Gebrauchtwagen für die Wintersaison – billig oder preiswert kaufen?

Diskutiere Gebrauchtwagen für die Wintersaison – billig oder preiswert kaufen? im Aktuelles Forum im Bereich AutoExtrem; Die Winterzeit ist für Autos die härteste Jahreszeit. Frost, Matsch, Kondenswasser und Streusalz lassen Autos im Zeitraffer altern. Wohl dem, der...
R

Redaktion

Threadstarter
Moderator
Dabei seit
25.08.2016
Beiträge
67
Die Winterzeit ist für Autos die härteste Jahreszeit. Frost, Matsch, Kondenswasser und Streusalz lassen Autos im Zeitraffer altern. Wohl dem, der seinem Cabrio, Youngtimer oder Sportwagen diese Strapazen ersparen kann und deshalb auf einem billigen Wagen für den Winterbetrieb umsteigen will.


Das Gebrauchtwagen-ABC gilt auch für Winterfahrzeuge:

Grundsätzlich startet die Suche nach einem geeigneten Winterfahrzeug wie beim sonstigen Gebrauchtwagenkauf: Zeitungsanzeigen der Lokalpresse, Autohändler – hier rücken besonders die „Fähnchen-Händler“ am Stadtrand in den Fokus – oder auch Internetportale wie AutoHero.com sind der erste Anlaufpunkt. Ist ein interessanter Wagen ausgemacht, gelten zunächst die üblichen Tipps wie für jeden Gebrauchtwagenkauf. Die wichtigsten sind:

  • Ist der Verkäufer auch als Eigentümer im KFZ-Brief eingetragen?
  • Gibt es Unfallschäden?
  • Stimmen die Kilometerangaben, das Baujahr und die technischen Daten mit der Anzeige überein?
  • Liegen Service-Heft und HU-Berichte vor?
  • Machen Sie eine Probefahrt.

Was ist für ein Winterauto wichtig?

Bei einem Auto für die kalte Jahreszeit stehen flotte Optik und exzellente Performance nicht an erster Stelle. Das Hauptaugenmerk muss auf der Zuverlässigkeit liegen. Allradler sind besonders beliebt, hier muss man sich auf etwas höhere Preise einrichten. Typische Winterautos haben meist schon ein paar Jahre auf dem Buckel. Anhand einiger Merkmale kann man dennoch als Käufer die Eignung für kaltes Wetter abschätzen.

  • Wie alt ist die Batterie? Ein neuer Stromspender vermeidet langes Orgeln nach kalten Winternächten.
  • Ist das Motoröl möglichst frisch? Neuer Schmierstoff schont den Motor deutlich besser auf den ersten verschleißintensiven Kilometern.
  • Wie sehen die Winterreifen aus? Alte harte Gummis mit wenig Restprofil helfen auf Schnee und Eis kaum weiter.
  • Sind die Bremsen schon an der Verschleißgrenze? Streusalz und Straßenschmutz lassen Scheiben und Beläge schneller altern als im Sommer bei Sonnenschein.
  • Neue, weiche Scheibenwischergummis sorgen für freie Sicht.
  • Wie sieht die Beleuchtung aus? Trübe, zerkratzte Streuscheiben verringern die Lichtausbeute spürbar, was im Winter besonders ungünstig auffällt.
  • Läuft die Heizung? Ein Wagen ohne ordentliche Heiz- und Gebläseleistung scheidet als Winterfahrzeug von vornherein aus.
  • Rost am Unterboden? Sind Roststellen an Fahrwerk, Auspuff und Motor noch vertretbar oder führen ein paar Wochen Streusalzbeschuss direkt in die Werkstatt?

Wer auf den Gesamtzustand eines Fahrzeugs achtet, vermeidet so den Kauf eines potenziellen Liegenbleibers. Ist noch etwas Budget übrig, lohnt sich auch der Blick auf Komfortdetails wie Sitzheizung oder gar eine Standheizung. Wenn es an einigen der genannten Stellen Probleme gibt, muss ein Preisnachlass erfolgen.

Woran man sonst noch denken muss:

Der Winterwagen steht endlich angemeldet und versichert vor der Tür, fehlen immer noch ein paar Kleinigkeiten, um gerüstet zu sein.

  • Verbandspäckchen dabei und noch nicht abgelaufen?
  • Sicherheitswesten an Bord?
  • Kühlwasser und Wischwaschwasser mit ausreichend Frostschutzmittel versehen?
  • Ein Handfeger gegen größere Schneemassen auf dem Wagen an Bord?
  • Türschlossenteiser dabei (nicht im Handschuhfach!)?
  • Folie zur Abdeckung der Windschutzscheibe über Nacht im Kofferraum?
  • Eiskratzer griffbereit?
  • Ein kleines Eimerchen mit Split an Bord hat schon aus mancher vereisten Parklücke geholfen.

Mit ein bisschen Umsicht ist die Anschaffung und Nutzung eines Winterautos kein Hexenwerk. Sobald im Frühjahr die Temperaturen steigen, kann der Wagen verkauft werden. Dann kommt wieder der Schlüssel in die Tasche, der das Auto startet, an dem das Herz hängt.
(Bildquelle: Rainer Sturm / pixelio.de)​
 
Thema:

Gebrauchtwagen für die Wintersaison – billig oder preiswert kaufen?

Gebrauchtwagen für die Wintersaison – billig oder preiswert kaufen? - Ähnliche Themen

  • Günstige Luxusautos, die dich reich aussehen lassen – das sind die Gebrauchtwagen-Schnäppchen der Premium-Klasse

    Günstige Luxusautos, die dich reich aussehen lassen – das sind die Gebrauchtwagen-Schnäppchen der Premium-Klasse: Wer bei einem Neuwagen einmal den Schlüssel im Zündschloss umdreht, hat schon einen enormen Wertverlust zu beklagen. Was für Käufer von Neuwagen...
  • Probleme mit Batterie beim iOn als Gebrauchtwagen?

    Probleme mit Batterie beim iOn als Gebrauchtwagen?: Ich kann einen Peugeot iOn sehr günstig bekommen, natürlich mit Batterie. Kann ich die Batterie irgendwie auf den Zustand prüfen und wäre diese im...
  • Renault Fluence ZE günstig aber ohne Akku als Gebrauchtwagen?

    Renault Fluence ZE günstig aber ohne Akku als Gebrauchtwagen?: Ich suche für kurze Strecken ein günstiges Auto mit Elektromotor und bin dabei auf den Renault Fluence ZE gestoßen, weil es den gebraucht und in...
  • Neu- oder Gebrauchtwagen – in Zeiten des Dieselskandals

    Neu- oder Gebrauchtwagen – in Zeiten des Dieselskandals: Es war noch nie einfach, sich zwischen Gebraucht- und Neuwagen zu entscheiden. Der Kauf beider Varianten birgt zahlreiche Vor- und Nachteile in...
  • ?? Gebrauchtwagen für 2000€ ??

    ?? Gebrauchtwagen für 2000€ ??: Hallo, ich bin verzweifelt! Ich hoffe hier kann mir jemand helfen. Ich suche einen Gebrauchtwagen für um die 2000€ (natürlich lieber...
  • Ähnliche Themen

    Top