Biodiesel/Gefahren

Diskutiere Biodiesel/Gefahren im Biodiesel Forum im Bereich Alternative Kraftstoffe; Disel Nein ich bin KFZ Mechatroniker.
Hupenmaster

Hupenmaster

Dabei seit
16.12.2006
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
1
aha

A4/S4 schrieb:
Nein ich bin KFZ Mechatroniker.
ein mechatroniker!!!???
ach du scheiße..............dann bist du armer kerl so ein junger spund dem sie die berufsausbildung so "kastriert" haben,so daß alles mal dran war (nur nicht richtig)und ihr aber leider nix mehr könnt!!! ;( ;(
achherje.......in unserer firma stehen da auch so`n paar ratlose gestalten mit ihren rechnern vor den autos rum ;( ;(
na gut........bei der ausbildung geht das in ordnung mit dem ultimate von aral,weiß es halt nicht besser :D :D :D
bitte nicht persönlich nehmen........hoffe du hast ein bischen humor???
 
E

eichsfelder

Dabei seit
29.12.2006
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Biodiesel

Hallo Leute,

ich rate ab von Biodiesel. Erstens hab Ihr in Schnitt 10 bis 15 % Mehrverbrauch, zweitens
reduziert Ihr Eure Ölwechselinterevalle und drittens gibt Bosch, als Hersteller von Einspritzpumpen, keine Garantie beim Einsatz von Biodiesel.
Viele Automobilhersteller geben auch keine Freigabe für Biodiesel.
Biodiesel ist auch nicht gleich Biodiesel.
 
A

A4/S4

Dabei seit
20.01.2006
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
0
Audi

Sehr gut, also Biodisel ist nicht besser als Heizoel. Man kann fahren aber wie und wie lange.
 
Hupenmaster

Hupenmaster

Dabei seit
16.12.2006
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
1
A4/S4 schrieb:
Sehr gut, also Biodisel ist nicht besser als Heizoel. Man kann fahren aber wie und wie lange.
hallo mechatroniker........
.....heizöl ist ganz normaler diesel (wie du ihn an der zapfsäule bekommst) nur eben mit farbstoff versehen,wegen dem finanzamt (steuerhinterziehung). :D
und damit die schlauen beamten auch gucken können ob man den fiskus beschei.... ist
der dieselkraftstoff rot eingefärbt!
fahren könntest du damit mindestens genauso lange,wie mit ungefärbten :D !
er entspricht ansonsten der absolut gleichen DIN wie der zapfsäulenkraftsoff (einzusehen bei jedem heizölhändler) :D
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Punkte Reaktionen
13
Hupenmaster schrieb:
er entspricht ansonsten der absolut gleichen DIN wie der zapfsäulenkraftsoff (einzusehen bei jedem heizölhändler) :D
Absolut richtig, "normaler" Tankstellendiesel ist Heizöl.

Die "Superdiesel" sind auch nur "normales" Heizöl mit etwa 1,5% vollsynthetischem 2-Takt-Motoröl.

Allerdings ist das mit dem Farbstoff nur die halbe Wahrheit, Heizöl ist nicht nur eingefäarbt, sondern es befindet sich noch ein weiterer "Erkennungsstoff" darin, völlig farblos, aber selbst bei einer Verdünnung von 1: 100.000 immer noch per Schnelltest bei einer Zollkontrolle sicher nachweisbar.

Es gibt im freien Handel jede Menge bunter Kraftstoff-Färbemittel mit denen man auch Diesel problemlos auf grün oder gelb umfärben kann, somit wird schon seit etwa 1997 ein weiteres Erkennungsmittel beigemischt, was dann Heizöl sicher anzeigt.
 
P

Plex

Dabei seit
13.02.2007
Beiträge
149
Punkte Reaktionen
3
Hui, endlich darf ich Dickie mal widersprechen, und zwar völlig gerechtfertigt:

Die "Viskosität" beschreibt das Fließverhalten bei verschiedenen Temperaturen, (siehe auch die Viskoklassen bei Motorölen) wenn bei Planzenöl die Viskosität höher wäre, dann wäre das Fließverhalten bei höheren und tieferen Temperaturen besser als bei Diesel.

