Toyota: Hybrid bald auch mit Power für mehr Fahrspaß

26.09.2017 14:34 Uhr | geronimo

Toyota ist unangefochtener Marktführer in Bezug auf den Hybrid-Antrieb. Bislang wird bei Auslegung der Fahrzeuge aber auf Sparsamkeit Wert gelegt, was so manchen potenziellen Kunden vom Kauf abhält. In Zukunft soll es aber auch dynamischer zugehen können

In unserem Test des Auris Hybrid haben wir festgestellt, dass das durchaus sparsame Fahrzeug ab Werk über „eine eingebaute Spaßbremse“ verfügt und in der Normal-Stellung „wie mit angezogener Handbremse“ fährt. Zwar gibt es einen Sport-Modus, doch der ändert an der Charakteristik auch nicht viel. Andere Hersteller hinken sowohl bei der Entwicklung, als auch bei der Anzahl an Hybrid-Modellen hinterher, haben dafür aber auch gezeigt, dass man Hybrid nicht nur für eine verbrauchsarme Fahrweise verwenden kann. Immerhin bietet der verbaute Elektromotor bereits aus dem Stand heraus seine volle Leistung an, was in Kombination mit dem Verbrennungsmotor durchaus für einigen Spaß bei immer noch mäßigem Durst sorgen kann. Bestes Beispiel dafür ist der von uns ausführlich getestete BMW i8, bei dem trotz „artgerechter Haltung“ ein Verbrauch im einstelligen Liter-Bereich erzielt wurde.

Bei Toyota scheint man 20 Jahre nach der Einführung des ersten Prius erkannt zu haben, dass solche Fahrzeuge durchaus Begehrlichkeiten wecken. Und dass sie Kunden für die Marke begeistern könn(t)en, die bislang einen Bogen um die als wenig dynamisch geltenden Hybrid-Fahrzeuge machen. In Zukunft soll es daher auch Ableger geben, bei denen Spritsparen nicht unbedingt die oberste Prämisse ist. Dabei will man keinen Supersportwagen wie den i( anbieten, sondern durchaus alltagstaugliche Autos, in denen vier bis fünf Personen und ihr Gepäck einfach etwas flotter als bisher bewegt werden können.

Ein erste Konzeptfahrzeug wurde auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Der Toyota C-HR Hy-Power soll einen stärkeren Hybridantrieb bekommen, der auch anders abgestimmt wird, um eine bessere Beschleunigung aus dem Stand und vor allem auch unterwegs zu bekommen. Angaben zur Leistung wurden nicht gemacht, wobei mit einer extremen Leistungssteigerung gegenüber den aktuellen 90 kW / 122PS nicht gerechnet werden sollte. Auch optisch will man offenbar nicht mehr ganz so zurückhaltend auftreten wie bisher, wofür sich das angesprochene Modell mit seinen ohnehin sehr modernen Formen geradezu anbietet. Einen Termin für die Markteinführung hat man bislang nicht genannt, doch bereits im nächsten Jahr könnte es losgehen, wie man unter der Hand gehört hat.

Meinung des Autors

Bereits seit 1997 bietet Toyota Hybrid-Fahrzeuge an. Und mit jedem neuen Modell macht man erneut deutlich, dass diese Technologie zum sparen gedacht ist. Andere Hersteller sehen das teilweise etwas anders, und das lässt die Japaner in Bezug auf den Fahrspaß eher alt aussehen. Doch nicht mehr lange, denn es soll mindestens eine dynamische Alternative geben.
Top