Daimler und VW setzen auf CO2 als Kältemittel für Klimaanlagen

Diskutiere Daimler und VW setzen auf CO2 als Kältemittel für Klimaanlagen im Aktuelles Forum im Bereich AutoExtrem; Sowohl Daimler als auch Volkswagen heben jetzt unabhängig voneinander bekannt gegeben, dass sie in Zukunft nicht mehr die bisherigen Kältemittel...
G

geronimo

Threadstarter
Dabei seit
27.11.2012
Beiträge
2.261
Sowohl Daimler als auch Volkswagen heben jetzt unabhängig voneinander bekannt gegeben, dass sie in Zukunft nicht mehr die bisherigen Kältemittel R134a und R1234yf verwenden wollen, sondern auf das natürliche Gas CO2 setzen wollen



Aktuell befindet sich der Autobauer Daimler in einem Streit mit der EU, da sich das Unternehmen weigert das umstrittene Kältemittel R1234yf in seinen Fahrzeugen einzusetzen. Dabei riskiert das Unternehmen nicht nur empfindliche Geldbussen sondern geht sogar das Risiko ein, die Typengenehmigung für seine Modelle A- und B-Klasse, SL und neue S-Klasse zu verlieren. Diese wurden nach dem 1. Januar 2011 homologiert und müssen daher mit dem neuen Kältemittel befüllt werden, was Daimler wegen mögliche Brand- und Gesundheitsgefahren ablehnt. Selbst wenn diese Weigerung gegenüber gesetzlichen Vorgaben kurzfristig zum Erfolg führen sollte, mittel- und langfristig müssen Alternativen gefunden werden.

Diese Alternative soll zukünftig CO2 bieten. Das natürliche Gas ist weniger klimaschädlich als die bisherigen Kältemittel, zudem nicht brennbar und und mit weniger Gesundheitsrisiken behaftet. Sowohl Daimler als auch VW haben jetzt angekündigt, dass sie zukünftig Klimaanlagen in den Fahrzeugen einbauen wollen, die mit diesem Kältemittel betrieben werden. Neben VW und Daimler wollen offenbar auch weitere Autohersteller auf CO2 setzen, wie Daimler-Vorstand Thomas Weber sagte: „Es freut uns sehr, dass wir uns darauf verständigen konnten, diese nachhaltige und sichere Lösung gemeinsam mit Audi, BMW, Porsche und Volkswagen mit Einbindung des VDA voranzutreiben.“

Das einzige Problem ist, dass es solche Anlagen bislang nicht gibt und diese erst entwickelt werden müssen. Zwar lassen sich die bisherigen Anlagen wohl auf das neue Kältemittel umrüsten, allerdings müssen diese wegen der deutlich höheren Druckverhältnissen maßgeblich verstärkt werden. Dementsprechend sind auch die Ankündigungen der Hersteller etwas unkonkret, denn fixe Termine für die Markteinführung werden nicht genannt. So kündigt beispielsweise VW lediglich "den Einstieg in die CO2-Technologie an, die sukzessive in der gesamten Fahrzeugflotte ausgerollt wird".
Mit Material von: heise; Volkswagen
Bildquelle: Daimler​
 
SPEEDORADO

SPEEDORADO

Dabei seit
11.11.2005
Beiträge
31
Ort
Nürnberg
Die beiden setzen auf Nachhaltigkeit und andere Hersteller wie VW, Opel und BMW müssen wohl irgendwann nachziehen.
 
Thema:

Daimler und VW setzen auf CO2 als Kältemittel für Klimaanlagen

Daimler und VW setzen auf CO2 als Kältemittel für Klimaanlagen - Ähnliche Themen

  • Audi, BMW und Daimler kaufen offiziell Nokias Kartendienst HERE Maps für 2,8 Mrd Euro

    Audi, BMW und Daimler kaufen offiziell Nokias Kartendienst HERE Maps für 2,8 Mrd Euro: Bereits vor gut zwei Wochen wurden in den Medien Übernahmegerüchte bezüglich des Nokia-Kartendienstes "HERE Maps" durch die deutschen...
  • Mercedes B-Klasse Electric Drive mit Technik von Tesla: Trotz Brand eines Model S glaubt Daimler an Sicherheit

    Mercedes B-Klasse Electric Drive mit Technik von Tesla: Trotz Brand eines Model S glaubt Daimler an Sicherheit: Im kommenden Jahr wird Mercedes mit der B-Klasse Electric Drive ein Elektrofahrzeug auf den Markt bringen, dessen Technik vom US-amerikanischen...
  • Das Car2go Konzept der Daimler AG wird in Stuttgart ausgeweitet

    Das Car2go Konzept der Daimler AG wird in Stuttgart ausgeweitet: Die Daimler AG hat ein Car-Sharing-Konzept erstellt, welches nicht nur in Stuttgart, sondern auch in Hamburg, Berlin, Amsterdam und selbst San...
  • Daimler verzichtet auf Werksferien

    Daimler verzichtet auf Werksferien: Während andernorts wegen der Absatzkrise in Europa teilweise die Bänder stillstehen, scheint es beim Stuttgarter Autobauer Mercedes aktuell eher...
  • Chinesen beschweren sich über Geruchsbelästigung in Innenraum von Audi, BMW und Daimler

    Chinesen beschweren sich über Geruchsbelästigung in Innenraum von Audi, BMW und Daimler: Aktuell müssen sich die deutschen Premium-Hersteller Audi, BMW und Daimler mit Vorwürfen des chinesischen Staatsfernsehens herumschlagen...
  • Ähnliche Themen

    Top