Das ist nämlich falsch, die Viskosität beschreibt ausschließlich die "Zähflüssigkeit" eines Stoffes, je Viskoser, desto dickflüssiger!

Also Honig hochviskos, WD-40 oder so niedrigviskos.

Dementsprechend hat Pflanzenöl tatsächlich eine höhere Viskosität als Diesel, und muss deswegen erwärmt werden, damit die Viskosität sinkt und die Fließeigenschaften besser werden. Dass dem so ist, hat glaube ich jeder, der schon mal etwas in der Pfanne gebraten hat, selbst erlebt. Da fällt nämlich auf, dass das Planzenöl bei höheren Temperaturen viel dünnflüssiger wird - ergo die Viskosität sinkt.

Die generelle Temperaturabhängigkeit der Viskosität ist, gerade bei Mischungen, nicht so ganz einfach zu bestimmen, deswegen betreiben die Motoröl herstellenden Firmen ja auch so einen Aufwand, um die Fließeigenschaften über einen großen Temperaturbereich konstant zu halten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hupenmaster

Hupenmaster

Dabei seit
16.12.2006
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
1
das ist ja richtig mit der halben wahrheit,nur wollte ich den mechatroniker nicht komplett verwirren mit so vielen details! :D
es ging schließlich nur darum,daß er seinen audi "beruhigt" mit heizöl tanken kann :D
und genauso schnell vor dem zoll flüchten könnte wie mit "normalem" diesel :D
 
D

DJ_Danu

Dabei seit
06.03.2006
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
0
Hupenmaster schrieb:
es ging schließlich nur darum,daß er seinen audi "beruhigt" mit heizöl tanken kann :D
und genauso schnell vor dem zoll flüchten könnte wie mit "normalem" diesel :D
Hm da habe ich schon andere Sachen gehört. Und zwar das Heizöl gerade bei VW die Einspritzpumpen kaputt macht. Sprich die Leute von Bosch haben sich mal ne Einspritzpumpe die mit Heizöl betrieben wurde angeschaut und hätten gesagt sie sei ziemlich rottig und irgendwelche Teile wären festgerottet....

naja wie gesagt... einerseits hört man das Heitzöl = petrochemisch identisch mit Diesel (außer halt der Farbstoff), aber andererseits besagtes Problem mit Bosch ESPs...
 
Hupenmaster

Hupenmaster

Dabei seit
16.12.2006
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
1
DJ_Danu schrieb:
Hm da habe ich schon andere Sachen gehört. Und zwar das Heizöl gerade bei VW die Einspritzpumpen kaputt macht. Sprich die Leute von Bosch haben sich mal ne Einspritzpumpe die mit Heizöl betrieben wurde angeschaut und hätten gesagt sie sei ziemlich rottig und irgendwelche Teile wären festgerottet....

naja wie gesagt... einerseits hört man das Heitzöl = petrochemisch identisch mit Diesel (außer halt der Farbstoff), aber andererseits besagtes Problem mit Bosch ESPs...
dann wurden die pumpen auch nicht mit heizöl betrieben sondern (wahrscheinlich) mit pöl!
denn wenn ich heizöl fahre,fahre ich diesel.........!!!!!!
solche berichte werden doch nicht umsonst verbreitet,vater staat möchte doch das erst gar niemand auf die idee kommt heizöl umzufärben um damit schön durch die lande zu tuckeln! :D
die "drei" leute welche sich auskennen und das risiko eingehen fallen ja nicht wirklich auf,aber wenn es ein paar hundettausend (oder millionen)machen fehlt kohle im staatssäckle! :D
nun stell dir mal vor,man nimmt heizöl (für einen "test") und mischt beispielsweise bremsenreiniger bei (bremsenreiniger zersetzt öl und hat kein einfluß auf das optische verhalten der motor würde allerdings bei zu hoher dosierung zu "nageln" beginnen) und läßt dann eine pumpe damitlaufen.........hm,könnte diese eventuell schaden nehmen??? :D
und statt bremsenreiniger gibt es garantiert noch ganz andere und bessere chemikalien um nen test negativ abzuschliessen! :D
 
