Rolls-Royce Cullinan: Details zum Luxus-SUV der BMW-Tochter

05.12.2016 17:03 Uhr | geronimo

Bentley hat einen, Audi, Mercedes und Porsche sowieso, und seit neuestem buhlen auch Jaguar und Maserati um die betuchte Kundschaft für große und edel ausstaffierte Geländewagen. Bei Rolls-Royce ist man bislang zurückhaltender, was aber vor allem am fehlenden Spenderfahrzeug aus München liegt. Doch das ändert sich bald, weswegen dann das nobelste aller SUVs aus Goodwood kommen wird

Ein jetzt von Rolls-Royce veröffentlichtes Bild des Erlkönigs zeigt eine der mächtigsten Fahrzeugfronten der Unternehmensgeschichte. Man muss schon weit ins vergangene Jahrhundert zurückgehen, um einen ähnlich dimensionierten Kühlergrill zu finden. Doch der Rest ist bei weitem nicht so antiquiert, denn als Basis des Anfang 2015 angekündigten Cullinan wird die CLAR-Plattform dienen, auf der bereits die aktuelle 5er- und 7er-Reihe sowie der für das Jahr 2018 erwartete BMW X7 aufbauen. Entsprechend wird auch Aluminium der Hauptwerkstoff sein, der gleichermaßen für Steifigkeit und niedriges Gewicht sorgt. Im Innenraum wird es eines ganz sicher nicht geben: Platzprobleme. Es ist zu erwarten, dass der neue Cullinan dort vier bis fünf Personen unterbringt, wo beim X7 bis zu sieben Passagiere Platz finden müssen. Entsprechend wird es im Rolls-Royce weder an Beinfreiheit noch an Kofferraumvolumen fehlen, und an edelsten Materialien sowieso nicht.

Doch bei den Briten betont man, dass dies nicht nur auf den Boulevards und Autobahnen dieser Welt für gutes Vorankommen sorgen soll. Vielmehr soll der Cullinan auch unter wesentlich extremeren Bedingungen zurechtkommen, weswegen in Kürze Tests auf den vereisten Seen und Straßen in der Nähe des Polarkreises stattfinden. Im kommenden Jahr wird es mit Ausfahrten in den Wüsten im Mittleren Osten dann deutlich wärmer und staubiger. Dabei wird natürlich auch untersucht, ob der mächtige 6 Liter große Zwölfzylinder mit zwei Turboladern und mindestens 600 PS klaglos läuft und seinem Job immer möglichst unauffällig nachgeht. Bis es soweit ist, wird es aber noch etwas dauern, denn mit der Markteinführung wird erst 2018 gerechnet. Hierzulande dürfte man den mächtigen und sündhaft teuren Geländewagen aber ohnehin so gut wie nie zu Gesicht bekommen.

(Bildquelle: Rolls-Royce)

Meinung des Autors

Man kann Luxus sicher unauffälliger zeigen als mit einem einem Rolls-Royce. Doch gegen den kommenden Geländewagen muten die aktuellen Modelle der Briten geradezu dezent an. Wer ein SUV wie den Cullinan in Deutschland fahren will, braucht sicher ein breites Kreuz, denn Neid und Missgunst werden ein ständiger Mitfahrer sein.

Ähnliche Artikel

Top