Wagen im Urlaub mieten - 10 kleine Tipps zum Mietwagen im Urlaub

17.06.2019 13:22 Uhr | Zeiram

Auch im Urlaub will man nach Ankunft am Urlaubsort oft mobil sein und nutzt dann gerne die Option der Autovermietung. In diesem kurzen Ratgeber haben wir einmal 10 kleine Tipps zusammengestellt mit denen man ein wenig Geld, Zeit oder auch Ärger einsparen kann.

Alles zum Thema Autozubehör auf Amazon

ADAC Autovermietung prüfen
Je nach Land kann es sich lohnen die ADAC Autovermietung zu nutzen, da man alles direkt klären und vorab buchen kann und dazu auch deutschen Support hat. Natürlich ist diese Möglichkeit nicht für alle Reiseziele verfügbar.

Auf Full-to-Full Regelung achten
Wer eine Kostenfalle durch das Tanken vermeiden will sollte auf diesen Zusatz achten. Denn man bekommt das Fahrzeug dann mit vollem Tank und gibt es auch vollgetankt wieder zurück, ganz ohne irgendwelche festgelegten Tarife.

Extras einplanen
Wer Extras will, und das kann schon eine Selbstverständlichkeit wie ein Kindersitz sein, sollte genau vergleichen. So mancher vermeintlich günstige Anbieter ist nach dem Buchen der Extras oft nicht mehr so preiswert.

Fahrzeug immer prüfen
Wenn man den Wagen erhält sollte man ihn genau checken und mit dem Übergabeprotokoll abgleichen und auch kleinste Auffälligkeiten nachtragen lassen. Auch die Prüfen auf Schäden bei der Rückgabe sollte man nur zusammen mit dem Vermieter machen

Kilometer beachten
Nicht immer sind die Kilometer unbegrenzt, so dass sich hier ein Vergleich vorab lohnen kann. Lieber vielleicht doch das etwas teurere Angebot ohne Limit als zusätzliche hohe Kosten pro Extra-Kilometer?

Kostenaufstellung beachten
Man sollte auf die genaue Auflistung aller Positionen achten um so unerwartete nachträgliche Kosten zu vermeiden.

Mietzeiten einhalten
Normalerweise hat auch der Miet-Tag genau 24 Stunden, sofern nicht anders im Vetrag angegeben. Überschreitet man diese Zeit auch nur um wenige Minuten ist oft ein weiterer Tag zu zahlen.

Navigation selber organisieren
Im Urlaub benötigt man oft ein Navigationsgerät. Dieses wäre bei vielen Autovermietungen relativ teuer, was aber durch das Smartphone oft kein Problem mehr darstellt. Würden Roaming Gebühren anfallen kann man oft auf Offline-Karten zugreifen.

Upgrades prüfen
Oft werben Autovermietungen mit kostenfreien Upgrades auf eine höhere Wagenklasse oder bieten diese an weil der gewünschte Wagen doch vergriffen ist. So oder so sollte man aber genau prüfen, dass auch wirklich keine Zusatzkosten versteckt sind.

Vollkasko abschließen
Der ADAC empfiehlt zur Sicherheit eine Vollkasko-Versicherung über 1.000.000€ mit Diebstahlschutz und ohne eine Selbstbeteiligung. Felgen, Reifen und Glas sollten auf jeden Fall versichert sein.

 

Bildquelle: Pixabay

Meinung des Autors

Mit ein paar Tipps kann man beim Mietwagen im Ausland Zeit und Geld sparen.

Ähnliche Artikel

Top