D

DJ_Danu

Dabei seit
06.03.2006
Beiträge
22
Punkte Reaktionen
0
Hupenmaster schrieb:
dann wurden die pumpen auch nicht mit heizöl betrieben sondern (wahrscheinlich) mit pöl!
denn wenn ich heizöl fahre,fahre ich diesel.........!!!!!!
solche berichte werden doch nicht umsonst verbreitet,vater staat möchte doch das erst gar niemand auf die idee kommt heizöl umzufärben um damit schön durch die lande zu tuckeln! :D
die "drei" leute welche sich auskennen und das risiko eingehen fallen ja nicht wirklich auf,aber wenn es ein paar hundettausend (oder millionen)machen fehlt kohle im staatssäckle! :D
nun stell dir mal vor,man nimmt heizöl (für einen "test") und mischt beispielsweise bremsenreiniger bei (bremsenreiniger zersetzt öl und hat kein einfluß auf das optische verhalten der motor würde allerdings bei zu hoher dosierung zu "nageln" beginnen) und läßt dann eine pumpe damitlaufen.........hm,könnte diese eventuell schaden nehmen??? :D
und statt bremsenreiniger gibt es garantiert noch ganz andere und bessere chemikalien um nen test negativ abzuschliessen! :D

Nein, die wurden garantiert mit Heizöl betrieben, nicht mit Pöl oder irgendwelchen Zusätzen. 2 Einspritzpumpen sind dabei in 2 Jahren drauf gegangen.
Klar möchte Vater Staat dem entgegenwirken mit negativ Propaganda gegen Heizöl.
Aber das was ich gehört habe kam sicher nicht vom Staat.
Mercedes CDI Systeme sollen dagegen nicht so anfällig mit Heizöl sein. Ältere Diesel sowieso nicht, aber wie gesagt bei neuen TDIs kann es problematisch sein...
 
Hupenmaster

Hupenmaster

Dabei seit
16.12.2006
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
1
DJ_Danu schrieb:
Nein, die wurden garantiert mit Heizöl betrieben, nicht mit Pöl oder irgendwelchen Zusätzen. 2 Einspritzpumpen sind dabei in 2 Jahren drauf gegangen.
Klar möchte Vater Staat dem entgegenwirken mit negativ Propaganda gegen Heizöl.
Aber das was ich gehört habe kam sicher nicht vom Staat.
Mercedes CDI Systeme sollen dagegen nicht so anfällig mit Heizöl sein. Ältere Diesel sowieso nicht, aber wie gesagt bei neuen TDIs kann es problematisch sein...
dann müßte es auch problematisch mit normalen diesel sein!!
denn wie gesagt,heizöl ist DIESEL!
von der qualität ist absolut kein unterschied,wenn es probleme gibt hat das mit sicherheit nichts mit dem heizöl zu tun!
mir ist davon nix bekannt,daß die tdi`s probleme haben mit der pumpe............welche pumpen sollen denn das sein!? ?(
die "normalen" hochdruckpumpen kannst du auch problemlos mit pöl fahren......von bosch!
die meisten sind ja pumpe-düse und die ganz neuen haben jetzt auch common rail........das ist dann vom prinzip her das selbe wie cdi!!
 
country1

country1

Dabei seit
04.03.2006
Beiträge
911
Punkte Reaktionen
0
Beim "Ultimate Diesel" v. ARAL handelt es sich um einen Diesel-Sprit bei dem das obere Siedeende noch etwas mehr reduziert ist u. deshalb weniger n-paraffinische u. dafür mehr iso-paraffinische aber auch mehr naphtenische Verbindungen als der "normale" enthält (wird nur in der Ruhroil in Gelsenkirchen u. Lingen gemischt).

Hat aber sogar auch Nachteile. Z. B. was die Schmierfähigkeit u. die Elastomer-Verträglichkeit betrifft. Um die Schmierfähigkeit wenigstens auf das von der DIN geforderte MIN-Niveau zu heben, ist deshalb bei dem ein besonders wirkungsvoller Schmierfähigkeits-Verbesserer (auf Carbonsäure-Baisis v. BASF) nötig!

