Renault-Nissan übernimmt Mehrheit bei Lada-Hersteller Avtovaz

12.12.2012 14:15 Uhr | geronimo

Der französisch-japanische Autohersteller Renault-Nissan hat sich mit dem staatlichen russischen Mischkonzern Rostechnologii auf die Gründung eines Joint Ventures geeinigt

Von der Gemeinschaftsfirma übernimmt Renault-Nissan nach einem Investment von umgerechnet 577 Millionen Euro 67,1 Prozent, die restlichen 32,9 Prozent hält Rostechnologii. Das Joint Venture übernimmt ungefähr die Hälfte des größten russischen Autoherstellers Avtovaz, weitere 25 Prozent befinden sich bereits seit 2008 in den Händen von Renault.

Ab 2014 will Nissan mit Modellen auf Basis des Lada Kalina wieder Fahrzeuge unter dem 1986 eingemotteten Namen Datsun anbieten. Zudem soll der bisherige Dacia Logan als Lada weiter gebaut werden. Zuletzt stellte Lada einen neuen Prototypen namens X-Ray (Foto) vor, der vom ehemaligen Volvo-Designer Steve Mattin entworfen wurde. Angeblich soll es sich dabei um den Nachfolger des seit 1976 gebauten Geländewagen-Klassikers Niva handeln.


Mit Material von: kfz-betrieb.vogel.de
Top