Das Leiden hat ein Ende.......

Diskutiere Das Leiden hat ein Ende....... im Hyundai Tucson Forum im Bereich Hyundai; Das Leiden hat ein Ende. Nach 4,5 Jahren Tucson habe ich ihn nun gestern verkaufen können,ich habe einfach keine Lust mehr auf diese in meinen...
T

Tucsonrider1

Threadstarter
Dabei seit
09.11.2009
Beiträge
6
Das Leiden hat ein Ende.


Nach 4,5 Jahren Tucson habe ich ihn nun gestern verkaufen können,ich habe einfach keine Lust mehr auf diese in meinen Augen billige Korea-Schrottkarre gehabt.
Nachfolger wird ein BMW X 5.

Mängel:

Klappern an der Vorderachse,es hat Hyundai nie interessiert. Zig Werkstattaufenthalte,zigmal nachbgebessert worden, genutzt hat nix.

Beide Frontscheinwerfer blind,das serienmäßige Licht eine Frechheit.

Lack weich und sehr kratzempfindlich.

Fahrverhalten:

Duchdrehende Räder bei feuchter Strasse und vorsichtiger Fahrweise, die billigen Kumho Schlappen die ab Werk drauf waren gehören in die Mülltonne,aber nicht auf die Strasse.

Auspuff defekt.Kat defekt. Motorsteuerung mehrmals geupdatet,da immer wieder die Warnleuchte anging.

Inspektionsintervalle aus dem letzten Jahrzehnt…

Im Innenraum klapperte alles,teilweise lösten sich die Innenverkleidungen, interessiert hat es widerrum niemanden.

Plastikverkleidungen wie aus einem Lada der frühen 80er. Plaste in die man mit dem Fingernagel Kratzer machen kann, hat in einem Auto nichts zu suchen.

Die billige Lederaustattung sieht aus wie vom Schrott ,trotz regelmäßiger Pflege und Reinigung.Der Fahrersitz ist durchgesessen und fix und fertig,das bei meinen 75 kilogramm und nichtmal 40.000 KM Gesamtlaufleistung.

Lenkrad zweimal erneuert,die billige graue Farbe ging ab.

Motor:

2,0 Liter,müde,dröhnend und ein Spritschlucker vor dem Herrn. Ansonsten keine Ausfälle.

Fazit:

Nie wieder einen Hyundai,die Tucs stehen ja zuhauf beim Dealer,wieso wohl?
Wünsche den paar Phantasten die sich hier damit beschäftigen Chromleisten und 4-Rohr Attrapen an Ihre Koreabomber zu basten noch viel Spass. Dies war mein letzter Hyundai.
 
The.Sniper

The.Sniper

Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
243
Hui.... was für ne Kritik. Zum Teil wohl auch angebracht. Ich gestehe als Liebhaber meines Gefährts, dass ich es aber auch abgeben würde, wenn ich die finanziellen Mittel für einen nagelneuen X5 hätte. Dennoch sollte man bei aller Fairness draufauf hinweisen, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Mit dem Kauf eines Tucsons hast du für relatuv "wenig" Geld entsprechend Leistung erhalten. Das du jetzt allerdings die goldene Hebebühne verliehen bekommst, liegt wohl einfach an einem Montagsauto. Das kann dir allerdings auch bei einem X5 passieren.

Ich wünsche dir trotzdem allzeit gute Fahrt und viel Glück mit deinem NEUEN.
 
D

DirkWI

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
209
Kann das oben leider nur bestätigen.Der Knaller war aber,das bei 33500 KM die vorderen Bremsbeläge UND Bremsscheiben total am Ende waren,so das es nichtmal TÜV gab.
Qualität ist was anderes. Bin inzwischen auch froh die Scherbel los zu sein.
Qualitätsniveau wie DACIA würde ich sagen........
 
P

Patrick B.

-/-
Moderator
Dabei seit
18.11.2003
Beiträge
13.538
Standzeit von Bremsanlagen ist immer ein Thema welches mit größter Vorsicht zu genießen ist.

Okay, ich weiß nicht wie Groß die Bremsanlage im Verhältnis zum Fahrzeuggewicht und den Fahrleistungen ist, aber eines ist sicher, der Fahrer hat massiven Einfluß auf die Standzeit.
Bzw der Fahrer in Verbindung mit dem Fahrprofil.

