Astra F 96` Fahrerairbag austragen

Diskutiere Astra F 96` Fahrerairbag austragen im TÜV-Fragen Forum im Bereich AutoExtrem; Hi leute, ich hab Fahrer und Beifahrer Airbag und will den Fahrerairbag austragen lassen und mir ein Sportlenkrad einbauen. Airbaglenkräder sind...

Astraminator

Threadstarter
Dabei seit
18.11.2005
Beiträge
3
Ort
Oberhausen
Hi leute,

ich hab Fahrer und Beifahrer Airbag und will den Fahrerairbag austragen lassen
und mir ein Sportlenkrad einbauen.

Airbaglenkräder sind mir zu teuer und sehen nicht gut aus, ich weiss das einige nicht meine Meinung teilen, aber ich hab das jetzt schon oft durchgekaut...
Als alter Motorradfahrer find ich das ohne Baggie nicht so schlimm.

Nun mal wieder zum Thema,
ich war shcon bei einem Opel händler in meiner nähe, der meinte Opel würde das nciht zulassen, aber ich habe wiederrum gehört, das ich mit einer unterschriebenen Erklärung
einen Wisch von Opel bekommen könnte mit dem ich zum TÜv kann und den austragen lassen kann..

hat jemand vielleicht erfahrung damit???

danke schon mal!
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Der Fahrzeugherteller ist dafür zuständig, denn nur der kann und darf bestätigen, dass die Insassensicherheit durch das Entfernen des Airbags nicht verringert wird.

Nun überlege mal selber, ob es überhaupt solch ein Schreiben geben kann.

Als Motorradfahrer magst Du die Sache nicht so schlimm sehen, die schlimme Sache sehen ja auch meistens nur die Rettungssanitäter. Sitzt Du im Auto auch mit Protektorenjacke, -hose, Helm und Handschuhe und feste Stiefel?
 

streets

Servicereiniger
Dabei seit
12.04.2004
Beiträge
2.786
Natürlich nicht dickie du weißt doch im Auto darf man nicht vermummt fahren also ohne Helm! Du müßtest das eigentlich wissen *g* :P
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
streets schrieb:
... im Auto darf man nicht vermummt fahren also ohne Helm! Du müßtest das eigentlich wissen...
Ich weiß es, es ist nämlich nicht verboten :P

Man darf mit Helm rumfahren, die Dinger sind zugelassen, somit ist eine Argumentation von wegen "Beeinträchtigung des Sichtfeldes" nicht mehr gegeben, dann wäre ja jeder Motorradfahrer unzulässig.

In einigen Motorsportbereichen (Rallye) ist sogar Helmpflicht, obwohl auf öffentlichen Straßen gefahren wird, nicht nur bei der WRC, sondern auch bei ganz "kleinen" Veranstaltungen.

Einzig einige Berufsgenossenschaften verbieten die Fahrt mit Helm wegen der erhöhten Unfallgefahr von Insassen untereinander, zB. bei Mannschaftswagen von Polizei / Feuerwehr / THW.

Das mit der Motoradbekleidung beim Auto kann dagegen "eng" (im wahrsten Sinne des Wortes) werden, da ist schnell eine "Behinderung in der Bedienung" vorhanden.
 

PhreakShow

Dabei seit
29.10.2004
Beiträge
469
Wie ist das denn, wenn man Schroth- oder aehnliche Gurtsysteme einbaut, ist da der Airbag nicht unnoetig oder gar gefaehrlich (ich denke da zB an Seitenairbags, denn der Koerper ist ja fest im Sitz fixiert) ? Wie siehts in diesem Fall aus?

greetz
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Phreak Show schrieb:
...denn der Koerper ist ja fest im Sitz fixiert
Leider nein, sogar die Profis, die richtig angeknallt werden und deren Befestigungspunkte räumlich sehr gut sind, knallen mit dem Helm auf Lenkrad und den Knien gegen das Armaturenbrett, obwohl es eigentlich unmöglich zu sein scheint.

Normale Gurte haben Gurtstraffer, der zieht den Gurt schon um 10 cm zurück, obwohl die Rolle schon durch den Rums verriegelt ist, bei den Sportgurten hast Du keinen Straffer. Bei einem Aufprall mit 50 km/h werden die Schultergurte (Sport) um etwa 20cm gedehnt, kommen aber wieder rund 10 cm zurück, das müssen sie auch, ansonsten würden sie Dir alle Knochen brechen. Es sind eben auch aus diesem Grund Gurte und nicht Stahlbügel vorgeschrieben.

Deshalb auch niemals gecrashte Gurte noch mal verwenden, durch die Überdehnung sind die Dinger Müll und reißen bei wesentlich geringeren Belastungen als vorgesehen, manchmal ist ein Kennfaden mit eingewebt, der dann zerreißt. Selber schon mal den Fall auf dem Tisch gehabt, "benutzte" Gurte, die dann bei einem 34 km/h Aufprall zerissen sind und für den Fahrer keinerlei Schutz geboten haben.

