Auffahrunfall - Wer ist Schuld?

Diskutiere Auffahrunfall - Wer ist Schuld? im Verkehrsrechtmagazin Forum im Bereich AutoExtrem; Hallo. Nach etwas längerer Offline Zeit auch wieder da. Also ich habe folgendes Problem. Ich habe am Sa einen Unfall mit meinem Corsa gebaut...
CorsaPower

CorsaPower

Threadstarter
Dabei seit
13.06.2004
Beiträge
240
Ort
32257 Bünde
Hallo.
Nach etwas längerer Offline Zeit auch wieder da.
Also ich habe folgendes Problem.

Ich habe am Sa einen Unfall mit meinem Corsa gebaut. Folgende Situation des Unfalls.

Wir sind zwar in einer Kolonne gefahren, da aber nur der vorletzte aus der Kolonne und ich am Unfall beteiligt waren ist das ja nicht so wichtig.
Also der Unfall hat sich auf einer Linksabbiegerspur an einer Ampel ereignet.
Die Ampel war grün und mein Vordermann hat beschleunigt um zügig durch die die Grümphase zu kommen. Folglich habe ich auch beschleunigt um Anschluss an die Kolonne zu behalten. Dann hat die Ampel auf geld umgeschaltet und mein Vordermann ist voll in die Bremse gegangen. Was mir sehr fraglich vorkam weil er ja vorher gas gegeben und er auch wusste das ich hinter ihm war. Auf jeden Fall habe ich wärend er bescheunigt hat einen kurzen Blick auf die Ampel geworfen und da war sie schon gelb. Und als ich wieder nach vorne geschaut habe stand er schon. Ich bin voll in die Bremse getreten aber ihm dann trotzdem hinten drauf gefahren.
Frage, wer ist jetzt Schuld an dem Unfall? Er weil er durch eine Kurzschlussreaktion bei gelb gebremst hat oder ich weil ich vielleicht zu nah aufgefahren bin. Wobei ich meine, eine Ampelsituation ja eine andere ist als wenn man normal gerade aus fährt. Da hat man ja mehr Abstand als wenn man sich auf einer Abbiegerspur an der Ampel befindet.
Polizei haben wir nicht gerufen weil ich ihn ja kenne und aus meiner Sicht eigentlich klar ist das er Schuld ist. Er sagt zwar damit hätte ich rechnen müssen, aber eigentlich nicht. Zumindest nicht wenn er vorher gas gibt und dann voll in die Bremse geht. Da war meine Chance gleich null.
Vielleicht könnt ihr mir ja helfen.

MfG Andre
 
M

Magirus-Deutz-Ulm

Dabei seit
19.05.2005
Beiträge
1.610
du!
aus dem ganz einafchen grund weil du aufgefahren bist! du hast dein fz so zu führen das du es jederzeit unter kontrolle hast...und du kannst mir nicht erzählen, das das ein gemächliches anfahren war!
 
L

Leghorn

Dabei seit
05.07.2005
Beiträge
2.559
Da man die Entfernungen nicht kennt, würde ich auch sagen Du.
Man sollte vor einer gelben Ampel eigentlich keine Vollbremsung machen, wenn es noch reicht.
Wenn man es aus dem Augenwinkel mitbekommt und anders beschäftigt ist, kann man schonmal verpeilt sein und voll bremsen.
Sollte nicht unbedingt sein, kann man aber machen.

Nun ist es so, das Du damit rechnen mußt (voraus schauend fahren).
Kurz und knapp, wärst Du "vernünftig" gefahren, wäre nichts passiert ;)
(Abstand, Geschwindigkeit usw.)
 
C

ChevChelios

Dabei seit
10.11.2004
Beiträge
12.490
ja..leider du, du bsit dafür verantwortlich, das du dein Auto jederzeit zum Stehen bringen kannst, kannst du das nicht wie am Samstag, wirft dir die Polizei einen zu geringen Sicherheitsabstand vor...
 
C

commx

Dabei seit
28.09.2005
Beiträge
143
Zu dem Thema hätte ich auch mal eine Frage.
Hatte heute auch einen Auffahrunfall.

Bin in ne Straße reingebogen und hab angehalten weil vor mir einer stand. Nichtsahnend gingen auf einmal seine Rückfahrleuchten an und er is mir voll vorn auf die Stoßstange (gottseidank nix passiert). Er steigt aus und scheißt mich zusammen warum ich denn so nah an ihm dran stehe. Ich meinte natürlich das er mal in den Rückspiegel schauen solle wenn er schon Rückwärts fährt (wohlgemerkt, seine Heckscheibe war vereist).
Naja, haben uns trotzdem geeinigt, da nix passiert ist isses okay. Aber wär ich jetz der schuldige oder er?
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
CorsaPower schrieb:
Was mir sehr fraglich vorkam weil er ja vorher gas gegeben und er auch wusste das ich hinter ihm war.

