Skoda setzt Wachstum fort und nähert sich einer Million Auslieferungen

21.03.2013 13:32 Uhr | geronimo

Der tschechische Autobauer Skoda hat seine Geschäftszahlen für das Jahr 2012 bekannt gegeben und dabei neue Rekorde beim Umsatz und den Auslieferungen vermeldet. Dank einer großen Modelloffensive im laufenden Jahr dürfte sich diese Entwicklung trotz der anhaltenden Absatzkrise der Autoindustrie fortsetzen

Beim Umsatz konnte die VW-Tochter um 1,7 Prozent auf nunmehr 10,4 Milliarden Euro zulegen, bei den Auslieferungen war der Zuwachs mit 6,8 Prozent auf 939.200 Fahrzeuge sogar noch größer. Der operative Gewinn ist jedoch um 4,2 Prozent von 743 Millionen Euro auf 712 Millionen Euro im vergangenen Jahr gesunken. Dementsprechend ist auch die Rendite von 7,2 auf 6,8 Prozent gefallen. Dies dürfte vor allem mit den hohen Investitionskosten zusammenhängen, denn dieses stiegen um rund 46 Prozent auf 832 Millionen Euro, während sie 2011 bei 568 Millionen Euro lagen.

Die hohen Investitionskosten erklären sich durch die Neuentwicklung kompletter Fahrzeuge wie dem Rapid und vor allem den Erfolgsmodellen Octavia und Octavia Combi. Zudem stehen noch etliche weitere Neueungen an, denn Skoda wird in diesem Jahr im Rahmen einer Modelloffensive acht neue oder überarbeitete Modelle auf den Markt, darunter Octavia Combi 4×4, Octavia RS, der mit Erdgas angetriebene Octavia CNG sowie die Facelift-Versionen von Superb und Yeti. Sollte die VW-Tochter dank dieser Neuheiten ähnlich wachsen wie im im vergangenen Jahr, wird die Schallmauer von einer Million Auslieferungen locker fallen.


Mit Material von: Skoda
Top