Aber selbst wenn Du im Sitz festgenagelt wärst, würden Dir die Airbags nicht gefährlich werden, denn sie füllen nur den "Freiraum" auf, um Dich (relativ) weich abzufangen und einen Anprall an Karosserieteile zu vermeiden.

Wären die Seitenairbags so groß und stark, dann würden ja beim Auslösen Fahrer und Beifahrer gegenzeitig in der Mitte zerquetscht werden.
 

streets

Servicereiniger
Dabei seit
12.04.2004
Beiträge
2.786
hihihi da fällt mir
:D :D :D :Dnur das ein
 
Zuletzt bearbeitet:

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Geil, genau mit der richtigen Kraft auf den richtigen auf den Punkt.

Für die Leute, bei denen der Link wieder nicht geht:

://wuff.sk/goonit/details.php?image_id=392

in die Browserzeile kopieren und vor den Doppelpunkt (ganz vorne) noch ein "http" setzen (ohne www).
 

twingo initial 12V

Dabei seit
17.11.2005
Beiträge
36
darf man nun die seitenairbags austragen oder nicht??
weil ich habe seitenairbags im sitz und will aber vollschalensitze reinmachen
 

streets

Servicereiniger
Dabei seit
12.04.2004
Beiträge
2.786
Wie geschrieben darf nur der Herrsteller! Und das der das nicht macht dürfte Verständlich sein!
 

106 Long Beach

Dabei seit
13.11.2005
Beiträge
1.869
Ort
01662 Meissen
Früher hat das Ausschalten mit Bericht beim Fachhändler rund 500.-DM gekostet!TÜV extra!
Es gibt aber,so weit ich weis,Alu-Adapter für zwischen Lenkrad und Nabe der das Signal und Auslöser unterdrückt!!Den habe ich mal in einer Zeitschrifft gesehen!Sollte TÜV fahig sein laut Vertreiber!!
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
Das ist nur ein Stecker, der auf das Kabel aufgesteckt wird, damit das Steuergerät weoterhin "sieht", dass ein Airbag vorhanden ist und im Falle des Falles alle anderen Airbags auslöst. Das muss auch vorhanden sein.

Dieser Stecker ersetzt allerdings nicht die Herstellerbestätigung.
 

106 Long Beach

Dabei seit
13.11.2005
Beiträge
1.869
Ort
01662 Meissen
Nein,kein Stecker oder so was Ähnliches!!
Das so eine Art Aluring der zwischen Nabe und Lenkrad kommt! :))
 

Dickie

GESPERRTES MITGLIED
Dabei seit
04.01.2005
Beiträge
13.480
106 Long Beach schrieb:
Das so eine Art Aluring der zwischen Nabe und Lenkrad kommt! :))
Schon klar, nur das dieser Ring nichts mit dem Airbag-Steuergerät zu tun hat.

Airbag-Lenkräder sind wegen den eingebauten Airbag (Platzbedarf) erheblich höher, als ein "normales" Lenkrad. Mit Höhe ist der Abstand zwischen Flansch und Lenkradkranz gemeint.

Also mal ein Lenkrad mit und ein Lenkrad ohne Airbag mit dem Kranz (Griffleiste) nach unten auf den Tisch gelegt, dann wirst Du sehen, dass der Anschlußflnsch, also das dann oben stehende Ende des Lankrades bei einem Airbaglenkrad erheblich "höher" steht.

Würde man nun ein Airbaglenkrad gegen ein Sportlenkrad tauschen, dann würde das Lenkrad ein ganzes Ende vom Fahrer weg nach vorne sein.

Die Hersteller hätten nun für alle Fahrzeuge mit Airbag ein neues Lenkrad oder Adapternabe konstruieren und zulassen müssen, damit das Lenkrad wieder "zum Fahrer" kommt, haben sie aber nicht. Die haben einen Adapterring konstruiert, mit dem jedes ihrer vorhandenen "normalen" Sportlenkräder dann den "Entfernungsunterschied" zum Fahrer ausgleicht.

Da dieser Ring benutzt werden muss, wenn vorher ein Airbaglenkrad veohanden war, nennt sich der Ring eben Airbagadapter.

Bei manchen Adapterringen ist der Widerstand eingebaut und das Zündkabel muss da angesteckt werden, aber eben nicht bei allen.
 
Thema:

Astra F 96` Fahrerairbag austragen

Astra F 96` Fahrerairbag austragen - Ähnliche Themen

Opel Astra Airbag abschalten für den Beifahrer: Hallo, ich habe das schon bei einem Golf machen lassen, dort geht das ganz easy und sogar nach Wunsch das man den ZU oder ABschalten kann. Nun...

Sucheingaben

fahrerairbag austragen lassen

Oben