Renault Clio Grandtour ab April bei den Händlern

25.02.2013 15:24 Uhr | geronimo

Rund fünf Monate nach der Premiere der vierten Generation des Kleinwagens Clio stellt Renault nun auch die Kombiversion mit dem Namenszusatz Grandtour der Öffentlichkeit vor. Da Kombis in dieser Klasse rar gesät sind, dürfte der kleine Franzose durchaus ein interessantes Angebot darstellen, was neben pfiffigen Details auch an diversen Extras liegen dürfte. Beim wichtigen Kriterium des Platzangebotes kommt er allerdings nicht an die Klassenbesten heran

Auf einer Länge von 4,27 Metern bietet der Clio Grandtour einen Kofferraumvolumen von 443 Litern, wenn die im Verhältnis von 1/3 zu 2/3 geteilte Rück*bank umgeklappt wird stehen insgesamt 1.380 Liter zur Verfügung. Für sich betrachtet sind dies durchaus gute Werte, die auch über denen des Vorgängers liegen. Dennoch steht der neue Klein-Kombi hinter Fahrzeugen wie dem Škoda Fabia zurück, der in dieser Wagenklasse zu den absoluten Lademeistern zählt.

Zur Markteinführung wird Renault den Clio Grandtour mit einer übersichtlichen Motorenpalette anbieten, die lediglich zwei Diesel und zwei Benzinaggregate umfasst und auch nur ein Leistungsspektrum von 55 kW/75 PS bis 66 kW/90 PS abdecken. Dies dürfte manchem Kunden deutlich zu wenig sein, denn bei den Mitbewerbern stehen oftmals auch Leistungen von deutlich jenseits der 100 PS zur Verfügung. Im Gegenzug will der Hersteller aber mit besonders günstigen Verbrauchswerten Punkte sammeln. So sollen beispielsweise beide Dieselantriebe mit lediglich 3,6 Litern auf 100 km auskommen, die Benziner begnügen sich laut Werksangabe mit 4,5 bis 5,5 Litern begnügen. Für die beiden stärksten Motoren bietet Renault eine sogenannte ECO-Mode-Taste an, allerdings nur in den gehobenen Ausstattungen und teilweise gegen Aufpreis. Diese soll durch Drosselung von Motorleistung, Drehmoment und Energieaufnahme der Klimaanlage eine nochmalige Verbrauchsreduzierung um 10 bis 12 Prozent ermöglichen.

Insgesamt gibt es drei dieser Ausstattungslinien, neben der Basisversion Expression kann auch die gehobene Variante Dynamique und die Komfort-Version Luxe gewählt werden. Bereits das Grundmodell verfügt über Details, die es bei anderen Herstellern nicht mal gegen Aufpreis gibt, beispielsweise das schlüssellose Startsystem Keycard, den Tempopiloten mit Geschwindig*keitsbegrenzer, den Bordcomputer und die Berganfahrhilfe Hill Start Assist. In den beiden höheren Varianten steht zudem serienmäßig das integrierte Multimediasystem Media-Nav mit 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Farbmonitor und einem Navigationssystem zur Verfügung. Optional kann auch das multifunktionale Mediasystem Renault R-Link mit Online-Anbindung bestellt werden, das auf Basis den Betriebssystems Android von Google arbeitet.

Der Clio Grandtour steht bereits ab April 2013 bei den Händlern. Bislang gibt es seitens Renault noch keine Informationen zu den Preisen der Kombiversionen, diese sollen aber rund 1.000 Euro teurer sein als die fünftürige Limousine.


Mit Material von: Renault
Bildquelle: Hersteller
Top