Diskussion über die neuen Regeln

Diskutiere Diskussion über die neuen Regeln im Formel Eins (F1) Forum im Bereich Formelsport; Hi. Das hier stand bei Sport.de, und war auch noch überall anders zu lesen! Was haltet ihr davon. Sollte man die Regeln nochmals ändern?? Sind...
D

Drummer

Threadstarter
Dabei seit
18.09.2003
Beiträge
1.831
Punkte Reaktionen
1
Ort
89077 Ulm
Hi.
Das hier stand bei Sport.de, und war auch noch überall anders zu lesen!

Was haltet ihr davon. Sollte man die Regeln nochmals ändern?? Sind sie wirklich zu ungenau?

Sport.de schrieb:
"Die Teams müssen wissen, was erlaubt ist"

Die Kritik am neuen Regelwerk der Formel 1 weitet sich aus. Nach dem neuen Qualifying-Modus steht nun auch die Ein-Motoren-Regel in der Kritik. "Ich würde gerne wissen, was erlaubt ist. Denn das ist momentan völlig unklar", fordert Ferrari-Technikchef Ross Brawn eine präzisere Auslegung der Regel, nach der in diesem Jahr ein Motor das gesamte Rennwochenende halten muss. Muss ein Triebwerk wegen technischer Probleme ausgetauscht werden, wird der Fahrer in der Startaufstellung zehn Plätze nach hinten strafversetzt.

"Die Teams müssen wissen, ob es erlaubt ist, einen Motor aus taktischen Gründen zu tauschen. Oder ob man nachweisen muss, dass man tatsächlich ein Problem hat", wies Brawn auf eine Lücke im Regelwerk hin. Auslöser für den Vorstoß des Briten sind die Vorkommnisse beim vergangenen Grand Prix in Malaysia: Nachdem Renault-Pilot Fernando Alonso und BAR-Honda-Mann Takuma Sato sich im entscheidenden zweiten Qualifying-Durchgang von der Strecke gedreht hatten, und damit so wie so vom Ende der Startaufstellung ins Rennen gehen mussten, wechselten die Teams an den Einsatzautos ihrer Piloten die Motoren.

Taktische Wechsel führen Regel ad absurdum

"Möglicherweise konnte Renault nachweisen, dass der Motor bei Alonsos Abflug viel Schmutz angesaugt hat oder das ein Risiko bestand", spekulierte Brawn. Nicht akzeptabel wäre dagegen, wenn der Motoren-Tausch nur aus dem Grund erfolgte, um das Rennen mit einem neuen Aggregat zu bestreiten. Dies würde nach Ansicht des Technischen Direktors die Ein-Motoren-Regel ad absurdum führen.

"Man könnte besipielsweise in Monza mit einem speziellen Qualifying-Motor auf die Pole Position fahren und danach einen Renn-Motor einbauen. Dann muss man zwar von Position zehn starten, hat aber einen starken, frischen Motor fürs Rennen", befürchtet Brawn. "Ich denke, so etwas will niemand sehen. Die Regel sollte enger ausgelegt werden."

Klärung ist dringend nötig

Alonso bewertete den Motorenwechsel, den Renault angeblich ohne sein Wissen durchgeführt hatte, keineswegs als Vorteil. "Das war nicht so geplant", wetterte der Spanier nach dem Rennen. "Ich denke, ich hätte ohne den Wechsel besser abgeschnitten. Das Team hat einen Fehler gemacht." Möglicherweise aber auch der Internationale Automobilverband, der durch eine schlampige Regelauslegung das eigene Regelwerk in Frage stellt. Brawn hat recht, hier besteht Klärungsbedarf; sonst ist der nächste Skandal programmiert.
 
Thema:

Diskussion über die neuen Regeln

Diskussion über die neuen Regeln - Ähnliche Themen

Tesla Model S: eigene Rennserie von der FIA genehmigt - Auto und Regeln im Überblick - UPDATE: 02.02.2018, 17:23 Uhr: Der nachfolgende Bericht dürfte Wasser auf die Mühlen derjenigen sein, die Tesla als Geldvernichtungsmaschine und...
Formel 1 2017 - das ändert sich für die Saison 2017: Die meisten Fans dürften schon mitbekommen haben, dass sich die Formel-1-Autos zur Saison 2017 maßgeblich ändern, wodurch sich durch eine breitere...
Formel 1: Vorschau auf die kommende Saison - Teams, Fahrer, Regeln und mehr: An diesem Wochenende startet die sogenannte Königsklasse des Motorsports in die neue Saison. Mit dabei ist auch ein komplett neues Team, das vom...
Formel 1 Krise: wenige Starter, Mecedes-Dominanz sowie Streit um Geld und Verträge: Für Motorsportfans ist der März ein toller Monat, denn neben diversen anderen Rennserien startet auch die Formel 1 in die neue Saison. Allerdings...
Formel 1: Fahrer für die Saison 2014 stehen fest - Startnummern auf Lebenszeit und neue Regeln im Überblick: In knapp zwei Monaten startet die Formel 1 in die neue Saison, doch erst jetzt steht genau fest, welche Fahrer ab dem 16. März an den Start gehen...
Oben