Range Rover: luxuriöses SUV-Coupé in Planung - Konkurrenz für Bentley und Rolls-Royce - UPDATE II

24.01.2018 13:02 Uhr | geronimo

Softe Geländewagen liegen nach wie vor im Trend. Doch unabhängig davon, ob es sich dabei um komfortable oder sportliche Ableger handelt, haben alle eines gemeinsam: sie verfügen in der Regel über vier Türen. Eine der wenigen Ausnahmen ist der Range Rover Evoque, der demnächst durch einen großen Bruder ersetzt werden könnte

Für so manchen Betrachter ist der erwähnte Evoque eines der schönsten SUVs auf dem Markt. Doch in den Verkaufszahlen schlägt sich das kaum nieder, woran auch die seit einiger Zeit erhältliche offene Version ihren Anteil hat. Diese Beobachtung wird von Range Rover Chefdesigner Gerry McGovern auch bestätigt. Auf die Frage nach einem Nachfolger des „Baby-Range“ sagte er: „Es gibt wahrscheinlich wenig Markt für einen Zweitürer, und angesichts dessen, dass wir ein Cabriolet haben, gibt es keine Notwendigkeit“. Damit dürfte eine Neuauflage des kleinen geländegängigen Coupés ausgeschlossen sein.

Doch damit ist diese Karosserieversion keineswegs gestorben, allerdings will man demnächst sein Glück mehrere Klassen höher versuchen: „Aber wenn wir größer werden, kann man darüber nachdenken, zweitürig zu werden, weil es exklusiver wird, was einen Hinweis geben könnte“. Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass man ein Coupé auf Basis eines anderen Modells plant. Und dieser soll laut McGovern im „Super-Luxus-Segment“ angesiedelt werden, was auf den „Classic Range“ als Ausgangsfahrzeug hindeutet.

Mit dem neuen Modell will man offenbar in eine bislang nicht besetzte Lücke am Markt besetzen. Das Fahrzeug könnte dann eine Alternative zu klassischen Coupés wie dem neuen Bentley Continental GT oder dem Rolls-Royce Wraith werden, und auch im Revier des Mercedes S-Klasse Coupé wildern. Die eher ältere Kundschaft dieser Fahrzeuge wird das durchaus mit Freude vernehmen, denn das Einsteigen in die niedrigen Autos wird im Alter sicher nicht einfacher – was ja durchaus einen Teil der Beliebtheit der SUV s ausmacht. Zudem würde Range Rover zu seinen Wurzeln zurückkehren, denn der Geländewagen-Klassiker wurde von 1970 bis 1981 ausschließlich mit zwei Türen gebaut.

Wann es so weit sein wird, steht derzeit noch nicht fest. Es darf aber davon ausgegangen werden, dass bis zur Premiere wenigstens zwei bis drei Jahre vergehen werden.

Update, 19.01.2018, 10:54 Uhr: Range Rover scheint beim geplanten Coupé mächtig Tempo vorzulegen. Bei Winter-Testfahrten, die wahrscheinlich in Finnland stattfinden, wurde nämlich jetzt ein erster Erlkönig gesichtet. Das stark getarnte Fahrzeug tut zwar so, als hätte es vier Türen, doch in Wirklichkeit sind es nur zwei. Anhand der Bilder geht Auto Express davon aus, „dass die Vordertüren dramatisch erweitert wurden“ – dem Zugang zu den Rücksitzen dürfte das natürlich entgegenkommen. Mit etwas Fantasie lässt sich auch eine stärker abfallende Dachlinie erkennen, die den Coupé-artigen Charakter des Offroaders unterstreicht. Auf ein Fließheck wie beim BMW X6 oder dem Mercedes GLE Coupé wird hingegen verzichtet, was der eher konservativen Kundschaft sicher gefallen wird. Wie das fertige Fahrzeug aussehen könnte, zeigt die nachfolgende Computergrafik.

Aufgrund der offenbar bereits weit fortgeschrittenen Entwicklungsarbeiten geht das britische Automagazin davon aus, dass das Range Rover Coupé deutlich früher auf den Markt kommen wird, als bislang gedacht wurde. Die Premiere könnte bereits im März auf dem Auto Salon in Genf stattfinden, mit der Auslieferung erster Fahrzeuge wird jetzt Ende dieses Jahres gerechnet.

Update, 24.01.2018, 14:02 Uhr: Jetzt ist es offiziell, denn auf dem Auto Salon in Genf wird tatsächlich das Range Rover SV Coupé vorgestellt werden. Dieses soll „mit einem hochgradig veredelten Interieur“ auf Kundenfang gehen. Einen ersten Eindruck des Innenraums vermittelt das nachfolgende offizielle Bild. Zu erkennen sind jede Menge Holz und Leder, hintere Einzelsitze und das bereits aus dem Range Rover Velar bekannte Bedienkonzept mit zwei großen Monitoren in der Mittelkonsole.

Die offizielle Premiere findet am 6. März um 11:45 Uhr statt und kann auf der Land Rover Homepage als Livestream verfolgt werden. Soweit die guten Nachrichten. Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass das Fahrzeug weltweit auf 999 Exemplare limitiert sein wird. Von denen wohl nur ein Bruchteil den weg nach Deutschland finden wird. Und die dementsprechend teuer verkauft werden, wobei ein Preis bislang nicht offiziell genannt wurde, was gleichermaßen auch für die technischen Daten gilt. Angesichts der vorläufigen Angaben zu Verbrauch (im Durchschnitt 13,8 Liter/100 km) sowie dem Schadstoffausstoß (317 g/km) darf aber vom 5.0 Liter großen V8-Kompressor-Motor mit (mindestens) 416 kW / 565 PS ausgegangen werden, der in der viertürigen Version des Range Rover bereits mit 175.000 Euro bezahlt werden muss. Unter 200.000 Euro dürfte beim Coupé also kaum was gehen.

(Mit Material von: Auto Express)

Meinung des Autors

Es ist schon erstaunlich: SUVs werden immer beliebter, doch Coupés gibt es in der Regel nur mit vier Türen (was den Begriff eigentlich ad absurdum führt). Eine der wenigen Ausnahmen ist zwar schön, wird aber nur in geringer Zahl verkauft. Doch bei Range Rover wirft man die Flinte nicht ins Korn und will sein Glück bei einer besser betuchten Kundschaft versuchen. Klingt so, als könnte das klappen.

Ähnliche Artikel

Top