Nürburgring Nordschleife: schnellste Runden von Straßenfahrzeugen - UPDATE

06.08.2018 09:06 Uhr | geronimo

19.05.2015, 15:18 Uhr:
„Für alles über 8 Minuten ziehe ich keinen Helm auf“ – so sprach Walter Röhrl einst über die legendäre Nordschleife des Nürburgring. Bei einem Blick auf die nachfolgende Liste mit den Rundenzeiten von Fahrzeugen mit Straßenzulassung fällt auf, dass Rallye-Legende und Porsche-Testfahrer Röhl in jedem Fall einen Helm gebraucht hätte, denn von der 8-Minuten-Grenze sind die 10 schnellsten Autos ziemlich weit entfernt

Update, 06.08.2018, 11:06 Uhr: Die Liste hat einen neuen Spitzenreiter, denn Lamborghini hat Porsche die Krone des schnellsten Serienfahrzeugs entrissen. Dabei wurde die bisherige Rekordzeit um fast 2,5 Sekunden verbessert. Es bleibt allerdings ein „Gschmäckle“, denn zum einen handelt es sich beim eingesetzten Aventador SVJ (J für Jota) um ein Vorserienfahrzeug, dessen endgültige Version erst in einigen Wochen ausgeliefert wird. Zum anderen teilt der Hersteller mit, dass der Rekord „mit umfassender Reifenunterstützung von Pirelli-Technikern“ aufgestellt wurde, was die Verwendung von handelsüblichen Reifen in Frage stellt. Erzielt wurde die Bestzeit auf der kürzeren der beiden Nordschleife-Varianten, die jedoch auch der bisherige Rekordhalter gefahren ist. Hier die neue Bestenliste:

15. Donkervoort D8 RS – 7:14.89 (20,6 km)
14. Lexus LFA Nürburgring Package – 7:14.64 (20,6 km)
13. Porsche 911 GT3 – 7:12.70 (k.A.)
12. Dodge Viper ACR – 7:12.13 (20,6 km)
11. Gumpert Apollo Sport – 7:11.57 (20,6 km)
10. Nissan GT-R Nismo – 7:08.69 (20,6 km)
9. McLaren P1 – 6:59.90 (k.A.)
8. Lamborghini Aventador SV – 6.59.73 (k.A.)
7. Porsche 918 Spyder (Weissach Package) – 6:57 (20,8 km)
6. 911 GT3 RS – 6.56,4 (20,6)
5. Radical SR8 – 6:55 (20,6 km)
4. Lamborghini Huracán Performante – 6:52.01 (k.A.)
3. Radical SR8 LM – 6:48 (20,6 km)
2. Porsche 911 GT2 RS – 6:47,3 (20,6 km)
1. Lamborghini Aventador SVJ – 6.44,97 (20,6 km)

Interessant dabei ist, dass der Aventador SVJ fast 15(!) Sekunden schneller ist, als die Version ohne das J in der Bezeichnung. Die Frage ist allerdings, wie lange der neue Rekord Bestand haben wird, denn Porsche wird den Fehdehandschuh sicher aufheben und in absehbarer Zeit zurückschlagen wollen. Vor allem auch deshalb, weil die Stuttgarter Ende Juni die legendäre absolute Bestzeit von Stefan Bellof nach 35 Jahren unterboten haben. Der neue Rekord, gehalten von Timo Bernhard, steht jetzt bei 5:19,55 Minuten, was 51,58 Sekunden schneller als bisher gewesen ist.

Update, 20.04.2018, 13:33 Uhr: Es gibt einen weiteren Eintrag in der Liste. Dabei handelt es sich mal wieder um einen Porsche, und zwar den dritten, der die längere Runde auf der Nordschleife in weniger als sieben Minuten umrundet hat. Dabei ist der 911 GT3 RS sogar um einige Zehntel schneller als der 918 Spyder gewesen. Hier die aktualisierte Übersicht mit den Top 15:

15. Chevrolet Corvette C6 ZR1 – 7:19.63 (20,6 km)
14. Donkervoort D8 RS – 7:14.89 (20,6 km)
13. Lexus LFA Nürburgring Package – 7:14.64 (20,6 km)
12. Porsche 911 GT3 – 7:12.70 (k.A.)
11. Dodge Viper ACR – 7:12.13 (20,6 km)
10. Gumpert Apollo Sport – 7:11.57 (20,6 km)
9. Nissan GT-R Nismo – 7:08.69 (20,6 km)
8. McLaren P1 – 6:59.90 (k.A.)
7. Lamborghini Aventador SV – 6.59.73 (k.A.)
6. Porsche 918 Spyder (Weissach Package) – 6:57 (20,8 km)
5. 911 GT3 RS – 6.56,4 (20,6)
4. Radical SR8 – 6:55 (20,6 km)
3. Lamborghini Huracán Performante – 6:52.01 (k.A.)
2. Radical SR8 LM – 6:48 (20,6 km)
1. Porsche 911 GT2 RS – 6:47,3 (20,6 km)

Porsche gibt dabei an, dass der über 195.000 Euro teure 911 GT3 RS „die Bestzeit des Vorgängermodells um rund 24 Sekunden“ unterboten habe.

