Fragen zur Jahreslaufleistung

Diskutiere Fragen zur Jahreslaufleistung im KFZ-Versicherungen Forum im Bereich AutoExtrem; Also ich habe heute einen Brief von der Allianz bekommen, indem ich dazu aufgefordert werde den Kilometerstand vom 31.12.07 anzugeben. Bei meiner...

Zet0r

Threadstarter
Dabei seit
15.01.2006
Beiträge
95
Also ich habe heute einen Brief von der Allianz bekommen, indem ich dazu aufgefordert werde den Kilometerstand vom 31.12.07 anzugeben. Bei meiner Versicherung sind 9000 km Fahrtleistung pro Jahr angegeben.

2007 habe ich mehr als 9000 km gefahren. Aber folgendes ist der Fall:
Ich habe 10/2005 mein Auto bei 70500 km versichert. Am 31.12.2007 war der km-Stand bei ca. 86000 km. Also bin ich von 10/2006 bis 12/2007 15500km gefahren.

Also meine erste Frage ist:
1. Wenn ich sagen würde ich habe z.B. 6500km 2006 gefahren und 2007 9000 km (was eigendlich nicht der Wahrheit Entspricht), dann währe ja alles im Grünen Bereich. Am Jahresanfang 07 wurde der Kilometerstand nicht abgefragt, also kann die Versicherung nicht ohne weiteres überprüfen ob das stimmt.
Wenn ich den aktullen km-Stand angebe, wirds da Probleme geben? Also könnte die Versicherung sich hinstellen und sagen, dass 6500km zuviel km für nur 3 Monate im Jahr 2006 sind und den Kilometerstand von 12/06 zusätzlich erfragen? Oder lassen die das durchgehen?

Und dann habe ich noch eine allgemeine Frage:
Was kann denn passieren wenn man beim Kilometerstand lügt? Also sagen wir man fährt pro Jahr 10000km obwohl man nur 7000km angeben hat, weil dies so im Vertrag steht und man nicht nachzahlen will. Das macht man sagen wir 3 Jahre und hat einen Unfall im Februar des 4. Jahres, bei dem der reale Kilometerstand der Versicherung gemeldet wird. Dann hätte man für das 3. Jahr einen Kilometerstand von 21000km angegeben, obwohl man in Wirklichkeit schon einen Kilometerstand von mehr als 30000km hat, was einer Differenz von 9000km entspricht. Wenn man wie schon gesagt, im Februar einen Unfall hat bei dem der Versicherung der wahre Stand gemeldet wird, womit ist dann zu rechnen? Man könnte sich ja hinstellen und sagen, dass man die 9000km im 4. Jahr gefahren hat. Also währe ja eigendlich das schlimmste war passieren kann, dass man nachzahlen muss.

Ist die Nachzahlung eigendlich teurer, als wenn man gleich eine höhere Fahrtleistung im Vertrag festlegt?

Hat jemand zu meinen Fragen schon Erfahrungen gemacht?

Gruß Zet0r
 

Kai70

Dabei seit
21.08.2005
Beiträge
8.540
1. Wenn ich sagen würde ich habe z.B. 6500km 2006 gefahren und 2007 9000 km (was eigendlich nicht der Wahrheit Entspricht), dann währe ja alles im Grünen Bereich. Am Jahresanfang 07 wurde der Kilometerstand nicht abgefragt, also kann die Versicherung nicht ohne weiteres überprüfen ob das stimmt.
Wenn ich den aktullen km-Stand angebe, wirds da Probleme geben? Also könnte die Versicherung sich hinstellen und sagen, dass 6500km zuviel km für nur 3 Monate im Jahr 2006 sind und den Kilometerstand von 12/06 zusätzlich erfragen? Oder lassen die das durchgehen?
Also wenn du in 2 Jahren im Schnitt die angegebenen km gefahren bist, kräht kein Hahn danach, kann eh keiner mehr nachvollziehen ob du da jährlich 9000 oder in einem Jahr gar nicht, und im anderen 18000 gefahren bist, nur das Gesamtergebniss ist im nachhinein ausschlaggebend.

Auserdem sollst du nur den km Stand vom 31.12.2007 angeben, das wären die 86000, somit ist alles i.O. wie und wann du die km gefahren bist interessiert die Versicherung nicht, und musst du auch nicht angeben, nur das mitteilen was die wissen wollen, nicht mehr und nicht weniger.


Was kann denn passieren wenn man beim Kilometerstand lügt? Also sagen wir man fährt pro Jahr 10000km obwohl man nur 7000km angeben hat, weil dies so im Vertrag steht und man nicht nachzahlen will.
Bei einem Unfall und du bist zwei dreitausend km über den angegebenen km Laufleistung wird die Versicherung nix machen, im schlimmsten Fall wird eine rückwirkende Beitragsrechnung gefordert, aber der Versicherungsschutz bleibt in der Kasko bestehen, in der Haftpflicht sowieso

Ist die Nachzahlung eigendlich teurer, als wenn man gleich eine höhere Fahrtleistung im Vertrag festlegt?
Die wird auf alle Fälle teuerer sein, eventuelle Strafe, zzg Verwaltungsaufwand
 

ins

Dabei seit
12.01.2008
Beiträge
19
Verwaltungsaufwand? Strafe?

Es wird eine einfache Nachberechnung geben.
Niemand kann dir deswegen den Versicherungsschutz entziehen.

Du kannst auch einfach mal sagen, dass du eine einmalige längere Strecke zurückgelegt hast. Bsp. Urlaub in er Türkei und das dies einmalig war und du in den nächsten jahren aber wieder mit der normalen Kilometerzahl hinkommen wirst.
 

