Neuer Škoda Octavia III offiziell vorgestellt

11.12.2012 16:23 Uhr | geronimo

Nachdem Skoda bislang nur Teilansichten des neuen Ovctavia veröffentlicht hatte, wurde heute im Skoda-Museum im tschechischen Heimatort der Marke, Mladá Boleslav, das komplette Fahrzeug mit allen Details präsentiert

Wie auch seine Konzernbrüder VW Golf und Seat Leon basiert der neue Skoda Octavia auf dem modularen Querbaukasten (MQB). Bei den Abmessungen legte das neue Modell ordentlich zu, in der Länge wuchs der Octavia um 90 mm auf 4.659 mm, in der Breite summieren sich die zusätzlichen 45 mm auf nunmehr 1.814 mm ohne Spiegel entsprechend 2.063 mm mit Spiegel. Der um 108 mm längere Radstand kommt vor allem dem Innenraum, und hier besonders den Fondpassagieren, zu Gute. Die Ellenbogenbreite wuchs vorne um 39 mm und hinten um 26 mm, die Kopffreiheit wurde vorne um 8 mm angehoben. Zusammen mit dem Kofferraumvolumen sollen die neuen Abmessungen Klassenbestwerte liefern. Dazu sagte Dr. Frank Welsch, ŠKODA Vorstand für Technische Entwicklung: „Der neue Octavia bietet Platzverhältnisse, die sonst nur in höheren Klassen zu finden sind“.

Auch bei der Sicherheitsausstattung hat Skoda ordentlich nachgelegt. So gibt es jetzt serienmäßig oder optional bis zu neun Airbags, Notbremsfunktion (ab Mai 2013), Fahrspurassistent, Multikollisionsbremse, Absicherung des Fahrzeugs in Unfallsituationen, Müdigkeitserkennung und einen Fußgängerschutz mit aktiver Motorhaube. Zudem lassen sich eine Adaptive Cruise Control, ein Fernlichtassistent, der Parkassitent für automatisches Ein- und Ausparken und eine Verkehrszeichenerkennung nachrüsten. Darüber hinaus umfasst die Aufpreisliste noch zahlreiche weitere Positionen, von denen das automatische Schließ- und Startsystem KESSY, das elektrische Panorama-Ausstell- und Schiebedach und ein CANTON Soundsystem nur einige sind.

Bei den Motoren setzt Skoda ausschließlich auf TSI-Benziner und Common-Rail-Diesel, später soll noch ein Erdgasantrieb nachgereicht werden. Insgesamt stehen zur Markteinführung vier Benziner mit bis zu 132 KW/180 PS und vier Dieselmotoren zur Verfügung. Zu einem späteren Zeitpunkt wird es auch wieder einen Octavia RS geben, der als Diesel 180 PS und als Benziner sogar 220 PS erhalten soll. Auch eine Allrad-Variante ist in Planung, diese soll sich aber wohl nur in den etwas geländegängeren Scout-Varianten bestellen lassen.

Zur Markteinführung im kommenden Frühjahr wird es erst einmal nur die jetzt vorgestellte Limousine geben. Das Kombimodell wird aller Voraussicht nach auf dem Genfer Automobilsalon im März 2013 vorgestellt und ab Sommer erhältlich sein. Zu den Preisen des neuen Octavia machte Skoda bislang keine Angaben, aber zumindest der Grundpreis dürfte sich an dem des Vorgängers orientieren.


Mit Material von: Skoda
Top