Spritpreise: neue Preiserhöhung am Nachmittag macht tanken teurer

04.10.2017 12:46 Uhr | geronimo

Es ist gar nicht lange her, da gingen die Kraftstoffpreise ab dem frühen Morgen gleichmäßig nach unten. Vor einigen Jahren jedoch wurden die Preise zur Mittagszeit kurzzeitig angehoben, um dann erneut zu fallen. Inzwischen gibt es eine zweite Preiswelle, die das günstige Tanken teilweise verhindert

Im Herbst 2014 hat der ADAC eine Statistik zum durchschnittlichen Preisverlauf von Benzin oder Diesel veröffentlicht. Laut dieser war ab morgens im Tagesverlauf ein kontinuierlicher Preisverfall zu verzeichnen, bevor die Preise am späten Abend und über Nacht wieder deutlich angezogen haben. Die entsprechende Grafik hat das verdeutlicht:

Im Sommer des folgenden Jahres stellten die Statistiker eine Veränderung beim Preisverlauf fest. In der Zeit zwischen 12 und 14 Uhr wurden die Preise auf einmal im Schnitt um bis zu 1,5 Cent und in der Spitze um bis zu 4 Cent angehoben, um dann im Lauf des Nachmittags weiter zu sinken. Auch dies wurde grafisch dargestellt:

Dieses Schema hatte bis vor wenigen Wochen Gültigkeit, doch inzwischen ist eine weitere Veränderung eingetreten. Neben der bekannten Preisanhebung gegen Mittag (schwarzer Kreis in nachfolgender Grafik) erfolgt nun eine weitere Erhöhung, und zwar zwischen 17 und 19 Uhr (oranger Kreis). Diese fällt zwar im Schnitt nicht ganz so heftig aus, wie die mittägliche Preissteigerung, doch ja nach Tag und Tankstelle sind Unterschiede zwischen 1 und 3 Cent durchaus möglich.

Die günstigsten Tankzeiten sind aktuell also gegen 17 Uhr und nach 20 Uhr. Wobei man bei letzterem aufpassen muss, weil zu diesem Zeitpunkt oder kurz danach einige Markentankstellen die Preise bereits wieder anheben.

(Bildquelle: Rainer Sturm /pixelio.de)

Meinung des Autors

Nein, es gibt keine Preisabsprachen. Das regelt alles der Markt von ganz alleine. Da ist es schon interessant zu sehen, wie schnell unter den Tankstellenbetreibern Einigkeit bezüglich einer weiteren Preiserhöhung im Lauf des Tages herrscht. Da freundet man doch glatt mit österreichischen Verhältnissen an: Preissenkungen sind am Tag beliebig oft erlaubt, eine Preiserhöhung aber nur ein mal.

Ähnliche Artikel

Top