Zitat Zitat von peddyheinze Beitrag anzeigen
betrügen hatte ich nie im sinn
Muss ja auch nicht gleich vorsätzlich geschehen, eine Steuerhinterziehung ist aber
"aus versehen" oder "nicht gewusst" genauso strafbar.

"mit etwas gewinn wieder verkaufen" ist gewerblicher Handel, somit erstmal
meldepflichtig und steuerpflichtig. Auch Dein "etwas Gewinn" ist ein Einkommen, ist
angabepflichtig (beim Finanzamt, jeder einzelne Cent) und unterliegt der bei
Überschreitung einer bestimmten Grenze auch der Einkommenssteuerpflicht.

Als gewerblicher Händler (jemand, der damit einen Gewinn macht) bist Du auch
umsatzsteuerpflichtig, musst Dich damit auch auseinandersetzen.

Als drittes eben noch die Pflicht Deinem Kunden auch eine mindestens 12 Monate
Gewährleistung zu geben, vergessen auch gerne viele Leute, die "nur mal etwas
nebenbei verdienen" wollten.

Das ist ein "echtes Geschäft" und wenn man das nicht komplett richtig macht, landet man
ohne es eigentlich so richtig zu begreifen oder anfangs zu verstehen, ganz schnell vor
einem Richter und hat eine Vorstrafe.