Brauche dringend hilfe um Subwoofer richtig anzuschliessen.

Diskutiere Brauche dringend hilfe um Subwoofer richtig anzuschliessen. im Car Hifi & Sound (Problemlösungen) Forum im Bereich Car Hifi & Sound & Navigationssysteme; Hallo, ich hab meinen Subwoofer "ATOMIC QUANTUM QT12D2 30cm" abgeklemmt und weiß nicht mehr wie es angeschlossen war. :D ?( Weil der sich öfter...
Godzilla

Godzilla

Threadstarter
Dabei seit
28.01.2006
Beiträge
78
Punkte Reaktionen
0
Ort
Saar
Hallo,

ich hab meinen Subwoofer "ATOMIC QUANTUM QT12D2 30cm" abgeklemmt und weiß nicht mehr wie es angeschlossen war. :D ?(
Weil der sich öfter festhängt und brummt.
Bzw. Die 2 Kabeln die von Verstärker gehen wie schliesse ich an den 2 schwingspulen an?
Der besteht aus 2 Schwingspulen.
Der Verstärker dafür ist der "Eton PA2802" und soll gebrückt auf 1 kanal laufen ich denke 4 ohm.

Verstärker:

Eton PA 2802 2-Kanal Verstärker 1192 Watt Eton PA2802

Leistungsstarke 2 Kanal Endstufe für den Einsatz am Frontsystem oder Subwoofer
Wahlweise schaltbare und stufenlos einstellbare HP- und LP-Filter
Integrierte Bass Boost Funktion
Externe Pegelfernbedienung im Lieferumfang Phasenregler
2 x 298 Watt an 4 Ohm
2 x 590 Watt an 2 Ohm
1 x 1192 Watt im gebrückten Betrieb an 4 Ohm
SUB-AMP: Eton PA2802, SUB: Atomic Quantum QT12D2

Der Subwoofer :

ATOMIC QUANTUM Serie

QT12D2 30cm Subwoofer

Beschreibung:

- 2 x 2 Ohm
- 1000 Watt rms
- Membran mit versteiften Außenring um Verformung zu minimieren
- ewig haltene Gummisicke
- belüftete Membran für extra Wärmeabführung
- Aluminium Schwingspule (extrem Wärmebeständig)
- erweiterte Polplatte
- starker Antrieb
- in Zentrierspinne eingearbeitete Anschlußlitzen
- Konkaves Dustcap-Design
 
Autodidakt

Autodidakt

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0
2 x 590 Watt an 2 Ohm....... sagt Doch eigentlich alles...... Plus an Plus, Minus an Minus... das Ganze zwei Mal....... oder Du brückst die Endstufe und die Box.....dann läuft die Anlage auf 4 Ohm....musst mal schauen was sich besser anhört

Du hast wahrscheinliche bei einer Spule + und - vertauscht daher die Störung....
 
CeeDee

CeeDee

Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
579
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oldenburg
oder Du brückst die Endstufe und die Box.....dann läuft die Anlage auf 4 Ohm

Ööhhhm, nö?!

Gebrückter Woofer 2x2Ohm = 1Ohm
Ich glaube das mag die Stufe im gebrückten Zustand nicht mehr.
Dann wäre für die Elektronik der Stufe eine Belastung von von 0,75Ohm.

Wenn dann die beiden Spulen des Woofers in Reihe schalten. So war das wohl von Dir gemeint - so würde ich es auch machen.

Gruss
CeeDee
 
Autodidakt

Autodidakt

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0
Ööhhhm, nö?!

Gebrückter Woofer 2x2Ohm = 1Ohm
Ich glaube das mag die Stufe im gebrückten Zustand nicht mehr.
Dann wäre für die Elektronik der Stufe eine Belastung von von 0,75Ohm.

Wenn dann die beiden Spulen des Woofers in Reihe schalten. So war das wohl von Dir gemeint - so würde ich es auch machen.

Gruss
CeeDee

Der Sub hat einer Leistung von 1000W, wenn Du die den Sub brückst musst Du auch die Endstufe brücken, weil Du sonst nicht auf die 1000 Watt kommst!

