Stauprognose von 9. bis 11. Februar: Karneval, Ferien und Wintersport sorgen für Staus

05.02.2018 14:15 Uhr | geronimo

Das kommende Wochenende könnte für viele Autofahrer zur Herausforderung werden, denn auf Fernstraßen und Autobahnen ist mit reichlich Verkehr zu rechnen. Dafür gibt es mehrere gute Gründe

In Baden-Württemberg, Bayern, Saarland und Sachsen gehen am kommenden Wochenende die Winterferien los, während diese in Berlin,Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen bereits wieder enden. Zusammen mit zahlreichen Kurzurlaubern wird das für diverse Behinderungen auf den Autobahnen sorgen. Parallel dazu wird vielerorts Fasching, Fastnacht oder Karneval gefeiert, was ebenfalls viele Tagesausflügler auf die Straßen lockt – vor allem bei schönem Wetter. Der ADAC rechnet daher am kommenden Wochenende mit Hochbetrieb, der sich „vor allem auf den Routen in die Wintersportregionen der Alpen und Mittelgebirge“ bemerkbar machen wird. Abseits der Karnevalshochburgen soll es auf folgenden Strecken zu zähfließendem Verkehr oder vermehrten Staus kommen:

  • Großraum München
  • A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg
  • A 2 Dortmund – Hannover – Dortmund
  • A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Köln
  • A 4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck
  • A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt
  • A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn
  • A 7 Ulm – Würzburg – Füssen/Reutte
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 72 Hof – Chemnitz
  • A 81 Stuttgart – Singen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
  • A 96 München – Lindau
  • A 99 Umfahrung München

Auch im Ausland muss mit teilweise längeren Staus gerechnet werden. Denn auch dort gibt es vielfach Winterferien, die am kommenden Wochenende anfangen. Das wird in ganz Belgien, sowie in Teilen von Dänemark, Frankreich. Italien, Österreich und der Schweiz der Fall sein. In einigen Regionen Polens werden die Ferien hingegen enden. Auch in diesen Ländern wird daher viel Verkehr unterwegs sein, wobei die Zu- und Abfahrt in die Wintersportregionen am stärksten belastet sein wird.

Meinung des Autors

Kalt und auch noch Karneval - da möchte sich so mancher am liebsten in seine vier Wände zurückziehen. Doch viele andere wird es nach draußen ziehen, denn vielerorts sind auch noch Ferien. Auf den Straßen könnte das mancherorts für Verhältnisse wie kurz vor Weihnachten oder in den Sommerferien sorgen.
Top