Promillegrenzen in Deutschland - mögliche Folgen und Strafen im Überblick

25.01.2018 14:50 Uhr | geronimo

Neben überhöhter Geschwindigkeit gilt Alkohol am Steuer als eine der häufigsten Unfallursachen, vor allem Nachts und am Wochenende. Zu Beginn der Karnevalssaison soll dieser Ratgeber zeigen, welche Grenzwerte in Deutschland gelten und welche Folgen drohen, sofern man unter Alkoholeinfluss erwischt wird

Seit dem 01. Mai 2015 gelten geänderte Regeln bei Alkoholfahrten, die auch dem geänderten Punktesystem der Verkehrssünderkartei in Flensburg geschuldet sind. Es gibt allerdings weiter eine Art Freifahrtschein, denn bei niedrigen Blutalkoholwerten unter 0,5 Promille werden keine Strafen verhängt, solange es nicht zu Auffälligkeiten oder gar einem Unfall kommt. Sollte jedoch etwas passieren, können bereits ab 0,3 Promille 3 Punkte in Flensburg und Bußgelder verhängt werden. Sogar ein Führerscheinentzug oder gar eine Freiheitsstrafe sind in diesen Fällen bereits möglich. Hier die Übersicht der Sanktionen:

Promille-Wertohne Auffälligkeitmit Auffälligkeit/Unfall
ab 0,3 bis 0,5 ‰

  • 3 Punkte im Fahreignungsregister
  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
  • Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer)

ab 0,5 ‰

  • 1. Erstverstoß: 2 Punkte im Fahreignungsregister, 500 Euro Geldbuße, 1 Monat Fahrverbot
  • 2. Zweitverstoß: 2 Punkte im Fahreignungsregister, 1.000 Euro Geldbuße, 3 Monate Fahrverbot
  • 3. Weiterer Verstoß: 2 Punkte im Fahreignungsregister, 1.500 Euro Geldbuße, 3 Monate Fahrverbot

  • 3 Punkte im Fahreignungsregister
  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
  • Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer)

ab 1,1 ‰

  • 3 Punkte im Fahreignungsregister
  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
  • Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer)

  • 3 Punkte im Fahreignungsregister
  • Geld- oder Freiheitsstrafe (bis zu 5 Jahre)
  • Führerscheinentzug (Sperrfrist 6 Monate bis 5 Jahre oder auf Dauer)

Ganz wichtiger Hinweis: Die in der Tabelle eingefügte Untergrenze von 0,3 Promille gilt erst nach vollendeter Führerschein-Probezeit oder nach Vollendung des 21. Lebensjahrs. Bis dahin gilt für Fahranfänger und jüngere Fahrer ein absolutes Alkoholverbot. Eine Geldbuße wird dann bereits fällig, wenn keine Anzeichen von Fahrunsicherheit vorliegen.

Meinung des Autors

Für viele Verkehrsteilnehmer ist Alkohol am Steuer immer noch ein Kavaliersdelikt. Besonders am Wochenende, aber auch zu bestimmten Anlässen wie Karneval, Jahreswechsel, Fußballspielen und ähnlichem, sind viele alkoholisierte Autofahrer unterwegs. Das ist aus diversen Gründen keine gute Idee. Drohende Strafen und Führerscheinentzug sind nur zwei davon.

Ähnliche Artikel

Top