1 x 1192 Watt im gebrückten Betrieb an 4 Ohm
 
Godzilla

Godzilla

Threadstarter
Dabei seit
28.01.2006
Beiträge
78
Punkte Reaktionen
0
Ort
Saar
Danke euch für die hilfreichen Beiträge... ;)

Ich hab im Netz gestöbert und 2 Bilder dazu gefunden, es muss ja die option nr.2 gewessen sein.

An der Endstufe hab ich nichts verändert und über 3 Jahre lang war es am 1 x 1192 Watt im gebrückten Betrieb an 4 Ohm angschlossen.
Das brummen ist erst seit nem Monat da und manchmal zu hören. X(
Der Sub 2 * 2 ohm
Also der + von Amp an Spulle 1 +
- von Amp an Spulle 2 -
Spulle 1 - mit Spulle 2 +


und hier noch Bild:

http://www.rockfordfosgate.com/rftech/woofer_wizard.asp?submitted=true&woofer_qty=1&woofer_imp=3
 
Autodidakt

Autodidakt

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0
Ööhhhm, nö?!

Gebrückter Woofer 2x2Ohm = 1Ohm
Ich glaube das mag die Stufe im gebrückten Zustand nicht mehr.
Dann wäre für die Elektronik der Stufe eine Belastung von von 0,75Ohm.

Wenn dann die beiden Spulen des Woofers in Reihe schalten. So war das wohl von Dir gemeint - so würde ich es auch machen.

Gruss
CeeDee

;) genau so ists richtig


Du weißt aber schon dass Du Dir da gerade selber wiedersprochen hast??!!!

Wenn Du 2 mal 2 Ohm in Reihe schaltest hast Du 4 Ohm nicht 1 Ohm...... wenn Du 2 mal 2 Ohm parallel schaltest hast Du 1 Ohm....... Physik 5. Klasse!


@Godzilla, und wie hattest Du es angeschlossen ? ;)
 
CeeDee

CeeDee

Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
579
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oldenburg
Du weißt aber schon dass Du Dir da gerade selber wiedersprochen hast??!!!

Wenn Du 2 mal 2 Ohm in Reihe schaltest hast Du 4 Ohm nicht 1 Ohm...... wenn Du 2 mal 2 Ohm parallel schaltest hast Du 1 Ohm....... Physik 5. Klasse!


@Godzilla, und wie hattest Du es angeschlossen ? ;)

Hi,

nein habe ich nicht! Eine Brückenschaltung ist eine Parallelschaltung, von der ich Ihm abgeraten habe. Ich habe Ihm dazu geraten seinen Woofer in Reihe an die gebrückte Endstufe anzuschliessen und nicht wie du, die Parallelgeschalteten Schwingspulen an die gebrückte Stufe - Das würde die Eton nämlich nicht auf Dauer toll finden.

Und jetzt hat er die beiden Spulen in Reihe an die gebrückte Stufe angeschlossen. So ist es richtig.

Gruss
CeeDee
 
Autodidakt

Autodidakt

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0
Hi,

nein habe ich nicht! Eine Brückenschaltung ist eine Parallelschaltung, von der ich Ihm abgeraten habe. Ich habe Ihm dazu geraten seinen Woofer in Reihe an die gebrückte Endstufe anzuschliessen und nicht wie du, die Parallelgeschalteten Schwingspulen an die gebrückte Stufe - Das würde die Eton nämlich nicht auf Dauer toll finden.

Und jetzt hat er die beiden Spulen in Reihe an die gebrückte Stufe angeschlossen. So ist es richtig.

Gruss
CeeDee

Schau mal was ich geschrieben habe:


2 x 590 Watt an 2 Ohm....... sagt Doch eigentlich alles...... Plus an Plus, Minus an Minus... das Ganze zwei Mal....... oder Du brückst die Endstufe und die Box.....dann läuft die Anlage auf 4 Ohm....musst mal schauen was sich besser anhört

Du hast wahrscheinliche bei einer Spule + und - vertauscht daher die Störung....

