tahoe/Suburban und GMC Yukon/Yukon Denali sowie Chevrolet Spark noch das kleinste Übel, denn sie betreffen weltweit gerade einmal 25 beziehungsweise 3.065 Fahrzeuge.

Daneben müssen aber auch 65.000 Chevrolet Impala, 127.235 Einheiten der Brudermodelle Buick Regal und Chevrolet Malibu sowie 151.923 Fahrzeuge der Baureihen Chevrolet Caprice, Chevrolet SS, Chevrolet Silverado LD and HD, Cadillac ATS, Cadillac CTS, Cadillac ELR, Buick Encore, sowie GMC Sierra LD und HD in die Werkstätten. Spitzenreiter des aktuellen Rückrufs ist aber diverse Jahrgänge von Chevrolet Camaro, Chevrolet Equinox, GMC Terrain, Buick Regal und LaCrosse sowie Cadillac SRX, von denen insgesamt 475.161 Fahrzeuge weltweit betroffen sind. Zusammengerechnet ergibt das eine Summe von über 820.000 Autos, die nachgebessert werden müssen. Einige davon sind nicht das erste Mal von einer Rückrufaktion betroffen.

Laut einer aktuellen Übersicht von GM sind - einschließlich des aktuellen Rückrufs - bislang 28.767.143 Fahrzeuge in die Werkstätten gerufen worden, davon fast 90 Prozent in den USA. Die Summe aller beanstandeten Fahrzeugen entspricht derzeit rund drei kompletten Jahresproduktionen. Und wäre eigentlich noch höher, wenn man sich bei GM nicht verrechnet hätte. Vor der aktuellen Rückrufaktion wurde bereits von fast 29 Millionen betroffenen Fahrzeugen ausgegangen, doch angeblich wurden bei den größten Aktionen wegen defekter Zündschlösser einge Fahrzeuge doppelt gezählt. An der fast unvorstellbaren Anzahl, die auch ein Beleg für jahrzehntelange Schlamperei ist, ändert das aber nur wenig.

Die Folgen bekommt GM natürlich auch bei den Geschäftszahlen zu spüren. Nachdem sich das Unternehmen mit staatlicher Hilfe gesundgeschrumpft hat, wurden in den vergangenen beiden Jahren erstmals wieder satte Gewinne eingefahren. Davon ist aktuell nicht viel zu spüren, denn nach einem Gewinn von 1,2 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal wurden im zweiten Quartal 2014 nur 200 Millionen Dollar verdient. Die direkten Kosten für die Rückrufaktionen gibt GM mit 1,2 Milliarden an, wobei der Imageschaden und künftige Verluste treuer Kunden natürlich nicht eingerechnet sind. Diese werden sich erst künftig bemerkbar machen und dürften den US-Konzern auf Jahre hinaus zu schaffen machen. Da machen die Verluste von GM Europa in Höhe von rund 300 Millionen den Kohl auch nicht weiter fett, zumal diese auch die Kosten für die Werksschließung in Bochum und die dadurch notwendigen Umstrukturierungsmaßnahmen enthalten.

Nachfolgend eine Übersicht aller bislang erfolgten Rückrufe von GM:

 
Thema:

General Motors: erneuter Rückruf für Hunderttausende Fahrzeuge - insgesamt fast 30 Millionen Fahrzeuge betroffen

General Motors: erneuter Rückruf für Hunderttausende Fahrzeuge - insgesamt fast 30 Millionen Fahrzeuge betroffen - Ähnliche Themen

  • Toyota: Absatz höher als bei VW und General Motors

    Toyota: Absatz höher als bei VW und General Motors: Vor kurzem hat Volkswagen bekannt gegeben, dass der Konzern im Jahr 2014 erstmals mehr als 10 Millionen Fahrzeuge verkauft hat. Für den...
  • Toyota weiterhin größter Autohersteller der Welt vor VW und General Motors

    Toyota weiterhin größter Autohersteller der Welt vor VW und General Motors: Volkswagen versucht mit den 8 PKW-Marken Audi, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Seat, Skoda und VW sowie seinen Nutzfahrzeugen in Bezug auf...
  • General Motors: mehr Tote durch defekte Zündschlösser als bislang angenommen

    General Motors: mehr Tote durch defekte Zündschlösser als bislang angenommen: In diesem Jahr musste General Motors (GM) zahlreiche Fahrzeuge zur Nachbesserung in die Werkstätten beordern. Der Großteil der Rückrufe, bei denen...
  • General Motors: erste selbstfahrende Autos ab 2017 geplant

    General Motors: erste selbstfahrende Autos ab 2017 geplant: Radargestützte Geschwindigkeitsautomatik, Rundum-Kamera, zahllose Sensoren in alle Richtungen - theoretisch können moderne Fahrzeuge bereits heute...
  • General Motors muss erneut rund 300.000 Fahrzeuge zurückrufen

    General Motors muss erneut rund 300.000 Fahrzeuge zurückrufen: Der US-amerikanische Automobilhersteller General Motors muss erneut rund 300.000 Fahrzeuge aufgrund technischer Mängel in die Werkstätten...
  • Ähnliche Themen

    Top