Originalartikel und frühere Updates:

Fast 21 km lang, 73 Kurven, rund 300 Höhenmeter und 17 Prozent maximale Steigung – die nackten Zahlen können nur ansatzweise widerspiegeln, was die Faszination der Nordschleife ausmacht, die Rennsportlegende Jackie Stewart als „Grüne Hölle“ bezeichnete. Bereits seit der Eröffnung im Jahr 1927 dient die Rennstrecke nicht nur der Erprobung von Fahrzeugen, sondern auch für Rekordfahrten. Die schnellsten Rennfahrzeuge haben die Strecke in etwa über 6 Minuten bewältigt, der aktuelle Rundenrekord wird seit 1983 von Stefan Bellof gehalten, der gerade einmal 6:11 Minuten gebraucht hat.

Moderne Fahrzeuge mit Straßenzulassung sind inzwischen nur noch unwesentlich langsamer, wie die Rekordzeit aus dem Jahr 2009 zeigt, die deutlich unter 7 Minuten liegt. Der daran beteiligte Radical SR8 LM umrundete die Nordschleife in 6:48 Minuten, doch das Fahrzeug hat nur eine Einzelzulassung für Großbritannien, weswegen sein Rekord auf der Nordschleife umstritten ist und nicht anerkannt wird. Den hält seit 2013 ein Fahrzeug aus Deutschland. Nachfolgend die Top Ten der schnellsten Runden von Straßenfahrzeugen, wobei der Radical mit berücksichtigt wird:

10. Chevrolet Corvette C6 Z06 – 7:22.68
9. Chevrolet Corvette C6 ZR1 – 7:19.63
8. Donkervoort D8 RS – 7:14.89
7. Lexus LFA Nürburgring Package – 7:14.64
6. Dodge Viper ACR – 7:12.13
5. Gumpert Apollo Sport – 7:11.57
4. Nissan GT-R Nismo – 7:08.69
3. Lamborghini Aventador SV – 6.59.73
2. Porsche 918 Spyder (Weissach Package) – 6:57
1. Radical SR8 LM – 6:48

Alle genannten Zeiten haben allerdings einen Haken: es gibt bei solchen Rekordfahrten keine offizielle Zeitnahme, weswegen die Teams ihre Runden selber stoppen. Eine ungefähre Prüfung ist allenfalls anhand von nachträglich veröffentlichten Videos möglich, die beispielsweise bei YouTube zu finden sind.

Update, 09.05.2017, 13:56 Uhr: In den vergangenen zwei Jahren haben sich einige Fahrzeuge in die Top Ten am Nürburgring vorgearbeitet. Und sogar einen neuen Spitzenreiter gibt es. Doch weiterhin sind viele der Angaben unter Vorbehalt zu sehen. Das hat gleich mehrere Gründe. Einer davon ist, dass teilweise unterschiedliche Start- und Zielpunkte gewählt wurden. Und daraus resultieren auch leicht unterschiedliche Streckenlängen, denn beim Start an der Grand-Prix-Strecke sind es über 200 m weniger, als von der Einfahrt für Touristenfahrten. Zudem geht es beim erstgenannten recht schnell steil bergab, während es beim letztgenannten erst einmal längere Zeit aufwärts geht. Beides kann beim Kampf um die entscheidenden Sekunden durchaus eine Rolle spielen.

Zum anderen sind einige der neuen Zeiten nicht offiziell bestätigt. Das lässt einerseits Raum für „Manipulationen“ am Rekord-Auto, das dann vielleicht in einigen Punkten doch nicht ganz dem Serienfahrzeug entspricht. Zudem kann andererseits natürlich nur bedingt überprüft werden, ob die angegebene Zeit auch tatsächlich erreicht wurde. Nichts desto trotz hier die bisherige Liste, die um einige Neuzugänge erweitert wurde:

14. Chevrolet Corvette C6 Z06 – 7:22.68
13. Chevrolet Corvette C6 ZR1 – 7:19.63
12. Donkervoort D8 RS – 7:14.89
11. Lexus LFA Nürburgring Package – 7:14.64
10. Porsche 911 GT3 – 7:12.70
9. Dodge Viper ACR – 7:12.13
8. Gumpert Apollo Sport – 7:11.57
7. Nissan GT-R Nismo – 7:08.69
6. McLaren P1 – 6:59.90
5. Lamborghini Aventador SV – 6.59.73
4. Porsche 918 Spyder (Weissach Package) – 6:57
3. Radical SR8 – 6:55
2. Lamborghini Huracán Performante – 6:52.01
1. Radical SR8 LM – 6:48

Wer die Nordschleife selbst einmal im Renntempo erleben will, dem sei eine Fahrt mit einem der diversen „Ringtaxis“ empfohlen. Inzwischen gibt es diverse Anbieter, darunter traditionell BMW. Eine der wohl spannendsten Möglichkeiten bietet Jaguar mit der sogenannten „Ring Cat“. Den Erlebnisbericht einer etwas gemäßigteren Fahrt mit einem Jaguar XE über die Nordschleife haben wir im vergangenen Jahr veröffentlicht (siehe Link).