Zwei Möglichkeiten, beide wären umsetzbar und Leistungstechnisch i.O!
 

Anhänge

  • Unbenannt.JPG
    Unbenannt.JPG
    30,2 KB · Aufrufe: 2.345
CeeDee

CeeDee

Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
579
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oldenburg
Der Sub hat einer Leistung von 1000W, wenn Du die den Sub brückst musst Du auch die Endstufe brücken, weil Du sonst nicht auf die 1000 Watt kommst!

Hi,

erst mal ist der Satz totaler Quark. Ein Lautsprecher hat keine Leistung. Sondern er kann Leistung aufnehmen. Die Watt Angabe des Lautsprechers ist völlig uninteressant für die Leistung, die egal wie die beiden Spulen des Woofers angeschlossen sind (Parallell oder in Reihe), die die Endstufe bereitstellen kann. Ausserdem verändert sich je nach Frequenz die Impedanz eines Lautsprechers, somit wirst du nie über das gesamte Frequenzband die volle Leistung anstehen haben.

Hier mal ne Beispielgrafik:
impedanz_ls.gif


Ich betreibe z.B. meine Tiefmitteltöner die mit irgendwas bei 110W Nennbelastbarkeit angegeben sind, mit jeweils knapp 300Watt RMS von der Endstufe - der geht davon auch nicht eher kaputt. Die gehen so deutlich besser zur Sache als vorher an ca. 160Watt von der vorherigen Endstufe. Was sagt also Wattangabe bei einem Lautspecher in der Praxis aus? Quasi nix. Watt findest Du an der Nordsee und nicht beim Lautsprecher.

2 x 590 Watt an 2 Ohm....... sagt Doch eigentlich alles...... Plus an Plus, Minus an Minus... das Ganze zwei Mal.......
Das ist nachvollziehbar.

oder Du brückst die Endstufe und die Box.....dann läuft die Anlage auf 4 Ohm....musst mal schauen was sich besser anhört

Die Elektrotechnische Begriff der Brückenschaltung ist mal ganz vereinfacht ausgedrückt ;( "das Parallelschalten zweier Widerstandswerte."

Das heisst du hättest dann bei gebrückter Endstufe:
Gebrückter Woofer 2x2Ohm = 1Ohm...
...Dann wäre für die Elektronik der Stufe eine Belastung von von 0,75Ohm.
Und das mag die Stufe nicht.

attachment,attachmentid-132883,d-1273858172.htm


Schöne Zeichnung. Grafik links ist auch in Ordnung, aber bei der rechten würde ich die mittleren Kontakte der Enstufe nicht miteinander verbinden, ist auch egal - wenn deine Stufe das braucht?!.
Jedoch ist der Lautsprecher in der linken Grafik nicht gebrückt, sondern in Reihe geschaltet. Genau das ist dein Gedankenfehler. Brücke hat nix mit Reihe zu tun, nur weil Du da einen Draht "reinbrückst", hast du nicht gleich eine Brückenschaltung.

Gruss
CeeDee
 
Autodidakt

Autodidakt

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0
Hi,

erst mal ist der Satz totaler Quark. Ein Lautsprecher hat keine Leistung. Sondern er kann Leistung aufnehmen. Die Watt Angabe des Lautsprechers ist völlig uninteressant für die Leistung, die egal wie die beiden Spulen des Woofers angeschlossen sind (Parallell oder in Reihe), die die Endstufe bereitstellen kann. Ausserdem verändert sich je nach Frequenz die Impedanz eines Lautsprechers, somit wirst du nie über das gesamte Frequenzband die volle Leistung anstehen haben.

Gut, im ersten Punkt hast Du recht, der Lautsprecher besitzt eine Leistungsaufnahme und gibt keine Leistung ab.

