Parkscheibe: Ankunftszeit richtig einstellen - so geht es

20.06.2018 14:30 Uhr | geronimo

Aufgrund der Finanzknappheit zahlreicher Kommunen werden kostenfreie Parkplätze zwar immer weniger, doch nach wie vor gibt es etliche davon. Bei einigen ist die mögliche Parkzeit aber beschränkt, was durch das Auslegen einer Parkscheibe im Fahrzeug kenntlich gemacht werden muss. Wir erklären nachfolgend, wie die Zeit dort korrekt eingestellt wird

Wenn man sich eine Parkscheibe genauer ansieht, fällt auf, dass die Einteilung auf dem „Zifferblatt“ nur sehr grob und ohne eine Einteilung für Minuten möglich ist. Und das hat auch seinen Grund, denn die richtige Einstellung wird vorgenommen, indem auf die nächste halbe oder volle Stunde nach dem Ankommen gedreht wird. Konkret bedeutet das, dass beispielsweise bei einer Ankunft ab 11:00 Uhr eine Ankunftszeit von 11:30 Uhr eingestellt werden muss. Das gilt bis 11 Uhr 29 Minuten und 59 Sekunden, denn ab dann startet die nächste halbe Stunde.

Das heißt demnach, dass bei einer maximalen zulässigen Parkzeit von 60 Minuten maximal 90 Minuten geparkt werden darf. So gesehen bekommt man also bis zu 30 Minuten geschenkt. Je näher man an der nächsten halben oder vollen Stunde ankommt, umso kürzer fällt natürlich die zusätzliche Zeit aus. Daher kann es manchmal sinnvoll sein, einige Minuten im oder am Fahrzeug zu warten, bis man die nächste Zeitgrenze erreicht.

Tipp: inzwischen gibt es elektronische Parkscheiben, die die Ankunftszeit automatisch einstellen. Mehr Informationen dazu gibt es in einem gesonderten Ratgeber zum Thema.

(Bildquelle: KFM / pixelio.de)

Meinung des Autors

Parkplätze, bei denen man kostenlos mit Parkscheibe parken kann, sind in vielen Städten und Gemeinden vom Aussterben bedroht. Dort wo es sie noch gibt, sollte aber auf die korrekte Einstellung der Parkuhr geachtet werden, ansonsten droht ein Bußgeld.

Ähnliche Artikel

Top