Ist doch eigentlich der Normalfall, man beschleunigt und wenn man dann endlich auch an der Kreuzung angekommen ist, schlägt die Ampel um , man muss anhalten und kommt dann bei der zweiten Grünphase rüber.

Auf jeden Fall habe ich wärend er bescheunigt hat einen kurzen Blick auf die Ampel geworfen

Damit warst Du abgelenkt, der Blick war zwar richtig, aber für diesen Blick warst Du zu dicht am Vordermann dran.

und da war sie schon gelb. Und als ich wieder nach vorne geschaut habe stand er schon.

War wohl schon länger Gelb, deshalb hat der vor Dir auch gehalten

Frage, wer ist jetzt Schuld an dem Unfall? Er weil er durch eine Kurzschlussreaktion bei gelb gebremst hat

Eigentlich bremst man bei Gelb oder jetzt nicht mehr.

oder ich weil ich vielleicht zu nah aufgefahren bin.

Bingo

Wobei ich meine, eine Ampelsituation ja eine andere ist als wenn man normal gerade aus fährt.

Warum ?

Da hat man ja mehr Abstand als wenn man sich auf einer Abbiegerspur an der Ampel befindet.

Da hat man auch den gleichen Abstand wie beim Geradeaus, hat man den nicht, dann passiert das, was Dir passiert ist.

Er sagt zwar damit hätte ich rechnen müssen,

Womit er recht hat, denn damit muss man nicht nur rechnen, sondern viele wissen sogar, dass nach grün irgendwann ein gelb kommt und dann angehalten wird.
Typischer Fehler an einer Ampel, passiert nicht nur Fahranfängern, sondern auch alten Hasen, meistens sogar beim Geradeaus. Nennt sich "Mit-Zieh-Effekt":

Die Ampel ist schon länger Grün und jeder weiß, dass sie gleich umschaltet, jeder gibt etwas mehr Gas um noch rüberzukommen und rückt dem Vordermann etwas dichter rauf, um es auch noch zu schaffen.

Dann schaltet die Ampel um, zwei brummen noch bei Gelb rüber, der Dritte bekommt Angst, dass er es nicht mahr schafft und bremst ab.

Er bremst etwas stärker ab, weil er etwas schnell für so Dicht ist und der Vierte knallt wegen dem geringen Sicherheitsabstand hinten drauf, denn der wollte eigentlich noch mit rüber.

Wenn dann noch der Vierte nicht genau nach vorn schaut, sondern sich einen Blick auf die Ampel gönnt ...

Schuldlage eindeutig: zu geringer Sicherheitsabstand und der Vordermann hat verkehrsbedingt angehalten.
 
C

ChevChelios

Dabei seit
10.11.2004
Beiträge
12.490
commx schrieb:
Aber wär ich jetz der schuldige oder er?
ganz klar er...er hat sich nicht vergewissert, das seine Fahrtrichtung frei ist...und er hat grob fahrlässig gehandelt (vereiste Scheibe)
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
commx schrieb:
Bin in ne Straße reingebogen und hab angehalten weil vor mir einer stand. Nichtsahnend gingen auf einmal seine Rückfahrleuchten an und er is mir voll vorn auf die Stoßstange (gottseidank nix passiert).
Der Auffahrende hat immer Schuld, da Du gestanden hast und der andere Aufgefahren ist, ist die Schuldlage absolut eindeutig.

Wer Rückwärts fährt ist nach den Vorschriften zu einer besonderen Verantwortung verpflichtet, wäre es ein Vorwärtsunfall, wären es nur 35 Euro gewesen, als Rückwärtsfahrer hätte er 50 Euro bezahlt und einen Punkt bekommen. Da gibt es auch nichts mit Sicherheitsabstand.

Es handelt sich dabei um eine besondere Gefahrensituation für andere, denn selbst wenn Du Abstand gehalten hättest, darf ohn Sicht nach hintn keiner fahren, es hätten ja Fußgänger zwischen euren Fahrzeugen durchlaufen können.

Hatte genau das gleiche vor etwa zwei Jahren, allerdings stand ich mit etwa einem Meter Abstand hinter dem, was er auch richtig zum "schwungholen" nutzte, bei mir waren das dann 3.300 Euro Schaden. Der hatte auch erst losgebrüllt, weil noch nicht mal seine Sensoren Alarm geschlagen haben, allerdings war ich beim Gangeinlegen noch zu weit weg von den Sensoren und der Hirsch hatte Vollgas gegeben, er war ja nicht in einer Parklücke und nach hinten war frei, "sagen" seine Sensoren.

Nungut, sein Ärger war irgendwie verständlich, seine E-Klasse war erst 43 Kilometer alt und er hatte mich genau mit seinem Nummernschild getroffen, also dort, wo der Wagen am Weichsten ist. Ich saß damals in einem ML, meine Stoßstange ging sauber über seine drüberweg, war ja andersrum, seine unter meine durch, sah zumindest sehr lecker aus. :)

Aber ein geiles Gefühl, wenn auf einmal beim Vordermann die Rückfahrleuchten angehen und der losdonnert.
 
