PSA Peugeot Citroën vermeldet Rekordverlust

14.02.2013 12:53 Uhr | geronimo

Der französische Autokonzern PSA Peugeot Citroën musste für das abgelaufene Geschäftsjahr die höchsten Verluste der Unternehmensgeschichte vermelden. Zum Verhängnis wurde dem Konzern die Absatzkrise in Europa

Nachdem PSA 2011 noch einen Gewinn von 588 Millionen Euro vermelden konnte, hat die Absatzkrise auf dem europäischen Markt den Konzern inzwischen mit voller Wucht getroffen. Insgesamt ging der Umsatz des Konzern um 5,2 Prozent auf nunmehr 55,4 Milliarden Euro zurück. Beim Fahrzeugabsatz musste das Unternehmen gar einen Einbruch um 16,5 Prozent vermelden, erstmals seit langem wurden damit wider weniger als 3 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert. Hohe Abschreibungen auf Grund der Wirtschaftskrise sorgten dafür, dass sich der Verlust im kompletten Jahr 2012 auf 5,01 Milliarden Euro summierte. Der operative Verlust fiel mit 576 Millionen Euro niedriger aus als erwartet wurde, was an der Börse mit einem Kurssprung der Aktie um sieben Prozent honoriert wurde.

Top