Warnweste ab 2014 auch in Deutschland Pflicht

08.07.2013 13:30 Uhr | geronimo

Einer der großen Irrtümer bezüglich der Regelungen für Kraftfahrzeuge in Deutschland betrifft die Warnwesten, denn diese sind – entgegen der Meinung der meisten Kraftfahrer – nicht vorgeschrieben. Dies wird sich aber ab dem 1. Juli 2014 ändern

Der Bundesrat hat bereits am vergangenen Freitag beschlossen, dass ab dem 3. Quartal 2014 in jedem Pkw, Lkw und Bus eine Warnweste mitgeführt werden muss. Motorradfahrer sind von der Neuregelung ausgenommen. Damit gleicht Deutschland seine Bestimmungen weitgehend an andere Länder in Europa an, in denen es teilweise schon seit mehreren Jahren entsprechende Verpflichtungen gibt. Allerdings ist die deutsche Regelung die wohl lascheste in ganz Europa, denn es besteht lediglich die Mitnahmepflicht einer einzigen Weste, zudem besteht keine Verpflichtung, diese im Falle einer Panne auch zu tragen. In anderen Ländern müssen oftmals so viele Westen wie Insassen vorhanden sein, darüber hinaus müssen die Westen bei einer Panne vor dem Verlassen des Fahrzeugs angelegt werden.

Diese sogenannte Tragpflicht besteht beispielsweise Bulgarien, Frankreich, Kroatien, Norwegen, Österreich, Portugal, der Slowakei, Slowenien, Spanien und in Ungarn. In einigen dieser Länder gelten die Vorschriften auch für Motorradfahrer, in Ungarn müssen sogar Radfahrer oder Fußgänger außerhalb geschlossener Ortschaften nachts oder bei schlechter Sicht eine Warnweste tragen. Die genauen regeln lassen sich auf einer eigenen Seite des ADAC nachlesen. Dies sollten auch alle Kraftfahrer machen, bevor sie ins Ausland fahren, denn die Bußgelder bei Verstößen sind teilweise extrem hoch – in Portugal werden beispielsweise bis zu 600 Euro fällig.

Top