Update, 27.09.2017, 10:42 Uhr: Es gibt einen neuen Spitzenreiter bei den straßenzugelassenen Sportwagen, nämlich den aktuellen Porsche 911 GT2 RS. Dieser hat sogar die Zeit des 918 Spyder unterboten und ist auch an der umstrittenen Zeit des Radical SR8 LM vorbeigezogen. Allerdings beträgt der Zeitunterschied zum letztgenannten Fahrzeug gerade einmal 0,7 Sekunden. Die Zeit wurde am 20. September 2017 von Porsche-Testfahrer Lars Kern gefahren. Und zwar auf der insgesamt 20,6 km langen Variante der Nordschleife, also mit Start und Ziel an der Grand-Prix-Strecke. Hier die aktualisierte Übersicht, die zudem um die gefahrenen Streckenlängen ergänzt wurde, sofern die Angaben vorliegen:

15. Chevrolet Corvette C6 Z06 – 7:22.68 (20,6 km)
14. Chevrolet Corvette C6 ZR1 – 7:19.63 (20,6 km)
13. Donkervoort D8 RS – 7:14.89 (20,6 km)
12. Lexus LFA Nürburgring Package – 7:14.64 (20,6 km)
11. Porsche 911 GT3 – 7:12.70 (k.A.)
10. Dodge Viper ACR – 7:12.13 (20,6 km)
9. Gumpert Apollo Sport – 7:11.57 (20,6 km)
8. Nissan GT-R Nismo – 7:08.69 (20,6 km)
7. McLaren P1 – 6:59.90 (k.A.)
6. Lamborghini Aventador SV – 6.59.73 (k.A.)
5. Porsche 918 Spyder (Weissach Package) – 6:57 (20,8 km)
4. Radical SR8 – 6:55 (20,6 km)
3. Lamborghini Huracán Performante – 6:52.01 (k.A.)
2. Radical SR8 LM – 6:48 (20,6 km)
1. Porsche 911 GT2 RS – 6:47,3 (20,6 km)

Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Rekordrunde wird mit 184,11 km/h angegeben. Damit ist der 911 GT2 RS rund 4 km/h schneller unterwegs gewesen, als der 918 Spyder.

Update, 29:11.2017, 12:02 Uhr: Es hat sich ein neues Fahrzeug in die Top 15 eingereiht. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen reinrassigen Sportwagen, sondern um eine viertürige Limousine. Der Jaguar XE Project 8 wurde dafür mit dem bekannten 5-Liter-Kompressor-V8 bestückt, dessen Leistung jedoch auf 441 kW / 600 PS angehoben wurde – was die verfügbaren 300 Exemplare zu den stärksten straßenzugelassenen Jaguar der Unternehmensgeschichte macht. Eine bessere Werbung als die jetzt erzielte Rundenzeit von 7:21,23 Minuten, die auf der langen Streckenvariante erzielt wurde, kann es da wohl kaum geben

16. Chevrolet Corvette C6 Z06 – 7:22.68 (20,6 km)
15. Jaguar XE Project 8 – 7:21,23 (20,8 km)
14. Chevrolet Corvette C6 ZR1 – 7:19.63 (20,6 km)
13. Donkervoort D8 RS – 7:14.89 (20,6 km)
12. Lexus LFA Nürburgring Package – 7:14.64 (20,6 km)
11. Porsche 911 GT3 – 7:12.70 (k.A.)
10. Dodge Viper ACR – 7:12.13 (20,6 km)
9. Gumpert Apollo Sport – 7:11.57 (20,6 km)
8. Nissan GT-R Nismo – 7:08.69 (20,6 km)
7. McLaren P1 – 6:59.90 (k.A.)
6. Lamborghini Aventador SV – 6.59.73 (k.A.)
5. Porsche 918 Spyder (Weissach Package) – 6:57 (20,8 km)
4. Radical SR8 – 6:55 (20,6 km)
3. Lamborghini Huracán Performante – 6:52.01 (k.A.)
2. Radical SR8 LM – 6:48 (20,6 km)
1. Porsche 911 GT2 RS – 6:47,3 (20,6 km)

Mit der jetzt gesetzten Zeit hat Jaguar den bisherigen Spitzenreiter in dieser Fahrzeugklasse verdrängt. Und das überaus eindrucksvoll, denn die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio benötigte für die Distanz 11 Sekunden mehr. Zur Ehrenrettung der Italiener muss allerdings angeführt werden, dass deren Fahrzeug „nur“ 510 PS leistet. Hier gibt es übrigens einen Bericht von uns, wie sich eine schnelle Runde im Jaguar XE auf der Nordschleife anfühlt.

Meinung des Autors

Ihr wollt wissen, wie sich Geschwindigkeit auf der Nordschleife wirklich anfühlt? Dann gönnt euch mal eine Mitfahrt im Ringtaxi, das vermittelt einen guten Eindruck. An die Rundenrekorde der Profis kommen deren Zeiten aber längst nicht ran!

Ähnliche Artikel

Top