Zum zweiten Punkt..... U=RxI also 12V= 4Ohm x 3A /// 12Vx3A= 36W
12V=2Ohm x 6A /// 12Vx6A=72W
Aber für die Leistung die ich unterm Strich nutzen kann, spielt es schon eine Rolle, es ist nur eine Sache der Endstufe, ob sie für die ein oder zwei Ohmnutzung ausgelegt ist.
Das was Du da sagst ist nicht falsch, aber habe ich eines von den Dingen behauptet?


Ich betreibe z.B. meine Tiefmitteltöner die mit irgendwas bei 110W Nennbelastbarkeit angegeben sind, mit jeweils knapp 300Watt RMS von der Endstufe - der geht davon auch nicht eher kaputt. Die gehen so deutlich besser zur Sache als vorher an ca. 160Watt von der vorherigen Endstufe. Was sagt also Wattangabe bei einem Lautspecher in der Praxis aus? Quasi nix. Watt findest Du an der Nordsee und nicht beim Lautsprecher.

Also Watt finde ich auch in der Steckdose und das ist nichts weiter als eine Angabe für die Leistung, was ich Dir sicherlich nicht erklären muss..... jedoch kannst Du keinen Lautsprecher der für 100 Watt ausgelegt ist, mit 300 Watt betreiben...... da wüsste ich gerne wie das funktionieren soll ohne dass das Ding sich verabschiedet......

Die Elektrotechnische Begriff der Brückenschaltung ist mal ganz vereinfacht ausgedrückt "das Parallelschalten zweier Widerstandswerte."

Ich sprach nie von einer Brückenschaltung, die im übrigen etwas komplexer ist als das Parallelschalten zweier Widerstsände sondern von „einer Brücke“ von Plus zu Minus des Lautsprechers, welche die beiden Spulen in Reihe schaltet.


Gebrückter Woofer 2x2Ohm = 1Ohm...
...Dann wäre für die Elektronik der Stufe eine Belastung von von 0,75Ohm.

Wie kommst Du auf 0,75Ohm? Die Formel lautet 1/Rx1/r /// ergo 1/2+1/2 = 1

Und das mag die Stufe nicht.

0,75 Ohm würde sie nicht "mögen", aber sie ist für den Betrieb an 1Ohm ausgelegt, was Du ja anhand der Beschreibung sehen kannst!

Schöne Zeichnung. Grafik links ist auch in Ordnung, aber bei der rechten würde ich die mittleren Kontakte der Enstufe nicht miteinander verbinden, ist auch egal - wenn deine Stufe das braucht?!.

Meines Wissens nach ist das auch eine Frage der Bauart, ich hatte schon welche die es gebrückt wollten, andere nicht.

Jedoch ist der Lautsprecher in der linken Grafik nicht gebrückt, sondern in Reihe geschaltet. Genau das ist dein Gedankenfehler. Brücke hat nix mit Reihe zu tun, nur weil Du da einen Draht "reinbrückst", hast du nicht gleich eine Brückenschaltung.

Wie gesagt, ich sprach nie von einer Brückenschaltung nur, aber der Lautsprecher in der linken Grafik ist nicht in Reihe geschaltet sondern die zwei Spulen laufen parallel.......
 
CeeDee

CeeDee

Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
579
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oldenburg
Gut, im ersten Punkt hast Du recht, der Lautsprecher besitzt eine Leistungsaufnahme und gibt keine Leistung ab.

Zum zweiten Punkt..... U=RxI also 12V= 4Ohm x 3A /// 12Vx3A= 36W
12V=2Ohm x 6A /// 12Vx6A=72W
Aber für die Leistung die ich unterm Strich nutzen kann, spielt es schon eine Rolle, es ist nur eine Sache der Endstufe, ob sie für die ein oder zwei Ohmnutzung ausgelegt ist.
Das was Du da sagst ist nicht falsch, aber habe ich eines von den Dingen behauptet?
Hi,
Ich wollte Dir dadurch nur verdeutlichen, dass du quasi nie die maximal mögliche Leistung der Endstufe am Lautsprecher anstehen hast, eben abhängig von der Frequenz die der Lautsprecher aktuell wiedergeben soll.

