Guten Tag community,

Ich habe ein grosses Problem mit meiner Autoversicherung AXA.

Ich war vor etlichen Wochen mit meinem Cabrio in Portugal auf Urlaub.
Ich war mit einem Freund von etwa 8Uhr abends bis Mitternacht im Restaurant.
Mein Auto war geschlossen und das Verdeck verschlossen.

Als wir das Restaurant verliessen, stellten wir fest, dass mein Cabrio nicht mehr dort stand, wo wir es abgestellt haben.
Ich dacht mir, dass kann doch nicht sein, da ich doch die Schluessel bei mir hatte.

Wir sind dann die Strasse rauf- und runtergelaufen, Auto war weg. Daraufhin haben wir die Polizei angerufen um einen Diebstahl zu melden. Die Polizei bat uns, zum Revier zu kommen, was wir auch taten.

Der Beamte nahm daraufhin eine Diebstahlsanzeige auf.
Zuhause angekommen, informierte ich die Versicherung und haendigte das Protokoll von der Polizei aus. Spaeter ging ich dann zur lokalen Polizeidienststelle um dort auch eine Mitteilung zu machen.

10 Tage spaeter kam dann ein Inspektor der AXA zu mir nach Hause und nahm eine Aussage auf. Er nahm beide Originalschluessel sowie die Fahrzeugpapiere mit.

1,5 Wochen spaeter rief mich der Inspektor an und fragte ob ich wuesste, warum auf dem Schluessel eine Fahrt von 16km um 10Uhr abends gespeichert ist, obschon ich gesagt habe dass ich von 8Uhr bis Mitternacht im Restaurant war.

Die beiden Schluessel haben sie nach 10 Tagen bei BMW auslesen lassen.

Sie beschuldigen mich jetzt, meinen eigenen Wagen gestohlen zu haben oder dies in Auftrag gegeben zu haben.

Laecherlich! Ich habe keine Schulden, Auto ist bezahlt, kein leasing, kein Kredit, Haus bezahlt etc. Wenn ich gewollt haette, haette ich dieses Auto ohne Problem verkaufen koennen.

Nach intensivem Suchen im Internet habe ich herausgefunden, dass BMW ganz leicht und oft gestohlen wird. Das Signal der keyless fobs wird durch eine spezielles Geraet gehackt und dass Auto kann dann ohneweiteres geoeffnet und gestartet werden und weg ist das gute Stueck.

BMW ist dies bekannt aber sie tun nichts dagegen.

Nun habe ich bei BMW nachgefragt ob folgendes moeglich ist:
Keyless fob wird gehackt und Auto gestohlen. Eigentuemer noch immer im Besitze des Schluessels. Frage an BMW: Kann es sein, dass weitere Daten auf dem fob gespeichert werden, nachdem der fob gehackt wurde, Auto denkt das fob in der Naehe ist, Auto geoeffnet und weggefahren.

Kann es sein, dass das Auto dachte dass der fob anwesend war und somit die weiteren km abgespeichert hat?
Todesstille von BMW. Null Auskunft.

Ich habe mit einem Softwareingenieur gesprochen welcher mir gesagt hat, dass dies durchaus moeglich sei dass ich jedoch nicht auf Hilfe von meiner Versicherung (die natuerlich alles versucht, nicht zu zahlen) oder BMW (die diese Sicherheitsluecke vertuschen wollen) rechnen muesse.

Ich will den Kampf gegen AXA antreten jedoch so gut wie moeglich voerbereitet sein.
Um nicht zu zahlen, haben sie mich des Diebstahlbetrugs bezichtigt und hoffen dass ich nicht den Mut habe, vor Gericht zu gehen, sei es aus finanziellen Gruenden oder aus zeitlichen.

Ich habe die Schluessel und Papiere zurueckverlangt aber nun kommt das Beste:
Verisicherung will in Gegenwart von ihrem und meinem Anwalt sowie einem Gerichtsvollzieher noch eine Auslesung der Schluessel vornehmen ansonsten verweigern sie die Herausgabe meines Eigentums.

Auf die Frage warum die Schluessel nicht in Anwesenheit eines Anwalts oder Gerichtsvollziehers bei mir abgeholt wurden, die Auslesung nicht direkt stattgefunden habe (erst 10 Tage nachdem sie die Schluessel abgeholt hatten) und warum die Auslesung nicht in Anwesenheit einer offiziellen Person geschah? Stillschweigen!

Es wird ein schwieriger Kampf aber ich lasse mich nicht des Betruges bezichtigen und AXA dazu zwingen, den Vertrag (Zahlung) zu erfuellen.

Brauechte eure Hilfe. Hat jemand konkrete Hinweise, ob zusaetzliche Daten auf dem fob gespeichert werden, wenn er gehackt wird und das Auto gestohlen wird?

Mit freundlichen Gruessen,