Das bitte ich jetzt nicht als einen "Angriff" zu verstehen, ist einfach so.

Mfg Patrick
 
T

Tucsonrider1

Threadstarter
Dabei seit
09.11.2009
Beiträge
6
Die waren bei mir bei 29.000 auch total runter, diese Kleinigkeiten habe ich nicht mehr gezählt.
Fazit: Pseudojeep für arme und klamme Geldbeutel.
Mit der Karre hat man nur Ärger und ausserdem wird man belächelt.....
 
P

Patrick B.

-/-
Moderator
Dabei seit
18.11.2003
Beiträge
13.538
Mit der Karre hat man nur Ärger und ausserdem wird man belächelt.....
Da muß ich gerade etwas schmunzel da es mir auch, oder gerade bei diesen "Hochpreis-SUV´s" wie X5, Touareg/Q7/Chayenne und Co eher schwer fällt die Fahrer ernst zu nehmen, denn der %-Satz dieser Fahrzeuge die wirklich ins Gelände kommen (Der Q7 ist hier aussen vor, denn alles was über einen schlechten Feldweg hinausgeht ist für den eh nix mehr), obwohl sie können (Touareg und der Porsche sind da recht gut geeignet) ist verschwindend gering.
Sprich ich akzeptiere noch das Argument "Brauche für meinen Doppel-Pferdeanhänger die hohe Anhängelast", aber alle anderen wollen mit der Kiste nur in irgend einer Form Auffallen.

Richtig oho wirds dann wenn es bei solchen Karren dann mit tieferlegen, verbreitern und Niederquerschnittsreifen losgeht.:D

Mfg Patrick
 
The.Sniper

The.Sniper

Dabei seit
05.12.2006
Beiträge
243
Bei solchen auftretenden Mängeln kann man sehr wohl verärgert sein. Dennoch frage ich mich wie es einige hinbekommen z.B. die Bremsen so runter zu reiten. Wird hier vielleicht gefahren wie Waschweiber :D, ständig mit dem Fuß auf dem Bremspedal? (bitte nicht allzu persönlich nehmen). Ich selbst fahre meinen Tuc jetzt seit etwas weniger als 4 Jahren. Habe insgesamt knappe 58.000 km auf dem Tacho und immer noch die ersten Beläge und Scheiben drauf. Meine Scheiben haben nach letzter technischer Überprüfung 78%. Die Beläge sollten in knappen 5.000 km gewechselt werden. Diese Laufleistung hatte ich aber auch bei meinen vorherigen Fahrzeugen.

Ich bin mit meinen Fahrzeug mehr als zufrieden. Ich würde sagen alles im grünen Bereich. Vielleicht hilft ja ein wenig Liebe und nicht immer der Gedanke an den Gebrauchsgegenstand... :))

Und sind wir doch alle mal ehrlich. Die meisten der SUV Fahrer sind Asphalt Cowboys und Cowgirls. Denn deutsche Kindergärten, Supermärkte, Kneipen und Friseursalons liegen doch wohl meist an befestigten Straßen.
 