Beim "V-Power" Diesel handelt es sich zu min. 95% um ganz normalem Dieselsprit, dem max. 5% synth. GTL (der mit dem Fischer-Tropsch-Verfahren aus Erdgas gewonnen wird) beigemischt wird. Der GTL wird per Schiff aus Malaysia zur Hamburger Shell-Raff geliefert u. dort dem ganz normalen in winziger Menge beigemischt (der GTL ist übrigens trotz Schiff-Tansport von Malysia nach Hamburg in der Herstellung billiger als der normale, mineralische aus den deutschen Raffinerien).

Und der "neue Excellium" v. Total ist die größte Veralberung, weil das überhaupt nichts besonderes, sondern zu 100% ein ganz gewöhnlicher Diesel-Sprit ist (die wollen halt auch etwas vom "Aufpreis-Kuchen" abhaben).

Allen "Premiumsorten" gemeinsam ist, dass sich die Auswirkungen auf die Tankrechnung beschränken - eben in der Form, dass diese (nochmal) etwas höher ausfällt u. die Gewinne der Konzerne ebenfalls!
 
Hupenmaster

Hupenmaster

Dabei seit
16.12.2006
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
1
guter beitrag

country1 schrieb:
Beim "Ultimate Diesel" v. ARAL handelt es sich um einen Diesel-Sprit bei dem das obere Siedeende noch etwas mehr reduziert ist u. deshalb weniger n-paraffinische u. dafür mehr iso-paraffinische aber auch mehr naphtenische Verbindungen als der "normale" enthält (wird nur in der Ruhroil in Gelsenkirchen u. Lingen gemischt).

Hat aber sogar auch Nachteile. Z. B. was die Schmierfähigkeit u. die Elastomer-Verträglichkeit betrifft. Um die Schmierfähigkeit wenigstens auf das von der DIN geforderte MIN-Niveau zu heben, ist deshalb bei dem ein besonders wirkungsvoller Schmierfähigkeits-Verbesserer (auf Carbonsäure-Baisis v. BASF) nötig!

Beim "V-Power" Diesel handelt es sich zu min. 95% um ganz normalem Dieselsprit, dem max. 5% synth. GTL (der mit dem Fischer-Tropsch-Verfahren aus Erdgas gewonnen wird) beigemischt wird. Der GTL wird per Schiff aus Malaysia zur Hamburger Shell-Raff geliefert u. dort dem ganz normalen in winziger Menge beigemischt (der GTL ist übrigens trotz Schiff-Tansport von Malysia nach Hamburg in der Herstellung billiger als der normale, mineralische aus den deutschen Raffinerien).

Und der "neue Excellium" v. Total ist die größte Veralberung, weil das überhaupt nichts besonderes, sondern zu 100% ein ganz gewöhnlicher Diesel-Sprit ist (die wollen halt auch etwas vom "Aufpreis-Kuchen" abhaben).

Allen "Premiumsorten" gemeinsam ist, dass sich die Auswirkungen auf die Tankrechnung beschränken - eben in der Form, dass diese (nochmal) etwas höher ausfällt u. die Gewinne der Konzerne ebenfalls!
da kann man mal sehen wie werbung die sinne bei manchen mitmenschen vernebelt :D
denn einige "forumsmitglieder" verspüren doch tatsächlich verbesserte laufkulturen und niedrige verbräuche..........(ich hau mir auf die schenkel)......... :D :D
ich denke man könnte wirklich manchen leuten "schei...e als bonbon" verkaufen"....nur die werbung muß halt stimmen :D
 
A

A4/S4

Dabei seit
20.01.2006
Beiträge
25
Punkte Reaktionen
0
Audi

Sie (alle), haben richtig viel Ahnung, fahren schrott Autos bis1992 Bj das können sie, aber nicht mehr, mein Audi kostet jetzt ca. 25000 Euro, und ich habe kein Vogel im Kopf mein Audi mit Bio zu tanken.
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Punkte Reaktionen
13
A4/S4 schrieb:
Sie (alle), haben richtig viel Ahnung, fahren schrott Autos bis1992 Bj

Ich nicht

das können sie, aber nicht mehr,

Doch, kann auch noch vor dem posten denken

mein Audi kostet jetzt ca. 25000 Euro,

So dolle ist da nun aber auch nicht

und ich habe kein Vogel im Kopf

Ist doch schön

mein Audi mit Bio zu tanken.
Verlangt das einer?