Bohsem

Dabei seit
24.12.2007
Beiträge
17
Rein Rechtlich liegt eine Obliegenheitsverletzung vor.
Siehe dazu auch :
http://de.wikipedia.org/wiki/Obliegenheit

dies kann im "extremen" Fällen den Verlust des Kaskoschutzes haben.
Bei geringeren Fällen wird eine Nacheberechnung und eine eventuelle "Strafe" fällig.
In einfachen Fällen wird lediglich eine Nachzahlung fällig und in "einfachsten" Fällen mit "sinnvoller" Begründung passiert nichts.

Kai70 hat hier das schon sehr gut beschrieben wie es in der "Praxis" gehandhabt wird.
 

ins

Dabei seit
12.01.2008
Beiträge
19
Die vorvertragliche Obliegenheitspflicht ist zwar korrekt.

Allerdings ist der Versicherer hier in der Beweispflicht!!!
Kann dir der Versicherer nicht beweisen, dass du mit Absicht eine falsche Kilometerlaufleistung angegeben hast kann er somit auch nicht den Versicherungsschutz entziehen.

Daher erfolgt eine einfach Nachberechnung.
 

kleiner_klaus

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
03.12.2007
Beiträge
645
... dass du mit Absicht ...
Sicher, dass Vorsatz vorliegen muss ???

Alk unter 1,1 Promille sind auch nur "einfache" Fahrlässigkeit (noch nicht mal "grob
fahrlässig") und da besteht auch schon Regressmöglichkeit und Entfall der Kasko.

StGB 315c, die dort "verlangte" Gefährdung kann auch fahrlässig begangen werden
und auch dann ist die Kasko weg inkl. Regressmöglichkeit bei der Haftpflicht.

Selbst die ganzen "Such-nach-der-Zigarette" oder "Handy-am-Ohr"-Geschichten
sind "nur" grob fahrlässig und auch ohne jeden Kaskoschutz und mit Regress in
der Haftpflicht.
 

Bohsem

Dabei seit
24.12.2007
Beiträge
17
Hier §6 VVG dazu
http://www.verkehrslexikon.de/Texte/VVG6.htm

Na sollte der Ins recht haben, würde das bedeuten :
Immer die wenigsten KM Leistungen vereinbaren, denn
passiert nichts --> Geld gespart
passiert ein VK-Schaden --> einfach Beiträge nachbezahlen und gut ist.

So kann der Versicherungsnehmer nur der Gewinner sein.
Am besten die Beitragsersparnis schön bei 4% Tagesgeld anlegen.
:D
 

ins

Dabei seit
12.01.2008
Beiträge
19
das ist altes VVG.

Im neuen VVG muss für die Leistungsfreiheit eine Kausalität zwischen Obliegenheitsverletzung und passierten Unfall vorhanden sein.
 

Bohsem

Dabei seit
24.12.2007
Beiträge
17
Das musste es im alten VVG auch sein.
Und ist auch.
 
Thema:

Fragen zur Jahreslaufleistung

Fragen zur Jahreslaufleistung - Ähnliche Themen

Verkehrsrecht - spezielle Regeln, die jeder Autofahrer kennen sollte: Bei vielen Autofahrern liegt die Fahrprüfung schon mehrere Jahre, wenn nicht sogar Jahrzehnte zurück. Viele der Grundregeln sollte man im Schlaf...
Schlachte "My Mondeo" MK2 V6 Turnier: Huhu, werde zu 99% meinen Mondeo MK2 Turnier Ghia V6 schlachten (von 01/1998 mit etwa 165.000 km Karosse). Leider ist mir jemand in die...
Rischy´s Mondeo - Umbauten, Anregungen und Verbesserungsvorschläge: So, nun mal hier eine Zusammenfassung der letzten Jahre! Gekauft habe ich den Wagen am 26. Juni 2002 mit 47270 km für 9100 Euro. Momentaner...
Fragen wegen Schadensfall und Versicherung: Hallo leute, also am 25.09 is mir jemand in meinen Mondi gefahren beim einparken. Er hat rückwärts eingeparkt und dabei meine Stosssange hinten...
Automatik Getriebeprobleme Santa Fe: Sehr geehrte Damen und Herren, als mein Vater ein neues Fahrzeug benötigte, habe ich Ihm einen Hyundai Santa Fee vorgeschlagen, da er oftmals...

Sucheingaben

allianz kilometerstand nachzahlung

,

allianz kilometer nachzahlung

,

allianz kilometer nachzahlen

,
kilometer nachzahlung allianz
, kfz versicherung 9000km mehr als angegeben, allianz kfz versicherung nachzahlung, jahreslaufleistung, alliant kilometerstandsmeldung pflicht, nachzahlung pro kilometer allianz, autoversicherung.9000km, allianz kfz versicherung km-leistung, allianz versicherung km nachzahlung, wenn ich bei der autoversicherung 9000 km jahresleistung angebe und spaeter mehr gefahren bin, allianz nachzahlung kfz, allianz kfz versichung km nachzahlung, 10000 kilometer zuviel gefahren, 18000 km zuviel gefahren, allianz KM nachzahlung berechnen, 6500 km zu viel gefahren Versicherung , Meldung km-Stand für die Kfz-Versicherung, kfz versicherung nachzahlung kilometer allianz, Kilometerstandsabfrage Nachverrechnung, km stand bei versicherung angeben warum, nachzahlung kfz versicherung km allianz, kfz versicherung 9000km
Oben