Also Watt finde ich auch in der Steckdose und das ist nichts weiter als eine Angabe für die Leistung, was ich Dir sicherlich nicht erklären muss..... jedoch kannst Du keinen Lautsprecher der für 100 Watt ausgelegt ist, mit 300 Watt betreiben...... da wüsste ich gerne wie das funktionieren soll ohne dass das Ding sich verabschiedet......
siehe oben...
Komischerweise funktioniert das bei Mir und etlichen Freunden, Kollegen und Bekannten auch. Meine Steg K40.1 leistet:
4 x 75 Watt RMS/ 4 Ohm –
4 x 135 Watt RMS/ 2 Ohm –
4 x 240 Watt RMS/ 1 Ohm –
2 x 270 Watt RMS/ 4 Ohm – mono
2 x 480 Watt RMS/ 2 Ohm – mono

Ich habe meine Tiefmitteltöner in den Vorderen Türen jeweils an einem gebrückten Kanalpaar angeschlossen. Ich gehe also mit ~270W auf einen Lautsprecher der mit 110Watt angegeben ist. Das läuft auch schon ein Weilchen wunderbar.

Ich sprach nie von einer Brückenschaltung, die im übrigen etwas komplexer ist als das Parallelschalten zweier Widerstsände sondern von „einer Brücke“ von Plus zu Minus des Lautsprechers, welche die beiden Spulen in Reihe schaltet.
Das stimmt nicht, Du sprachst davon "oder Du brückst die Endstufe und die Box".

Ich sprach nie von einer Brückenschaltung, die im übrigen etwas komplexer ist als das Parallelschalten zweier Widerstsände sondern von „einer Brücke“ von Plus zu Minus des Lautsprechers, welche die beiden Spulen in Reihe schaltet.
Schon klar, dass die Schaltung deutlich komplexer ist, aber ich musste es ja irgendwie verdeutlichen. Ich schrieb ja auch "vereinfacht".

Wie kommst Du auf 0,75Ohm? Die Formel lautet 1/Rx1/r /// ergo 1/2+1/2 = 1
Sorry, das ist ja wirklich murks...:rolleyes:
Die Belastung bei gebrückter Endstufe und den beiden Parallelgeschalteten Spulen (1Ohm) liegt natürlich bei 0,5 Ohm für die Elektronik.

0,75 Ohm würde sie nicht "mögen", aber sie ist für den Betrieb an 1Ohm ausgelegt, was Du ja anhand der Beschreibung sehen kannst!
Nein, die Jungs von Eton geben die PA2802 für eine Gesamtimpedanz je Kanal von minimum 2Ohm frei. Im gebrückten Zustand dann logischerweise nur noch minimum 4Ohm. Ich habe die Anleitung hier zur Hand, mit nem Warnhinweis der Gesamtimpedanzunterschreitung von 2Ohm je Kanal.

Meines Wissens nach ist das auch eine Frage der Bauart, ich hatte schon welche die es gebrückt wollten, andere nicht.
Das mag ja auch sein, ist doch aber bei der Eton nicht der Fall um die es sich hier nunmal dreht.

Wie gesagt, ich sprach nie von einer Brückenschaltung nur
Geschrieben hast Du es, vll. aber nicht so gemeint. Siehe oben

aber der Lautsprecher in der linken Grafik ist nicht in Reihe geschaltet sondern die zwei Spulen laufen parallel.......

Da hast Du verdammt recht ;) - meine meinte auch die rechte Grafik, sonst hätten die beiden Sätze im Zusammenhang ja auch keinen Sinn ergeben.

Gruss
CeeDee
 
Autodidakt

Autodidakt

Dabei seit
22.07.2009
Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0
siehe oben...
Komischerweise funktioniert das bei Mir und etlichen Freunden, Kollegen und Bekannten auch. Meine Steg K40.1 leistet:

Gut um das letzte Missverständniss auszuräumen... klar kannst Du einen 100W Lautsprecher an einer Endstufe betreiben die 300Watt hat.... Du kannst aber durch den Lautsprecher keine 300 Watt jagen..... der Lautsprecher ist ja auf die Leistung 100W ausgelegt, auch wenn sie nicht immer anliegen, was ja auch richtig ist wie Du gesagt hast....