In den letzten Beiträgen gig es um die Sinnlosigkeit von Premium-Dieselkraftstoffen bei modernen Motoren, wer allerdings PD-Motore zu "modern" hinzurechnet, naja...
 
country1

country1

Dabei seit
04.03.2006
Beiträge
911
Punkte Reaktionen
0
naja, ein vor 92 gebautes schrottauto fahre ich auch nicht. zwar auch kein ultramodernes. aber egal.
mein tip. tanke normalen diesel und gebe immer etwas 2takt öl dazu. selbst bei mischung von 1-200 läuft der motor etwas ruhiger, und die esp wird prima geschmiert.
und einen reinigungsefekt von den einpritzsdüsen gibt es gratis dazu.
 
Hupenmaster

Hupenmaster

Dabei seit
16.12.2006
Beiträge
610
Punkte Reaktionen
1
man,man,man

A4/S4 schrieb:
Sie (alle), haben richtig viel Ahnung, fahren schrott Autos bis1992 Bj das können sie, aber nicht mehr, mein Audi kostet jetzt ca. 25000 Euro, und ich habe kein Vogel im Kopf mein Audi mit Bio zu tanken.
mensch mechatroniker.............
......benutz doch erstmal deinen kopf bevor du auf "abschicken" drückst :D
es ging um diese teuren kraftstoffe..............nicht um bio-diesel!!!
und wer sagt dir das hier alle autos bj 92 bewegen!????
mein auto kostet jetzt ca 25.500 € :D ............was sagste denn jetzt,nu biste nicht mehr derjenige mit dem "teuersten" audi im forum :D !!??
hoffentlich fängst du nun nicht an zu weinen :D :D :D !!
 
Thema:

Biodiesel/Gefahren

Biodiesel/Gefahren - Ähnliche Themen

Zahnriemen nicht wechseln - Wenn Ignoranz teuer wird: Ignoranz kann teuer enden. Wer das vorgeschriebene Wechselintervall des Zahnriemens nicht für voll nimmt, riskiert schlimmstenfalls den...
Passat 3BG TDI 2.0 - Dieselleitung Ersatzteil: Einen wunderschönen guten Tag zusammen, ich habe eine Frage an die Spezialisten hier. Vielleicht kann mir jemand helfen. Es geht um folgenden...
Verbrauch: die sparsamsten Diesel auf Deutschlands Straßen: Dass im realen Fahrbetrieb oftmals deutlich mehr Kraftstoff verbraucht wird, als in den Fahrzeugdaten angegeben, ist allgemein bekannt, aber erst...
Typklassenverzeichnis und wie diese zustande kommen: Da doch immer wieder Fragen bezüglich Typklassen etc. aufkommen hier mal ein Anfang mit aktuellem Download der Typklassen, Stand Oktober 2008...
Passat 32B (1,6 TD): Fragen...: Hallo, Wie im Titel beschrieben geht's um einen Passat 32B TD und auch einige allgemeine Fragen zum 32B. Der, auf den ich nen Blick werfe, ist...

Sucheingaben

biodiesel risiken

,

>biodiesel gefahr für motoren

,

gefahren biodiesel

,
probleme mit biodiesel hochdruckpumpe
, biodiesel gefahren, biodiesel und hochdruckpumpe diesel, druckfestigkeit Biodiesel , content, biodiesel gefahr, schmiereigenschaften biodiesel, schmiereigenschaft biodiesel, biodiesel mit alkohol mischen, gefahren von biodiesel, biodiesel hochdruckpumpe, optimale formgebung ladereingang, entdrosselung des saugweges, tdi dreht besser hoch mit ultimate, regelverhalten luftmassen tief und hochdruckgebiet, verbrennung von biodiesel gefahren
Oben