K

Konsul

Dabei seit
28.09.2006
Beiträge
163
Hi,
wie auch viele andere kann ich deine Kritik durchaus verstehen. Aber man sollte nie aus den Augen verlieren, dass man einen Neuwagen mit 5 Jahren Garantie für unter 20.000 € gekauft hat. Und bei diesem Preis sollte man nicht immer alles auf die Goldwaage legen. Evtl. hast Du auch nur die falsche Werkstatt gehabt, bzw. die Werkstatt nicht den nötigen nachdruck bei Hyundai selbst gemacht.
Zu den Bremsen: Meine sind jetzt ca. 50.000 Km und drei Jahre alt. Ich habe den 2.0 Crdi mit Chiptuning (ca. 170 PS und 360 Nm lt. Hyundai). Vor drei Wochen beim TÜV wurden keinerlei Mängel oder größerer Verschleiß festgestellt. Und das obwohl ich sehr viel mit 1,3 t Wohnwagen unterwegs bin.
Zum Innenraum: Bei mir klappert nichts, allerdings gebe ich Dir bei der Verarbeitung der "Teil"-Ledersitze recht. Die könnten besser verarbeitet sein.
Vorderachse: Bei mir klappert nichts. Soll bei den benzinern aber ein bekanntes Problem sein.
Reifen: Gebe ich dir wieder vollkommen recht! Kumho ist da wirklich nicht die erste Wahl. Gerade bei Anhängerbetrieb und Tuning. Mal sehen was da nächstes Jahr drauf kommt.
Frontscheinwerfer: Keinerlei Probleme bis vor 1 Jahr. Jetzt sind Zubehörscheinwerfer verbaut.
Auspuff: Bei mir waren beide Endrohre nach 3 Monaten stark angerostet. Der ganze Auspufftopf wurde von der Werkstatt ohne Probleme auf Garantie gewechselt.
Serviceintervalle: Gebe ich Dir teilweise Recht. Etwas veraltete Intervalle. Aber bedenke, die Technik ist auch nicht die neueste (siehe Verbrauch).

Alles in allem stimmt für mich das Preisleistungsverhältnis. Ich wusste auf welchen Stand der Technik ich mich da einlasse. Ich hoffe Du hast mit deinem X5 weniger Probleme.

Ich wünsche Dir allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Asphalt unter den Reifen.

P.S.: Darf man erfahren wieviel Du noch für deinen "Alten" bekommen hast?
 
T

tikitucson

Guest
Ich würde sagen, du hast ein Montagsauto erwischt und ne schlechte Werkstatt. Ich selbst hatte noch keine Problem. Bremsbeläge habe ich mit 50 tkm gewechselt. Alles andere bis heute super.

Und wenn dir Leder und Kunststoff nicht zusagen, warum hast du dann dieses Auto gekauft? Oder hast dus gewonnen. Zumal der Preis im Vergleich zum Tucson schon mehr als gewaltig ist. Beim Verbrauch im Vergleich zu den Fahrdaten ists ähnlich.

Ausserdem ist auch BMW nicht frei von Fehlern. Sorgen sollte man sich um die Lager von Querlenkern und Stabilisatoren, aber auch Gelenke machen. Und dann schau dir mal die Reperaturkosten an. Zum Thema Probleme kannst du ja auch mal folgendes lesen -> http://www.ciao.de/BMW_X5_3_0d__Test_8370356

Trotzdem ist der X5 ein tolles Auto. Nur viel zu teuer. Und Image ist nicht alles.:P

P.S. Toll auch dass der Tucson nicht wie der X5 in der Klauliste ganz oben steht.
 
Spacy250

Spacy250

Dabei seit
09.08.2006
Beiträge
39
Ort
53840 Troisdorf
Ich muss meinen Vorrednern Recht geben ich hatte auch ca. 3 Jahre einen Tucson CRDI
mit ca. 40000 km auf der Uhr davon ca. 15ooo mit Wohnwagen mein Fahrzeug hatte die Werkstatt nur zur Inspektion
gesehen im Innenraum klapperte nichts vor meinem Tucson hatte ich einem Ford Galaxy
der Rappelte der hatte eine Billige Innenverkleidung bei 3000 Touren musste man sich
Kopfhöhrer anziehen da war der Tucson genau das gegenteil leider musste ich mir aus
Gesundheilichengründen einen Automatik kaufen und da ich mt der Marke Hyundai zufrieden war hab ich mich für einen Santa-Fe entschieden mit diesem bin ich auch
schon ca. 10000 gefahren und muss sagen ein TOP Fahrzeug

Mfg. Spacy
 
T

Tucsonrider1

Threadstarter
Dabei seit
09.11.2009
Beiträge
6
10.000 Euro gabs. ( war VHB )
 
D

DirkWI

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
209
Gabs für meinen auch ca.
 
D

DirkWI

Dabei seit
17.01.2006
Beiträge
209
Der dürfte dann immernoch bei rund 20 liegen. Ausserdem ist das ein ganz anderes Auto.
 
PMer

PMer

Dabei seit
29.12.2007
Beiträge
51
Den Tucson mit dem X5 zu vergleichen ist schlimmer als der Vergleich von Äpfel mit Birnen.