Nachtrag: bzw...... ich kann natürlich den Lautsprecher mit 300W belasten aber dann hats das Teil schnell hinter sich.

Gruß Ad
 
CeeDee

CeeDee

Dabei seit
06.12.2005
Beiträge
579
Punkte Reaktionen
0
Ort
Oldenburg
Gut um das letzte Missverständniss auszuräumen... klar kannst Du einen 100W Lautsprecher an einer Endstufe betreiben die 300Watt hat.... Du kannst aber durch den Lautsprecher keine 300 Watt jagen..... der Lautsprecher ist ja auf die Leistung 100W ausgelegt, auch wenn sie nicht immer anliegen, was ja auch richtig ist wie Du gesagt hast....

Nachtrag: bzw...... ich kann natürlich den Lautsprecher mit 300W belasten aber dann hats das Teil schnell hinter sich.

Gruß Ad

Hi,

so siehts aus. Die 100W ist ja auch die Dauerbelastbarkeit. Die Impulsbelastbarkeit ist ja meisst deutlich höher.
Ich hab schon Hochtöner für 5Euro bei egay gesehen, die mit 400Watt max angegeben waren :D ;( .

Gruss
CeeDee
 
Thema:

Brauche dringend hilfe um Subwoofer richtig anzuschliessen.

Brauche dringend hilfe um Subwoofer richtig anzuschliessen. - Ähnliche Themen

Bisschen Winterputzt Subwoofer Verstärker Lautsprecher Impulse Magnat SSS Calcell usw: Hallo mal wieder! Ich nutze die Winterpause um etwas aufzuräumen und am Wägelchen weiter vorwärts zu kommen. Über den Sommer hat sich mal wieder...
2x3Ohm anschließen?!: Nabend :) ich hab folgendes Problem.. Ich habe einen Subwoofer geschenkt bekommen der mit 2 x 3 Ohm läuft. Es ist dieser Sub : Ground Zero...
Hilfe bei Komponentenauswahl, Einbau und Feintuning! Rodek, Emphaser, Rainbow, Hertz,: Hallo liebe Leidensgenossen, der erste Beitrag hier von mir und schon brauche ich Hilfe...DANKE schon mal im Voraus! Also zur Sachlage, ich werde...
Welcher Subwoofer?Schnell und knackig muss er sein: Servus, so,Endsufe ist besorgt.ist eine Kicker ZX 850.2 geworden mit 2 x 295/425 Watt RMS an 4/2 Ohm und 1 x 850 Watt RMS gebrückt an 4 Ohm...
Ford Focus MK I Coupé Kofferraumausbau inkl. Frontsystem: Hallo, ich stelle hier zum Verkauf meinen Kofferraumausbau inkl. Frontsystem mit Hoch- und Mitteltönern aus hochwertigen Komponenten für den Ford...

Sucheingaben

2 subwoofer gebrückt

,

hifi Verstärker brücken

,

pa endstufe brücken

,
lautsprecher gebrückt
, phasenregler endstufe, Brücken eines pa Verstärkers, pa subwoofer in brücke, crunch verstärker anschließen, crunch woofer 2x 2 ohm, 2x2 ohm auf 2 ohm, Brückenschaltung bei subwoofer, 2 kanal an 2x2 ohm, brückenschaltung pluspole lautsprecher, subwoofer gebrückt schalten, subwoofer gebrückt anschließen an endstufe, anschluss subwoofer 2 kanal verstärker, subwoofer richtig anschließen auto, Zwei auto Lautsprecher mit 4ohm anschließen, subwoofer brückenschaltun, auto verstärker gebrückt, subwoofer 2x2 ohm anschließen, vier mal 4 ohm anschluss, mehrere subwoofer anschließen, sub auf 0 5 ohm schalten, 2 mal 4 ohm box auf 2 ohm brücken
Oben