C

commx

Dabei seit
28.09.2005
Beiträge
143
hehe ja.. is schon irgendwie nen merkwürdiges gefühl, am liebsten würde man blitzschnell den rückwärtsgang reinhauen und zurücksetzen aber hinter mir stand ein polizeiauto.. die hat das nichmal interessiert :D
 
C

ChevChelios

Dabei seit
10.11.2004
Beiträge
12.490
commx schrieb:
aber hinter mir stand ein polizeiauto.. die hat das nichmal interessiert :D
fiel mir auch schon öfter auf...voll die willkür....
 
D

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
FiestaXR2i-m18 schrieb:
...voll die willkür....
Wohl weniger, die dürfen sich nur einmischen, wenn man sie dazu auffordert. Winkt man sie nicht ran, dann fahren sie weiter. Nur bei erkennbarem Personenschaden haben die eine Eingreifpflicht, wenn nur Blech kalt verformt wird, dann interessiert die das seit etwa 3 Jahren nicht mehr.
 
Thema:

Auffahrunfall - Wer ist Schuld?

Auffahrunfall - Wer ist Schuld? - Ähnliche Themen

  • Unfall wenn Vordermann grundlos und unerwartet bremst - Wer ist schuld beim Auffahrunfall?

    Unfall wenn Vordermann grundlos und unerwartet bremst - Wer ist schuld beim Auffahrunfall?: So ziemlich jeder kennt die Regel, dass bei einem Auffahrunfall der Teilnehmer die Schuld trägt, der dem anderen hinten auf den Wagen fährt, aber...
  • Auffahrunfall - Wer ist schuld? Hat bei einem Auffahrunfall immer der Auffahrende Schuld?

    Auffahrunfall - Wer ist schuld? Hat bei einem Auffahrunfall immer der Auffahrende Schuld?: Die Regelung bei einem Auffahrunfall ist für viele klar und so geht man davon aus, dass der auffahrende Teilnehmer immer Schuld ist oder zumindest...
  • Auffahrunfall, wer kann helfen?

    Auffahrunfall, wer kann helfen?: Mir ist ein Dodge RAM 1500 Pickup auf das Heck meines Dodge RAM Van V8 gefahren und der Fahrer hat dann Vollgas gegeben. Die PKW´s standen direkt...
  • [Auffahrunfall] Wer hat Schuld?

    [Auffahrunfall] Wer hat Schuld?: Hi! Nachdem nun einige wegen hypothetischen, rein zufällig, eventuellen Unfällen gefragt haben, gehts bei mir um was konkretes: Ich hatte vor 4...
  • Ähnliche Themen
  • Unfall wenn Vordermann grundlos und unerwartet bremst - Wer ist schuld beim Auffahrunfall?

    Unfall wenn Vordermann grundlos und unerwartet bremst - Wer ist schuld beim Auffahrunfall?: So ziemlich jeder kennt die Regel, dass bei einem Auffahrunfall der Teilnehmer die Schuld trägt, der dem anderen hinten auf den Wagen fährt, aber...
  • Auffahrunfall - Wer ist schuld? Hat bei einem Auffahrunfall immer der Auffahrende Schuld?

    Auffahrunfall - Wer ist schuld? Hat bei einem Auffahrunfall immer der Auffahrende Schuld?: Die Regelung bei einem Auffahrunfall ist für viele klar und so geht man davon aus, dass der auffahrende Teilnehmer immer Schuld ist oder zumindest...
  • Auffahrunfall, wer kann helfen?

    Auffahrunfall, wer kann helfen?: Mir ist ein Dodge RAM 1500 Pickup auf das Heck meines Dodge RAM Van V8 gefahren und der Fahrer hat dann Vollgas gegeben. Die PKW´s standen direkt...
  • [Auffahrunfall] Wer hat Schuld?

    [Auffahrunfall] Wer hat Schuld?: Hi! Nachdem nun einige wegen hypothetischen, rein zufällig, eventuellen Unfällen gefragt haben, gehts bei mir um was konkretes: Ich hatte vor 4...
  • Sucheingaben

    auffahrunfall gelbe ampel schuld

    ,

    auffahrunfall bei gelb gebremst

    ,

    vorne gebremst hinten drauf gefahren

    ,
    auffahrunfall wer ist schuld
    , beschleunigung an der Ampel wer hat Schuld , auffahrunfall ampel beschleunigen, auffahrunfall ampel gelb, rückwärts auffahren geringer abstand schuld, ampel gebremst aufgefahren, verkehrsunfall bei gelb gebremst, bei gelb gebremst, auffahrunfall weil vordermann rückwärts fährt, an der ampel fährt vordermann plötzlich rückwärts, auffahrunfall gelbe ampel, aufgefahren gelbe ampel, welcher § bei widerspruch auffahrunfall vordermann fährt rückwärts auf pkw
    Oben