Wer aber bei 30 Tkm schon keine Bremsbeläge mehr hat, sollte mal seinen Fahrstil überprüfen.

Mit der Qualität der Originalreifen gehe ich aber voll mit.

Die sind wirklich für die Tonne!

Hatte heute meine 30. 000 km Durchsicht, 380 EUR incl. Wartung der Gasanlge.

Da will ich nicht meckern.

Beim X5er wird es wohl "etwas" teurer. :D:D
 
Zuletzt bearbeitet:
Thomson

Thomson

Dabei seit
05.10.2006
Beiträge
174
Das Leiden hat ein Ende.
....


Nach 4,5 Jahren Tucson habe ich ihn nun gestern verkaufen können,ich habe einfach keine Lust mehr auf diese in meinen Augen billige Korea-Schrottkarre gehabt.
Nachfolger wird ein BMW X 5.
...

Also, ich bin mit meinem Tucson hoch zufrieden, auch mit kleineren Makeln. Ich kann auch nur benennen was mir mit meinen vorherigen Autos so wiederfahren ist. Opel, nach 3 Jahren Durchrostung Radläufe, (Vectra Bj.96) Armaturenbrett am kacken ohne Ende, Ölverbrauch so ca 2,5 L auf 1000 km, defektes Steuergerät 2 mal usw.; Ford, Getriebeschaden nach 48000 km, defekter Kat nach 55000 km, Elektrik durcheinander, war froh, das mir einer hinten drauf knallte, Totalschaden.
Mal ne Meinung zum BMW X 5: Fährt mein Schwager. Er hat mich mit meinem Tucson erst belächelt, jetzt nicht mehr. 3 mal so teuer, Wartung bzw. Inspektionen sehr kostspielig und im inneren klappert auch so manches.
Dennoch, ich wünsche Dir auch viel Glück mit Deinem BMW X 5. Kannst uns ja Deine Erfahrungen im BMW Unterforum mitteilen.

Kleine Anekdote am Ende: Ein guter Kollege hat sich vor kurzem einen Mercedes E 250 CDI Blue Efficiency für 55000 € gekauft, da fielen nach 3 Tagen die Ziffern bzw. Buchstaben der Typbezeichnung E 250 CDI ab ...:D ... und das beim Mercedes!

Gruß Thomson
 
Zuletzt bearbeitet:
City-Wopper

City-Wopper

Dabei seit
15.06.2006
Beiträge
61
Hallo an Alle,

Bin viele Jahre BMW gefahren. Bis auf den Ersten alle Neuwagen.

Da gab es auch was zu meckern, aber unterm Strich , eine tolle Marke.

Dann stand ein Neukauf an, und so ein 1xx, mit ein etwas Extra 35.000 plus??????

Den Tucson gesehen, Liebe auf den ersten Blick.

Seit 62.000 KM Top Zufrieden.

Allzeit gute Fahrt!
 
Schmaucher

Schmaucher

Dabei seit
07.01.2008
Beiträge
39
Hallo Leute
Ich wollte auch nie einen Reiskocher
Aber bei dem Preis ließ ich mich Überzeugen und bin mit meinem Tucci zufrieden
Hab jezt 46000km auf der Uhr .Die Reifen OK da gibts bessere aber der Rest ist 100% I.O
 
Thomson

Thomson

Dabei seit
05.10.2006
Beiträge
174
Hallo

Ich habe meinen Tucson auch eingetauscht, aber NICHT, weil ich unzufrieden war, der Tucson bleibt in der Familie und wird von unserem Junior weitergefahren. Ich habe ihn abgegeben, weil ich doch etwas mehr Platz brauche und auch längere Strecken fahren muß.
Der Opel Insignia hat doch etwas mehr Komfort und es reist sich angenehmer.
Ich bin den Tucson sehr gerne gefahren, er hat mich nie im Stich gelassen und hatte auch keine größeren oder teureren Probleme wo ich gedacht hätte, - sch... Karre, nein der Tucson war und ist sein Geld wert!
Ich werde auch weiterhin hier im Tucson - Forum weiterlesen ...


Allzeit gute Fahrt

Gruß Thomas
 
trullyman

trullyman

Dabei seit
11.05.2006
Beiträge
67
Frage mich nur wieso man ein Fahrzeug dann trotzdem 4 1/2 Jahre fährt.
Ich wünsche dir und allen hier vertretenen Tucsonfahrern das dein Leiden wirklich ein Ende hat. Meinen Tucson habe ich bis jetzt über 3 Jahre (ca. 60.000Km) und außer einem defekten Querlenkerlager bisher keine Beanstandung an dem Koreaner. Bin von europäischen Fahrzeugen mehr Probleme gewöhnt.

Weshalb die Bremsen nicht lange halten, führe ich auf die unterschiedlichen Fahrweisen zurück. Wem das Licht nicht hell genug ist, der hätte einfach vor dem Kauf mal genauer hinsehen sollen und Fahrzeug gleich mit Xenonlicht bestellen sollen.

bisher:
-Kein Klappern
-kein schlechter Lack
-keine ausgebeulten Ledersitze
-immer noch die ersten Bremsscheiben und Beläge

Mängel:
1 defektes Querlenkerlager wurde auf Kulanz ersetzt
 
Thema:

Das Leiden hat ein Ende.......

Sucheingaben

hyundai tucson getriebe probleme

,

hyundai tucson getriebe ausbauen

,

hyundai tucson automatik probleme

,
hyundai tucson automatikgetriebe probleme
, hyundai tucson getriebe ausbauen anleitung, hyundai tucson haltbarkeit, hyundai tucson getriebe geräusche, hyundai tucson probleme, tucson getriebe ausbauen, hyundai tucson getriebeprobleme, hyundai tucson verteilergetriebe ausbauen, haltbarkeit kfz bremsen hunday tucson, http:www.autoextrem.dehyundai-tucson204226-leiden-hat-ende-4.html, hynda tucson steckengeblieben, hyundai tucson lebensdauer, hyundai haltbarkeit, haltbarkeit hyundai tucson, lebensdauer einer bremsscheibe tucson, lebensdauer hyundai tucson, so wirds gemacht hyundai tucson, tucson dröhnendes geräusch, vordere querlenker stabilisator bei hyundai tucson defekt, lebensdauer hyundai tucson 2 0 liter benzinmotor, tucson schaltgetriebe anleitung, tucson wenig getriebeöl problem

Das Leiden hat ein Ende....... - Ähnliche Themen

  • Sommerreifen 2019 im Test - Kleinwagen meist befriedigend, Kleintransporter leider oft mangelhaft

    Sommerreifen 2019 im Test - Kleinwagen meist befriedigend, Kleintransporter leider oft mangelhaft: Der Winter hat sich nun wohl doch endgültig verabschiedet, auch wenn man ihn selten bemerkt hat, und nun wird es für manchen langsam Zeit an neue...
  • 18 Kindersitze im ADAC Test - So schnitten die Kindersitze im Vergleich ab, zum Teil leider mangelhaft

    18 Kindersitze im ADAC Test - So schnitten die Kindersitze im Vergleich ab, zum Teil leider mangelhaft: Egal ob Sommer- oder Winterurlaub, für die kleineren Kinder sollte man immer den passenden Kindersitz an Bord haben. Wer hier bei der Auswahl...
  • Langversionen für China: diese Auto kommen leider nicht nach Deutschland

    Langversionen für China: diese Auto kommen leider nicht nach Deutschland: Der immer noch boomende Automarkt in China ist derzeit der wohl wichtigste auf der Welt. Dem durchaus eigenwilligen Geschmack der Autokäufer wird...
  • das wars leider

    das wars leider: Hallo Zusammen nach Pannenfreien 13 jahren und 220000km kamen die ersten Mängel ein gerissenes Handbremsseil und eine Woche später defekter...
  • hab mir ein Megane Cabrio gekauft. BJ 2002. Leider lässt sich das elektrische Verdeck

    hab mir ein Megane Cabrio gekauft. BJ 2002. Leider lässt sich das elektrische Verdeck: nicht öffnen. Tut sich nichts. Nur ein 6 maliger Piepton. Laut Bordbuch hat sich auch nichts getan. Wer kann mir einen Rat geben?
  • Ähnliche Themen

    Top